Forum für alternative Antriebe

Elektro => Hyundai => Thema gestartet von: Jorin am 26. Juni 2017, 09:04

Titel: Kona Elektro
Beitrag von: Jorin am 26. Juni 2017, 09:04
Zitat von: https://ecomento.tv/2017/06/14/hyundai-elektroauto-suv-kona-kommt-2018/
Hyundai hat bestätigt, sein neues SUV Kona auch als reines Elektroauto zu produzieren. Der Lifestyle-Stromer soll 2018 auf den Markt kommen und über 390 Kilometer Reichweite mit einer Ladung der Batterie bieten. „Saubere Mobilität ist die Kernstrategie von Hyundai für die Zukunft“, bekräftigte der südkoreanische Autohersteller bei der Premiere des Kona in Seoul.

Zusätzlich zu der vollelektrischen Variante soll es auch teilelektrische Versionen des Kona mit Hybrid- und Plug-in-Hybridantrieb geben.
Titel: Antw.: Kona Elektro
Beitrag von: St3ps am 26. Juni 2017, 09:28
Das dürfte interessant werden. Gefühlsmäßig schaffen sie es ja noch niemals die Nachfrage nach dem IONIQ Elektro bis dahin zu befridiegen und dann ein neues Elektroauto. Aber vllt. haben sie für den Kona ja aus den Fehlern beim IONIQ gelernt.

Obwohl ich eigentlich 'ne Abneigung gg. SUVs habe, aber der Kona oder auch Toy CH-R HSD sind durchaus interessant.
Titel: Antw.: Kona Elektro
Beitrag von: bakerman23 am 26. Juni 2017, 09:40
Welche Fehler? Der ioniq ist jetzt gerade mal 1 Jahr auf den Markt. Der Elektro noch weniger. Ähnliche Wartezeiten gab es auch zur Markteinführung bei Toyota.
Es ist ja nicht wie bei der PlayStation, das dort zur Einführung irgendwo 100.000 Stück rumliegen.
Titel: Antw.: Kona Elektro
Beitrag von: Jorin am 26. Juni 2017, 10:13
Vorsicht, die Einführung der PS4 war für Käufer alles andere als ein Zuckerschlecken: http://www.pcgameshardware.de/PlayStation-4-Konsolen-220102/News/PS4-immer-noch-Lieferengpaesse-1126115/  ;)
Titel: Antw.: Kona Elektro
Beitrag von: St3ps am 26. Juni 2017, 10:56
Bei der PS4 kam das ja noch unerwarteter als beim IONIC Elektro. Aber entweder hat Hyundai den Erfolg total unterschätzt und/oder sie sind überfordert den Bedarf zu decken. Der Fehler war, ein rundes Gesamtpaket zu einem guten Preis abzuliefern und jetzt kommen sie nicht hinterher. Vllt. kriegt man es ja mit ob beim Kona das gleiche Dilemma besteht oder nicht und ich finde bis zu 8 Monate +- ist verdammt lang. :)
Titel: Antw.: Kona Elektro
Beitrag von: bakerman23 am 26. Juni 2017, 11:13
Für Hyundai ist das alles Neuland. Bei Toyota war es auch nicht besser. Ein Fehler ist das aber trotzdem nicht.
Hätte Hyundai den Erfolg geahnt, wäre der Preis vermutlich einiges höher. Nachfolgemodelle dürften wohl einiges mehr kosten. Auch hier ist es bei Toyota nicht anders. Versuche heute Mal einen neuen Yaris für 16.000€ zu bekommen.
Titel: Antw.: Kona Elektro
Beitrag von: St3ps am 26. Juni 2017, 13:51
Naja, so formuliert ist es dann doch ein Fehler gewesen. ;-) Es läuft einfach nicht rund für alle die ausserhalb von Süd-Korea einen haben wollen und das ist schon ärgerlich, da Hyundai jetzt nicht Tesla oder Ferrari ist. Letztendlich sollte es ja nur heißen, das Hyundai es beim Kona besser macht, aber vllt. hat Hyundai ja glück und der SUFF ist nicht so gefragt.

Dass das Nachfolgemodell/Facelift-Modell mehr kostet, liegt wohl am größeren Akku. :)
Titel: Antw.: Kona Elektro
Beitrag von: bakerman23 am 26. Juni 2017, 15:05
Ich hoffe dass er nicht ankommt. So langsam geht mir die suv welle auf den Sack. Brauchen Parkplätze für 2 und man kommt bei beengten fahrbahnen überhaupt nicht mehr vorbei.
Titel: Antw.: Kona Elektro
Beitrag von: St3ps am 26. Juni 2017, 17:35
Er wird kommen und nicht nur als rein elektrisches Auto. Aber die SUVs können sie gerne alle abschaffen, genauso die ganzen dicken Schlitten wo die Besitzer nicht schaffen für ein Auto zu parken. Der Gesetzgeber ist zwar nicht ganz unschuldig, da die Mindestbreite für Parkplätze der heutigen Autogeneration nicht angepasst werden und die Geschäfte einen teufel tun freiwillig großzüger zu bauen, denn mit mehr Parkplätzen lässt sich besser werben. Aber den Trend werden wir nimmer los.
Titel: Antw.: Kona Elektro
Beitrag von: bgl-tom am 26. Juni 2017, 18:20
Es freut mich, dass Kiundai langsam elektrisch auf den Geschmack kommen. Hätte vor 10 Jahren niemand gedacht, dass sie mal eine Führungsrolle bei technisch, designtechnisch und preislich interessanten Modellen übernehmen könnten.

Ich bin auch kein Freund von SUV oder SUFF, aber diese Baby-SÜVchen sind ja wirklich recht niedlich. Viel niedriger sind Kleinwagen oft auch nicht, der Yaris kommt auch auf 1,51m und ähnlich schlechte Windschnittigkeit.

Apropos Parkplätze: unser vor 10 (11?) Jahren neu gebaute Globus hat schon damals große Parklücken gebaut.
Titel: Antw.: Kona Elektro
Beitrag von: Yaris- und 225xe-Fahrer am 26. Juni 2017, 22:06
Der Gesetzgeber ist zwar nicht ganz unschuldig, da die Mindestbreite für Parkplätze der heutigen Autogeneration nicht angepasst werden
Ich fände es schlimm, wenn die Parkplatzgrößen angepasst werden. Dann kaufen noch mehr Leute einen SUFF, weil man mit denen auch gut parken kann.
Titel: Antw.: Kona Elektro
Beitrag von: St3ps am 27. Juni 2017, 01:35
Auch ein Kleinwagen wie bspw. der Yaris ist im Grunde schon zu breit.
Titel: Antw.: Kona Elektro
Beitrag von: Yaris- und 225xe-Fahrer am 27. Juni 2017, 06:35
Findest Du die vorgeschriebene Breite bei Neubauten als zu schmal? Wenn ich richtig geschaut habe, ist diese bei 2,30m. Das sollte für den Yaris Hybrid vollkommen ausreichen.

