Zum Hauptinhalt springen
Thema: Kona Elektro (12016-mal gelesen)
0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Antw.: Kona Elektro

Antwort Nr. 75
Hi @bakerman23

Was für Steuern sollten dort aufkommen? Du wirst in Luxemburg das Fahrzeug MwSt-frei kaufen, und dann in Deutschland die MwSt zahlen, fertig.

Antw.: Kona Elektro

Antwort Nr. 76
Hallöchen,

eines der Probleme beim Hyundai Kona BEV sollte die Lieferzeit sein.
Soviel ich bei goingelectric gelesen habe, sind die Lieferzeiten des Kona jetzt ziemlich gering (zur Zeit wohl 3-4 Monate), weil dieser jetzt in Tschechien gebaut wird. Lange Lieferzeit hat der e-Niro. Der wird auch nicht in Tschechien gebaut. Auf den wartet man ewig......

Generell soll das Fahrwerk und die Akkus des Modells aus Tschechien besser sein. Die Akkus kommen jetzt bei diesem Modell von SK-Innovation. Allerdings gibt es auch einige Fälle, dass das Reduktionsgetriebe gewechselt werden musste, weil es Geräusche beim Beschleunigen gab. Könnte ein Serienfehler sein, würde schon gemutmaßt. Insofern würde ich derzeit keinen Kona weit weg von meinem Wohnort kaufen, wenn ich auf Garantieleistungen angewiesen wäre.

Bei mobile.de geben die Händler Lieferzeiten zwischen 2-4 Monaten nach Bestellung an. Unterschiedlich je nach Händler. 2 Monate würde ich einem Händler allerdings nicht glauben.

Insofern am besten bei carwow erst mal konfigurieren und schauen, was an Rabatt herauskommt. Wer natürlich keine 3 Monate warten kann, sollte bei einem Modell, das bereits beim Händler steht, zuschlagen. Ich würde das aber nur machen, wenn es das neue Modell mit 3-Phasen-Lader ist. Die 1-Phasen-Modelle stehen sich bei den Händlern die Reifen platt......

Generell ist der Kona jetzt auf meiner Liste und wäre eine Alternative zum ID.3, wenn mir dieser in der Realität nicht gefällt. Habe Zeit zu warten. Derzeit stehen wegen der Korona-Krise meist 2 Autos zur Wahl vor der Tür, die auch kaum noch Kilometer drauf bekommen (praktisch beim BMW, die Inspektion fahrabhängig mit großen Intervallen hat). Da lasse ich mir jetzt einfach Zeit. Mein Yaris Hybrid fährt mich auch gerne noch bis nächstes Jahr und kann dann einen neuen Käufer bekommen oder wird von meiner Tochter übernommen. Ein Auto möchte ich in der jetzigen Situation nicht verkaufen.

Was mich bei Hyundai stört sind die geringen Inspektionsintervalle alle 15.000 km oder pro Jahr und die geringen Intervalle beim Wechsel der Akku-Kühlflüssigkeit. Da bin ich gespannt wie das bei VW aussieht. Hier hat Tesla und auch BMW mit dem i3 klar Vorteile bei den Inspektionsintervallen.

Antw.: Kona Elektro

Antwort Nr. 77
Hallöchen,

mittlerweile sind einige weitere Konas dazugekommen (insgesamt 18), und wer lieber Ioniq fahren möchte kann sogar unter 20 Fahrzeuge wählen. Link.

 

Antw.: Kona Elektro

Antwort Nr. 78
Danke für die Info. Den Kona hatte ich nicht auf der Liste. Hatte als Alternative zu dem kommenden ID.3 den Kia e-Soul und Kia e-Niro in Betracht gezogen. Jeweils als 64 kWh Variante.

Bin erstaunt, dass der Kona selbst mit kleinem Akku so teuer ist.

Jetzt habe ich mir den Kona näher angesehen. Kurz wie der e-Soul, was mir gut gefällt. Was mir nicht gefällt, ist dass er teurer als der e-Niro, der wesentlich mehr Platz bietet, und natürlich auch als der e-Soul ist. Die Preispolitik des Kona habe ich noch nicht verstanden. Im Forum goingelectric schon der erste Fall eines Kona, dessen Akku schon nach 7.000km defekt zu sein scheint. Ob das ein Kona ist, der in Korea gebaut wurde oder einer aus Tschechien, ist mir noch nicht klar. Der Auslieferungszeitpunkt spricht für den Kona aus Tschechien. Der Bestellzeitpunkt (hatte über 10 Monate gewartet) lässt auf einen aus Korea schließen.
Es häufen sich die Konas, die Probleme bei oder kurz nach der Auslieferung haben (defekte AC-Lader, Akkuprobleme, etc.). Ob das repräsentativ ist, weiß ich nicht.

So richtig vertrauenswürdig finde ich das alles nicht. Ich habe erst einmal den Kona wieder von der Liste gestrichen. Teuer und die Zuverlässigkeit muss sich erst noch zeigen.....