Zum Hauptinhalt springen
Thema: Abgas-Skandal nicht nur bei VW (8463-mal gelesen) - Abgeleitet von Abgas-Skandal: VW-Die...
0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Antw.: Abgas-Skandal nicht nur bei VW

Antwort Nr. 15
Ich schrieb ja auch nicht "alle Banken abschaffen"  ;)
Wenn man aber einige der Zockerbanken hätte krachend in Insolvenz gehen lassen, wäre das ein wirksamer Warnschuß der Politik für die Wirtschaft gewesen und es wären immer noch genügend seriöse Banken übrig geblieben - falls es sowas tatsächlich gibt.
Dies hätte allerdings eine Wirtschafts- und Systemkrise ungeahnten Ausmaßes ausgelöst und musste deshalb nach Lesart "von oben" unbedingt vermieden werden. Hat dann allerdings mit Marktwirtschaft nicht mehr soviel zu tun...
So ähnlich war das sicherlich auch von @bakerman23 gemeint, dass man VW halt aufgrund der Verflechtung mit dem Land Niedersachsen und der Bedeutung für die deutsche Wirtschaft insgesamt schon irgendwie erhalten wird.
Allerdings kann von "dreckig gehen" derzeit eigentlich keine Rede sein, die verkaufen immernoch seehr viele Autos, selbst wenn der Dieselanteil nun (endlich) zurückgeht. Und mit dem geupdateten eGolf, der anders als Ampera-e, Tesla Model3 usw. auch lieferbar ist, ist VW auch im Zukunftsbereich schon ganz gut aufgestellt.

Gruß Der Oppa

Antw.: Abgas-Skandal nicht nur bei VW

Antwort Nr. 16
Ah, ich meinte auch eher, ohne Bank geht es für mich leider nicht.

Ich finde das ebenso grotesk, was da getrieben wird. Das macht schon sehr nachdenklich.

Antw.: Abgas-Skandal nicht nur bei VW

Antwort Nr. 17
Mich nervt nicht dass VW beschissen hat, sondern wie die damit umgehen ;)

Danke den Skandal ist das ja endlich mal aufgekommen wie Schmutzig alle Verbrennungsmotoren sind und die Elektromobilität bekommt ein neuen Schub, was man sehr merkt ja und wie wie Hersteller ihre Verbrenner einstellen wie Volo, Hyundai/Kia oder Toyota

Antw.: Abgas-Skandal nicht nur bei VW

Antwort Nr. 18
Vielleicht habe ich ja auch Probleme, deine Syntax zu dechiffrieren, aber ich lese da einen Teil Elektro-Elitismus raus.

Ich kann als Mieter auch nur durch Zufall und bestimmte Umwege laden. Und ich weiß noch nicht, ob die Dose das auf Dauer mitmacht. Das ist ein verdammt großes Risiko, was ich bei einem Kauf einginge und ich kann jeden verstehen, der in einer ähnlichen Situation noch nicht auf den Zug aufspringt.

Man kann den Leuten vorwerfen, dass sie sich nicht die saubersten Verbrenner kaufen, dass sie nicht die logischste statt emotionalste Entscheidung treffen, dass sie die Prioritäten nicht so setzen, wie sie vielleicht müssten, dass sie nicht den gleichen Grad an Ideologie verfolgen.
Aber ich würde den Leuten aktuell nicht vorwerfen, keine reinen Elektroautos zu kaufen.

VW versucht sich momentan in der Hoffnung, dass die Sache bald durch Elektrifizierung in Vergessenheit gerät, aus der Sache rauszumogeln. Dafür, dass die auch meine Steuergelder für Forschungszuschüsse, etc. kassieren, finde ich das ein Ding der Unmöglichkeit.

Antw.: Abgas-Skandal nicht nur bei VW

Antwort Nr. 19
Naja, zumindest sind die Abgaswerte Mal wieder ins Gespräch gekommen. Vllt hat es die Forschung nach besseren Akkus und den Ausbau von lademöglichkeiten etwas vorangetrieben.
Bei den derzeitigen spritpreisen vermute ich aber eher, das die Sache nächstes Jahr vergessen sein wird.

Antw.: Abgas-Skandal nicht nur bei VW

Antwort Nr. 20
Es muß jetzt der VW-Rettungsschirm her. VW ist systemrelevant und als Hersteller alternativlos und nach VW dann noch einen Schirm für Fiat etc - ROFL. Hauptsache keine Abgas-Sau trägt irgendeine Verantwortung.

Antw.: Abgas-Skandal nicht nur bei VW

Antwort Nr. 21
Deutliche Worte:

Abgasaffäre bei Porsche: "Kunden bewusst hinters Licht geführt"

Zitat
Nach der SPIEGEL-Enthüllung zu drastisch erhöhten Stickoxid-Werten eines Porsche Cayenne fordern Verbraucherschützer und Umweltverbände Konsequenzen. Befeuert wird auch die Debatte über Diesel-Fahrverbote.