Klar ist, dass man die Größe von Parkplätzen im Bestand nicht anpassen kann. Ansonsten würden es aus baulichen Gründe wesentlich weniger Parkplätze.
Titel: Antw.: Kona Elektro
Beitrag von: St3ps am 27. Juni 2017, 07:25
Klar passt der Yaris da rein, aber viel fehlt nicht, dann darf man durch den Kofferraum ein- und aussteigen - man parkt dort schließlich nicht allein. Zu dem Zeitpunkt wo die Mindestbreite festgelegt wurden, warn die Kleinwagen noch nicht so breit wie die damaligen "Schlachtschiffe". Aber schau Dir jetzt 'nen Kleinwagen an, ich glaub, der Yaris dürfte ohne die Regelanpassung noch niemals auf der Autobahn in einer Baustelle auf der linken Spur fahren. Unterm Strich ist die Breite der Parkplätze nicht mit den Autos gewachsen, fördert Beulen, Rempler und "Parken für 2". Aber letztendlich hat das jetzt überhaupt nix mit dem KONA zu tun sondern ist ein allgemeines Problem was die Geschäfte nicht freiwillig ändern und der Gesetzgeber sich nicht angesprochen fühlt, da er  lieber seinem (noch) Koalitionspartner bspw. einen "Angriff auf die Demokratie" an den Kopf wirft. 8) In dem Sinne, Thema beendet. :)
Titel: Antw.: Kona Elektro
Beitrag von: Jorin am 27. Juni 2017, 07:34
Aber schau Dir jetzt 'nen Kleinwagen an, ich glaub, der Yaris dürfte ohne die Regelanpassung noch niemals auf der Autobahn in einer Baustelle auf der linken Spur fahren.

Der Yaris ist ohne Spiegel 1,69 m und mit Spiegeln 2,02 m breit. Das hatten wir hier schonmal (https://forum-alternative-antriebe.de/index.php/topic,1976.15.html). Die maximalen Fahrzeugbreiten für die linken Spuren bei Autobahnbaustellen sind bisher meist 2 m, neuerdings scheinen sich aber 2,10 m durchzusetzen.
Titel: Antw.: Kona Elektro
Beitrag von: teilzeitstromer am 27. Juni 2017, 08:34
Die linken Spuren bei Autobahnbaustellen sind bisher meist 2 m breit, neuerdings scheinen sich aber 2,10 m durchzusetzen.
Das Schild zeigt die Maximalbreite des Autos mit Spiegel an die die Spur befahren dürfen. Nicht die Breite der Fahrbahn!

Die Fahrbahn sollte mindestens 2m breit sein plus 0,25m je Seite Pufferzone. Also in Summe ca. 2,5m.

Titel: Antw.: Kona Elektro
Beitrag von: Jorin am 27. Juni 2017, 08:36
Das Schild zeigt die Maximalbreite des Autos mit Spiegel an die die Spur befahren dürfen. Nicht die Breite der Fahrbahn!

Du hast natürlich recht!  :-[
Titel: Antw.: Kona Elektro
Beitrag von: Jorin am 07. Februar 2018, 10:11
Zitat
- Kona Elektro ist erstes rein elektrisches SUV weltweit
- Zwei Varianten mit unterschiedlichen Batteriegrößen verfügbar
- Reichweitenziel von 470 km nach neuer WLTP-Verbrauchsnorm
   
Hyundai Motor gibt einen Ausblick auf den neuen Kona Elektro, dem weltweit ersten rein elektrisch angetriebenen SUV. Das neue Modell unterstreicht die führende Stellung der Marke bei den umweltfreundlichen Fahrzeugen. Der Hyundai Kona Elektro wird in der zweiten Jahreshälfte 2018 im Handel verfügbar sein.

Elektro-SUV mit Effizienz und Fahrfreude

 Der Hyundai Kona Elektro vereint zwei wichtige automobile Trends: Batterieelektrisch angetriebene Fortbewegung mit einem SUV-Fahrzeugcharakter. Der Lifestyle-SUV wird in zwei Antriebsvarianten mit unterschiedlich großen Hochvolt-Batterien angeboten. Die groß bemessene Kapazität der Lithium-Polymer-Batterieeinheiten stellt stets eine alltagstaugliche Reichweite sicher. Die stärkere der beiden Elektroversionen wird voraussichtlich sogar bis zu 470 km weit kommen (nach neuer WLTP-Verbrauchsnorm). Der drehmomentstarke Elektromotor vermittelt dem Fahrer eines Kona Elektro dabei viel Fahrfreude und sportliche Fahrleistungen. Neben dem fortschrittlichen Antrieb zeigt der Kona Elektro seinen modernen Charakter auch bei den Themen Konnektivität sowie Sicherheits- und Fahrassistenzsystemen.

 Das erste Video vom Hyundai Kona Elektro können Sie online hier schauen: https://www.youtube.com/watch?v=nsdjK8Xkgdc

Einziger Hersteller mit allen wichtigen alternativen Antriebsarten

 Hyundai ergänzt mit dem Kona Elektro sein breites Portfolio an umweltfreundlichen Fahrzeugen. Neben dem Ioniq, dem konsequent für drei alternative Antriebe konzipierten Modell, hat Hyundai bereits seit 2013 mit dem ix35 Fuel Cell das erste Serienbrennstoffzellenfahrzeug im Programm. Damit bietet die Marke als einziger Hersteller alle wichtigen alternativen Antriebsformen in Serie an. Die zweite, komplett neu entwickelte Generation des Brennstoffzellen-SUV feiert seine Markteinführung im Sommer 2018. Wie sein Vorgänger wird er wieder für Privat- und Gewerbekunden erhältlich sein. Bis 2020 plant Hyundai 15 Modelle mit alternativen Antrieben auf den Weltmarkt zu bringen.

 Weitere Details zum Hyundai Kona Elektro werden am 27. Februar 2018 veröffentlicht. Die Messepremiere findet im März auf dem Genfer Autosalon (Pressetage 6. und 7. März) statt.

Quelle: Hyundai-Pressemitteilung vom 07.02.2018
Titel: Antw.: Kona Elektro
Beitrag von: rasse am 07. Februar 2018, 11:07
Der Kona gefällt mir, aber das Video !  Wie man sieht, sieht man (fast) nichts. Nur Umrisse, Schade.
Soll wohl in erster Linie die Neugier wecken, bzw. Werbung sein. Na was soll's, spätestens nächsten Monat, wissen wir mehr.
Titel: Antw.: Kona Elektro
Beitrag von: pe57 am 07. Februar 2018, 12:56
"... den neuen Kona Elektro, dem weltweit ersten rein elektrisch angetriebenen SUV."

