Zum Hauptinhalt springen
Thema: TESLA - Entwicklung des Unternehmens (12270-mal gelesen)
0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Antw.: TESLA - Entwicklung des Unternehmens

Antwort Nr. 15
Von daher sage ich nur "Willkommen im Club Elon Musk, man gehört nicht dazu wenn man nicht mindestens ein dutzend mal von den bezahlten Schreiberlingen des VDA in die Mangel genommen wurde"  :-)

Holger> Sieh es einfach mal so

1.) Der Neid der Besitzlosen
2.) Viel Feind, viel Ehr!
 :prst:

Naja, ich bin ja mit drei Prius-Generationen daran gewöhnt.
Außerdem war ich früher Fahrer großer Citroëns mit Hydropneumatik.
Die Mehrheit der Menschen verteufelt gerne das ihnen Fremde.  :-)

Meine "Leidensgeschichte" macht die Schlagzeilenpolemik der Presse für Tesla auch nicht besser,
und vor allem nicht legitimer.

So gestern wieder in der SZ:
"In seinem Bericht für das erste Quartal 2015 musste Musk zugeben, dass sein Unternehmen nur etwa 10 000 Elektroautos verkaufte ..."


Oder der Titel:
"Tesla will jetzt auch mal Gewinn machen"

Nicht jetzt, sondern erst 2020, wie die SZ es vorher eigentlich schon wusste,
weil sie es vorher berichtete.

http://www.sueddeutsche.de/auto/neues-einstiegs-elektroauto-tesla-will-jetzt-auch-mal-gewinn-machen-1.2468867

Ach egal. Gut, dass ich so ein Teil fahren darf. Das konnte Autodeutschland immerhin nicht verhindern. :-)

Grüße
Holger

Antw.: TESLA - Entwicklung des Unternehmens

Antwort Nr. 16
Außerdem war ich früher Fahrer großer Citroëns mit Hydropneumatik.
Die waren aber hochgeachtet! Die Fahrer wurden bewundert für den Mut, beneidet für die Aufmerksamkeit und bedauert für die Probleme, die die etwas unzuverlässige, hochtechnische und schicke Kiste verursachte.

Aber DS und CX waren super. Wenn sie am Strassenrand ganz geduckt schliefen und dann erst das Heck hochkam und dann vorne - ganz grosses Kino. Durchgehende Sitzbank, Hydro-Automatik-Schalthebel vor dem Kombi, Lupentacho, die Blinkertasten auf der Kombihutze, der Bemsknopf im Fahrzeugboden, die Polster hinten, die konvexe Heckscheibe, die Kombis mit Doppelachse hinten usw., usw., usw....

Der DS war mein Hochzeitsauto und natürlich lies sich der Blumenschmuck auf der Motorhaube nicht magnetisch befestigen = Aluminium!

 :'(  Schnieff. Ist das traurig, was aus Citroen geworden ist.

Gruss

Wanderdüne


Antw.: TESLA - Entwicklung des Unternehmens

Antwort Nr. 17
Vergisst mir den BX nicht! Mein erstes Auto mit 18. Was konnte man damals an der roten Ampel wartend für Faxen machen... hachja. :)

Antw.: TESLA - Entwicklung des Unternehmens

Antwort Nr. 18
:'(  Schnieff. Ist das traurig, was aus Citroen geworden ist.

Gruss

Wanderdüne

Oh, ein Kenner! Sogar zwei. ;-)

Sieht ihr, deshalb fahre ich heute noch einen weißen CX GTi turbo mit Nirosta-Stoßstangen.
Allerdings viel zu selten. Der Tesla macht mein Oldtimer-Hobby fast vergessen.

VG
Holger


Antw.: TESLA - Entwicklung des Unternehmens

Antwort Nr. 20
Der Clou an der Gigafactory ist die Teilung der Finanzierung mit Panasonic und dann noch die großzügige Steuerreduktion der USA. 4 Milliarden $ sind trotzdem ein stolzer Preis.


Antw.: TESLA - Entwicklung des Unternehmens

Antwort Nr. 22
Tesla lieferte 11.580 Autos im 3.Quartal 2015 aus.
49 % Zuwachs im Vorjahresvergleich.


