Zum Hauptinhalt springen
Thema: Sion von Sono Motors: Preiswertes Elektroauto mit Solartechnik (30322-mal gelesen)
0 Benutzer und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

Antw.: Sion von Sono Motors: Preiswertes Elektroauto mit Solartechnik

Antwort Nr. 675
Schön daß ich mit meiner Meinung nicht alleine dastehe und als basher verurteilt werde.
@bgl-tom man munkelt das 2019 ein neuer ioniq rauskommen soll. Auch mit größerem Akku. Die Zellen dürften maximal reichen um das Auto vorzuwärmen. Und auch nur bei Sonne. Sollte sowas optional sein, würde ich es nicht nehmen. Aber das ist offtopic.

Antw.: Sion von Sono Motors: Preiswertes Elektroauto mit Solartechnik

Antwort Nr. 676
Moin zusammen,
irgendwie erinnert mich die ganze Geschichte um den Sion und Sono Motors an die Historie vom Smart. Das war ebenfalls ein neuartiges Konzept dem noch der Produzent fehlte. Nach einigem Hin und Her hat sich dann ein etablierter Hersteller gefunden, dem das Konzept ebenfalls schmeckte und das Fahrzeug schlussendlich produzierte. Ich gehe davon aus, dass es beim Sion ähnlich gehen wird: sobald einer der etablierten das Konzept interessant genug und weit genug entwickelt sieht, um damit Geld zu verdienen, wird Sono Motors bei einem der großen landen. Ende der Geschichte ;)
In diesem Sinne wünsche ich allen hier einen schönen Silvesterabend und einen guten Rutsch ins neue Jahr :)

Antw.: Sion von Sono Motors: Preiswertes Elektroauto mit Solartechnik

Antwort Nr. 677
Moin moin...

Ein E-Auto als Stromspender zu nutzen, halte ich gelinde gesagt für eine Schnapsidee. Man will sich damit vielleicht profilieren oder ein Alleinstellungsmerkmal schaffen, um Aufmerksamkeit zu bekommen.
In der Praxis wird dies dagegen maximal für den Notfall in der Pampa nutzbar sein.
Jeder E-Mobilist versucht seinen Akku möglichst schonend zu behandeln und so wenig wie möglich zu belasten, um ihm ein langes Leben zu ermöglichen. Da ist solch eine Funktion völlig kontraproduktiv.
Ist zwar jetzt OT, aber ebenso schwachsinnig finde ich die Idee, ein E-Auto ins Hausnetz einzubinden. Auch das bedeutet nichts anderes als ständige Lade- und Entladevorgänge, jeder einzelne davon ist ein kleiner Sargnagel für den Akku. Man könnte damit theoretisch einen Akku kaputtspielen, ohne einen einzigen Kilometer zu fahren... 😂

Gruß Der Oppa

Antw.: Sion von Sono Motors: Preiswertes Elektroauto mit Solartechnik

Antwort Nr. 678
Das Konzept ist wohl eher fuer die Notladung von Sion zu Sion interessant, als fuer den Tischgrill in der Pampa.

Antw.: Sion von Sono Motors: Preiswertes Elektroauto mit Solartechnik

Antwort Nr. 679
@Stephan schaut man sich die Idee und Entwicklung des smart an, ist von der Grundidee nichts mehr übrig geblieben. Spätestens mit dem Wechsel zu Daimler ist es ein normaler Kleinwagen geworden.
Sollte es Sono genauso gehen, fällt mir nur BMW als Partner ein. Spätestens dann wird es aber ein überteuerter Elektro Kleinwagen.

Antw.: Sion von Sono Motors: Preiswertes Elektroauto mit Solartechnik

Antwort Nr. 680
Gerade in Zeiten größerer EMobil Durchdringung ist eine fahrbare Steckdose wie ein Bezinkanister anzusehen. Ich denke diese Funktion wird in vielen Batterie elektrischen Fahrzeugen später zu finden sein - wenn es die Kunden fordern.