Naja, was sich da heute alles SUV nennt: ich würde den maximal als hochgelegten Golf/Polo bezeichnen, Gottseidank nicht SUV.
Und ja, er könnte mir auch gefallen - je nach tatsächlicher Reichweite und Straßenpreis  ::) .
Titel: Antw.: Kona Elektro
Beitrag von: Bert B. am 07. Februar 2018, 13:45
...Die maximalen Fahrzeugbreiten für die linken Spuren bei Autobahnbaustellen sind bisher meist 2 m, neuerdings scheinen sich aber 2,10 m durchzusetzen.
Das liegt daran, das die meisten Autos sonst alle unter das Überholverbot für Fahrzeuge > 2m Breite fallen würden
Titel: Antw.: Kona Elektro
Beitrag von: Francek am 07. Februar 2018, 13:45
Weltweit erstes rein elektrisch angetriebenes SUV? Da gibt es doch schon etwas von Tesla: So klein, dass man es übersehen könnte, ist das Model X eigentlich nicht. Zudem habe ich letztes Jahr im Herbst in China noch ein weiteres E-SUV aus dort domestischer Produktion gesehen. In diesem Falle scheint Hyundais Behauptung also offensichtlich falsch. Beim ersten Serienbrennstoffzellenfahrzeug lässt sich ja noch am Begriff "Serie" rumdeuteln, um den diesbezüglichen Konflikt zwischen Hyundai und Toyota mal zu Gunsten des einen, mal zu Gunsten des anderen aufzulösen. 
Titel: Antw.: Kona Elektro
Beitrag von: bgl-tom am 07. Februar 2018, 16:33
Zitat
Einziger Hersteller mit allen wichtigen alternativen Antriebsarten
Und vor 10 Jahren hat man noch über Kiyundai gelacht.
Titel: Antw.: Kona Elektro
Beitrag von: Francek am 07. Februar 2018, 17:13
Aber selbst dem Topmanagement von VW ist das Lachen bereits vor 7 Jahren endgültig vergangen. Wie hieß es es noch aus dem Munde Winterkorn zum i30? Richtig: "Warum kann's der? Da scheppert nix. BMW kann's nicht. Wir können's nicht." Antwort Bischoff: "Wir hatten ja mal eine Lösung, die war aber zu teuer..."
Titel: Antw.: Kona Elektro
Beitrag von: Yaris- und 225xe-Fahrer am 07. Februar 2018, 21:06
Hmm. Ist das einfach der Kia Niro als rein elektrische Version mit Hyundai Logo?
Titel: Antw.: Kona Elektro
Beitrag von: pe57 am 08. Februar 2018, 08:24
Nein.
Kona ist kleiner und eine eigene Modellreihe.
Titel: Antw.: Kona Elektro
Beitrag von: Jorin am 14. Februar 2018, 10:05
Zitat
Zwei Trends in einem: E-Mobilität und SUV

 Der neue Hyundai Kona Elektro vereint zwei Trends: Batterieelektrisch angetriebene Fortbewegung mit SUV-Fahrzeugkonzept. Das Modell wird in zwei Antriebsvarianten mit unterschiedlich großen Hochvolt-Batterien angeboten. Nach neuem Fahrzyklus WLTP wird die voraussichtliche Reichweite des Kona Elektro bis zu 470 km betragen. Der Lifestyle-SUV Kona baut auf einer neu entwickelten, eigenständigen Plattform auf und fährt mit einem ausdrucksstarken Design vor. Die Linienführung mit den kraftvollen Proportionen, kurzen Karosserieüberhängen und der Fahrzeugbreite von 1,80 Metern lassen den Kona stämmig auftreten. Durch die Auswahl einer Zweifarbenlackierung mit anderer Dachfarbe lässt sich der Hyundai Kona in besonderem Maße individualisieren. Erstmals bietet Hyundai bei einem Volumenmodell der Marke ein Head-up-Display an. Auf Knopfdruck erscheint oberhalb des Instrumententrägers eine transparente Anzeigefläche, auf die Informationen wie Geschwindigkeit, Navigationsanweisungen od er Hinweise der Assistenzsysteme direkt ins Sichtfeld des Fahrers projiziert werden.

Quelle: Hyundai-Pressemitteilung vom 14.02.2018
Titel: Antw.: Kona Elektro
Beitrag von: Jorin am 27. Februar 2018, 11:20
Zitat
- Strombetriebener Trendsetter fährt pro Batterieladung bis zu 470 Kilometer (WLTP) weit
- Zahlreiche Hyundai SmartSense Assistenzsysteme steigern aktive Sicherheit
- Zeitgemäß: Digitale Instrumente, Head-Up-Display und Smartphone-Einbindung
   
Hyundai erhöht bei der Elektromobilität das Tempo: Mit dem neuen batterieelektrisch angetriebenen Hyundai Kona Elektro baut die Marke die alternativ angetriebene Modellvielfalt weiter aus. Neben den beiden Brennstoffzellenfahrzeugen ix35 Fuel Cell und Nexo hat Hyundai auch den Ioniq, das weltweit einzige für drei verschiedene alternative Antriebstechnologien konzipierte Fahrzeug, im Programm. Mit der Premiere des Sports Utility Vehicle Kona Elektro unterstreicht Hyundai seine führende Rolle bei neuen Antriebskonzepten.

 Der Hyundai Kona Elektro ist das erste elektrisch angetriebene B-SUV und rollt in zwei Leistungsvarianten mit einer maximalen Reichweite von bis zu 470 Kilometern nach dem neuen WLTP-Zyklus (Worldwide Harmonized Light Vehicles Test Procedure) auf den Markt. Die besonders klimaschonende Version des Lifestyle-SUV kombiniert zwei wichtige Trends in der Automobilbranche: kompaktes SUV-Format und emissionsfreier Elektroantrieb.

Kona Elektro ist ein echtes Lifestyle-SUV: Jede Menge Fahrspaß mit bis zu 150 kW Leistung

 Der Hyundai Kona Elektro zeigt bis auf die geschlossene Frontpartie und ein anderes Design der Aero-Felgen äußerlich die direkte Nähe zum herkömmlich angetriebenen Modell. Auch beim Antrieb liefert die Elektrovariante überzeugende Leistungswerte: Wahlweise mit 99 kW (135 PS) oder 150 kW (204 PS) Motorleistung unterwegs, geht es auch dank des kräftigen Drehmoments von 395 Newtonmeter jederzeit agil und dynamisch voran. So beschleunigt die stärkere Variante innerhalb von nur 7,6 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100. Der für den Kona typische Fahrspaß ist damit auch in der strombetriebenen Variante des kompakten Elektro-SUV garantiert.

 Zugleich beweist der Hyundai Kona Elektro neben sportlichen auch ausgeprägte Langstreckenqualitäten: Die Batteriekapazität beträgt in der 150-kW-Version stattliche 64 Kilowattstunden, die in Kombination mit dem effizienten Elektroantrieb eine Reichweite von bis zu 470 Kilometern nach WLTP möglich macht. Auch die Einstiegsvariante scheut sich nicht vor längeren Fahrten: Die Speicherkapazität der Akkus beträgt 39 kWh. Damit lassen sich Reichweiten bis zu 300 Kilometern am Stück fahren. In beiden Modellen arbeitet ein Permanentmagnet-Synchronelektromotor, die Speicherung übernehmen im Unterboden platzierte Lithium-Polymer-Akkumulatoren. Ihre Stärken sind eine kompakte Bauweise, ein nur gering ausgeprägter Memory-Effekt und schnelle Ladezeiten. So dauert es lediglich 54 Minuten, um die Stromspeicher an einer 100-kW-Schnellladestation, wie sie sich beispielsweise entlang der Autobahnen finden, zu 80 Prozent aufzuladen. Die Zeit für einen vollständigen Ladezyklus an einer fü r die heimische Garage geeigneten Wallbox beläuft sich auf rund sechs Stunden in der 99-kW- und gut neuneinhalb Stunden in der 150-kW-Variante. Die Ladeleistung des Onboard-Chargers beträgt in beiden Modellen 7,2 Kilowattstunden.

