Zum Hauptinhalt springen
Thema: Tagesausflug mit dem E-Auto - hier E-Golf (776-mal gelesen)
0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Tagesausflug mit dem E-Auto - hier E-Golf

Wir haben für 2 Monate einen E-Golf gemietet und man kennt mich ja vielleicht eher als Befürworter von E-Autos - ich fahre sie einfach gerne.

Nachdem wir bisher meist nur Fahrten unternommen hatten, die im sicheren Reichweitenbereich des Autos liegen - also jetzt im kalendarischen Winter maximal 70 km eine Strecke, 140 km hin und zurück - haben wir uns 2-mal etwas weiter hinaus gewagt :-)

Während wir einmal bei einer Strecke von ca. 190 km problemlos an einer kostenlosen (okay, Kaffee und Kuchen ~ 12€) DC-Ladesäule Strom fassen konnten, wurde das zweite Mal eher zum nervigen Desaster.

Dieses Mal wollten wir uns mit Bekannten in einem 125 km entfernten Ort im Allgäu treffen und zu einer lokalen Veranstaltung gehen. Dort sollten 4 Lademöglichkeiten vorhanden sein - man ahnt es bereits…

Abfahrt 8:45 Uhr bei 10°C und trockener Straße, mit angezeigter Reichweite von 215 km - okay, kein Problem, dann hat man dort ja noch ca. 90 km Reserve. Ankunft nach 127 Minuten also ca. 62 km/h Durchschnittsgeschwindigkeit.

Die Fahrt über ca. 40 km Bundesstraße mit 100-120 km/h trieb den Verbrauch aber dann so in die Höhe, dass am Ende der Fahrt nur ca. 50 km Restreichweite übrig war, von denen man die letzten 10-20 beim e-Golf ja nicht mehr wirklich "fahren" nennen möchte.
Das sollte an sich auch kein Problem sein, aber dort angekommen, waren 2 Ladesäulen von 2 Plug-In-Hybriden belegt und die beiden anderen (noch?) nicht in Betrieb.

Wir sind dann erst mal zu der Veranstaltung und essen gegangen und auf dem Rückweg war immer noch einer der PHEV und (neu) ein Zoe am Laden.
Da war jetzt guter Rat irgendwie teuer. Es fing an zu regnen und für die Rückfahrt brauchten wir bei den Verhältnissen einen fast vollen Akku.
Wenn sie mal frei gewesen wäre, hätten wir an der AC Dose dort ca. 4 Stunden laden müssen. Dankenswerterweise lädt der Golf AC ja wenigstens mit ca. 7 kW - übrigens auch zu Hause an der 11 kW Wallbox.
Der nächste Schnelllader war allerdings über 40 km entfernt. Was tun? Schon mal ein Zimmer buchen und/oder an der Ladesäule auf die Lauer legen?  :-/

So haben wir uns am frühen Nachmittag schon wieder von den Freunden verabschiedet und auf den Weg zu dem Schnelllader gemacht.
Unterwegs sollte nach ca. 15 km noch eine AC-Lademöglichkeit sein und tatsächlich war dort eine der beiden Ladeplätze frei und die Maingau Karte wurde akzeptiert. Also eine gute Stunde laden, um die Strecke bis zum Schnelllader trotz Regen und hügeliger Landschaft sicher zu schaffen.
Kosten: 3,35€ für 9,58 kWh und Kaffee und Kuchen 13,40€ = 1,75€/kWh ;-)

So gerüstet und gestärkt konnte das Ladekabel sauber gemacht und verstaut und die Fahrt zum Schnelllader angetreten werden.

Am Lader angekommen stehen da wieder 2 PHEV. Der eine war an AC angeschlossen der andere an DC. Dieser war dann glücklicherweise nach einer Viertelstunde fertig, der Fahrer vor Ort und wir konnten die Lademöglichkeit nutzen.
Mittlerweile goss es in Strömen und so blieb einem nichts anders übrig, als im Auto sitzen zu bleiben. Meine Frau bemängelte, dass sie weder Strickzeug noch Buch dabei hätte und ich starrte auf den Zähler im Armaturenbrett - 4 km Zuwachs in eine Minute - immerhin!
Nach 25 Minuten habe ich beschlossen, dass es reichen müsste und wir fuhren weiter.
Zuhause angekommen waren es noch knapp 40 km Restreichweite.
Für die Heimfahrt haben wir dann insgesamt ca. 4,5 Stunden gebraucht - Durchschnittstempo knapp 29 km/h...!