Antw.: Sion von Sono Motors: Preiswertes Elektroauto mit Solartechnik

Antwort Nr. 681
(..)
schaut man sich die Idee und Entwicklung des smart an, ist von der Grundidee nichts mehr übrig geblieben. (...)

das ist leider korrekt so. Ich konnte mich leider beim Verfassen des Kommentars nicht mehr an alle Details erinnern, allerdings fehlte dem finalen Produkt vieles von dem, was ursprünglich für den Smart gedacht war und kommt jetzt eigentlich erst mit dem E-Smart wieder dorthin zurück, wo er vor Jahren schon hätte sein sollen. Für alle Interessierten steht in dem Wiki-Artikel einiges (leider auch nicht alles) an Hintergrundinfo ;)

Antw.: Sion von Sono Motors: Preiswertes Elektroauto mit Solartechnik

Antwort Nr. 682
Hi,
schaut man sich die Idee und Entwicklung des smart an, ist von der Grundidee nichts mehr übrig geblieben. Spätestens mit dem Wechsel zu Daimler ist es ein normaler Kleinwagen geworden.
Vor dem "Wechsel zu Daimler" war da wohl noch weniger als heute bei Sion - eine Idee im Kopf von Hayek, nichts reelles.

Ohne Daimler, ohne EU-Zuschüsse, ohne der Willen von der damaligen französischen Regierung wäre da nur ein leerer Feld bei Hambach.

Antw.: Sion von Sono Motors: Preiswertes Elektroauto mit Solartechnik

Antwort Nr. 683
Der Entwicklungsstand war damals der gleiche. Nur das Sono einen Vorführwagen hat. Den zähle ich aber nicht mit, da er so nicht kommen wird.
Zu smart Zeiten gab es sowas wie Internet und crowdfunding noch nicht. Das war wesentlich schwerer. Die hätten sich auch nie gewagt die Kunden vorher abzukassieren.

 Jorin hat einen Fehler korrigiert.

Antw.: Sion von Sono Motors: Preiswertes Elektroauto mit Solartechnik

Antwort Nr. 684
Hi,

komme erst irgendwann in Mai an meine mehrere Kilo wiegende Sammlung von Pressematerial aus die frühen Zeiten des MCC Smart......

Antw.: Sion von Sono Motors: Preiswertes Elektroauto mit Solartechnik

Antwort Nr. 685
An die kann ich mich auch noch gut erinnern. Leider hab ich die dann irgendwann entsorgt  :-(

 Jorin hat das Zitat entfernt.

Antw.: Sion von Sono Motors: Preiswertes Elektroauto mit Solartechnik

Antwort Nr. 686
Heute vor genau drei Jahren wurde Sono Motors gegründet! Herzlichen Glückwunsch, ganz ohne Ironie. Mutig seid ihr ja! Nun muss die Kiste aber auch bald mal kommen!  ;)

Antw.: Sion von Sono Motors: Preiswertes Elektroauto mit Solartechnik

Antwort Nr. 687
Ansonsten ereilt den Inhabern das gleiche Schicksal wie Loremo und Mindset. Die hatten tolle Konzepte, konnten aber nicht liefern.

MfG

Lars

Antw.: Sion von Sono Motors: Preiswertes Elektroauto mit Solartechnik

Antwort Nr. 688
Es reicht nicht, eine gute Idee zu haben. Man braucht auch den richtigen Zeitpunkt (günstige, leistungsfähige Baugruppen, die Käufer müssen bereit sein, Marktnische darf noch nicht besetzt) und man braucht die Man-Power (und das Geld), das Ding durchzuziehen.

Für Sono Motors (und evtl. e.Go Mobile) schließt sich das Zeitfenster und das Geld ist auch ein limitierender Faktor (sonst würde man nicht ständig nach neuen Investoren suchen).