Der typische Kona Look bleibt: Auch als Elektrofahrzeug ist der Hyundai ein Hingucker

 Der Hyundai Kona Elektro übernimmt von der Variante mit Verbrennungsmotor die ausdrucksstarke, progressive Designsprache. Dazu gehören charakteristische Merkmale wie die Frontpartie mit separat oberhalb der LED-Scheinwerfer positionierten Tagfahrlichtern. Allerdings gibt er sich in Details als Elektrovariante zu erkennen. Insbesondere fällt beim Blick von vorne die geschlossene Kühlermaske ins Auge. Hinzu kommt ein modifizierter Stoßfänger mit speziellen Luftführungen. Diese reduzieren Verwirbelungen um die Vorderräder und verbessern so die Aerodynamik. In neuer Optik präsentiert sich auch der hintere Stoßfänger. In vollem Umfang erhalten bleibt der dynamische Stil des Kona: Dank der Breite von 1,80 Metern steht auch die Elektrovariante selbstbewusst auf der Straße, die geringen Karosserieüberhänge verleihen dem Erscheinungsbild zusammen mit dem langen Radstand von 2,60 Metern einen überaus athletischen Auftritt. Für den Hyundai Kona Elektro gibt es sieben Karosserief arben: Chalk White, Dark Knight, Tangerine Comet, Ceramic Blue, Pulse Red, Acid Yellow und Galactic Grey. Auf Wunsch ist eine Zweifarbenlackierung mit Dunkelgrau oder Schwarz sowie ein weiß lackiertes Dach erhältlich. Insgesamt sind beim Hyundai Kona Elektro 21 Farbkombinationen möglich.

Die Schnittstelle zum Fahrer startet in die Zukunft: Cockpit verabschiedet sich vom Analogen

 Vielfach Bewährtes mit individuellen neuen Lösungen zu verbinden – diese Eigenschaft trifft auch auf den Innenraum zu. Der Hyundai Kona Elektro pflegt neben seinem extrovertierten äußeren Auftritt an Bord einen technokratischen Stil. Im Innenraum dominiert entweder edles Schwarz oder ein Grau, die das Interieur zum Beispiel mit belüfteten Ledersitzen in eine schicke Lounge verwandeln. In den Dimensionen trotz der alternativen Antriebstechnik nahezu gleich geblieben, präsentiert sich der Innenraum hochmodern, funktional und beinahe schon futuristisch. Dafür sorgen die dem Kona Elektro eigenen Bedienungselemente. Das 1-Stufen-Reduktionsgetriebe zum Beispiel wird per „Shift-by-Wire“ nur über Tasten bedient. Auch die Parkbremse wird elektrisch per Knopfdruck betätigt.

 Die Information des Fahrers übernehmen volldigitale Instrumente für Geschwindigkeit, Energieflussanzeige, Fahrmodus und Batterieladung, die je nach gewähltem Fahrprogramm Farbe und Informationen ändern. Hinzu kommt ein Head-Up-Display, das auf Knopfdruck oberhalb der Anzeigen aus dem Armaturenbrett hervorkommt. Die transparente Scheibe im 8-Zoll-Format liefert mit einer Lichtstärke von 10.000 Candela einen Bestwert und stellt so optimale Ablesbarkeit selbst bei ungünstigsten Lichtverhältnissen sicher. Angezeigt werden im direkten Blickfeld des Fahrers wichtige Angaben zum Fahrzustand, Hinweise der zahlreichen Assistenzsysteme und Navigationsanweisungen. Eine weitere, im Alltag hilfreiche Besonderheit sind die Schaltpaddel am Lenkrad: Mit ihnen kann der Fahrer die Rekuperation beeinflussen und zugunsten eines flüssigeren Fahrverhaltens in der Bremsstärke anpassen.

 Ganz auf moderne Mobilität getrimmt zeigt sich der Hyundai Kona Elektro überdies bei der Konnektivität: Sowohl das neue Audio Display-System als auch das mit einer Soundanlage des amerikanischen Hi-Fi-Spezialisten Krell kombinierte Navigationssystem bieten neben einer integrierten Rückfahrkamera eine umfangreiche Smartphone-Einbindung über Android Auto und Apple CarPlay. Umfangreiche Funktionen wie Telefonieren, Nachrichten empfangen und senden oder Musikstreaming können neben der Nutzung von Bluetooth auf diese Weise auch über den freistehenden Touchscreen oder per Sprachassistenz gesteuert werden. Eine Ablagefläche mit Ladefunktion nach dem Qi-Standard sorgt unterdessen kabellos für die Stromversorgung des Smartphones.

Aufmerksame Mitfahrer: Die Assistenzsysteme von Hyundai SmartSense

 Aber nicht nur den Komfort der Insassen hat der Kona Elektro im Blick – auch die Unfallvorbeugung schreibt die emissionsfreie Variante des Lifestyle-SUV ganz groß. Zusätzlich zum zukunftsweisenden, alternativen Antriebskonzept bietet die batteriebetriebene Kona-Variante daher eine ganze Reihe von Assistenzsystemen, die den Fahrer in vielerlei Hinsicht unterstützen und einen wichtigen Beitrag zur aktiven Sicherheit beisteuern.

 Zu den unter dem Begriff Hyundai SmartSense zusammengefassten Assistenzsystemen gehören beim neuen Kona Elektro:

Advanced Smart Cruise Control

 Die intelligente Geschwindigkeitsregelanlage hält nicht nur das gewählte Tempo bei, sondern sorgt zudem für konstanten Sicherheitsabstand zum Vordermann. Verringert sich dieser, wird die Geschwindigkeit automatisch reduziert – und wieder erhöht, wenn die Distanz zum vorausfahrenden Fahrzeug wieder anwächst. Das System verfügt darüber hinaus über eine Stopp-Funktion: Wenn beispielsweise bei einem Stau der vorausfahrende Verkehr zum Erliegen kommt, wird der Kona Elektro bis zum Stillstand abgebremst. Geht es innerhalb weniger Sekunden weiter, fährt der Wagen selbstständig wieder an.

Forward Collision-Avoidance Assist mit Fußgängererkennung

 Der Frontkollisionswarner mit autonomem Notbremsassistenten warnt den Fahrer vor drohenden Kollisionen oder einem Zusammenprall mit Passanten und bringt bei ausbleibender Reaktion den Kona Elektro mit voller Bremskraft zum Stillstand. Das System agiert ab einer Geschwindigkeit von acht km/h.

Lane Keeping Assist und Lane Following Assist

 Der aktive Spurhalteassistent warnt den Fahrer nicht nur bei mutmaßlich unbeabsichtigtem Verlassen der Fahrbahn. Zudem führt er vor dem Überfahren einer Fahrbahnbegrenzung eine Lenkkorrektur durch und führt den Kona Elektro so wieder in die Spur zurück. Beim Lane Following Assist handelt es sich um einen Spurhalteassistenten der neuesten Generation, der den Kona Elektro auf Landstraßen und Autobahnen bis Tempo 150 immer automatisch in der Mitte der Fahrspur hält.

