Zum Hauptinhalt springen
Thema: 16A Ladekabel (836-mal gelesen)
0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Antw.: 16A Ladekabel

Antwort Nr. 15
Hast du dafür eine Quelle.
going-electric

eine wallbox macht bei 10a überhaupt keinen Sinn.
Zudem ist das eine Milchmädchenrechnung. Die Zuleitung muss auf 5*2,5mm verstärkt werden und der Elektriker möchte mit Sicherheit auch ein paar Euro sehen.
Finanziell ist es sicher nicht sinnvoll, vom Komfort her schon (natürlich nur wenn ein Kabel an der Box ist).

Antw.: 16A Ladekabel

Antwort Nr. 16
Okay. Ich hätte mir da eher was von Herstellerseite gewünscht, als ein Beitrag in einem Forum.
Das er mit seinem schuko Ladeziegel an einer Ladesäule nicht weit kommt, dürfte auch klar sein.

Interessanter Weise konnte ich den Schieflastmythos immer dann beobachten, wenn jemand was gegen e-mobilität hat. Da könnte schonmal eine Ladesäule ein ganzes Wohngebiet lahmlegen. Von Netzbetreiberseite scheint es da aber keine Probleme zu geben.

Zum Thema. Wenn du das beiliegende Kabel nicht nutzen möchtest, könnte man auch noch einen blauen Campingstecker installieren und einen entsprechenden Ladeziegel kaufen. Leistungstechnisch bist du dann auf der sicheren Seite.
Wenn unbedingt schuko, achte auf Markenware. Die Anschlüsse in der Steckdose zum Schrauben und nicht zum Klemmen. Gibt es in fast keinem Baumarkt mehr.

 

Antw.: 16A Ladekabel

Antwort Nr. 17
Interessanter Weise konnte ich den Schieflastmythos immer dann beobachten, wenn jemand was gegen e-mobilität hat. Da könnte schonmal eine Ladesäule ein ganzes Wohngebiet lahmlegen. Von Netzbetreiberseite scheint es da aber keine Probleme zu geben.
Dann führe dir mal die ein oder andere aktuelle TAB (technische Anschlussbedingungen) der Netzbetreiber zu Gemüte.
Dort wirst du bei Erzeuger- und Verbraucheranlagen etwas dazu finden.
Vielleicht nicht direkt mit dem Stichwort Schieflast.
Der Passus ist eher, dass betreffende Anlagen mit einer Bemessungsleistung von jeweils > 4,6 kVA im Drehstromsystem anzuschließen sind.