Zum Hauptinhalt springen
Thema: Mein 2019er Model - meine Erfahrung - meine Upgrades (4433-mal gelesen)
0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Antw.: Mein 2019er Model - meine Erfahrung - meine Upgrades

Antwort Nr. 16
Danke Jorin  :applaus:

Mittlerweile habe ich noch etwas "gebastelt":

Innenlichter komplett neu auf LED. Es sind 31mm Soffitten. Vorne habe ich sogar 36mm reingequetscht, macht einfach mehr Licht.
Hinten und im Kofferraum sind es jetzt breite COB LEDs. Licht ist gut und hell.
Die ersten LEDs waren mir zu dunkel.

Blinker in LED hatte leider nicht funktioniert, wurden als defekt angesehen (obwohl geblinkt, aber mit doppelter Frequenz).
Der Einbau vorne ist ja sowas von scheisse  :-P
Jetzt kommen vorne Philips SilverVison rein und hinten (andere Bauform) Chromlampen aus Ebay. Natürlich mit Zulassung.

Auch an der Codierung habe ich gespielt  ;D
Fensterheber gehen jetzt ohne Zündung, Alarmanlage aktiviert, Schiebedach lässt sich mit der Fernbedienung schliessen und noch die automatische Rückstellung des BC ausgeschalten.
Bin noch am forschen, was noch geht.

Schmutzfänger aus ebay sind leider nur vorne montiert, hinten passen sie nicht.
Da muss man wohl noch ein bisschen warten, bis was passendes kommt.

Bin gerade dabei, die Fernbedienung umzubauen. Dort gibt es zwei fehlende Knöpfe. Einer ist zum Einschalten der Klimatisierung, der andere als Panikalarm.
Mich interessiert vor allem die Klimatisierung.
Knopf habe ich eingelötet, aber noch ohne Funktion. Muss wohl noch etwas dazu Codiert werden.

Was mich total wahnsinnig macht, ist diese total bescheidene App!!  :-P
Da muss ich auch etwas anders finden.


Antw.: Mein 2019er Model - meine Erfahrung - meine Upgrades

Antwort Nr. 18
Es gibt Blinker-LEDs mit zusätzlichem Widerstand - die sollten dann nicht als defekt erkannt werden.

Grüße

Fabian


Antw.: Mein 2019er Model - meine Erfahrung - meine Upgrades

Antwort Nr. 20
Hi @MBj1703 :

Markus, es macht Freude deine "Bastlereien" (im positivsten Sinne!!!) zu verfolgen!

Unser Outlander kriegte auch SilverVision-Blinker, weißere Xenon-Abblendlichtbrenner , Xenon-Fernlichtbrenner (PRC) und LED-TFL/NSW (alles, außer die Fernlicht-Xenons, von Osram - und sämtliche Osram-Produkte waren in PRC hergestellt.....).

Warum hast du dich gegen die "Widerstands-LED" für die Blinker entschlossen? Wir haben auf "Dino" jetzt LED-Blinker, mit separaten Widerständen für den Blinkerkreis (die vorderen sind hi/low als Standlicht), und das fungiert eigentlich perfekt.

 

Antw.: Mein 2019er Model - meine Erfahrung - meine Upgrades

Antwort Nr. 21
@krouebi  Ich sehe keinen Sinn, LEDs einzubauen, um dann mit zusätzlichen Widerständen Energie sinnlos zu verbrauchen.

Heute kam endlich meine LED Fussraumbeleuchtung an.



Schon happig, für ein bisschen Kabel und zwei LED Module 155 EUR, aber ich wollte unbedingt den original Kabelbaum, weil ich jetzt daran weitere Beleuchtung ohne Probleme anschliessen kann.

Hoffe, das Wetter wird bald besser, damit ich das ganze einbauen kann.
Werde mir die hintere Fussraumbeleuchtung nachbauen und dort mit anschliessen.

Antw.: Mein 2019er Model - meine Erfahrung - meine Upgrades

Antwort Nr. 22
Hi @MBj1703 :
@krouebiIch sehe keinen Sinn, LEDs einzubauen, um dann mit zusätzlichen Widerständen Energie sinnlos zu verbrauchen.
Das ist natürlich verständlich, wenn der LED-Einbau ausschließlich aus Energiespargründen gemacht wird - was bei "Dino" wohl nicht merkbar wäre - also haben wir die LED wegen der besseren Signalwirkung (heller, schärferes ein/aus-Verhalten) gewählt.

