Zum Hauptinhalt springen
Thema: Smart forvour EQ als Zweitwagen für Kurzstrecke ? (1142-mal gelesen)
0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Smart forvour EQ als Zweitwagen für Kurzstrecke ?

Hallo, Leute, der Sion ja nunmehr 25500€ Kosten.
Einen gebrauchten Zoe oder League ohne Batteriemiete zu kaufen ist recht schwierig. Ein i3 ist teuer und meine Frau mag ihn nicht leiden. Der Preis für den Smart ist incl. Batterie.

Wenn ich einen Sion, einen Kia E-Niero oder ein Model 3 kaufen würde, müsste ich den Yaris verkaufen.
ich denke darüber nach, einen Smart Forvor RQ als Zweitwagen für meine Frau zu kaufen. Dann könnte und müsste ich meinen Yaris behalten. Hier ein Link auf das Auto.

Ups, bist Du ein Mensch? / Are you a human?

Dieses Angebot habe ich bei mobile.de gefunden:

Smart forfour smart EQ forfour 2019
Kilometerstand: 0 km
Kraftstoffart: Elektro
Leistung: 60 kW (82 PS)

Preis: 18.220 €
Das ist der ganz normale Listenpreis abzüglich der Elektromobilitätspremie !


Heut war ich bei Mercedes und der Verkäufer hat mir zu folgenden Optionen geraten. Digitales Radio 215€,
Komfortpaket (Außenspiegel elektrisch verstellbar und beheizbar, Fahrersitz höhenverstellbar, höhenverstellbare  Sicherheitsgurte vorne, Lenksäule höhenverstellbar) Ganzjahresreifen 160,11,  22KW Lader 840€ und Wallbox 843,12€.

Der Smart hat einen Listenpreis von 18991,60€ + 19% = 22600€. Davon gehen 2.380€ (2000+19%) Elektromobilitätspremie ab. Das mach 20220€
Zuzüglich Überführung 535€
Das macht 22285,50€.
2000€ kann man noch vom Staat bekommen.
Dann hat man 20285,50€ ausgegeben.
Ein Wallbox bis 22KW Typ 2 kostet dort 843,13€.
Dann macht das 21128,63€

Was haltet ihr davon?

Antw.: Smart forvour EQ als Zweitwagen für Kurzstrecke ?

Antwort Nr. 1
Infos und Daten sowie Preise zu dem konfigurierten Smart EQ.

Antw.: Smart forvour EQ als Zweitwagen für Kurzstrecke ?

Antwort Nr. 2
Wäre der ForTwo nicht eventuell noch günstiger, oder muss er zwingend vier Sitze haben?

Bald wird er übrigens in China gefertigt.

Ansonsten bin ich gespannt, was draus wird.  :applaus:

Antw.: Smart forvour EQ als Zweitwagen für Kurzstrecke ?

Antwort Nr. 3
Fand ich garnicht so schlecht, bis ich die Reichweite gesehen habe. 155km nach nefz . Dürfte Real mit angenehmer Klimatisierung 130 sein. Da kommt dieses und nächstes Jahr zu dem Preis einiges besseres auf den Markt.

Antw.: Smart forvour EQ als Zweitwagen für Kurzstrecke ?

Antwort Nr. 4
Ich bin ihn noch nicht gefahren, aber die Optik der Innereien reizt mich nicht. Und wenn die Qualität genau so ist, wie ich dank goingelectric vom Zoe annehme, würde ich lieber noch 1 Jahr warten. Dein Yaris macht's doch noch, oder?

Mein Yaris wird diesen Juni 3 Jahre alt - üblicherweise das Alter, wo ich bisher unsere Firmenwagen durch neue ersetzt habe. Aber es gibt aktuell nichts brauchbares Elektrisches, was mir den Preis wert wäre. Da mir der Yaris immer noch super gefällt, fällt mir das Warten auch nicht schwer. Und umweltschonend ist es auch (weil kein neuer Wagen gebaut werden muss).

Ende des Jahres soll es e-Up und Co. ab <20k€ mit 300km Reichweite geben.

Antw.: Smart forvour EQ als Zweitwagen für Kurzstrecke ?

Antwort Nr. 5
so schlecht können sowohl der Smart oder der Zoe gar nicht sein, dass sie es nicht mit dem Yaris aufnehmen könnten; so toll ist die Verarbeitungsqualität und Materialauswahl bei unserem kleinen Toyota nun auch wieder nicht ;)
Die Wahrscheinlichkeit, dass wir nach dem Yaris wieder in einem VW sitzen werden, steigt derzeit leider mit jedem Kilometer... ich weiß nicht, ob das noch Auswirkungen von unserem Unfall im letzten Jahr sind, aber so zugeknarzt, wie er es momentan macht, hat uns nichtmal unser seeliger Citroën BX  :-X

Antw.: Smart forvour EQ als Zweitwagen für Kurzstrecke ?

