Zum Hauptinhalt springen
Alle neuen Beiträge
91
Allgemein / Antw.: Abgas-Skandal nicht nur bei VW
Aktuell von YarisKonstanz -
@Stephan - diesen Traum auf einen realistische praxisorientierte Prüfprozedur hab ich ebenfalls. Wie aber derzeit durch die Medien geistert, arbeiten die Hersteller am Interpretieren der Vorschriften für die Prüfverfahren ...

Zudem weiss ich nicht, ob die Praxis geändert wird, dass nicht die Hersteller die Werte angeben, sondern dass diese durch eine unabhängige Institution ermittelt werden.

Und wenn die Hersteller, weiter wie bisher, nur mit Samdhandschuhen angefasst werden, habe ich wenig Hoffnung, dass diverse Vorgaben einfach anders interpretiert werden bzw. dass sich Jahre später herausstellt, dass versehentlich falsche Parameter eingestellt wurden.

Wenn ich ohne Licht mit meinem Rad fahre und werde erwischt, muss ich zahlen - jedes Mal wenn ich erwischt werde. Auch wenn ich immer an der gleichen Stelle falsch parke. Wenn ich bei Rot über die Kreuzung fahre ist der Lappen in Gefahr - und dann sagt das Gericht auch nicht, dass mich der Verlust des Lappens wirtschaftlich gefährdet.
93
i3 (2013 - heute) / Antw.: Unsere Top5 und Flop5 des BMW i3 (Video)
Aktuell von bgl-tom -
Ich hatte gestern mal die Gelegenheit, einen i3 mit "großem" Akku zu fahren. Bin meine üblichen Strecken abgefahren, um herauszubekommen, was ich da verbrauche. Hin- und zurück auf meiner Standardstrecke (zu Hause -> Schule -> Büro -> Schule -> nach Hause) standen 9,1kWh/100km auf dem Display. Zum Steuerbüro und zurück waren's 7,8kWh/100km. Rechnen wir mal grob mit Ladeverlusten 10-11kWh/100km - das entspricht ungefähr den 3,7l/100km beim Yaris. Das Fahrgefühl ist einfach geil - obwohl ich nur sanft gefahren bin.

Was mir sonst aufgefallen ist:
- das Raumgefühl vorn ist gut (die Frontscheibe sehr weit weg, das Armaturenbrett niedrig)
- die Bedienung ist unübersichtlich (und ich fuhr bis vor 2 Jahren einen 3er BMW)
- nach dem Neustart hat der Wagen immer noch den letzten Fahrmodus und letzten angezeigten Bildschirm vergessen (ging mir schon im 3er auf den Sack)
- ähm, wo genau ist der Griff zum Zuziehen der Tür?
- die hinteren Türen sind extrem unpraktisch für öfter hinten fahrende Passagiere - selten so etwas dämliches erlebt
- dass die Scheiben zum Öffnen der Tür immer rauf- und runterfahren müssen, finde ich dämlich
- hab mal unter dem Kofferraum nach mehr Platz gesucht, aber nicht gefunden
- der Scheibenwischer auf der Fahrerseite kollidiert mit der Motorhaube
- auf der Motorhaube sind häßlich aufgesetzte Scheibenreinigungsdüsen verbaut - da ist der Yaris schon weiter
- das Armaturenbrett aus nachwachsenden Rohstoffen gefiel mir; nur leider spiegelte es sich etwas in der Frontscheibe, sodass diese immer etwas schmutzig aussah
- das Lenkrad kam mir ziemlich dünn vor, die Tasten waren genau so ärmlich aussehend und anfühlend wie bei meinem ehemaligen 2013er 3er BMW

Meine Meinung zum One-Pedal-Driving ist zwiespältig. In manchen Situationen war es angenehm, in anderen hätte ich mir einen Segelmodus gewünscht. Den Neutralpunkt zu treffen, war nicht leicht.
94
Weitere / Antw.: e.GO Life
Aktuell von YarisKonstanz -
klingt auch sehr interessant das Konzept aber leider würde es bei mir an der fehlenden Möglichkeit daheim zu laden scheitern.

Ich finde es jedoch auch schade dass bei den E-Autos oftmals auf PS und Geschwindigkeit geschaut wird.

