Zum Hauptinhalt springen
Thema: Lexus LC 500h (4899-mal gelesen)
0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Antw.: Lexus LC 500h

Antwort Nr. 15
Irgendwie erschliesst sich mir der Schritt nicht ganz, den Toyota hier macht. Nun soll also wieder geschaltet werden, aber man geht nicht einfach den Weg eines Hybriden mit Trennkupplung, 8/9-Gang-Wandlerautomat und einem E-Motor im Getriebe. Statt dessen multiplizieren sich nun die jeweiligen 97% Wirkungsgrade von PSD und Wandler zu einem Getriebe-Wirkungsgrad von vielleicht 94%. Und man hat trotzdem zwei statt einem E-Motor dabei und kann doch nur kurz elektrisch fahren und nicht emissionsfrei eine Stadtfahrt machen. Heutzutage noch einen Hybrid in der Preisklasse ohne Plug-in zu bringen, finde ich nicht sehr vernünftig. Bei den Leistungsdaten sollte es möglich sein, eine grössere Batterie einzubauen und zumindest Kurzstrecken von 20 km oder 30 km elektrisch zurückzulegen. Zu Gewicht und Verbrauch habe ich nichts gefunden, das kommt sicher noch.

Es kommt mir umständlich vor. Man wollte auf das PSD nicht verzichten, keinen Plug-in machen und trotzdem 9 Gänge schalten. Wenn man es mit einem 9-Gang-Wandler gemacht hätte, wäre allerdings ein Feld-, Wald- und Wiesen-Hybridstrang wie von Volvo, BMW oder Mercedes bei herausgekommen. Das ging sicherlich nicht.  :-) . Jetzt muss man in Tests sehen, was das PSD in der Kombination noch bringt, da der Motor ja nicht mehr zwangsweise im optimalen Betriebsfenster gehalten wird. Wenn der eine Motor nur noch die 3x3 Stufen schaltet und der andere boostet, wäre es eine komische Konstruktion.

Eigentlich hätte ich die Verfechter der reinen CVT-Lehre hier auf den Barrikaden erwartet, freue mich aber, dass es nicht so ist und Toyota selbst die reine Lehre verlässt und das "Gummiband" gegen Schaltstufen tauscht.

Gruss

Wanderdüne


Antw.: Lexus LC 500h

Antwort Nr. 16
Hallo Wanderdüne,

ich glaube man sollte die Lage nicht so dramatisieren. Zum jetzigen Zeitpunkt ist schlicht noch viel zu wenig Infos über die technischen Details bekannt, als dass man hier derart weitreichenden Schlüsse ziehen könnte.

Ein aufmerksamer Leser findet in den bisher veröffentlichten Informationen und den Leistungsdaten dennoch einige interessante Anhaltspunkte:
  • die Leistung ist sehr nah an der eines GS450h dran (345PS vs. 354PS)
  • in der Deutschen Pressemappe wird von einer 4-stufigen Untersetzung gesprochen
  • wenn man dann auch noch weiß, dass der GS450h auch bereits eine Untersetzung hat
  • und den Aufbau dessen Hybridstrangs schon mal gesehen hat:

  • und diesen mit den Bildern des neuen Hybridstrangs aus @KaizenDos Beitrag vergleicht (speziell den Aufbau "hinter" (rechts) dem MG2)

dann kommt man unweigerlich zu dem Schluss, dass der Aufbau soooo unterschiedlich eigentlich gar nicht ist und dass es sich bei dem neuen Multistage Hybrid eher um eine evolutionäre Weiterentwicklung des bewährten Konzepts handelt, als um eine radikale Abkehr vom HSD.  :besserwisser:
Eine zusätzliche Untersetzungsstufe, die Möglichkeit diese im Sport-Modus manuell zu "schalten", und schon sind die ganzen "Gummiband"-Nörgler verstummt. Die Beschleunigung ist auch deutlich besser, ohne dass der Verbrauch darunter leiden muss.

