Zum Hauptinhalt springen
Alle neuen Beiträge
2
Aufladen / Antw.: Welche Wallbox wird offiziell gefördert?
Aktuell von YarisGerd -
Ich hatte zuerst die Big Easy bestellt und mit PayPal bezahlt. Dann habe ich die Bestellung auf Pro Control mit bidirektionalem Modbus und Steuerrelaise geändert. Sie soll 4 Stromstärken können. Es gibt auch eine Version der Pro Control, die nicht  förder fähig ist.  Die ist billiger. Ich habe meine mit 8m Typ2 Ladrkabel bestellt. Sie soll sich auch über ein Steuersignal  von einer PV Anlage ein/ausschalten lassen. Sie hat alles, was ich brauche. Sie hat einen echten Fi typ B. Der kostet alleine schon ein paar hundert €. Sie hat einen drei phasigen LS 16 A Typ C, einen einphasigen LS 16 A für die eingebaute Steckdose, einen Schlüsselschalter und einen geeichten Stromzähler.
Über die Big Easy von SIS gibt es ein YouTube Video, in dem PV Uniflott diese Wallbox sich genauer ansieht. Das Resüme ist durchaus brauchbar.

https://youtu.be/C4AwkQd6Rs0

Gerd
8
Aufladen / Antw.: Welche Wallbox wird offiziell gefördert?
Aktuell von hybrid -
Mir scheint das Gesetz sehr mit der heißen Nadel gestrickt worden zu sein. Viel zu wischi-waschi.

Absolut, schon alleine wenn man sich die Anforderungen an die smarte Steuerbarkeit anschaut. Hier gab es wohl keinerlei Abstimmung mit den Netzbetreibern. Die KfW setzt hier auf netzwerkbasierte Schnittstellen via LAN/WLAN, also Modbus TCP oder HTTP-REST. Mein Netzbetreiber hingegen setzt für die (noch optionale) Steuerung auf Rundsteuerempfänger. Das führt zu dem Kuriosum, dass ich zu einer Wallbox ohne Steuereingang trotzdem ein Leerrohr für ein Steuerkabel legen muss  ::)

Ebenso habe ich den Netzbetreiber gefragt, welche Wallbox er für die vorgeschlagene 8A-Drosselung empfiehlt - man konnte mir aber keine nennen. Meiner Recherche nach gibt es da genau zwei Modelle (smartWB, openWB), sonst bliebe nur die vollständige Abschaltung, im Zweifel via vorgeschaltetem Leistungsschütz.

Ich denke ernsthaft darüber nach, im Büro eine für mich passende Wallbox installieren zu lassen, egal, ob sie gefördert ist oder nicht. Bis jetzt warte ich allerdings erst einmal ab, wie gut die Ladung mit Schuko funktionieren wird.

Alternativ wäre vielleicht auch eine blaue CEE-Steckdose und ein passender Morec-Ladeziegel (~120 EUR mit Versand ab Deutschland), damit währen dann auch 16A risikolos möglich.

Mehr Infos zu dem Hin- und Her mit den Stark-in-Strom Wallboxen gibt es in diesen (ziemlich langen) Threads:
VW/Skoda/Seat Wallbox oder Stark-in-Strom Big Easy Wallbox (Förderfähig)? -...
Kurzbericht Stark in Strom Wallbox Pro 22/11kW - Ladeequipment - Elektroauto...

Grüße,

Fabian
9
Aufladen / Antw.: Welche Wallbox wird offiziell gefördert?
Aktuell von hybrid -
Mir scheint das Gesetz sehr mit der heißen Nadel gestrickt worden zu sein. Viel zu wischi-waschi.

Absolut, schon alleine wenn man sich die Anforderungen an die smarte Steuerbarkeit anschaut. Hier gab es wohl keinerlei Abstimmung mit den Netzbetreibern. Die KfW setzt hier auf netzwerkbasierte Schnittstellen via LAN/WLAN, also Modbus TCP oder HTTP-REST. Mein Netzbetreiber hingegen setzt für die Steuerung auf Rundsteuerempfänger. Das führt zu dem Kuriosum, dass ich zu einer Wallbox ohne Steuereingang trotzdem ein Leerrohr für ein Steuerkabel legen muss  ::) Im Endeffekt würde das aber eine harte Abschaltung via vorgeschaltetem Leistungsschütz bedeuten.

Ich denke ernsthaft darüber nach, im Büro eine für mich passende Wallbox installieren zu lassen, egal, ob sie gefördert ist oder nicht. Bis jetzt warte ich allerdings erst einmal ab, wie gut die Ladung mit Schuko funktionieren wird.

Alternativ wäre vielleicht auch eine blaue CEE-Steckdose und ein passender Morec-Ladeziegel (~120 EUR mit Versand ab Deutschland), damit währen dann auch 16A risikolos möglich.

Grüße,

Fabian
10
Jazz Hybrid (2020 - heute) / Antw.: Honda Jazz Hybrid 2020
Aktuell von Andi_mit_i -
Interessanter Artikel.
Spannend finde ich (jemand der regelmäßig in die Berge fährt) den Absatz über die Motorbremse:

Zitat
Interessant für Technikfreunde wird es auch, wenn man längere Strecken bergab fährt, denn dann stößt die Rekuperation an ihre Grenzen. Eine volle Batterie – die des Jazz fasst rund 0,9 kWh – ist halt voll. Der Antriebsmotor bremst aber im Generatorbetrieb weiter das Fahrzeug, liefert jedoch nur noch Wärme. Deswegen wird in solchen Situationen zunächst die Geschwindigkeit des eigentlichen Generators synchronisiert und beide E-Maschinen werden per Kupplung verbunden. So können sich beide E-Motoren die Bremsarbeit teilen und der starr mit dem Generator verbundene Verbrennungsmotor wird hörbar mit auf Drehzahl gezogen. Ungewohnt ist daran eigentlich nur, dass dies anders als bei einem konventionellen Antrieb nur selten eintritt – aber wer täglich von seiner Alm ins Tal fährt, wird es häufiger erleben.