Zitat
Tesla Motors released its delivery results today for July through September 2015 and confirmed that the company delivered 11,580 cars during the quarter. For the first time, the number includes two different models in the same quarter: Model S and Model X.

Presumably, only the 6 Model X’s delivered during the launch earlier this week are accounted for in the third quarter results, meaning Tesla delivered ~11,574 Model S’s beating its previous record of 11,532 units achieved during Q2 2015.

https://electrek.files.wordpress.com/2015/10/tesla-model-s-sales-q3-2015.png?w=1000



http://electrek.co/2015/10/02/tesla-delivered-a-record-11580-cars-during-the-last-quarter-49-increase-over-last-year/

Antw.: TESLA - Entwicklung des Unternehmens

Antwort Nr. 23
Tesla lieferte 11.580 Autos im 3.Quartal 2015 aus.
49 % Zuwachs im Vorjahresvergleich.


Wenn ich mich recht erinnere, hatte Tesla verkündet, dieses Jahr 55.000 Fahrzeuge auszuliefern. Das klappt aber mit 12.000 pro Quartal nicht. Und der Rekord für das 3. Quartal ist auch Klasse: 48 Fahrzeuge mehr als im vorherigen Quartal.

 :icon_fred_ironie: Wenn die Rekorde weiterhin so purzeln, dauert es keine 100 Jahre bis dann 100.000 Tesla pro Jahr zugelassen werden.

Auch hier gibt es eine Lobby mit Interesse am Aktienkurs, die gerne die immer wieder nicht erreichten, selbst gesteckten Ziele schön schreibt. Gutes Marketing.

Gruß

Wanderdüne

Antw.: TESLA - Entwicklung des Unternehmens

Antwort Nr. 24
Was Tesla aber momentan bietet und leistet, ist konkurrenzlos.

Antw.: TESLA - Entwicklung des Unternehmens

Antwort Nr. 25
Selektive Erinnerung. :-) Tesla hatte vor 2 Monaten die Prognose von 55.000 auf 50 - 55.000 reduziert.

Der Focus machte gleich ein Aktien-Faß auf, das im Rückblick wieder mal nicht der Rede wert war.
Zitat
Das Unternehmen teilte am Mittwoch mit, in diesem Geschäftsjahr voraussichtlich zwischen 50.000 und 55.000 Wagen auszuliefern. Vorher hatte die Vorhersage bei etwa 55 000 gelegen. Das kam bei Anlegern überhaupt nicht gut an. Die Aktie fiel nachbörslich zunächst um fünf Prozent.
http://www.focus.de/auto/elektroauto/elektroauto-tesla-kuerzt-absatzprognose-aktie-unter-druck_id_4862704.html

Tesla hat ja kein Nachfrageproblem, sondern ein Produktionsproblem. Es liegt übrigens an den Zulieferern, die nicht hinterherkommen. Die können Musks, ja zu schnelles, Tempo nicht halten. Beim Model X ist es noch schlimmer.


Antw.: TESLA - Entwicklung des Unternehmens

Antwort Nr. 26
Selektive Erinnerung. :-) Tesla hatte vor 2 Monaten die Prognose von 55.000 auf 50 - 55.000 reduziert.
...
Tesla hat ja kein Nachfrageproblem, sondern ein Produktionsproblem. Es liegt übrigens an den Zulieferern, die nicht hinterherkommen. Die können Musks, ja zu schnelles, Tempo nicht halten. Beim Model X ist es noch schlimmer.
Nee, nee, nicht selektiv, ich verfolge die Entwicklung von Tesla nicht jeden Monat. Aber mein Zahlengedächnis funktioniert!

Ob Tesla die Prognose nun im August kassiert hat oder nicht: jedenfalls werden sie die 55.000, ich würde sogar sagen die 50.000, nicht schaffen.

Woher dann aber immer das Wissen stammt, dass es an den Zulieferern liegt? Das Model S ist ja nun nicht mehr im Anlauf. Die schieben es halt auf die Lieferanten, die sie aber selbst gewählt haben und die sie jahrelang Zeit hatten ordentlich ins Ziel zu führen. Die Stückzahlen und der langsame Hochlauf stellen auch eher keine echte Herausforderung dar für Automobillieferanten, die das 10-fache und steile Hochläufe in wenigen Monaten gewöhnt sind.

