Zum Hauptinhalt springen
Thema: Peugeot e-208 (1745-mal gelesen)
0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Peugeot e-208

50kWh Akku (vermutlich brutto), 340km Reichweite im WLTP, 3-phasiges 11kW-AC- und >50kW-DC-Laden, Wärmepumpe, ACC - die Ausstattung liest sich gut. Nur wieviel will Peugeot für den Kleinwagen haben? Sie werden ihn sicher als Compliance Car bauen, um ihre CO2-Grenzwerte einhalten zu können. Also sollten sie auch ein Interesse daran haben, ihn in hinreichenden Stückzahlen zu verkaufen.

Peugeot nennt Details zu kommender E-Version des 208 - electrive.net


Antw.: Peugeot e-208

Antwort Nr. 1
Den finde ich auch sehr interessant. So als Yaris-Ersatz.
Bin gespannt, was für Assistenzsysteme verbaut sind und was er dann kosten soll.
Ein Auto ohne adaptiven Tempomat und Totwinkelwarner kaufe ich nicht mehr.


Antw.: Peugeot e-208

Antwort Nr. 3
der scheint ja extrem interessant zu sein; witzig auf der Webseite finde ich den Seitenhieb Richtung Renault: "Battery Price Included"  ;D

Antw.: Peugeot e-208

Antwort Nr. 4
Danke, das klingt ja schon mal ganz gut.
Ob ein Totwinkelwarner verbaut ist, wusste man im Chat noch nicht.


Antw.: Peugeot e-208

Antwort Nr. 6
im Prinzip auf Zoe-Niveau; wenn dann der Akku tatsächlich um 50kWh hat, fände ich das halbwegs erträglich :)


Antw.: Peugeot e-208

Antwort Nr. 8
Das eine ist ein Auto, das andere ein Lieferwagen.

Antw.: Peugeot e-208

Antwort Nr. 9
ich meinte den Preis ;)

Antw.: Peugeot e-208

Antwort Nr. 10
Der wird leider wohl bei allen ähnlich ausgestatteten Autos in dieser Größenordnung liegen.

Antw.: Peugeot e-208

Antwort Nr. 11
...und trotzdem ist mir sowas wie die Zoe lieber. Da werden keine Verbrenner-Relikte mitgeschleppt. Ich schätze, das macht so ein Fahrzeug doch etwas effizienter, als ein Auto, bei dem die Konstrukteure noch einen anderen Antrieb einplanen müssen (der Einbaubereich eines Tanks hat üblicherweise eine komplett andere Form, als ein Akku. Brauch ich nie den Platz für den Tank in einer Konstruktion, kann man den Akku ganz anders planen.)

Antw.: Peugeot e-208

Antwort Nr. 12
...(der Einbaubereich eines Tanks hat üblicherweise eine komplett andere Form, als ein Akku. Brauch ich nie den Platz für den Tank in einer Konstruktion, kann man den Akku ganz anders planen.)

Deshalb wurde ja eine komplett neue Plattform entwickelt - außerdem ist wohl von den Geometrien im Auto kaum etwas so flexibel anpassbar wie ein Akku!


Antw.: Peugeot e-208

Antwort Nr. 14
...und trotzdem ist mir sowas wie die Zoe lieber. Da werden keine Verbrenner-Relikte mitgeschleppt.
Hmm, ich hatte das Gefühl, dass der Zoe von allen E-Autos, die ich Probe gefahren habe (Kona, Leaf, E-Niro), am nächsten am Verbrenner ist.
Schon der P-R-N-D- Schalthebel... und kein sinnvoller Platz für die Kabel.