Zum Hauptinhalt springen
Thema: Leaf mit 60 kWh-Batterie ohne Kühlung! (314-mal gelesen)
0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Leaf mit 60 kWh-Batterie ohne Kühlung!

Der Nissan Leaf mit 60-kWh-Batterie wird am 08. Januar auf der Consumer Electronics Show (CES) der Öffentlichkeit vorgestellt. Das hat electrive.net exklusiv aus Händlerkreisen erfahren. Der Modelljahrgang 2019 wird dann ab Mai in Europa zu haben sein – mit erhöhter DC-Ladeleistung, aber ohne Flüssigkeitskühlung.

Die Informationen zu der neuen Leaf-Version mit der zusätzlichen Bezeichnung „E-Plus“ hatten sich zuletzt verdichtet. Angeblich war eine Präsentation Ende November wegen der Affäre um Carlos Ghosn kurzfristig abgeblasen worden. Nun gibt es einen neuen Termin für die Vorstellung: Der neue Stromer von Nissan wird seine Premiere in den USA feiern, genauer gesagt in Las Vegas im Rahmen der CES. So viel ist am 2019er Modelljahrgang allerdings nicht neu: Veränderungen werden jedenfalls nicht an der Optik zu erkennen sein. Zentrale Verbesserung ist die oft kolportierte – und nun bestätigte – größere Lithium-Ionen-Batterie mit einer nutzbaren Kapazität von 60 Kilowattstunden. Quasi als nützliches Abfallprodukt entsteht auch eine höhere Gleichstrom-Ladeleistung. Nissan verdoppelt diese beim Leaf E-Plus auf 100 kW. Der japanische Schnellladestandard CHAdeMO wird dem Leaf dabei erhalten bleiben.

Antw.: Leaf mit 60 kWh-Batterie ohne Kühlung!

Antwort Nr. 1
Hmm, keine g'scheite Kühlung, Chademo und ein Aufpreis von knapp 6.000€ für 20 kWh mehr, mindert mein Interesse an dem Modell doch erheblich. Chademo hätte ich ja noch verkraftet, aber so werde ich wohl doch bis 2020/21 und andere Modelle warten.

Antw.: Leaf mit 60 kWh-Batterie ohne Kühlung!

Antwort Nr. 2
Japanische Ladedose und kein aktives Akku-Thermal-Management. Schade. Gibt es schon mehr als 5 100kW CHAdeMO-Ladestadtionen in Europa? Aber vermutlich wird man den Akku eh kaum mit mehr als 35kW laden können. Die tun so als ob es #RapidGate nicht geben würde...
Für das Geld kauft man sich dann besser ein Tesla Model 3.

Antw.: Leaf mit 60 kWh-Batterie ohne Kühlung!

Antwort Nr. 3
Klar will jeder die eierlegende Wollmilchsau. Aber eigentlich würden die meisten, wenn sie den Leaf hätten, gar nie merken, dass keine Kühlung vorhanden ist. Im normalen Alltag braucht es sie nicht.
Das ist wie wenn sich die sportlichen Handschalter aufregen, dass das Doppelkupplungsgetriebe (laut Stammtisch oder Zeitung) zu langsam ist, weil es nur dreimal so schnell ist, wie sie selbst.
Außerdem ist es eine gute Ausrede, sich jetzt noch kein E-Auto kaufen zu müssen. So wie auch der Prius den Amerikanern zu langsam beschleunigt - da muss man sich bei der Einfahrt auf die Autobahn fürchten.

Es gibt einen Unterschied zwischen 'notwendig' und 'nice to have'.

Gruß
Martin (problemlos unterwegs im ungekühlten Egolf und TWIKE)

Antw.: Leaf mit 60 kWh-Batterie ohne Kühlung!

Antwort Nr. 4
Na ja, bei den (überzogenen) Preisen die hier aufgerufen werden, würde ich schon gerne etwas kaufen, was nicht gleich wieder mit x Kompromissen behaftet ist. Vor allem, wenn man sich das Geld erarbeiten muss.

Antw.: Leaf mit 60 kWh-Batterie ohne Kühlung!

Antwort Nr. 5
Eine Auto ohne vernünftiges Thermal-Management-System für den Akku ist m.E. ein kompletter Fail. Klar merkt das niemand, solange der Leaf nagelneu ist. Wenn das Teil dann mal 3-5 Jahre alt ist und die ersten Zellen defekt sind, schaut die Sache anders aus. Und ggf. geht das sogar in Japan (Tempolimit von 80-100km/h) über einen längeren Zeitraum gut. Wer aber im Sommer damit auf der deutschen Autobahn Richtgeschwindigkeit fährt, heizt die Zellen schnell mal auf 50°C und mehr auf. Nachhaltigkeit, und darum geht es bei der E-Mobilität, schaut m.E. anders aus.

Zitat
All batteries achieve optimum service life if used at 20°C (68°F) or slightly below. If, for example, a battery operates at 30°C (86°F) instead of a more moderate lower room temperature, the cycle life is reduced by 20 percent. At 40°C (104°F), the loss jumps to a whopping 40 percent, and if charged and discharged at 45°C (113°F), the cycle life is only half of what can be expected if used at 20°C (68°F).
Quelle: Basic to Advanced Battery Information from Battery University

Antw.: Leaf mit 60 kWh-Batterie ohne Kühlung!

Antwort Nr. 6
Sehe ich auch so. Gebrauchte Nissan Leaf sind bei dem Akku ohne aktive Kühlung ein Lotteriespiel. Man weiß nicht wie der Vorgänger das Auto behandelt hat. Hat er wenig Schnellladungen gemacht und den Akku nicht heiß gefahren bzw. geladen, kann es ein guter Gebrauchtwagen sein. Andererseits kann der Akku auch nachhaltig geschädigt sein.

Mich stört beim Leaf generell, dass die Versicherungseinstufung sehr hoch ist. Verglichen damit sind Renault Zoe und BMW i3 günstig. Sind die Ersatzteilpreise so hoch beim Leaf?

Antw.: Leaf mit 60 kWh-Batterie ohne Kühlung!

Antwort Nr. 7
Erstaunt mich immer wieder, wie sehr so mancher traditioneller Autohersteller bemüht ist, sein Elektroauto nicht zum Verkaufserfolg werden zu lassen.  :icon_nixweiss:

 

Antw.: Leaf mit 60 kWh-Batterie ohne Kühlung!

Antwort Nr. 8
Dann kauf ich eben keinen Leaf. Bei dieser Preisklasse erwarte ich Erstwagentauglichkeit, die er IMHO nur für Leute hat, die sehr kompromissbereit sind. Bin ich nicht - meine Kinder hassen lange Autofahrten schon jetzt im Verbrenner. Wenn die Urlaubsfahrt z.B. nach Slowenien/Kroaten dann 2+ zusätzliche Stunden dauert, bin ich als Vater durch.