Zum Hauptinhalt springen
Thema: Presseschau: "Spritsparlügen" (3080-mal gelesen)
0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Antw.: Presseschau: "Spritsparlügen"

Antwort Nr. 45
Wenn du wirklich sehr hohe Drehzahlen meinst, dann ja. Ich war aber davon ausgegangen, dass du nur relativ hohe Drehzahlen meinst, die im Bereich optimaler Effizienz oder knapp darüber liegen, aber deutlich über den sich sonst durchsetzenden sehr niedrigen Drehzahlniveaus bei aufgeladenen Otto- und Dieselmotoren. Wie gesagt ist es beim Atkinson effizienter, zum Leistungsaufbau die Drehzahl zu erhöhen als das Drehmoment zu erhöhen und dazu notwendigerweise in den Ottozyklus zurückzufallen. Einer derartigen Kennlinie folgen die HSDs, s. Muscheldiagramm auf Motorkennfeld und spezifischer Verbrauch von Verbrennungsmotoren - Toyota.... Hier sieht man insbesondere an der eingezeichneten Operating Line für den P3 sehr schön, dass zunächst Leistungszuwchs durch Drehzahlerhöhung bei Beibehaltung eines moderaten Drehmoments der Vorzug gegeben wird, um dann jenseits von ca. 3600/min primär auf Leistungszuwachs durch Drehmomentsteigerung mittels Übergang in den Ottozyklus zu setzen. Die hierdurch bereits im Teillastbereich unter 40kW entstehenden relativ hohen Drehzahlniveaus sind aber immer noch sparsamer als hohes Drehmoment bei niedrigen Drehzahlen, da letzteres über den ineffizienteren Ottozyklus realisiert werden müsste. Hohe Drehzahlen sind also kein Zeichen für eine Ineffizienz. Die hier vorgeschlagenen Softwareänderungen, die die hohen Drehzahlen vermeiden, würden vieles erreichen, aber nicht mehr Sparsamkeit.
VVT-i in der bei Toyotas Atkinsons verbauten Version mit weitem Verstellbereich bedeutet im Übrigen sehr wohl, dass insbesondere zwischen Atkinson- und Ottozyklus umgeschaltet werden kann - sowie natürlich auch, dass innerhalb dieser beiden Betriebmodi natürlich noch das Ventiltiming feingranularer verstellt werden kann. So steht es eigentlich überall, insbes. auch in deinem Link. Die Dual-Version von VVT-i braucht es dazu nicht, denn die Auslassventile sind am Wechsel zwischen Atkinsonzyklus und Ottozyklus nicht beteiligt. Ein hinlänglich weiter Verstellbereich von Single-VVT-i reicht hierfür völlig. Warum glaubst du, Toyotas Atkinsons könnten nicht zwischen Atkinsonzyklus und Ottozyklus umschalten? Hast du deinerseits Belege für diese Ansicht? Der von dir als Beleg verlinkte Text sagt, wie bereits erwähnt, genau das Gegenteil.

Antw.: Presseschau: "Spritsparlügen"

Antwort Nr. 46
Hast Du irgendwelche Hinweise, dass der Yaris Hybrid oder Prius 2/3 in den Otto-Zyklus schalten kann? Bei dem von Dir zitierten Text steht nur  "intake cam can be advanced or retarded to switch in and out of the Atkinson cycle". Das kann alles mögliche bedeuten. Natürlich auch Otto-Zyklus, aber auch andere Zustände, die nicht genau dem Atkinson-Zyklus entsprechen.

Link wäre toll.

Hier Atkinson and Otto: How Toyota blends both in one engine - Autofocus.ca und an anderen Stellen erweckt Lexus den Eindruck als ob nur bestimmte neue Lexus-Motoren zwischen Atkinson und Otto umschalten können.

Und hier New 1.5 l petrol engine for the Yaris erweckt Toyota den Eindruck, als ob diese Umschaltung etwas Besonderes bei Toyota wäre.

Dagegen habe ich bei HSD-System noch nicht lesen können, dass diese Umschaltung möglich ist.

Antw.: Presseschau: "Spritsparlügen"

Antwort Nr. 47
Wohin sollte denn ein Otto-Motor, dem man lediglich durch spätes Einlassventiltiming einen Atkinson-artigen Zyklus (faktisch einen Miller-Zyklus und nicht den originalen Atkinson-Kreisprozess) anerzogen hat, durch Verstellung der Einlassventilzeiten sonst umschalten? Was neu an den von dir verlinkten Motoren ist, ist dass sie dieses Spiel wie auch der Aygo X ohne Hybridisierung treiben.

Antw.: Presseschau: "Spritsparlügen"

Antwort Nr. 48
(...)
Die 2 Liter habe ich aber eher nicht. Bei 100km/h 5l/100km, bei 140 eher 6,5 Liter...

sorry für das späte Antworten: ich rede von erfahrenen Werten auf einer Strecke >500 Kilometer (2011, 2013 und 2016, Viersen -> Gardasee und wieder retour); auf unserer letzten Urlaubstour Richtung Ostsee hat unser Yaris den genannten Mehrverbrauch bereits bei Geschwindigkeiten unterhalb realen 120km/h nahezu "geknackt" ;) (siehe Spritmonitor-Link in der Signatur)  ;)