 :ktz:

Antw.: Abgas-Skandal nicht nur bei VW

Antwort Nr. 22
Es muß jetzt der VW-Rettungsschirm her.
Sehr gute Idee! Du könntest es in der Politik zu was bringen!  ;)
Aber wie weiter oben schon erwähnt,  dürfte VW weit entfernt davon sein, einen solchen zu benötigen.
Wenn die Politik wollen würde, könnte sie die Angelegenheit "brutalstmöglich"  aufklären lassen und entsprechende Strafen verhängen. Macht sie aber nicht, sondern tut nur so. Das Volk bekommt halt immer die Regierung, die es verdient und die es sich selbst gewählt hat... Wer also Veränderung wünscht, muss für einen Politikwechsel sorgen. Im Herbst ist Gelegenheit dazu...

Gruß Der Oppa

Antw.: Abgas-Skandal nicht nur bei VW

Antwort Nr. 23
Deutliche Worte:

Abgasaffäre bei Porsche: "Kunden bewusst hinters Licht geführt"

 :ktz:


Mit was man das Volk so beschäftigen kann, echt bissel verblödet langsam hier.  Ich werde bald so überrascht sein wenn Abgasaffäre bei Skoda, Seat, Man, Scania, Bugatti, Lamborghini
Wann versteht man das es alles ein Konzern ist? Und das es um Verbrennungsmotor geht das es immer Feinstaub, CO2, Stickoxide geben wird bei einer Verbrennung

Antw.: Abgas-Skandal nicht nur bei VW

Antwort Nr. 24
Aber es gibt Unterschiede.

Bsp.: Mutti die irgendwo zur Miete wohnt, irgendwo parkt, wo man sich gerade hinquetschen kann, braucht Auto.

Was denkst du bringt am meisten?
- Hybrid (z.B. Yaris HSD)
- Irgendein Diesel
- Irgendein rußender Benziner
- Renault Zoe, aber kann zu Hause nicht laden?
- Ideologischer Vortrag über Individualmobilität, während du selbst winkend im E-Auto vorbeifährst.

Merkst du was?

Antw.: Abgas-Skandal nicht nur bei VW

Antwort Nr. 25
Mit was man das Volk so beschäftigen kann, echt bissel verblödet langsam hier.
Solche Pauschalisierungen sind unerträglich. Viele unserer Mitmenschen machen sich durchaus ihre Gedanken und suchen nach verantwortbaren Kompromissen, wie fallende Zulassungszahlen für den Diesel insbesondere im Privatkundensegment und rapide steigende Umsätze für den HSD belegen. Ich denke, wenn du mal über den Ladestecker hinausblickst und dein gesamtes Konsumleben betrachtest, dann wirst du auch so manchen Kompromiss eingestehen müssen, den andere vielleicht konsequenter vermeiden. Möchtest du deshalb pauschal als "verblödet" bezeichnet werden?

Antw.: Abgas-Skandal nicht nur bei VW

Antwort Nr. 26
Hihi ich mag dieses Forum wenn man was schreibt und sich gleich welche Persönlich immer angegriffen fühlen ^^

Jeder der mal bissel nachdenkt das ein Verbrennung nicht ohne Schadstoffbelastung möglich ist, weis das diese Diskussiuon sindlos ist.

Warum sprechen wir nicht mal über den Ausbau von Ladesäulen, einheitliches Bezahlsystem etc etc. ne dann lieber in der Vergangenheit schauen und sagen so geht das aber nicht, aber über Lösung nicht reden, dann lieber über Kompromisse eingehen und warten bis einer das macht was man für richtig hält. Facepalme


Antw.: Abgas-Skandal nicht nur bei VW

Antwort Nr. 27
Aber es gibt Unterschiede.

Bsp.: Mutti die irgendwo zur Miete wohnt, irgendwo parkt, wo man sich gerade hinquetschen kann, braucht Auto.

Was denkst du bringt am meisten?
- Hybrid (z.B. Yaris HSD)
- Irgendein Diesel
- Irgendein rußender Benziner
- Renault Zoe, aber kann zu Hause nicht laden?
- Ideologischer Vortrag über Individualmobilität, während du selbst winkend im E-Auto vorbeifährst.

Merkst du was?

der Zoe der kann 22KW laden und somit schnell überall auf zu laden, besonders in Städten ist das überall schon möglich.

Zum Thema zurück warum reden wir nicht über den Ausbau von CCS Ladestationen wo man schnell ´"Tanken" also laden fahren kann und dann die restliche Woche bequem den Alltag bewältigen kann ? Ne dann lieber 10 Jahre noch Hybrid fahren und warten bis es einer mal Richtige. Selbst die Veränderung sein!


Antw.: Abgas-Skandal nicht nur bei VW

Antwort Nr. 29
Mit einer Studie zu kommen, die simple Reaktionszeitmessungen als Substitut für differenzierte Intelligenztests nutzt, überzeugt nicht wirklich als Widerlegung des so genannten Flynn-Effekts. Aber damit sind wir weit weg vom Thema...