Der Spaßfaktor dieses Tages tendierte gegen Null, immer unterschwellig beherrscht von der Frage: Wo laden und wie kommt man wieder heim“.

Die nächsten Fahrten mit dem E-Auto finden auf jeden Fall wieder im 70 km Umkreis statt, ansonsten wird der Yaris genommen und mein Frau meinte noch: “Für die nächsten 2 Jahre bin ich von E-Autos geheilt“.


Antw.: Tagesausflug mit dem E-Auto - hier E-Golf

Antwort Nr. 1
Oje, da habt ihr ja eine richtige Odysee auf der Rückfahrt erlebt.
Aber das nächste mal klappt es bestimmt besser!

Antw.: Tagesausflug mit dem E-Auto - hier E-Golf

Antwort Nr. 2
Danke für den Bericht. Mein Beileid.

Wollte erst "Like" klicken, aber das wäre ja in diesem Fall unpassend gewesen ;-)

Was ich fragen wollte: Welcher PHEV kann denn per DC laden? Habe ich noch nie gehört....

Antw.: Tagesausflug mit dem E-Auto - hier E-Golf

Antwort Nr. 3
Genau dieses Szenario ist der Grund, warum das nichts wird mit der e-mobilität. Für Leute, die gerne mal länger unterwegs sind, wird sowas eher die Regel sein.
Was kostet es, für 2 Monate ein e-golf zu mieten?

Antw.: Tagesausflug mit dem E-Auto - hier E-Golf

Antwort Nr. 4
....Wollte erst "Like" klicken, aber das wäre ja in diesem Fall unpassend gewesen ;-)...
War auch mein erster Gedanke. Habe aber dann "geliked" weil er den Bericht hier eingestellt hat.

Antw.: Tagesausflug mit dem E-Auto - hier E-Golf

Antwort Nr. 5
Genau dieses Szenario ist der Grund, warum das nichts wird mit der e-mobilität. Für Leute, die gerne mal länger unterwegs sind, wird sowas eher die Regel sein.
Ja, 125 km pro Strecke, also insgesamt 250 km ist wirklich nicht besonders weit. Das sollte m.E. ein Elektroauto schon ohne Zwischenladung können, auch im Winter. Manchmal ist man bei Ausflügen froh überhaupt einen Parkplatz zu bekommen. Insbesondere, wenn man einen Termin hat und es etwas knapp wird. Eine Ladesäule zu bekommen, ist noch ungleich schwieriger. Erfordert viel Planung und es kann einem immer passieren, dass ein reines Verbrenner-fahrzeug dort parkt. Die Erfahrungen habe ich auch mit meinem 225xe gemacht, bei dem ich aber nicht laden muss und generell BEV-Fahrern den Vortritt lasse.

Das der e-Golf 300 (die 300 steht für 300km Reichweite) so schnell schlapp macht, hätte ich nicht gedacht. Hat der Leihwagen eine Wärmepumpe?

Nach meinen Erfahrungen mit Ladesäulen ist ein Akku mit mindestens 50 kWh bei meinem geplanten Elektroauto Pflicht. Und für weite Strecken ein DC-Lader mit mindestens 100 KW.

Antw.: Tagesausflug mit dem E-Auto - hier E-Golf

Antwort Nr. 6
Zitat
Was ich fragen wollte: Welcher PHEV kann denn per DC laden? Habe ich noch nie gehört....
Das war ein Mitsubishi Outlander. Der hat mit Chademo geladen. Der CCS Stecker war frei, aber kein Platz an der Säule weil beide Parkplätze belegt waren und vermutlich geht sowieso nur ein DC Anschluss.

Zitat
Was kostet es, für 2 Monate ein e-golf zu mieten?
Das war ein Winter-Angebot von nextmove - 4 Wochen zum Preis von 2 - 490€ inkl. 1.700km. 8 Wochen dann 980€ inkl. 3.400 km.