 Weitere Assistenzsysteme an Bord des Kona Elektro sind Blind Spot Collision Warning und Rear Cross-Traffic Collision Warning. Der Totwinkel-Assistent überwacht mittels der Radarsensoren am Heck den rückwärtigen Verkehr. Befindet sich ein Fahrzeug seitlich hinter dem Kona Elektro, wird der Fahrer über Warnleuchten in den Außenspiegeln aufmerksam gemacht. Will er die Fahrspur wechseln, beispielsweise indem er den Blinker setzt, ertönt ein Warnton. Der hintere Querverkehrswarner ist bei eingelegtem Rückwärtsgang aktiv und überwacht zum Beispiel beim rückwärtigen Ausparken aus einer Parklücke den laufenden Verkehr in einem 180-Grad-Radius. Droht eine Kollision mit einem Fahrzeug, das sich von der Seite nähert, wird akustisch und optisch gewarnt.

 Außerdem an Bord ist ein Aufmerksamkeitsassistent, der nicht nur die Fahrzeit im Auge hat, sondern über diverse Parameter wie Lenkbewegungen oder Spurtreue des Fahrzeugs registriert, wenn am Steuer die Konzentration nachlässt. Dann empfiehlt er mit einem Hinweis in der Instrumentenanzeige eine Pause. Neben den im Kartenmaterial des Navigationssystems hinterlegten Geschwindigkeitsbegrenzungen nutzt die Verkehrszeichenerkennung die Frontkamera. Wird eine Beschilderung mit einem Tempolimit registriert, erscheint in den Instrumenten, dem Head-Up-Display und dem Monitor des Routenführers ein Hinweis. Der Fernlichtassistent schließlich erkennt bei nächtlicher Fahrt vorausfahrenden oder entgegenkommenden Verkehr und blendet die Scheinwerfer automatisch ab – und wieder auf, wenn kein anderes Auto mehr unterwegs ist.

Quelle: Hyundai-Pressemitteilung vom 27.02.2018
Titel: Antw.: Kona Elektro
Beitrag von: Jorin am 27. Februar 2018, 11:24
Zitat
So dauert es lediglich 54 Minuten, um die Stromspeicher an einer 100-kW-Schnellladestation, wie sie sich beispielsweise entlang der Autobahnen finden, zu 80 Prozent aufzuladen. Die Zeit für einen vollständigen Ladezyklus an einer fü r die heimische Garage geeigneten Wallbox beläuft sich auf rund sechs Stunden in der 99-kW- und gut neuneinhalb Stunden in der 150-kW-Variante. Die Ladeleistung des Onboard-Chargers beträgt in beiden Modellen 7,2 Kilowattstunden.

Widerspricht sich das nicht? Wenn der Onboard-Lader nur 7,2 kW kann, wie kann ich dann nur 54 Minuten für 80% an der Autobahn-Ladesäule brauchen?
Titel: Antw.: Kona Elektro
Beitrag von: teilzeitstromer am 27. Februar 2018, 11:41
{Die Antwort bezieht sich auf das "setzen sechs" welches @Join wieder gelöscht hat!}
Wo ist das Problem?

Wie oft fährst du über Nacht alles leer und hast keine etwa zwei Stunden Pause um wieder den Strom für den Weg zur Arbeit und zurück nachladen zu können?

Rechne einfach mal zusammen wie viele Stunden in der Woche dein Auto zu Hause rumsteht und wieviel Strom du in der Zeit speichern könntest.

Edith sagt:

An der Schnellladestation wird der nicht Onboardlader genutzt!
Der Onboardlader ist nur zum Laden an der Steckdose oder Wallbox.
Titel: Antw.: Kona Elektro
Beitrag von: Jorin am 27. Februar 2018, 11:45
Sorry, vermutlich meinst du noch meinen weg-editierten Beitrag... Ich lese dort von 80% am Autobahn-100 kW-Lader in einer Stunde, aber gleichzeitig kann der Onboard-Lader im Kona maximal 7,2 kW? Dann kann ich an der Autobahn doch auch maximal 7,2 kW, oder nicht? Und dann reicht eine Stunde doch nicht für 80% von 39 bzw. 64 kWh.
Titel: Antw.: Kona Elektro
Beitrag von: Jorin am 27. Februar 2018, 11:56
Wie oft fährst du über Nacht alles leer und hast keine etwa zwei Stunden Pause um wieder den Strom für den Weg zur Arbeit und zurück nachladen zu können?

Rechne einfach mal zusammen wie viele Stunden in der Woche dein Auto zu Hause rumsteht und wieviel Strom du in der Zeit speichern könntest.

Edith sagt:

An der Schnellladestation wird der nicht Onboardlader genutzt!
Der Onboardlader ist nur zum Laden an der Steckdose oder Wallbox.

Also zuhause doch deutlich mehr als zwei Stunden?  :-/

Irgendwie stehe ich gerade ziemlich auf dem Schlauch...
Titel: Antw.: Kona Elektro
Beitrag von: teilzeitstromer am 27. Februar 2018, 12:38
Am Schnelllader wird der Onboardlader nicht genutzt.
Da machen bildlich geschrieben die Ladesäule und der Akku die Ladeformalitäten direkt untereinander aus.

Zu Hause wird dann entweder direkt an der Steckdose (dann wahrscheinlich mit weniger als den 7,2kW) oder an einer Wallbox geladen.
Hier läuft dann alles über den Onboardlader.

Die zwei Stunden habe ich grob überschlagen. Das sollte bei 7,2kW locker für deine ca. 70km (Arbeit und zurück) am Tag reichen.
Titel: Antw.: Kona Elektro
Beitrag von: Jorin am 27. Februar 2018, 12:40
Danke fürs nochmalige erklären! Ich frage mich trotzdem, warum der Kona zuhause nicht schneller laden kann. Machen andere doch auch?!?
Titel: Antw.: Kona Elektro
Beitrag von: rasse am 27. Februar 2018, 12:54
Gefällt  :applaus:

https://www.youtube.com/watch?v=QULqfOPvk9Q

https://www.youtube.com/watch?v=ST56H1bYrAk

https://www.youtube.com/watch?v=KxTde62gQBw
Titel: Antw.: Kona Elektro
Beitrag von: teilzeitstromer am 27. Februar 2018, 12:58
Hindert dich doch keiner dir zu Hause ne Schnellladestation aufzubauen  :-D

Vielleicht ist das schnellere Onboard Ladegerät für nen Aufpreis ja auch erhältlich.
Onboard Ladegeräte kosten Geld und Platz. Je einfacher, kleiner und preiswerter umso besser.

Beim Laden zu Hause spielt in den meisten Fällen die Zeit eine untergeordnete Rolle.
Im Standardfall steht das Auto doch eh meist rum oder hat nur wenige Kilometer bis es wieder zu Hause steht.

