Zum Hauptinhalt springen
Thema: Ford Mondeo Turnier 2,0 Hybrid (2019) (1553-mal gelesen)
0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Antw.: Ford Mondeo Turnier 2,0 Hybrid (2019)

Antwort Nr. 1
Einige kennen meinen Beitrag vielleicht schon aus einem anderen Forum, hier aber der Vollständigkeithabler für zukünftige Berichte:

Das Schiff ist da und ich mach es kurz und knackig. Begeisterung ist groß. Wenn euch was fehlt fragt einfach.
Nochmal zum Hintergrund: Bin noch nie einen Mondeo gefahren, den Hybrid natürlich auch nicht. War ein Blindkauf.

Optik, Innenraum, Verarbeitung: Sportlich-elegant, Innenraum hochwertig etwas mehr als die derzeitigen Toyotas aber trotzdem nicht luxuriös. Nichts knarzt.

Geräuschnivau: WOW! Ich kann es echt nicht anders sagen. Der Mondeo ist derart leise, das ist unglaublich, weil in dieser Fahrzeugklasse nicht unbedingt zu erwarten. Um es vergleichbar zu machen, er ist ziemlich genau mit dem Geräuschniveau des Lexus GS450h zu vergleichen.

Antrieb: Überraschen, positiv, selbst für mich als Hybriderfahrenen. Der Wagen fährt sehr sehr viel elektrisch und zieht sehr stark elektrisch an, ohne, dass der Motor zuspringt. Man kann den Druck den Der Motor ohne zuschalten entwickelt etwa mit dem P2 vergleichen, wenn man die EV Taste drückt und dann Vollgas gibt. Nur, dass der Mondeo das aus dem Ärmel zu schütteln scheint. Man hat tatsächlich oft das Gefühl ein E-Auto zu fahren, etwas was ich bis jetzt noch bei keinem Toyota Lexus Hybriden hatte. Wie machen die das? Der EV Anteil auch auf der Autobahn scheint hoch zu sein. Von meinen 236 km Autobahn heute erreichte er einen EV Anteil von 74km = 31%

Verbrauch: Wie machen die das? Laut BC 5,4 Liter, nachtanken wird zeigen ob es stimmt. Der P2 ist parallel die gleiche Strecke mit der gleichen Geschwindigkeit gefahren und hatte 4,8 verbraucht. Für 190 Ps. Fast 5 Meter und viel Gewicht, Respekt!

Fahrleistung: Halleluja! Ich dachte, die 9,x Sekunde aus dem Katalog können doch nicht stimmen? Gleich mal die GPS 0-100 Messung ausgepackt, Ergebnis: mit dem Launchcontroll trick (Gaspedal, Bremse gleichzeitig: 6,9 Sekunden. Bei abgeschaltetem Motor: 8,5 Sekunden. Da betreibt jemand super Understatement!

Und so verhält es sich mit dem ganzen Wagen. Ich denke, es gibt im Moment kein Wagen, der mehr unterschätzt wird als dieser hier. Vom Gefühl eine Mischung aus GS450h und IS300h nur mit mehr Platz.

Und damit zum emotionalen Thema Kofferraum: Groß! Den als winzig zu bezeichnen geht wohl an der Realität vorbei. Ja, er lieg höher, weil darunter das Fach für Kleinkrams ist, wie beim Prius, aber dennoch bleibt es ein großer Kofferraum. Für die Familie allemal ausreichen.

Antw.: Ford Mondeo Turnier 2,0 Hybrid (2019)

