Zum Hauptinhalt springen
Thema: Pers. Erfahrungsbericht Prius 3 Plugin (9626-mal gelesen)
0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Antw.: Pers. Erfahrungsbericht Prius 3 Plugin

Antwort Nr. 150
Heute den Akku leer gefahren, wollte laden und siehe da: NOPE, sry mate. Scram!

„Reserviert“ stand im Display und ich war doch sichtlich überrascht. Als ich dann weiterlas, wandelte sich meine anfängliche Überraschung in bittere Enttäuschung: Wartung. Aber das wurde doch recht schnell bis Vormittag behoben.

Und so begab es sich, dass sich Soramaru zu den anderen Autos auf dem Parkplatz gesellen musste, obgleich er nicht allein war, denn ein deutschgrauer Ioniq stand ihm zur Seite, der ebenfalls nicht laden konnte.
„Du siehst müde aus, sprach der Ioniq, „wie war deine Fahrt?“
„Ach, mein Besitzer hat mich die ganze Nacht im Regen stehen lassen und heute meine Akkureserven aufgebraucht. Es ist immer das Gleiche, aber heute konnte ich nicht laden.“, erwiderte Soramaru sichtlich erschöpft und ließ die Nebelscheinwerfer hängen.
„Jaja, so eine Garage ist schon was Feines und zu Hause werde ich auch geladen.“, feixte der Ioniq mit stolz geschwelltem Kühlergrill.
„Heh, ihr Kids von heute seid einfach nichts mehr gewohnt“, raunzte ein alter Reanault Megane, der das Gespräch mitanhören musste und spuckte ein paar Tropfen Öl auf die Pflastersteine, „Seid euch wohl zu fein für die Tankstelle, was? Wo soll das nur hinführen… erst füttern sie uns mit dieser neumodischen, angeblich gesunden Biobrühe, und jetzt sollen wir auch noch an der Steckdose laden…“
„Du hast’s doch noch gut“, unterbrach ihn ein schwarzer BMW X5, „Ich bin noch gar nicht so alt und mein Besitzer will mich schon verkaufen. Immer haunse drauf auf uns arme Diesel. Meinen Kumpel Passat habense irgendwann morgens abgeholt und ich habe ihn nie wiedergesehen.“
Ein kleiner Polo neben ihm kniff die Scheinwerfer zusammen und flüsterte ihm in vorderen rechten Kotflügel: „Er wurde bestimmt verschrottet.“
„VERSCHROTTET?“ Ein Raunen ging durch den Parkplatz. Verschrottet, verschrottet, immerzu fiel dieses Wort. Unsicher blitzten die Frontscheinwerfer Reih um Reih auf.
„Haha, da geht euch jungen Autos wohl die Wasserpumpe, was?“ Der Megane spuckte noch ein paar Tropfen Öl auf die Steine, so dass sich langsam eine kleine Pfütze bildete. „Ich habe ihn schon gesehen, den Schrottplatz. Ich sag euch, ein grässlicher Ort. Dort werden euch erst die Teile entnommen und zum Schluss wird euer Häufchen Elend zu einem Würfel zusammengepresst, jawohl!“
„Hört nicht auf den Alten“, sagte der Ioniq zu Soramaru. „Der hat‘s nicht mehr so mit der Elektrik. Als er letztens vor mir fuhr, blinkten seine Rücklichter wie wild. Wir sind neu und innovativ.“
„Pah, dass ich nicht lache.“, die kleine Ölpfütze wurde immer größer, „Wer kauft euch denn in ein paar Jahren noch, wenn alle viel mehr elektrische Reichweite haben und was ist mit eure ach so tollen Akkus schwächeln? Ihr seid noch 100 Jahre zu früh um mich alten Benziner abzulösen.“
„Ja, das stimmt“, pflichteten ihm auch andere Fahrzeuge bei.
„Ruhig, da kommen Menschen“, rief ein Ford Galaxy aus der ersten Reihe. Alle waren mucksmäuschenstill und schauten trotzdem unsicher auf das nahegelegene nasse Gras der Wiese nebenan.
„Da ist ist mein Fahrer“, fllüsterte Soramaru, „er geht mal wieder Brötchen holen“. „Und das dort ist mein Fahrer“, flüsterte ein schwarzer A3 mit herunterhängender Türdichtung eine Reihe weiter. „Dieser Mistkerl repariert schon seit Monaten nicht meinen Turboschlauch und zieht meinen Motor immer hoch, wenn er noch kalt ist.“
„Hohoho, wer fährt auch schon einen Turbodiesel in der Stadt“, lachte der Ioniq leise. Wie eine Schafsherde heizten sich die Fahrzeuge gegenseitig auf. Jeder mit seinen eigenen Problemen und die Welt ist schlimm und überhaupt.
Soramaru hörte andächtig zu, aber was sollte er auch dazu sagen. Er würde es eh niemandem Recht machen und wer hat überhaupt Recht? Schließlich waren sie nur die Autos und konnten am wenigsten dafür.
Wieder wurde es still. Ein Skoda-Kleintransporter fuhr weg und zwei Menschen stiegen in den Ioniq und Soramaru ein und fuhren vom Platz. Der Ioniq startete lautlos und erhaben rollte er vom Parkplatz. Soramaru musste kurz seinen Motor anwerfen, er hatte keine Restreichweite mehr. Fast schon etwas beschämt rollte er an den anderen Fahrzeugen vorbei.
„Soso, jetzt fahrense wieder zu ihren Extra-Parkplätzen…“, hörte er noch den Megane hinter sich lästern. Und in der Tat ging es nun ans ersehnte Laden.
„Wurde auch Zeit, was?“ Der Ioniq grinste bis über beide Rückspiegel, die er mit einem Surren anlegte.