Ich Konstruier mal einen Fall.
Morgens um 7Uhr gehts los ins Büro. Dort steht das Auto von 7:30Uhr bis etwa 16:30Uhr rum - ohne Ladung und ohne Verbrauch.
Dann gehts nach Hause. Ab 17Uhr steht das Auto wieder rum. Um 18:30Uhr fährt man noch mal eben in die Stadt zum was weiß ich auch immer - einkaufen, essen, sport.
Ab 22 oder 23Uhr steht es wieder zu Hause rum und wartet darauf, dass es wieder morgens 7Uhr wird.
Lass das jetzt mal in Summe 100-120km sein. Da braucht es nicht mal 7,2kW Ladeleistung um den Akku wieder voll zu kriegen.
Titel: Antw.: Kona Elektro
Beitrag von: Jorin am 27. Februar 2018, 13:08
Ja, ich weiß doch. Man macht sich meist viel zu viele Gedanken um ungelegte Eier.  :-[
Titel: Antw.: Kona Elektro
Beitrag von: TM am 27. Februar 2018, 14:45
Ich hoffe auch, dass Hyundai einen 3-Phasen Lader (wenigstens gegen Aufpreis) bringt. Denn daheim werden viele mit dem Kona nicht mit 7.2kW, sondern lediglich mit 4.6kW laden können. Die Trafos im Quartier mögen es nicht, wenn man eine Phase mit 32A belastet und die beiden anderen leer laufen (Schieflastverordnung). Viele Netzbetreiber schützen sich davor und lassen bei einphasiger Last max. 20A zu. Damit kann man zwar immer noch in 6h knapp 200km laden, mir wäre ein 3-phasiger Lader mit 11kW trotzdem sympathischer.
Titel: Antw.: Kona Elektro
Beitrag von: bgl-tom am 27. Februar 2018, 18:58
Auch wenn ich manches Detail im Kona nicht so mag (z.B. permanenterregter Motor), so ist doch deutlich erkennbar, dass Hyundai einen rasanten Aufstieg vom mitleidig belächelten Koreaner zum neuen Volks-Wagen-Anbieter hingelegt hat. Der vorige Volks-Wagen-Anbieter Skoda hinkt da schon jahrelang zurück. Allein von den Innenräumen könnte Toyota sich viel abschauen. Die Entwicklungssprünge bei Kiundai sind beeindruckend.
Titel: Antw.: Kona Elektro
Beitrag von: Jorin am 28. Februar 2018, 07:41
Finde ich auch, Tom. Der Konzern prescht gerade mächtig nach vorne.  :applaus:
Titel: Antw.: Kona Elektro
Beitrag von: Jorin am 01. März 2018, 14:48
Weitere Bilder und ein Video: Hyundai Kona Elektro (2018): Daten, Infos, Marktstart, Preis - auto motor... (https://www.auto-motor-und-sport.de/news/hyundai-kona-elektro-2018-daten-infos-marktstart-preis-8416038.html)
Titel: Antw.: Kona Elektro
Beitrag von: container am 01. März 2018, 15:01
schönes Auto  :applaus:
Titel: Antw.: Kona Elektro
Beitrag von: rasse am 01. März 2018, 20:20
Hat was, ist schon schick  ;D

https://www.youtube.com/watch?v=3f2-qihQm08&feature=youtu.be
Titel: Antw.: Kona Elektro
Beitrag von: rasse am 06. April 2018, 21:09
Der summt gut ab  ;D

https://www.youtube.com/watch?v=x50iCzOaYj4
Titel: Antw.: Kona Elektro
Beitrag von: TecMar am 07. April 2018, 07:51
Na da hat aber jemand die Citroen Kaktus Front kopiert..
Titel: Antw.: Kona Elektro
Beitrag von: rasse am 14. Juni 2018, 13:39
Die Preise wurden bekannt gegeben.

Stolzer Preis für so eine kleine Kiste, das muss man sich schon gut überlegen, ob einem das die Sache wert ist.
Der Kia Niro EV soll noch etwas mehr kosten, Autsch.

Hyundai gibt Preise für Kona Elektro bekannt | Hyundai Media Newsroom (https://www.hyundai.news/de/modell-news/hyundai-gibt-preise-fuer-kona-elektro-bekannt/)
Titel: Antw.: Kona Elektro
Beitrag von: bgl-tom am 14. Juni 2018, 15:05
Ja, stolzer Preis für einen höhergelegten Kleinwagen, der mit Explosionstreibling um die 20k kostet. Trotzdem eine Ansage an die gebrauchten Hersteller. Ich warte auf den Sion und freue mich derweil an Yaris und M3 (in dieser Reihenfolge).
Titel: Antw.: Kona Elektro
Beitrag von: Yaris- und 225xe-Fahrer am 14. Juni 2018, 22:28
Da es noch Rabatt gibt (siehe auch den Rabatt bei apl24.de beim Soul EV), wird man vermutlich unter 31.000 EUR bezahlen. Minus 2.000 EUR Prämie vom Staat.

Ist nicht gerade wenig, aber m.E. fair.

39.000 EUR Listenpreis für den Kona mit großen Akku ist aber eine tolle Ansage. Minus Rabatt wird man den vermutlich dann für 35.000 EUR bekommen. Das wäre ein Wahnsinnspreis. Tesla Model 3 Killer. Dafür bekommt man kein Model 3 in DE. Zumal mir der Kona oder Niro besser gefällt als Model 3. Sitze halt gerne etwas höher und möchte konventionelle Bedienelemente. 7 Jahre Garantie beim Niro EV. Was will man mehr?

Sion wäre auch mein Favorit, weil er serienmäßig eine Anhängerkupplung bieten soll und der Preis gut sein soll. Leider ohne weitere Infos viele solls...
Titel: Antw.: Kona Elektro
Beitrag von: RaiLan am 15. Juni 2018, 07:17
Wenn in den nächsten Monaten nicht noch ein anderer Hersteller aus der Ecke springt und ein ähnliches Fahrzeug anbietet könnte das oder der Kia Niro mein Nächster werden, wobei mir der Kona einen Tick besser gefällt. Irgendwie haben die Designer ja alle noch Probleme und wissen mit der kühlergrilllosen Schnauze nichts anzufangen - aber egal, es gibt sowieso kaum noch Autos die mir wirklich gut gefallen. Liegt vermutlich am Alter.
Den Preis für die große Version finde ich zur Zeit okay. Dass E-Autos in 10 Jahren nur noch die Hälfte kosten ist auch klar.
Mit einem Model 3 bzw. einer Limousine kann ich einfach nichts anfangen.
Titel: Antw.: Kona Elektro
Beitrag von: hungryeinstein am 18. Juni 2018, 11:20
Hyundai Kona Elektro (2018): Preis, Test, Infos, Reichweite - autobild.de (http://www.autobild.de/artikel/hyundai-kona-elektro-2018-12491447.html)
Titel: Antw.: Kona Elektro
Beitrag von: Yaris- und 225xe-Fahrer am 18. Juni 2018, 20:58
Super. Kia und Hyundai beherrscht im Gegensatz zu vielen anderen Herstellern wie Toyota auch Apple CarPlay sowie Android Auto.
Titel: Antw.: Kona Elektro
Beitrag von: bgl-tom am 30. Juni 2018, 20:31
Unterstützt nicht das neue Multimedia-System im Aygo auch Android-Auto?
Titel: Antw.: Kona Elektro
Beitrag von: Yaris- und 225xe-Fahrer am 30. Juni 2018, 21:03
Dann wäre ja Hoffnung angesagt, dass dies auch für andere Toyota-Modelle kommt....