Antw.: Mein 2019er Model - meine Erfahrung - meine Upgrades

Antwort Nr. 23
Hab den Kabelbaum angeschlossen.
Ziemlich fummelig durch die kleine Öffnung.



Aber hat super funktioniert.
Bei Tür auf, leuchtet eine blaue und eine weiße LED, bei Licht an, leuchtet nur die blaue gedimmt.

Habe jetzt erstmal die Fahrerseite eingebaut.
Ging ruck zuck. Verkleidung rausgenommen, Loch gebohrt, LED-Einheit angeklebt, angeschlossen und Verkleidung wieder eingebaut.

Beifahrer mache ich erst, wenn das Wetter besser ist. Da muss dann doch einiges weg, damit ich das Kabel verlegen kann.








Antw.: Mein 2019er Model - meine Erfahrung - meine Upgrades

Antwort Nr. 24
und so sieht es im Dunklen mit Licht an aus (das rote links oben im Bild ist mein ODB Adapter  ;)  ):


Antw.: Mein 2019er Model - meine Erfahrung - meine Upgrades

Antwort Nr. 25
Jetzt will ich mal nicht so sein und schreib wieder ein bisschen was  ;D  (der Eine oder Andere wird den Satz verstehen  ;) )

Jetzt nach etwas über 5.000km ein kurzes Resümee:
- Kurzstrecke: genial nur mit Strom zu fahren. Macht wahnsinnig Spaß. Super Abzug schon von unten und immer Leistung.
 Verbrauch jetzt im Winter relativ hoch durch Heizung, Sitzheizung und Co.
- Langstrecke: geht, aber dafür ist er einfach nicht gebaut. Verbrauch geht ab 130 - 140 km/h extrem in die höhe.
Zieht aber im parallel Modus extrem nach vorne bis zur Abriegelung bei echten 170 km/h. Bei der Geschwindigkeit steht aber auch mal bei Momentanverbrauch 10,... ist aber in meinen Auge absolut okay.

Längere Fahrten zeichne ich mit PHEV Watchdog auf. Keine Kurzstrecken, weswegen die Werte eigentlich nicht stimmen, zu hoch sind, aber ein Anhaltspunkt:
32,5 kWh / 100 km
7,7 L / 100 km

Wie gesagt, da sind Fahrten zum Büro und ein paar Langstrecken aufgezeichnet (MUC - Salzburg, MUC - Zürich, MUC - Köln), teilweise mit Anschlag 170 km/h.
Bei den normalen Bürofahrten kommen ich im Winter leider über die elektrische Reichweite.
Dann verbrauche ich auf dem Rückweg zwischen 1,4 L / 100 km und 3,3 L / 100 km  :applaus:

Perfekt finde ich die Möglichkeit den Wagen Vorzuheizen.
Bescheiden finde ich die App und die Anbindung (kein Internet, keine Möglichkeit in ein anderes Netz einzubinden).

Weitere "Nachteil", der Wagen pieps wegen jedem Pups und die Knöpfe sind unlogisch im Auto verteilt.
Das meiste Piepsen konnte ich ausschalten oder rauscodieren.

Die meist als negative und zu langsam bezeichnete Heckklappe ist für mich absolut okay.

Im Ganzen bin ich absolut zufrieden mit dem Wagen und würde ihn wieder kaufen!

Größter Nachteil, ich habe Blut geleckt und will nur noch elektrisch fahren  :-D
Deswegen schaue ich gerade aktiv nach einem gebrauchten Model S, alternativ ein Model 3, oder (grasser Gegensatz) Kia Niro/Hyundai Kona.

Hier noch ein paar Modifikationen:

Weitere Fußraumbeleuchtung unter den Sitzen (original Mitsubishi, scheiß Einbau):


Zusätzliche LED Beleuchtung im Kofferraum unten (original nur im Himmel):


Haubenlifter:


Spurverbreiterungen (H 50mm / V 40 mm):


Folierung des hässlichen Plastik-Chromteil und des Emblem hinten, sowie Entfernung des Namens und Typs:


to be continued....