Was will man mehr? Passt doch!  :applaus:

Antw.: Lexus LC 500h

Antwort Nr. 17
Für mich stellt sich die Frage, wie die beiden Blöcke zusammengefügt sind. Wenn zwischen PSD und Schalteinheit geschaltet wird, dann ist das PSD nur ein variabler Gang, und die Anderen sind feste Gänge. Wenn die Schalteinheit hinter dem Horror kommt dann sind das nur andere Gesamt Übersetzungen und alles bleibt variabel. Das wäre so ähnlich, als würde man das Verhältnis von Sonnenbad zu Hohlrad verändern. Mann könnte so mehr oder weniger Kraft direkt auf den Antrieb leiten.

Yaris Gerd

Antw.: Lexus LC 500h

Antwort Nr. 18
Die Frage ist, warum kommt der Multi Stage Hybrid erst so spät und warum erst bei einem Fahrzeug, welches sich wohl die wenigsten von uns leisten können?


Antw.: Lexus LC 500h

Antwort Nr. 19
@impietas

Das gab es beim LS600 auch schon. Allerdings nur mit zwei Stages. Das kostet natürlich Geld. Die Übersetzungen ist trotzdem variabel. Denke doch einmal daran,  dass der MG2  die Höchstgeschwindigkeit begrenzt. Auch die maximale rein elektrische Höchstgeschwindigkeit könnte damit steigen.  Obwohl beim Prius der Grund dafür auch die Ölpumpe sein kann,  die vom Planetenträger und damit vom ICE angetrieben wird. Wenn man keine Reduktion vornehmen würde, dann müsste bei solch hohen Geschwindigkeiten die MG1 Drehzahlen viel größer sein,  damit man eine  so hohe Spreizung realisieren kann. Trotzdem wünschte ich mir für den Yaris HSD wenigstens eine Double Stage. Dann wäre er Autobahn tauglicher.

Yaris Gerd


Antw.: Lexus LC 500h

Antwort Nr. 21
Versuch einer Erklärung (englisch): How does the Lexus LC 500h Multi Stage Hybrid System work

https://youtu.be/orJh-lk-gz0

Leider bin ich daraus nicht wirklich schlauer geworden... :-/

Antw.: Lexus LC 500h

Antwort Nr. 22
Es soll bei Lexus auch Überlegungen geben, das neue multistage System auch in anderen Modellen (LSh und GSh) anzubieten:  :applaus:
Autonews



Antw.: Lexus LC 500h

Antwort Nr. 25
Das ein Motorsportjournalist in einem GT einen V8 favorisiert, ist jetzt keine Überraschung. Eher frage ich mich, was der Hybrid in einem GT für einen Sinn machen soll. Eventuell sollte Toyota nochmal bei Nissan gucken, wie die Sache mit einem V6 richtig funktioniert UND DANN einen oder 2 E- Motore dranpappen!

Antw.: Lexus LC 500h

Antwort Nr. 26
Ist doch ok. Der V6+Hybrid, den ich am Community Day im Stadtpanzer gefahren bin, hatte durchaus seinen Reiz. Zum V8 würde ich aber bei entsprechenden Finanzen wahrscheinlich eher greifen und dann lieber einen verbrauchsärmeren Zweitwagen in die Großraumgarage stellen. ;D

Antw.: Lexus LC 500h

Antwort Nr. 27
Sollte es mit dem "lärmenden CVT" so wirklich stimmen, frage ich mich wozu der ganze Aufwand mit dem Multi Stage gut war?  :-/

Antw.: Lexus LC 500h

Antwort Nr. 28
Das ein Motorsportjournalist in einem GT einen V8 favorisiert, ist jetzt keine Überraschung. Eher frage ich mich, was der Hybrid in einem GT für einen Sinn machen soll. Eventuell sollte Toyota nochmal bei Nissan gucken, wie die Sache mit einem V6 richtig funktioniert UND DANN einen oder 2 E- Motore dranpappen!

Wo ist da ein Problem?
V6 + Hybrid für Leute denen es ein Auto gar nicht ruhig genug sein kann
V8 für all die Anderen : Sonic Challenge  :icon_irre4:

Um es mit dem alten Fritz zu sagen:
Zitat
Jeder soll nach seiner Fasson selig werden

Antw.: Lexus LC 500h

Antwort Nr. 29
Wer ein ruhiges Auto sucht, wird sich kaum in einen GT zwängen.