Zum Hauptinhalt springen
Thema: TESLA - Entwicklung des Unternehmens (19802-mal gelesen)
0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Antw.: TESLA - Entwicklung des Unternehmens

Antwort Nr. 195
Oha, das wird "lustig":

SEC-Klage strebt Beschäftigungsverbot an: US-Börsenaufsicht spricht Tesla-Chef Elon Musk Eignung als Unternehmer ab

Zitat
Die US-Börsenaufsicht SEC verdächtigt Tesla-Chef Elon Musk des Betrugs und hat ihn verklagt. Sie drängt auf ein Beschäftigungsverbot von Musk als Vorstand in börsennotierten Unternehmen und spricht ihm damit seine Eignung als verantwortungsvoller Firmenlenker ab.

 

Antw.: TESLA - Entwicklung des Unternehmens

Antwort Nr. 196
Pikantes Detail: SEC hat einen Vergleich mit Musk angestrebt, dieser wurde von ihm aber abgelehnt.

US-Aufsicht will Tesla-Chef absägen: Musk im Visier der SEC - eine Chance für Tesla

Zitat
Mit ihrer Klage gegen Tesla-Chef Musk hat die US-Börsenaufsicht die Aktie des Unternehmens erneut einbrechen lassen. Dabei hätte ein Abgang Musks von der Tesla-Spitze durchaus Vorteile.


Antw.: TESLA - Entwicklung des Unternehmens

Antwort Nr. 198
Hier etwas verständlicher: seinen Posten als Aufsichtsratsvorsitzender muss er abgeben, CEO darf er bleiben:

Rücktritt als Chairman: Musk rettet zumindest einen Topjob bei Tesla

Zitat
Das Amt des Chairman ist noch einflussreicher als das des Aufsichtsratsvorsitzenden nach deutschem Recht und wird häufig in Personalunion mit dem Job des Vorstandsvorsitzenden (CEO) geführt. Tesla-CEO darf Musk bleiben.

Antw.: TESLA - Entwicklung des Unternehmens

Antwort Nr. 199
Ein englischsprachiger, längerer Text:
Zitat
As a German engineer, I am today more than ever concerned about the ability of our auto industry to survive and prosper.
Tesla, An Uncomfortable Wake-Up Call For Germany. All Hands On Deck! |...
Auf deutsch etwa:
Zitat
Als deutscher Ingenieur bin ich heute mehr denn je darüber besorgt, ob unsere Autoindustrie überleben und gedeihen kann.

LG
Klaus

Antw.: TESLA - Entwicklung des Unternehmens

Antwort Nr. 200
Ein englischsprachiger, längerer Bericht:
Ein sehr seltsamer Bericht dieses Alex Voigt. Zwei Grafiken mit demselben Inhalt (hatte er nicht mehr Fakten?).

Wer ist denn dieser Alex Voigt?  Aus der Automobilbranche scheint er nicht zu kommen. Sein Brief sagt nichts, was die Vorstände der deutschen Automobilhersteller schon aus der Presse wissen. Scheint mir eher Marketing seinerseits zu sein. Insofern geht sein Brief in die Ablage.

Ich habe nur diesen Protagonist der Photovoltaik gefunden (Siehe auch Solarenergie: Brüder, zur Sonne, zur Neuheit! | ZEIT ONLINE), der seit langem für Sonnenenergie kämpft.  Das er solch einen Artikel schreibt, ist klar. Ohne eine gute Ladeinfrastruktur kann er aber einen hohen Absatz von BEVs in DE vergessen. Dafür sollte er erst mal kämpfen. Die deutschen Automobilhersteller werden auch so BEVs anbieten, wenn es eine wirkliche Konkurrenz ist.

Sieht man an den Ankündigungen der Hersteller und daran, dass Hersteller bereits jetzt BEVs anbieten, die kaum prozentuell kaum nennenswert verkauft werden (außer in Norwegen): VW eGolf, VW E-Up, eSmart und BMW i3 (jetzt neu mit 43 kWh).

Hauptprobleme sind Ladeinfrastruktur und der noch hohe Preis der BEVs. Die Preise werden aber sicherlich schnell fallen, wenn Tesla sein Model 3 endlich hier in der günstigen Basisversion verkauft.

Wichtiger wäre jetzt endlich die Ladeinfrastruktur massiv auszubauen. BEVs sind derzeit nur etwas für Eigenheimbesitzer und selbst diese benötigen ein BEV mit großem Akku.

Ich habe bei meinen Ladeversuchen mit dem 225xe festgestellt, dass man sich auf die Ladeinfrastruktur kaum verlassen kann. Arbeitgeber haben keine Vorteile, wenn diese Ladeplätze anbieten. Städte und Gemeinden müssen keine Ladeplätze anbieten. Konsequenz für mich wäre ein BEV mit viel zu großem Akku kaufen zu müssen, um den Extremfall abzudecken, den man mittels Ladestationen abdecken könnte. BEVs mit kleinen Akkus sind auch viel günstiger herzustellen und für die Umweltbilanz besser.