Antwort Nr. 2
So liebe Leute, gerade zurück von der Vergleichsprobefahrt mit dem Toyota Corolla TS Hybrid 2.0 Lounge 180 PS vs. Ford Mondeo Turnier Hybrid 187PS.
Ich mach es wie immer kurz und knackig, wenn Ihr Fragen habt, immer her damit.
Fahrwerk: Corolla typisch europäisch, sehr knackig. Ermöglicht sportliches fahren, Komfort ist aber zurückgestellt. Straße wird direkt empfunden. Mondeo ein Kompromiss aus Komfort und Sportlichkeit ohne schwammig zu werden. Man fühlt sich etwas entkoppelt von der Straße. Alles sanft und gedämpft und trotzdem sind hohe Kurvengeschwindigkeiten möglich ohne je das Gefühl von Instabilität zu haben. Das hat Ford sehr gut gelöst, Unebenheiten werden klasse weggebügelt.
Für mich ist das Mondeo Fahrwerk deutlich überlegen, am Ende aber auch Geschmackssache.
Motor & Fahrleistung: Der Corolla hat wirklich wumms! Besonders nach oben raus, bei Autobahngeschwindigkeit fühlt man sich eher wie in einem Fahrzeug mit klassischem Saugmotor als in einem Hybriden. Der Sound ist auch klassisch wie man es zB. von den alten Sportsaugmotoren von Toyota kennt, da kommen tatsächlich Motorsportemotionen hoch. Er fühlt sich über 100 kmh schneller an als der Mondeo. Unterhalb von 100kmh langsamer. Das scheint aber am Geräuschniveau (kommt gleich) und dem Motorsound zu liegen. Der Mondeo ist insgesamt homogener in seiner Leistungsentfaltung. Man spürt auch hier seine amerikanischen Gene.
Reine Geschmackssache.
Die Fahrleistungen an sich sind relativ ähnlich. Mit GPS Gemessen. 0-100kmh. Hält der Corolla seine Werksangaben exakt! 9,0 Sekunden auf 100 kmh. Dabei spielt es bei Ihm keine Rolle ob mit oder ohne „Launch Control“.
Der Mondeo unterbietet seine Angaben: (9,3 Werksangaben) 8,5 ohne Launch Control, 6,9 Sekunden mit.
Hier kann man klar sagen: Wer es eher sportlich jugendlich mag = Corolla, wer lieber Gleiter fährt = Mondeo
Geräuschniveau: Corolla: relativ laut, ich kann es nicht anders sagen. Die Windgeräusche sind deutlich wahrnehmbar, schon bei relativ geringen Geschwindigkeiten. Andere Autos hört man deutlich, ich habe während der Fahrt sogar mehrmals kontrolliert, ob die Fenster geschlossen sind. Die Abschirmung vom Motor ist mittelmäßig, man hört den Motor häufig deutlich. Auch den Emotor hört man deutlich in der Stadt.  Hat natürlich den Vorteil, dass man sich auf der Autobahn wirklich in einem sportlichen Auto fühlt.
Der Mondeo hingegen gehört mit Sicherheit zu den leisesten Fahrzeugen da draußen, auch dank seiner aktiven Geräuschkompensation. Das Geräuschniveau vermittelt einem auch zusätzlich das Gefühl im Corolla 1-2 Klassen niedriger zu fahren.
Hybridsystem allgemein: Der Corolla lässt den Motor sehr viel früher Zuschalten als der Mondeo, beim Mondeo kann man deutlich kraftvoller elektrisch beschleunigen und hat öfter das Gefühl wirklich ein E-Auto zu fahren.
Verbrauch: Aus meiner Probefahrt (Hausstrecke, halb Stadt, halb Autobahn) würde ich behaupten, dass der Corolla etwa 1 – 1,5 Liter mehr braucht als der Mondeo. Das ist natürlich erstmal ein Bauchgefühl anhand der 40 km und dem BC der zum Schluss 7,3 Liter anzeigte. Den Mondeo hab ich bis jetzt noch nicht über 5,8 (BC) gebracht, auch bei sportlicher Fahrweise. Aber das ist natürlich eine viel zu kurze Strecke, um das klar zu sagen.
Fahrzeug allgemein:
Kofferraum: Ist beim Mondeo kleiner, aber nicht klein. Er wirkt breiter aber eben auch deutlich höher. Wir bekommen unseren riesen Kinderwagen ganz entspannt rein. Für Familien allemal ausreichend.
Innenraum: Schwer zu vergleichen, wirkt beim Mondeo deutlich aufgeräumter, der Corolla jugendlicher. Beide gut verarbeitet. Der Mondeo wirkt hochwertiger, ist aber Geschmackssache. Das Raumgefühl im Mondeo ist nicht zu übertreffen, Limousinengefühl mit Luft. Der Corolla sportlich eng. Gefühlter Unterschied: Kleinwagen – Oberklasse.
Tacho: Corolla ganz klassisch, Drehzahlmesser, Geschwindigkeit, in der Mitte Display. Mir persönlich gefällt die Ausrichtung des Mondeos deutlich besser, mehr Infos im Display, besonders zum Hybridsystem. Auf jeder fahrt wird einem am Ende der Verbrauch auf der Strecke und der EV Anteil angezeigt etc. Im Mondeo kommt dabei ein bisschen mehr Priusgefühl auf, beim Corolla eher konventionell. Geschmackssache.
Für mich persönlich war der Mondeo definitiv die richtige Wahl, fühlt sich eben an wie 1-2 Klassen Höhe und ist sicherlich ein stark unterschätzter Wagen. Ich kann nur jedem eine Probefahrt empfehlen.