Und wenn sie noch nicht vollgeladen sind, dann laden sie noch heute.

Fragt einfach nicht. Manchmal kommt mein Gehirn auf komische Ideen und ab und an lasse ich die Welt daran teilhaben. Ich stelle mir öfter vor, wie Autos denken würden. Vermutlich könnten sie mich nicht leiden, da ich sie selten pflege :D

Antw.: Pers. Erfahrungsbericht Prius 3 Plugin

Antwort Nr. 151
mir gefällt sowas ;)

Antw.: Pers. Erfahrungsbericht Prius 3 Plugin

Antwort Nr. 152
Habe mich auch köstlich amüsiert und das ganze im Cars-Stil gedanklich visualisiert. Danke!  :applaus:

 

Antw.: Pers. Erfahrungsbericht Prius 3 Plugin

Antwort Nr. 153
Super Comic-Märchen, nur die Bilder fehlen.
Toll geschrieben, weiter so!

 :icon_jump:                           :wldn:

Antw.: Pers. Erfahrungsbericht Prius 3 Plugin

Antwort Nr. 154
Wie hat sich eigentlich der Stromverbrauch entwickelt, @MGLX ? Bei Spritmonitor hast Du 3,9l/100km Benzin verdatet. Plus wieviel Strom? Wieviel konntest Du insgesamt bisher laden und wieviel ist das über die Gesamtstrecke verteilt /100km?
Ich überlege auch machmal auf einen P3 Plugin zu wechseln, könnte aber auch nicht 100% des Arbeitsweges damit abdecken. 100km/h auf der Bundesstraße gehen ja wohl nicht rein elektrisch? Zumal ich auch eher 27km Reichweite brauche zzgl. Abstecher zum Einkaufen. Aber immerhin zum Einkaufen kann ich u.U. einen zusätzlichen Warmlauf, also Stage 1, vermeiden. Und natürlich innerorts komplett elektrisch fahren und nicht nur ein paar 100m.

Antw.: Pers. Erfahrungsbericht Prius 3 Plugin

Antwort Nr. 155
Ich hatte am Anfang versucht, den Strom mit zu dokumentieren, aber ich konnte zu Hause nicht messen wie viel und einen Monat lang habe ich gar nicht geladen, da ich non-stop nur auf der Autobahn unterwegs war und den Akku witzigerweise nur mit Bremsen am Leben gehalten habe.

