Zum Hauptinhalt springen
Thema: Sion von Sono Motors: Preiswertes Elektroauto mit Solartechnik (79991-mal gelesen)
0 Benutzer und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

Antw.: Sion von Sono Motors: Preiswertes Elektroauto mit Solartechnik

Antwort Nr. 1020
Hallöchen,

dieses Fahrzeug ist ein Gegenspruch - für Personen, die total und absolut emotionslos das Begriff "Auto" gegenüber stehen.

Selten habe ich sowas potthäßliches gesehen - und sicherheitstechnisch ist diese mattschwarze Tarnfarbe nicht das Gelbe vom Ei.

Erinnert mich irgendwie an das autolib'-Experiment in Paris.

Antw.: Sion von Sono Motors: Preiswertes Elektroauto mit Solartechnik

Antwort Nr. 1021
Ich höre seit ich einen Prius fahre auch von allen Seiten, dass der „zu wenig geil“ ist.

Da bin ich mittlerweile taub geworden und die selektive Hörminderung empfehle ich auch allen zukünftigen Sion-Kunden, sobald sie vielleicht mal was kaufen können.

Edit: Typos

Antw.: Sion von Sono Motors: Preiswertes Elektroauto mit Solartechnik

Antwort Nr. 1022
"Überholt" und "gefühlt 20 Jahren" denke ich schon ungefähr seit einem Jahr. Eigentlich spätestens seit es die Drillinge um den VW Up! mit 32kWh Akku gibt, die CCS und mehrphasig AC können und das unter Einberechnung der Prämien für deutlich unter €20k.
Von der Sion-Idee weiß ich seit ziemlich genau 4 Jahren. Inzwischen bekam der Nissan Leaf ein Upgrade auf 40kWh und ist optional mit 58kWh erhältlich, der Ioniq wurde von 28kWh auf 38 aufgebohrt, es gibt e-Corsa und 208 und neue Modelle aus Korea. Und last but not Least den VW ID.3. Ich bin gespannt, was das angekündigte Einstiegsmodell mit 45kWh kosten wird. Solar ist ein nettes Gimmik für die Werbeabteilung. Siehe Erfahrungen beim Prius 4 PHEV[1]. Bidirektionales Laden halte ich für eine potentiell sehr sinnvolle, gute Sache. Ist das denn endlich mal im CCS-Standard entsprechend verankert, so wie es bei CHADeMO schon seit vielen Jahren in der Praxis funktioniert? Hier kommt leider hinzu, das wir in Europa sind, mit dem schwergewichtigen Deutschland auf der Bremse.
Ich sehe leider weiterhin keinen wirklichen Fortschritt, auch wenn sich das in der Autopresse liest als wäre es so. Nach meinem Eindruck verwechseln sie oft die richtigen Zeit-Formen der Sprache. So bedeutet traditionell "kommt jetzt" nicht etwa, daß man einen Wagen mit einer neuen Technik zeitnah kaufen kann, sondern das ein Hersteller mal laut darüber nachgedacht hat. Sono kündigt also an, 2022 endlich die Vorserie zu bauen, mit der man dann in die Homologation gehen kann. Haben die das nicht schon 2018 für 2019 angekündigt? Ich gebe zu, mit den Jahren verschwimmt die Erinnerung...

Antw.: Sion von Sono Motors: Preiswertes Elektroauto mit Solartechnik

Antwort Nr. 1023
Ich höre seit ich einen Prius fahre auch von allen Seiten, dass der „zu wenig geil“ ist.

Da bin ich mittlerweile taub geworden und die selektive Hörminderung empfehle ich auch allen zukünftigen Sion-Kunden, sobald sie vielleicht mal was kaufen können.

Edit: Typos

Wurde bei Dacia auch gesagt... heute fährt jeder 5. einen.

Antw.: Sion von Sono Motors: Preiswertes Elektroauto mit Solartechnik

Antwort Nr. 1024
Siehe Erfahrungen beim Prius 4 PHEV[1].

Eigentlich sollte man sich nur eine Frage stellen:

Wird der ökologische Fußabdruck dadurch höherer oder geringer?

Wird er höher = Gimmick
Wird er niedriger = Sinnvoll

Wenn im Mittel der üblichen Nutzung letzteres eintritt, wäre das vielleicht eine gute Sache, ansonsten ist das Ökoquatsch.

Antw.: Sion von Sono Motors: Preiswertes Elektroauto mit Solartechnik

Antwort Nr. 1025
Die Jungs und Mädels wurden mit ihrem eigenartigen Konzept, was sowieso schon nicht die Masse anspricht, einfach inzwischen vom Markt überholt. Da hilft auch ein Anhänger nix mehr:
Sehe ich auch so.

Zumal die Anzahl der Autos mit Anhängerkupplung mit Zuglast in der Serie langsam wächst. Neben Tesla ist jetzt der Skoda ID.4 sowie Skoda Enyaq in den Startlöchern. Bei anderen sind mir nur Nachrüstlösungen bei Garantieverlust bekannt. Könnte mir vorstellen, dass nach und nach weitere Hersteller AHKs anbieten, nachdem VW mit dem ID.4 dem Beispiel von Tesla folgt.

Da bleibt dann nur noch das tolle Moos (für mich eher ein Staubfänger) und die Solarpanels übrig. Letztere können sich Häuslebesitzer im wesentlichen sparen. Zumal derzeit noch keiner weiß was die Panels wirklich bringen.

Antw.: Sion von Sono Motors: Preiswertes Elektroauto mit Solartechnik

Antwort Nr. 1026
Super Präsentation - schwarzes Auto im Darkroom.
Ich hab's mir nur bruchstückhaft angesehen, das ist doch das gleiche Geblubber wie schon x-mal gehört - oder?
Aber immerhin konnten sie schon reinsitzen... zumindest in irgendwas, was da rumstand und man konnte die tollen, von der Community ausgewählten Felgen bewundern.
Meine Güte Leute!  :icon_doh:

 

Antw.: Sion von Sono Motors: Preiswertes Elektroauto mit Solartechnik

Antwort Nr. 1027
Wird der ökologische Fußabdruck dadurch höherer oder geringer?
Und zwar inkl. Recycling der Solarzellen. Wenn man so wie ich ein Elektroauto möchte und ohnehin eine Garage gemietet hat, dürfte der positive Effekt eher zu niedrig sein, bis die Zellen rein wegen des Alters nicht mehr zu gebrauchen sind. Das ist aber nur ein Gefühl.

Antw.: Sion von Sono Motors: Preiswertes Elektroauto mit Solartechnik

Antwort Nr. 1028
... und Herstellung. Gerade bei Solarzellen bin ich mir nicht mehr so sicher, ob man da am Ende nicht den Teufel mit dem Beelzebub austreibt, aber ich lasse bevor ich nichts anderes weiß erstmal Zweifel für den Angeklagten gelten.