Anderseits sieht das https://www.youtube.com/watch?v=iyFc84Gnt60 nicht  wie ein Touch & Go aus. Also vermutlich keine Hoffnung.
Titel: Antw.: Kona Elektro
Beitrag von: bakerman23 am 30. Juni 2018, 22:46
Unterstützt nicht das neue Multimedia-System im Aygo auch Android-Auto?
Lol . Toyota und Android Auto? Du bist ja lustig.
Titel: Antw.: Kona Elektro
Beitrag von: GenerationHSD am 01. Juli 2018, 09:45
Recht hat er @bakerman23 .

https://www.toyota.de/aygo-justgo.json?adt_source=adwords&gclid=CjwKCAjw9-HZBRAwEiwAGw0QcWFINSszxf-ao4_1sDWzlV_SfK_gPfGB7-VTaf3XHtU6olGaRbb2RxoCvDcQAvD_BwE&gclsrc=aw.ds
Titel: Antw.: Kona Elektro
Beitrag von: ellert_de am 01. Juli 2018, 10:51
Muss ja nicht alles im Netz immer auf dem aktuellen Stand sein.
Hier ist Toyota auch noch nicht drin:
Android Auto (https://www.android.com/intl/de_de/auto/)

Gruß
Helmut
Titel: Antw.: Kona Elektro
Beitrag von: bgl-tom am 01. Juli 2018, 14:48
Was mich an Android-Auto stört, ist, dass es Google's OK benötigt. Man kann also nicht an Google vorbei ohne Playstore etwas auf's Händi laden, was dann im Auto gespiegelt werden kann.

PS: Vielleicht doch besser ein Android-Auto-Thread für diese Themen?
Titel: Antw.: Kona Elektro
Beitrag von: Yaris- und 225xe-Fahrer am 01. Juli 2018, 23:53
Stört mich nicht. Ich will ja mit Android Auto auch Google Maps nutzen, das auch kein Open-Source ist.
Titel: Antw.: Kona Elektro
Beitrag von: bgl-tom am 02. Juli 2018, 08:23
Mich würde eher so etwas interessieren, wie Hybrid Assistant.
Titel: Antw.: Kona Elektro
Beitrag von: Jorin am 02. Juli 2018, 08:25
Was mich an Android-Auto stört, ist, dass es Google's OK benötigt.

Ist doch bei Apple Carplay genauso?  :-/
Titel: Antw.: Kona Elektro
Beitrag von: rasse am 02. Juli 2018, 14:28
Schon aufgefallen, ihr seid im falschen Fred,

Back to Topic.
Titel: Antw.: Kona Elektro
Beitrag von: bgl-tom am 02. Juli 2018, 18:46
Ist doch bei Apple Carplay genauso?  :-/
Das macht es für Android-Nutzer, die ihre App auf dem Autodisplay nutzen wollen, nicht besser.
Titel: Antw.: Kona Elektro
Beitrag von: Garoi am 12. Juli 2018, 07:50
Vorsicht, die Einführung der PS4 war für Käufer alles andere als ein Zuckerschlecken: Playstation 4: Entgegen Ankündigung noch immer Lieferengpässe (http://www.pcgameshardware.de/PlayStation-4-Konsolen-220102/News/PS4-immer-noch-Lieferengpaesse-1126115/)  ;)


danke für die Info!
Titel: Antw.: Kona Elektro
Beitrag von: Bert B. am 08. Oktober 2018, 08:24
ein ganz frischer Erfahrungsbericht zum Kona Elektrisch in den Urlaub? Der Kona kann’s - Auto-Medienportal.Net (https://www.auto-medienportal.net/artikel/detail/46034)
Titel: Antw.: Kona Elektro
Beitrag von: RaiLan am 08. Oktober 2018, 12:28
Gute Erklärvideos zum Kona gibt hier:
www.youtube.com/watch?v=aY1QPYLGjXM&list=PLIDhWUpwdETL_jE4nkeQOzATO-15QIUNd
Titel: Antw.: Kona Elektro
Beitrag von: hungryeinstein am 09. Oktober 2018, 14:10
http://www.adac.de/_ext/itr/tests/Autotest/AT5773_Hyundai_Kona_Elektro_64_kWh_Premium/Hyundai_Kona_Elektro_64_kWh_Premium.pdf
Titel: Antw.: Kona Elektro
Beitrag von: hungryeinstein am 11. Oktober 2018, 15:38
Hyundai Kona Elektro im Test: 613 Kilometer unter Strom - autobild.de (http://www.autobild.de/artikel/hyundai-kona-elektro-test-14149921.html)
Titel: Antw.: Kona Elektro
Beitrag von: RaiLan am 14. Oktober 2018, 22:07

Bin kürzlich bei o.g. Händler mit einem gefahren. Der Anzug ist enorm. Bei 50 km/h drauf gedrückt, versuchen die Räder durchzudrehen! Ansonsten fährt er mir etwas zu hoppelig. Diese riesige Mittelkonsole empfinde ich als störend. Man merkt halt fast allen E-Autos an, dass die Basis ein Verbrenner ist.
Der Spurhalteassistent im Tesla ist ausgeglichener und erinnert nicht so sehr an Pingpong.
Ich bin sehr auf den Kia Niro gespannt.
Titel: Antw.: Kona Elektro
Beitrag von: Martin S am 15. Oktober 2018, 07:00
Dann schafft der Kona jetzt, was das TWIKE schon 2015 gemacht hat:
TWIKE - News Detail (http://twike.com/news/news/news-detail/news/reichweiten-rekord-613-km/)

Ich finde es trotzdem cool, dass sogar Autotester sparsam fahren wollen - also "knausrig" werden.

Gruß
Martin
Titel: Antw.: Kona Elektro
Beitrag von: DerJettaFahrer am 30. Januar 2019, 19:16
Hi, also ich bin an Wochenende auch den Kona Elektro gefahren. Bei 4 Grad und molligen 23 Grad drinnen.
Die Fahrleistungen fand ich sehr gut, selbst im Eco Modus ist er sehr gut fahrbar. Richtig sparsam wird er im Eco Plus Modus.
Mittelteil fand ich nicht schlecht, aber schlecht platziert. Nicht gut bedienbar. Verbrauch im Drittelmix ging bei den Temperaturen mit ca. 20 KW in Ordnung.
Wer es kälter mag, ist sparsamer unterwegs.
Fahrwerk habe ich auch gemischt aufgenommen, aber es poltert gelegentlich über Pflaster und Gullideckel.
Vorne sehr geräumig, hinten nicht.

Ich hätte ihn trotzdem in Erwägung gezogen, auf jeden Fall für mich gefühlt viel besser als der i3 und der e-ampera.

Was mich aber stört: Rabatte gibt es nicht viele. Auch beim Gewerbeleasing nicht. Das macht ein E-Mobil für mich durchaus wieder uninteressant.
Titel: Antw.: Kona Elektro
Beitrag von: KSR1 am 01. Februar 2019, 07:34
Ich vermute es war ein Kona mit 64kWh?
20kWh/100km finde ich noch in Ordnung, als Winterverbrauch. Danke für den Wert, der meine persönliche Kalkulation bestätigt.
Besser als der i3, in Bezug auf? Der Verbrauch eines i3 dürfte etwas niedriger sein. Ich kalkuliere ihn auf 18kWh/100km im Winter. Der i3 ist wohl auch schneller lieferbar, was sich darin widerspiegelt, daß es bei Hyundai weniger Rabatt gibt.

Für mich sind BMW i3 und Hyundai Kona aktuell die interessantesten Elektroautos, rein vom technisch Gebotenen. Der Kona hat als 64kWh-Version mehr Reichweite als der i3. Dafür scheint der i3 etwas sparsamer zu sein und er kann an AC (Typ 2 bei Aldi & Co.) 11kW laden.
Titel: Antw.: Kona Elektro
Beitrag von: Olaf am 14. Februar 2019, 10:48
Testbericht auf Heise:
Test: Hyundai Kona EV | heise Autos (https://www.heise.de/autos/artikel/Test-Hyundai-Kona-EV-4303336.html)
Titel: Antw.: Kona Elektro
Beitrag von: DerJettaFahrer am 19. Februar 2019, 21:53
Also, ich fand am Kona besser Preis-Leistungsverhältnis, Design, Funktionalität und breitere Reifen.