Antw.: Mein 2019er Model - meine Erfahrung - meine Upgrades

Antwort Nr. 26
Jetzt will ich mal nicht so sein und schreib wieder ein bisschen was  ;D  (der Eine oder Andere wird den Satz verstehen  ;) )

Vielen Dank!  :applaus:

Bei den normalen Bürofahrten kommen ich im Winter leider über die elektrische Reichweite.
Dann verbrauche ich auf dem Rückweg zwischen 1,4 L / 100 km und 3,3 L / 100 km  :applaus:

Wie ist denn so der zusätzliche Stromverbrauch auf ganz normal gefahrenen Strecken, ohne diese Geschwindigkeiten, die du auf der Autobahn scheinbar gerne fährst?  ;)

Weitere "Nachteil", der Wagen pieps wegen jedem Pups und die Knöpfe sind unlogisch im Auto verteilt.

Hey! Dann ist das wohl eigentlich ein Toyota!  :-D

Im Ganzen bin ich absolut zufrieden mit dem Wagen und würde ihn wieder kaufen!

Größter Nachteil, ich habe Blut geleckt und will nur noch elektrisch fahren  :-D
Deswegen schaue ich gerade aktiv nach einem gebrauchten Model S, alternativ ein Model 3, oder (grasser Gegensatz) Kia Niro/Hyundai Kona.

Ja, was denn nun? Wieder Plug-in oder dann nur noch Strom?  ;)

Antw.: Mein 2019er Model - meine Erfahrung - meine Upgrades

Antwort Nr. 27
Wie ist denn so der zusätzliche Stromverbrauch auf ganz normal gefahrenen Strecken, ohne diese Geschwindigkeiten, die du auf der Autobahn scheinbar gerne fährst?  ;)

Damit hier kein falscher Eindruck entsteht, ich fahre normalerweise immer mit Abstandstempomat auf 140km/h (echte 134km/h).
Der ACC ist übrigens sehr genial, bremst allerdings sehr spät.

Der Verbrauch liegt dabei zwischen 7 und 9 kWh sowies 7 und 9 L jeweils auf 100km.

Die 170 km/h waren zum Testen, man muss ja schauen, was das Ding so kann und zweitens bin ich ab und zu in alte Verbrennermuster zurück verfallen  :-[

Ja, was denn nun? Wieder Plug-in oder dann nur noch Strom?  ;)

Ja, genau, was nun  ;D
Den Outlander würde ich wieder kaufen, in meinen Augen stimmt das Preis-Leistungs-Verhälltnis.
Eine PHEV würde (muss) ich im Moment kaufen, weil ich einen Wohnwagen ziehen muss.
Einen großen BEV würde ich sofort kaufen, wenn er ziehen dürfte. Model X ist mir zu teuer und gefällt mir nicht.

Somit wird der Zweitwagen (oder Erstwagen) neben dem PHEV eine BEV.
Tesla fasziniert mich, ist aber schon teuer, weswegen die Vernunft siegen wird und es der Kia oder Hyundai werden wird.
Ist aber erst im Herbst so weit.
Wobei nur Tesla (im Moment) eine vernünftige Ladeinfrastruktur hat.

Antw.: Mein 2019er Model - meine Erfahrung - meine Upgrades

Antwort Nr. 28
So einen Haubenlifter finde ich auch sehr praktisch und werde mal schauen ob es so etwas auch für den Prius 4 gibt.

MfG

Lars

Antw.: Mein 2019er Model - meine Erfahrung - meine Upgrades

Antwort Nr. 29
Bescheiden finde ich die App und die Anbindung (kein Internet, keine Möglichkeit in ein anderes Netz einzubinden).

Die Lösung mit dem Lokalen AP ist leider nicht so praktisch, es gibt mittlerweile aber mehrere Ansätze zum "Fern-Vorheizen" mittels eines Android-Handys im Auto:

- via Tasker per SMS/Anruf: Mitsubishi Outlander PHEV Forum • View topic - Remote App access via sms and...
- via TeamViewer und Speedify: Mitsubishi Outlander PHEV Forum • View topic - My way of getting 4G remote...

Grüße

Fabian