Antwort Nr. 6
Ja, die Reichweite des Smart EQ ist nicht berauschend. Lt. Test sollen im Sommer bei vorzeitiger Fahrweise und nicht all zu hohen Geschwindigkeiten aber 150 bis 160Km und bei zügiger Fahrweise bis 100Km möglich sein. Die Qualität soll sehr gut sein und es soll auch nichts quartsen. Die Batterie hat ein aktives Thermalmanagement und soll sehr langlebig sein. Das Auto sollte für meine Frau sein. Sie fährt keine langen Strecken. Sie fährt 5Km zur Arbeit in 5Km zurück. Dann macht sie hin und wieder noch einige kürzere Fahrten.
Ein Fahrzeug mit einer so kleinen Reichweite kommt für mich nur als Zweitwagen in Frage. Den Haris würden wir dann natürlich noch behalten. Die Lieferzeit beträgt lt. Verkäufer etwa ein Jahr, weil es ja keine Batterien gibt. Deshalb frage ich mich, wie die anderen Hersteller so viele verspreche Elektroautos produzieren wollen? Den Preis für den e-Up kann man vergessen. Da kam von VW schon so eine Änderung, dass der zur Zeit nicht zu realisieren ist. Das heißt, dass diese Preise erst in ein paar Jahren zu erwarten sind. Vielleicht in 5Jahren? Oder vielleicht doch später? Wenn wir uns einen Kia kaufen würden, dann wäre der mindestens 10K teurer. Das würde bedeuten, dass wir den Yaris verkaufen müssen. Aber, wenn ich im November 2020 in Rente gehe, stehe ich in der Woche ohne Auto da, weil meine Frau damit zur Arbeit fährt.

P.s. der Smart Forfour hat vier/fünf Türen und kostet gerade einmal 600€ mehr als der Smart Fortwo

Gerd

Antw.: Smart forvour EQ als Zweitwagen für Kurzstrecke ?

Antwort Nr. 7
Ich würde heute kein Auto mit 1 Jahr Lieferzeit bestellen. Entweder kurzfristig verfügbar oder warten. Du würdest dich sonst stark ärgern, wenn du noch vor Lieferung deines Neuwagens einen besseren Deal bei einem anderen Hersteller bekämest.

Antw.: Smart forvour EQ als Zweitwagen für Kurzstrecke ?

Antwort Nr. 8
wir haben damals 10 Monate auf unseren Polo Bluemotion gewartet. Würde ich heute auch nicht mehr machen, was dann eben dafür sorgt, dass manche Fahrzeuge bei der Kaufentscheidung rausfallen. 2 - 4 Monate Lieferzeit wäre für mich das höchste der Gefühle ;) Bezüglich der Nichtlieferbarkeit von Akkus hätte ich da aber noch ein anderes Wehwechen: was, auch wenn es sehr unwahrscheinlich ist, kurz nach der Auslieferung etwas mit dem Akku sein sollte, das einen Austausch notwendig machen würde. Wartet man dann Monate auf ein Ersatzteil?

Antw.: Smart forvour EQ als Zweitwagen für Kurzstrecke ?

Antwort Nr. 9
Das mit dem Warten ist so eine Sache. Noch kann man die Elektromobilitätspremie bekommen. Aber ein guter Jahreswagen würde natürlich auch in Betracht  kommen, wenn er nicht zu viel Km gelaufen ist und der Preis stimmt.

Gerd

Antw.: Smart forvour EQ als Zweitwagen für Kurzstrecke ?

Antwort Nr. 10
Den Autokauf würde ich definitiv nicht von der E-Auto-Prämie abhängig machen. Ich gehe trotzdem davon aus, dass sie verlängert wird.

Antw.: Smart forvour EQ als Zweitwagen für Kurzstrecke ?

Antwort Nr. 11
Ich würde heute kein Auto mit 1 Jahr Lieferzeit bestellen. Entweder kurzfristig verfügbar oder warten. Du würdest dich sonst stark ärgern, wenn du noch vor Lieferung deines Neuwagens einen besseren Deal bei einem anderen Hersteller bekämest.
Was genau glaubst Du, wird in einem Jahr ein BEV für €20.000 besser können? Akku 20kWh statt 17kWh? Zukünftige Modelle haben dann keine langen Lieferzeiten mehr?

Antw.: Smart forvour EQ als Zweitwagen für Kurzstrecke ?

Antwort Nr. 12
Bei ersteren bin ich mir ziemlich sicher. Bev mit 150km Reichweite dürften in Zukunft wohl kaum Abnehmer finden.
1 Jahr Lieferzeit ist auch etwas, was sich , außer deutsche, Autobauer kaum leisten dürften. Gerade wenn es 2-3 Anbieter gibt, die bev um die 20.000€ anbieten.
Ich finde es aber gut, das wir unter uns Experten haben, die den zukünftigen Markt beurteilen können und jetzt schon wissen was in Zukunft laufen wird. Mit dieser Prognose wird mein nächster garantiert ein Verbrenner.

Antw.: Smart forvour EQ als Zweitwagen für Kurzstrecke ?

Antwort Nr. 13
Bei einem BEV mit 20 kWh würde ich persönlich auch kein Jahr warten wollen. Da ist das Angebot relativ groß und wird mit Autos wie dem e.Go etc. stark wachsen. Da würde ich mir einen gebrauchten BMW i3 mit 60Ah oder 94Ah kaufen.

Bei einem Niro EV mit 64 kWh könnte ich allerdings schwach werden und würde auch ein Jahr warten. Bei einem Verbrenner-Auto wartet man häufig auch ein halbes Jahr.

Allerdings habe ich derzeit zwei gut funktionierende Autos und will den hohen Wertverlust ungerne tragen. Reizen würde es mich aber schon ein BEV zu kaufen. Überlege zur Zeit hin und her.

Antw.: Smart forvour EQ als Zweitwagen für Kurzstrecke ?

Antwort Nr. 14
Wir mussten auf unseren Mazda 3 mal ein halbes Jahr warten. Man, war das lang!