Zitat
Das der e-Golf 300 (die 300 steht für 300km Reichweite) so schnell schlapp macht, hätte ich nicht gedacht. Hat der Leihwagen eine Wärmepumpe?
Nach meinen Erfahrungen mit Ladesäulen ist ein Akku mit mindestens 50 kWh bei meinem geplanten Elektroauto Pflicht.
Ja er hat eine Wärmepumpe, zeigt allerdings beim Ausschalten der Heizung nur +10-12 km an.
Genau, unter 50-60 kWh netto Akkukapazität zu einem bezahlbaren Preis wird keines angeschafft. Ich muss solche Strecken ohne nachzuladen hin und zurück kommen. Die Situation wird immer schlechter. hat man früher die Ladesäulen verwaist rumstehen gesehen, sind sie jetzt sehr oft belegt.

Antw.: Tagesausflug mit dem E-Auto - hier E-Golf

Antwort Nr. 7
Der Bericht aber auch die Strompreise an den Zahlungspflichtigen Ladesäulen bestätigt mein Meinung das:
- Die Reichweite des E-Autos so groß sein muß das die normalen täglichen Fahrten ohne nachladen möglich sind.
- Als Backup für weite Strecken immer noch ein Fahrzeug mit größerer Reichweite vorhanden sein muß.

- Meine Täglichen Fahrten sind ca. 130 km/d
- mehrmals Jährliche Fahrten sind 250 km/d
- Seltene Fahrten (ca. 15 x /a) sind >250 km/d

Die oben erwähnte Kapazität von 50 kWh wäre somit auch für mich ein gute Größe.



Antw.: Tagesausflug mit dem E-Auto - hier E-Golf

Antwort Nr. 8
@RaiLan Danke für deinen Bericht. Darf ich nach dem Grund für das Mieten des eGolfs fragen? Einfach nur ein gewisses Faible oder just4fun?

Meine Beifahrerin wird auf der Urlaubsfahrt mit Verbrenner nach Aufleuchten der Tankanzeige immer etwas unruhig. Ich möchte nicht wissen, wie das mit einem Elektroauto würde. Da bekäme ich Stress mit der elektrischen Restreichweite und meiner Beifahrerin.

Mobilität bedeutet noch immer eine gewisse Freiheit. In der Praxis mit einem Elektroauto wird das offenbar anders.

Sorry, ich habe kein gutes Gefühl mit der kommenden Elektromobilität. Selbst wenn VW beim ID3 Nettoreichweiten verspricht, die andere Anschauungen zuließen. Ich vertraue Volkswagen und seinen Angaben einfach nicht mehr. "Wer einmal..."

Antw.: Tagesausflug mit dem E-Auto - hier E-Golf

Antwort Nr. 9
….
Sorry, ich habe kein gutes Gefühl mit der kommenden Elektromobilität. Selbst wenn VW beim ID3 Nettoreichweiten verspricht, die andere Anschauungen zuließen. Ich vertraue Volkswagen und seinen Angaben einfach nicht mehr. "Wer einmal..."
Umdenken ist angesagt!
Die 1000 km Reichweite / Tankfüllung und einmal die Woche volltanken ist halt vorbei.
Aber andersherum gedacht sind meine überwiegend gefahrenen Strecken von 130 km/d durchaus machbar ohne nachzuladen. mit einem vernünftigen Akku selbst im Winter. Würde auch gerade im Winter nie an die Kapazitätsgrenze des Akkus gehen. Bei uns kommt es schon ab und zu mal vor das es ein paar Stunden dauert bis es weitergeht weil die Straße vereisst bzw. zugeweht ist.
Da ist es dann sehr komfortabel im warmen Auto warten zu dürfen.

Nachts steht das Auto eigentlich immer min. 7 h und da wird es halt eingesteckt. Mit Drehstrom ist es bis zum nächsten morgen dann auch wieder zu 100% geladen.

Nur die (seltenen) langen Strecken sehe ich auch als schwierig an. Da geb ich Dir recht. Ein BEV ist definitiv kein optimales Langstreckenfahrzeug.