Antw.: TESLA - Entwicklung des Unternehmens

Antwort Nr. 201
Oha:

Ehemaliger Tesla-Shortseller: Tesla-Shortseller Andrew Left ändert seine Ansicht über den Elektroauto-Pionier radikal

Zitat
Einstige Widersacher wie Tesla-Shortseller Left ändern ihre Meinungen, weil sie zuvor die Einschätzung hatten, wenn Tesla mit dem Model 3 in Stückzahlen auf den Markt kommen würde, gäbe es mit Sicherheit einige Konkurrenten mit ähnlichem Angebot, die es dem einstigen Pionier schwer machen würden. Fakt ist: Neben vereinzelten Angeboten wie dem Jaguar I-Pace oder dem Hyundai Ioniq, die zwar Marktanteile gewinnen, aber nicht im Ansatz mit Tesla mithalten können, sind von Mercedes, BMW oder Audi keine Angebote am Markt, die Tesla ernsthaft gefährden könnten.


Antw.: TESLA - Entwicklung des Unternehmens

Antwort Nr. 203
Er kann's nicht lassen:

Elon Musk soll erneut gegen Absprachen verstoßen haben: SEC fordert gerichtliche Strafverfolgung von Tesla-Chef Elon Musk

Zitat
Tesla-Chef Elon Musk twittert bekanntlich viel und gern - auch für den Kapitalmarkt relevante Nachrichten - und verstört damit die Anleger. Das hat ihm die Börsenaufsicht SEC verboten. Nun hat er erneut gegen dieses Verbot verstoßen. Zudem sei der jüngste Tweet inhaltlich auch noch falsch, sind die Aufseher überzeugt. Jetzt sollten Gerichte gegen Musk und Tesla vorgehen, fordert die SEC.

 :icon_mttao_polizist:  :icon_flucht3:

Antw.: TESLA - Entwicklung des Unternehmens

Antwort Nr. 204
Tesla macht massiven Verlust - Musk liebäugelt mit frischem Kapital

Zitat
Der Elektroauto-Hersteller Tesla ist nach einem halben Jahr mit Gewinnen wieder tief in die roten Zahlen gerutscht. Im vergangenen Quartal gab es einen Verlust von gut 702 Millionen Dollar ...

Fünf Top-Aufgaben für Elon Musk: Autoversicherung, Kapitalerhöhung - was sich Tesla jetzt vornimmt

Zitat
Tesla-Chef Elon Musk zeigt sich aber gewohnt kämpferisch und ein wenig selbstkritisch: In einer Telefonkonferenz mit Investoren und Analysten anlässlich der Quartalszahlen erläuterte er, was von Januar bis März bei Tesla nicht gerade optimal lief - und was er in diesem Jahr vorhat. Die fünf wichtigsten Punkte:

Antw.: TESLA - Entwicklung des Unternehmens

Antwort Nr. 205
Elon Musk unter Druck, 40 Prozent Kursverlust seit Januar Kursziel 10 Dollar? Tesla-Aktie fällt weiter

Zitat
Der Abwärtstrend der Tesla-Aktie bereitet Elon Musk Kopfzerbrechen. Am Mittwoch setzte das Papier des Elektroautobauers, das Ende 2018 noch rund 380 Dollar gekostet hatte, seine Talfahrt mit einem Verlust von rund 3 Prozent fort und fiel zeitweise unter die Marke von 200 US-Dollar.


Antw.: TESLA - Entwicklung des Unternehmens

Antwort Nr. 207
Aktienkurs mehr als halbiert: Wer profitiert, wenn Tesla (aus)fällt?

Zitat
Die Aktie von Tesla hat sich binnen sechs Monaten halbiert. Ist der E-Autobauer ein Restrukturierungsfall? Manche Analysten sehen das so. Je tiefer die Aktie sinkt, desto brachialer ihre Gedankenspiele. Schon wird spekuliert, wer vor allem profitieren könnte, sollte Tesla das Geld ausgehen.

Antw.: TESLA - Entwicklung des Unternehmens

Antwort Nr. 208
Man erinnere sich noch an die Telekom. Die Aktienkurs lag weit unter der Hälfte. An ein Ende der Telekom hat niemand gedacht. Zudem geht es vielen börsennotierten unternehmen wie Tesla. Von daher verstehe ich das bashing und Konkursprognosen immer nicht.

Antw.: TESLA - Entwicklung des Unternehmens

Antwort Nr. 209
Der Aktienmarkt ist halt seltsam. Tesla war und ist vermutlich immer noch stark überbewertet, weil man große Erwartungen hatte. Tesla wurde nach der Erwartung bewertet, aber nicht auf Basis des eigentlichen Unternehmenswertes. Oder kann man sonst verstehen, was Tesla gemäß der Aktien Wert ist? Jetzt ist der Kurs auf dem Stand von 2014. Bei der Anzahl der ausgegebenen Aktien ist der Unternehmenswert immer noch unglaublich hoch.

Musk konnte lange Zeit mit der Strategie viele Projekte gleichzeitig zu fahren große Erwartungen wecken. Das kann auf Dauer bei einer ein Mann-Führung nicht gut gehen. Er sollte sich jetzt mal auf etwas konzentrieren und solche Projekte wie den Smi-Truck, der neue Roadster, Hyperloop, Satelliteninternet erst mal auf Eis legen. Ansonsten wird es immer unglaubwürdiger.
Und ich wette, dass er dieses Jahr noch ein weiteres neues Projekt ankündigen wird. Das wird ihn dann noch unglaubwürdiger machen.

Model 3 und Y sowie SpaceX wird genügend Energie verschlingen.