Zum Hauptinhalt springen
Thema: Plugin-Hybrid made bei Mercedes: der C 300 DE Praxisbericht (3087-mal gelesen)
0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Antw.: Plugin-Hybrid made bei Mercedes: der C 300 DE Praxisbericht

Antwort Nr. 15
Herzlichen Glückwunsch nachträglich  zu deinem Schuckstück!

Darfst Du auch Biodiesel fahren?

Gerd

Antw.: Plugin-Hybrid made bei Mercedes: der C 300 DE Praxisbericht

Antwort Nr. 16
Gute Frage, ich schaue morgen mal im Handbuch nach. Ich denke, dass schon.

Im Vorgängermodell war es jedenfalls möglich:
https://www.daimler.com/bilder/nachhaltigkeit/produkt/neu-umweltzertifikate/daimler-umweltzertifikat-mb-c-klasse.pdf

"Die neue C-Klasse ist auch bezüglich der Kraftstoffe fit für die Zukunft. Die EU-Pläne sehen einen steigenden Anteil an Biokraftstoffen vor. Diesen Anforderungen wird die C-Klasse selbstverständlich gerecht, indem bei Ottomotoren ein Bioethanol-Anteil von 10 % (E 10) zulässig ist. Für Dieselmotoren ist ebenfalls ein 10 % Biokraftstoffanteil in Form von 7 % Biodiesel (B 7 FAME) und 3 % hoch- wertigem, hydriertem Pflanzenöl zulässig."

Die Broschüre gilt auch ausdrücklich für den Hybriden, C350 e.

Antw.: Plugin-Hybrid made bei Mercedes: der C 300 DE Praxisbericht

Antwort Nr. 17
So, Frage für den C300de mit dem aktuellen Handbuch geklärt.

Hier gibts bei Diesel keine Besonderheiten zu beachten. Man darf alles tanken, was der Norm EN 590 entspricht - also alles was in Deutschland normalerweise als Fahrzeugdiesel verkauft wird. Dies kann eine Beimischung von 7% Biodiesel beinhalten.

Wenn deine Frage dahingehend gestellt war, ob man das Fahrzeug mit reinem biosynthetischem Biodiesel fahren kann, lautet die Frage allerdings nein.
Das betreiben des Fahrzeugs mit reinem Diesel oder mit reinem Pflanzenöl ist untersagt.

Bei heutigen Präzisisionsdieselmotoren ist dies allerdings auch nicht verwunderlich wegen der Ablagerungen, die durch Biodiesel entstehen können. Auch stellt verunreinigter Bio-Disel eine Korossionsgefahr für den Aluminium-Block des OM 654 dar.

Ich hoffe, ich konnte die Frage beantworten.

Wer sich für den Motor selbst interessiert, auf den Mercedes wohl selbst sehr stolz ist, kann ich diese Werbeinformation mit wirklich eindrucksvollem Video empfehlen.
Daimler Motor OM 654

Und für Maschinenbauingenieure und Motorheads gäbe es noch folgende Detailbeschreibungen:
https://www.youtube.com/watch?v=L5d8CkmEn7w

Nur - was ist Werbung, und wie schwarz ist das Dieselgate für Mercedes?
Ich habe hierzu folgenden Testbericht gefunden, der den neuen OM 654 getestet hat. Rein tatsächlich ist der Motor mit all den optimierten Abgasnachbereinigungen und SCR-Kat sehr sauber (mal abgesehen vom CO2 Ausstoß).
Mercedes-Diesel sauber? Abgastest (2017) | autozeitung.de



Antw.: Plugin-Hybrid made bei Mercedes: der C 300 DE Praxisbericht

Antwort Nr. 18
Danke schön! Wir haben in Hamburg eine Fabrik für Biodiesel.

Gerd

Antw.: Plugin-Hybrid made bei Mercedes: der C 300 DE Praxisbericht

Antwort Nr. 19
Also der Motor in Verbindung mit der 9G-Tronic ist einfach das Maß der Dinge unter den 4 Zylinder Dieselmotoren.
Fahrbarkeit/Laufruhe sind echt super. Der Verbrauch ist bei entsprechender Fahrweise auch ordentlich und der Schadstoffausstoß hält sich in Grenzen.

Antw.: Plugin-Hybrid made bei Mercedes: der C 300 DE Praxisbericht

Antwort Nr. 20
Danke schön! Wir haben in Hamburg eine Fabrik für Biodiesel.
Hallo Gerd, das Thema Biodiesel wäre schon fast einen eigenen Thread wert. Wollte bei der Gelegenheit nur erwähnt haben, dass Du nicht sonderlich erfreut darüber sein dürftest, was Stiftung Warentest in seiner aktuellen Ausgabe Mai/2020 schreibt:

"Biokraftstoff kann bis zu dreimal klimaschädlicher sein als fossiler Sprit, zeigt eine Studie der Deutschen Umwelthilfe (DUH) und der Rainforest Foundation Norway.  Hauptgrund: für den Anbau von Ölpalmen und Soja zur Herstellung von Biodiesel werden Regenwälder gerodet und Torfböden zerstört. Ähnlich ist laut DUH die Bilanz für Kraftstoff aus heimischen Pflanzen wie Raps, da die intensive Landwirtschaft hohe Emissionen verursache und der Kraftstoffanbau zudem neue Ackerflächen für Nahrungsmittel erforderlich mache, wodurch der Platz für intakte Ökosysteme schrumpft. Wer Emissionen vermeiden will, fahre mit fossilem Diesel besser als mit Biosprit."
Der Artikel bezieht sich offenbar auf folgenden Artikel der DUH: Deutsche Umwelthilfe und Rainforest Foundation Norway warnen: Biokraftstoffbo...

Also wenn die Deutsche Umwelthilfe freiwillig zum fahren mit fossilem Dieselkraftstoff rät, dann ist denen die Sache sicherlich sehr ernst.

 

Antw.: Plugin-Hybrid made bei Mercedes: der C 300 DE Praxisbericht

Antwort Nr. 21
Hatten wir an anderer Stelle schon, aber Frankreich ist da einen Schritt weiter. Die haben Biodiesel den Status als Biokraftstoff aberkannt. Das hat wohl solche steuerliche Konsequenz, das sich der Import von Palmöl für Kraftstoffe nicht lohnt. Schon gar nicht bei den derzeitigen Preisen.