Genauso könnte man vermuten, dass es Tesla selbst mit der Produktion nicht hinbekommt und nun mit 2 Modellen auf derselben Linie erst recht nicht. Nur: mit hausgemachten Produktionsproblemen bei 50.000 pro Jahr wie soll man da überzeugend einen Geschäftsplan mit 500.000 Stück pro Jahr gegenüber Aktionären vertreten? Da schiebt man es doch besser auf die Lieferanten, die sich nicht wehren dürfen.

Vermutet

Wanderdüne


Antw.: TESLA - Entwicklung des Unternehmens

Antwort Nr. 27
Handelsblatt Interview mit Elon Musk


Zitat
Handelsblatt:  Mr. Musk, how many Teslas have you seen on the road during your visit to Germany this time?

Elon Musk: I admit, it wasn’t that many. But in Germany, we are also still a comparatively small player on the market.

 At the end of 2014, you wanted to sell up to 300 cars here – per week. In the entire first half year it was only around 700. Isn’t that way too few?

We’ve been able to meet our global sales targets with no problem. But proportionately speaking, our sales in Germany are lower than in a lot of other parts of the world, in particular compared to the United States. A few hundred cars per week is a tiny drop in the bucket for the German auto market. But it is our aspiration to sell more than 1,000 cars a month in Germany. Do I think we’ll get there? Yes.

Zitat
I think the government is listening too closely to what the big German  automakers say.

And if the big German automakers are wrong, then the  wrong thing happens
.



Zitat
Do German politicians understand what’s happening in the mobility market?

 I think the public understands better than the politicians and the  automakers. If you judge the public reaction in the room, they know what  should be done.


Zitat
What do you think of the Audi e-tron quattro and the Porsche Mission E? Any action in the direction of electric mobility is good. Our goal  at Tesla is for cars to transition to e-vehicles. That’s why we opened  up all our patents for use by anybody.


And who has used them?


 Maybe the companies you already mentioned. When I saw a diagram of  Porsche’s Mission E, I thought: It looks exactly like our car. Which is  fine. It’s more important to accelerate the advent of sustainable  transport.

Zitat
What are German carmakers doing wrong?
 The senior management is too old-school. They’re not accepting the  future yet. Germany needs to move to the next level of technology. The  country was a pioneer in internal combustion technology. But if you  cling to the past, you won’t get to the future. It’s time to start  building a fundamentally new generation of cars.


Zitat
You used to also maintain partnerships with German automakers. Is that a model for the future?
 The problem that we found with programs we did with Toyota and with  Daimler was that they ended up being too small. They basically just  calculated the amount they needed to keep the regulators happy and made  the program as small as possible. We don’t want to do programs like  that. We want to do programs that are going to change the world.



https://global.handelsblatt.com/edition/271/ressort/companies-markets/article/all-charged-up-in-berlin

Antw.: TESLA - Entwicklung des Unternehmens

Antwort Nr. 28
Check Out Tesla's Hot New European Factory


Zitat
Tesla has a shiny new workspace. This  11-acre facility is where cars will be assembled and tested  before delivery across Europe. The new plant, in Tilburg, Netherlands,  is a major expansion of an assembly space Tesla opened just two years  ago. Tesla needs the extra room as it launches the new Model X SUV and  tries to expand from about 50,000 deliveries worldwide this year to  500,000 by 2020. When the new digs are fully up and running, about 450  cars will roll off the line each week. Photographs by Jasper Juinen for Bloomberg

http://assets.bwbx.io/images/iWQDHB3NU1tc/v1/-1x-1.jpg

http://www.bloomberg.com/news/photo-essays/2015-10-13/check-out-tesla-s-hot-new-european-factory

Antw.: TESLA - Entwicklung des Unternehmens

Antwort Nr. 29
Hm das sind dann rund 25000 pro Jahr.....  plus 50% bezüglich der derzeitigen Produktion.