Auch im Eco Modus fand ich ihn besser. Ist aber meine persönliche Meinung.

Eventuell ist der i3 etwas sportlicher bei schnellen Kurven.
Aber wenn's ein sportliches Auto sein soll, ist ein E-Auto mit schwerer Batterie sowieso keine gute Wahl.
Die Tiefe Masse schiebt.
Titel: Antw.: Kona Elektro
Beitrag von: krouebi am 18. Mai 2020, 09:48
Hallöchen,

eines der Probleme beim Hyundai Kona BEV sollte die Lieferzeit sein.

Aktuell stehen ACHT Exemplare bei Hyundai Luxemburg und warten darauf mit 7.600-8.500 Euro Rabatt abgeholt zu werden.

Hier ein Link (https://www.hyundai.lu/stock/family/KONA%20Electric).

Für Ioniq-Liebhaber gibt's drei davon.
Titel: Antw.: Kona Elektro
Beitrag von: bakerman23 am 18. Mai 2020, 11:01
Kommen beim Import nicht noch Steuern drauf?
Titel: Antw.: Kona Elektro
Beitrag von: krouebi am 18. Mai 2020, 14:34
Hi @bakerman23

Was für Steuern sollten dort aufkommen? Du wirst in Luxemburg das Fahrzeug MwSt-frei kaufen, und dann in Deutschland die MwSt zahlen, fertig.
Titel: Antw.: Kona Elektro
Beitrag von: Yaris- und 225xe-Fahrer am 18. Mai 2020, 19:18
Hallöchen,

eines der Probleme beim Hyundai Kona BEV sollte die Lieferzeit sein.
Soviel ich bei goingelectric gelesen habe, sind die Lieferzeiten des Kona jetzt ziemlich gering (zur Zeit wohl 3-4 Monate), weil dieser jetzt in Tschechien gebaut wird. Lange Lieferzeit hat der e-Niro. Der wird auch nicht in Tschechien gebaut. Auf den wartet man ewig......

Generell soll das Fahrwerk und die Akkus des Modells aus Tschechien besser sein. Die Akkus kommen jetzt bei diesem Modell von SK-Innovation. Allerdings gibt es auch einige Fälle, dass das Reduktionsgetriebe gewechselt werden musste, weil es Geräusche beim Beschleunigen gab. Könnte ein Serienfehler sein, würde schon gemutmaßt. Insofern würde ich derzeit keinen Kona weit weg von meinem Wohnort kaufen, wenn ich auf Garantieleistungen angewiesen wäre.

Bei mobile.de geben die Händler Lieferzeiten zwischen 2-4 Monaten nach Bestellung an. Unterschiedlich je nach Händler. 2 Monate würde ich einem Händler allerdings nicht glauben.

Insofern am besten bei carwow erst mal konfigurieren und schauen, was an Rabatt herauskommt. Wer natürlich keine 3 Monate warten kann, sollte bei einem Modell, das bereits beim Händler steht, zuschlagen. Ich würde das aber nur machen, wenn es das neue Modell mit 3-Phasen-Lader ist. Die 1-Phasen-Modelle stehen sich bei den Händlern die Reifen platt......

Generell ist der Kona jetzt auf meiner Liste und wäre eine Alternative zum ID.3, wenn mir dieser in der Realität nicht gefällt. Habe Zeit zu warten. Derzeit stehen wegen der Korona-Krise meist 2 Autos zur Wahl vor der Tür, die auch kaum noch Kilometer drauf bekommen (praktisch beim BMW, die Inspektion fahrabhängig mit großen Intervallen hat). Da lasse ich mir jetzt einfach Zeit. Mein Yaris Hybrid fährt mich auch gerne noch bis nächstes Jahr und kann dann einen neuen Käufer bekommen oder wird von meiner Tochter übernommen. Ein Auto möchte ich in der jetzigen Situation nicht verkaufen.

Was mich bei Hyundai stört sind die geringen Inspektionsintervalle alle 15.000 km oder pro Jahr und die geringen Intervalle beim Wechsel der Akku-Kühlflüssigkeit. Da bin ich gespannt wie das bei VW aussieht. Hier hat Tesla und auch BMW mit dem i3 klar Vorteile bei den Inspektionsintervallen.
Titel: Antw.: Kona Elektro
Beitrag von: krouebi am 23. Mai 2020, 03:22
Hallöchen,

mittlerweile sind einige weitere Konas dazugekommen (insgesamt 18), und wer lieber Ioniq fahren möchte kann sogar unter 20 Fahrzeuge wählen. Link (https://www.hyundai.lu/stock/?utm_campaign=stock-052020&utm_medium=display&utm_source=luxmediahouse&utm_content=Luxmediahouse_Essentiel_MFMB_300x250_CPM_STD_See_CTX_DSPLYDIr_2005BEL3439-PUB-0508020502028_FRE).
Titel: Antw.: Kona Elektro
Beitrag von: Yaris- und 225xe-Fahrer am 23. Mai 2020, 09:11
Danke für die Info. Den Kona hatte ich nicht auf der Liste. Hatte als Alternative zu dem kommenden ID.3 den Kia e-Soul und Kia e-Niro in Betracht gezogen. Jeweils als 64 kWh Variante.

Bin erstaunt, dass der Kona selbst mit kleinem Akku so teuer ist.

Jetzt habe ich mir den Kona näher angesehen. Kurz wie der e-Soul, was mir gut gefällt. Was mir nicht gefällt, ist dass er teurer als der e-Niro, der wesentlich mehr Platz bietet, und natürlich auch als der e-Soul ist. Die Preispolitik des Kona habe ich noch nicht verstanden. Im Forum goingelectric schon der erste Fall eines Kona, dessen Akku schon nach 7.000km defekt zu sein scheint. Ob das ein Kona ist, der in Korea gebaut wurde oder einer aus Tschechien, ist mir noch nicht klar. Der Auslieferungszeitpunkt spricht für den Kona aus Tschechien. Der Bestellzeitpunkt (hatte über 10 Monate gewartet) lässt auf einen aus Korea schließen.
Es häufen sich die Konas, die Probleme bei oder kurz nach der Auslieferung haben (defekte AC-Lader, Akkuprobleme, etc.). Ob das repräsentativ ist, weiß ich nicht.

So richtig vertrauenswürdig finde ich das alles nicht. Ich habe erst einmal den Kona wieder von der Liste gestrichen. Teuer und die Zuverlässigkeit muss sich erst noch zeigen.....
Titel: Antw.: Kona Elektro
Beitrag von: hungryeinstein am 13. Oktober 2020, 09:27
http://www.elektroauto-news.net/2020/hyundai-soll-rueckruf-aller-kona-elektro-planenä

Brandgefahr beim Hyundai Kona.
Titel: Antw.: Kona Elektro
Beitrag von: RaiLan am 13. Oktober 2020, 10:18
Ich hoffe, dass das beim Niro nicht auch noch folgt.