Antw.: Tagesausflug mit dem E-Auto - hier E-Golf

Antwort Nr. 10
ich habe mir den Seat Mii electric gekauft und werde damit auch große Touren machen. Das ist zwar ein Stadtauto mit 250 km Reichweite aber 600 km packt der auch. Laut ABRP muss ich 4 mal laden für 15-30 mln Ladezeit und in der Zeit kann ich mit dem Hund gehen.

Antw.: Tagesausflug mit dem E-Auto - hier E-Golf

Antwort Nr. 11
@yaris
Nein kein Faible oder vielleicht eine Mischung daraus und just4fun.
Früher hatte ich VW gänzlich aus der Liste der zu erwerbenden Autos verbannt, dann aber den "Fehler" gemacht und im Sommer 2019 mal nach einer Probefahrt mit dem e-Golf gefragt.
VW stellte mir das Auto dann in Vollausstattung für 3 Tage zur Verfügung!
Nach Probefahrten mit Kona-e, E-Niro, Leaf und Zoe war ich von dem E-Golf wirklich begeistert.
Den Leaf hatte ich im letzten Winter und Frühjahr schon mal gemietet und jetzt hat mich interessiert, wie der Golf sich im Vergleich schlägt.

Antw.: Tagesausflug mit dem E-Auto - hier E-Golf

Antwort Nr. 12
Wie ist denn dein Fazit?
Bei uns wäre der EGOLF nur für Kurzstreckenbetrieb (bis etwa 30Km Entfernung). Für weite Strecken will ich den Yaris benutzen.


Gerd

Antw.: Tagesausflug mit dem E-Auto - hier E-Golf

Antwort Nr. 13
Für Kurzstrecken bis 150 km pro Tag ist der E-Golf bestimmt geeignet und ein gutes, günstiges und vernünftiges Auto. Hier an der Wallbox lädt er mit ~7 kW (was mich wundert) und ist in gut 4 Stunden wieder voll.
Allerdings gewöhnt man sich schnell an dieses gegenüber dem Yaris erheblich komfortablere Fahren und dann...

Wie schon an anderer Stelle geschrieben, wandern wir gern. Ich möchte bis an die Alpen und zurück kommen ohne diese Ladeprobleme zu haben. Das wären dann auch mal ca. 350 bis 400 km.
Das Thema ist aktueller denn je und mein Fazit aus dieser Fahrt ist, dass alles andere für uns immer weniger Sinn macht, vor allem weil die Ladeinfrastruktur hier sehr schlecht ist und mit dem Bedarf wohl auch nicht mithalten kann.

Antw.: Tagesausflug mit dem E-Auto - hier E-Golf

Antwort Nr. 14
Wir fahren sehr selten weite Strecken. Ab 2021 gehe ich in Rente. Dann hat in der Woche meine Frau das Auto. Deshalb wollte ich auch  ein Auto haben und dafür mein Motorrad verkaufen. Unser Yaris wird im April 6 Jahre alt und hat dann ca. 54 000 Km auf der Uhr haben. Wir sind mit ihm sehr zu Frieden.  Deshalb will ich ihn nicht verkaufen. Für meine Frau soll das Elektroauto sein. Damit kann sie dann jeden Tag zur Arbeit fahren. Wenn ich während dieser Zeiten ein  Auto brauche kann ich dann den Yaris nehmen und auch dann, wenn wir eventuell mal weiter weg fahren. Wir könnten zu Hause oder in 1 Km Entfernung (6 Schnellladetationen ) laden.

Gerd

Antw.: Tagesausflug mit dem E-Auto - hier E-Golf

Antwort Nr. 15
Solche weiten Strecken habe ich mich noch nicht getraut. Würde ich auch nicht ohne genaue Planung von erreichbaren Alternativen. Auf der Landstraße fahre ich auch im Yaris nur zwischen 80 und 90. Wo der Yaris bei aktuellen Temperaturen bei ca. 4,3l/100km verbraucht, landet der e-Golf bei 15-17kWh/100km (ohne exzessive Nutzung der Heizung). Laut Bordcomputer schafft unserer bei dieser sehr defensiven Fahrweise aktuell ca. 210km - ob das in der Summe stimmt, weiß ich nicht.

Ich kann voll verstehen, dass auf solche Selbstgeißelung nur die wenigsten Lust haben. Hake es einfach unter "Erfahrung gesammelt" ab.