Die Hybridmodelle unserer deutschen Hersteller sind ebenfalls auf Power ausgelegt und ich bezweifle, dass sich der Spritverbrauch wirklich in der Praxis reduziert.
95
Allgemein / Antw.: Abgas-Skandal nicht nur bei VW
Aktuell von Stephan -
da stimme ich Dir zu nahezu uneingeschränkt zu, denn der Gelackmeierte ist letzten Endes die Umwelt (und mit ihr alle Menschen); als Kunde (ich war ja selbst "betroffen", und das zweimal, denn sowohl mein Polo Bluemotion als auch der Beetle hatten den EA189 verbaut) merkt man nix davon, außer, dass es mal ein Update gegeben hat. (mit dem, meiner Vermutung nach, die Zyklen für die Regeneration des Partikelfilters und die Start-Stopp-Automatik beeinflusst wurden) aber da beide Systeme eine Vielzahl von Kennwerten berücksichtigen um zu funktionieren (bei der Start-Stop beispielsweise bis zu unterschiedliche 21 Werte, u.a. Batteriespannung, Temperatur, erkannter Stop&Go-Verkehr etc.!) kann man nicht sagen, ob ich nach dem Update einen Nachteil in der Funktion hatte. Verbrauchsmäßig war der Beetle bis zur Abgabe beim Toyota-Händler jedenfalls nach wie vor top  :-)
Klar passen die Abgaswerte nicht, aber mal ehrlich: "merkt" man das als Besitzer eines solchen Fahrzeugs? Nein, merkt man nicht, und das ist größte Problem bei dem Skandal: es ist ein Betrug, der für den einzelnen schwer zu fassen ist. (was die Sache am Ende eigentlich schlimmer macht, als wenn man "greifbar" betrogen worden wäre)
Ich habe aber zumindest die leise Hoffnung, dass auf die Prüfprocedere für die Zulassung eines neuen Fahrzeugtyps seitens des KBAs künftig mehr Augenmerk gelegt werden wird.
97
Weitere / Antw.: e.GO Life
Aktuell von bgl-tom -
Traurig das es wieder mal nur im mehr Leistung seitens der Kunden geht... Wenn man sich das mal durchliest steht da nur  desto mehr Leistung umso größer auch der Akku... Warum nicht bitte auch gemischt? Kleiner Motor und großer Akku = mehr Reichweite?
Hab gelesen, dass es immer der gleiche Motor ist und die unterschiedliche Leistung einfach nur am unterschiedlich großen Akku liegt. Wenn ich dem Hybrid Assistant trauen kann, dann brauche ich auf Stadt- und Landstraßen nie mehr als 20kW, also würde mir auch der kleine für den Alltag reichen. Aber wie ich mich kenne, würde ich nach ein paar Jahren ein dann neueres Modell interessanter finden, sodass ich mir über Gebrauchtverkauf schon beim Kauf Gedanken machen sollte. Und da ist mehr Leistung und mehr Akku einfach mehr gefragt.
98
Weitere / Antw.: e.GO Life
Aktuell von hungryeinstein -
So ein E-Go als Zweitwagen würde mir schon reichen. Wäre ideal um unseren Peugeot 107 zu beerben.
120 km/h wären für den Einsatzzweck genug.
99
Weitere / Antw.: e.GO Life
Aktuell von Jorin -
Dabei ist es ja nicht so, dass Elektroautos lahmarschig wären. In der Beschleunigung stehen die doch super da. Ich denke, das Gefühl, dass Elektroautos in der Öffentlichkeit als langsam und untermotorisiert angesehen werden, kommt daher, weil E-Auto-Fahrer eher vorausschauend und gemütlich fahren und weil viele E-Autos in der Höchstgeschwindigkeit so massiv beschnitten sind.

Mir würden rund 100-130 PS beim Elektroauto auch reichen, wenn ich statt nur 160 km/h bitteschön 180 km/h fahren dürfte, wenn ich es eilig haben sollte.
100
Weitere / Antw.: e.GO Life
Aktuell von TecMar -
Traurig das es wieder mal nur um mehr Leistung seitens der Kunden geht... Wenn man sich das mal durchliest steht da nur  desto mehr Leistung umso größer auch der Akku... Warum nicht bitte auch gemischt? Kleiner Motor und großer Akku = mehr Reichweite?