In der Regel tanke ich an der Zapfsäule ~2,5kWh und damit fahre ich dann ~28km mit einem Verbrauch zwischen 1 und 2.
... oder ich fahre die lange Strecke und dann geht's so viel über die Autobahn, dass sich das wie ein Hybrid mit größerem Akku anfühlt.

Tut mir leid, dass ich das nicht genauer dokumentieren konnte.

Antw.: Pers. Erfahrungsbericht Prius 3 Plugin

Antwort Nr. 156
Danke für die Antwort.

Antw.: Pers. Erfahrungsbericht Prius 3 Plugin

Antwort Nr. 157
Acht Monate Plugin-Hybrid. The Good, the Bad & the Ugly.

The Ugly:
Ich bin ein Mensch mit Stimmungsschwankungen. Es gibt Zeiten, da bin ich total engagiert, möchte die Welt verändern und dann gibt es Zeiten, wo mir einfach alles auf den Geist geht und ich mich am liebsten irgendwo hin zurückziehen möchte, Prius gegen einen gammligen kleinen Daihatsu oder Starlet eintauschen und mich zurückziehen.

Eine Sache, die ich erst in meinen Kopf reinprügeln musste, ist das Loswerden der Angst, den Akku aus Benzinverbrauchseitelkeit leer zu fahren. Man sieht an meinem Verbrauch, dass ich eigentlich zu wenig lade um das Fahrzeugkonzept effizienter nutzen zu können, wobei ich immerhin gut einen Liter besser dastehe als noch mit dem normalen P3.

Das Laden selbst als Mieter über Waschküche könnte schlimmer sein, aber es ist natürlich der Fall nach Murphy’s Law eingetreten; was schief gehen kann, wird schief gehen. Anfang des Jahres hatten wir so viele Parkplätze frei, da hätte ich auch längs einparken können. Nun sind ein paar andere Leute in der Wohngemeinschaft und die nehmen es mit dem Parken leider nicht mehr so genau. Oft muss ich mir die Straße runter was suchen, da die blöd geparkt haben oder es ist tatsächlich auch einfach mal voll, weil irgendeiner noch Besuch hat oder Ähnliches. Den Platz an der Waschküche kann ich mir oft abschminken und mit dem megalangen Kabel zu hantieren ist mir dann teilweise auch einfach zu doof.

The Bad:
Das Laden an der Ladesäule kostet nun eine Grundgebühr von 35€ im Monat und wir kloppen uns teilweise um den Ladeplatz. Immerhin habe ich hier ein Abkommen mit meinem Kollegen. Er kommt relativ früh, ergattert eigentlich immer einen Ladeplatz und wir tauschen dann. Soweit so gut. Die 35€ im Monat setzen die Ersparnis auf Null. Ich hatte nicht damit gerechnet, dass ich da ewig kostenlos laden können würde, dass es allerdings so schnell geht, dass die Stadtwerke ihre Preispolitik ändern, hätte ich nicht gedacht. Zudem ist deren Tarifkonzept sehr ungerecht.

Ein Thema, was ich ähnlich wie beim GT86 einfach ausgeblendet hatte, ist der Wiederverkauf. Im Prinzip muss ich den Wagen auffahren oder darauf hoffen, dass ein Händler den Wagen abkauft. Wer kauft schon einen alten Plugin-Hybrid mit hoher Laufleistung? Daran mag ich aber erstmal nicht denken.


The Good:
Nungut. Ich hatte eh geplant, mich nächstes oder meinetwegen übernächstes Jahr in den eigenen vier Wänden wiederzusehen und damit eine permanente und komfortable Ladeoption zu schaffen. Sollte das eintreten, passt der Wagen relativ gut in die Lebensplanung, was Flexibilität betrifft und bildet so einen guten Übergang, bis sich das Thema E-Mobilität hier richtig eingeschliffen hat und vernünftige Konzepte und Infrastruktur stehen.

Obwohl der Text bisher einen eher negativen Ton hatte, gibt es natürlich auch Positives zu berichten.
Der Verbrauch ist wie erwähnt im Schnitt im Vergleich zum Vorgänger um einen Liter gesunken.
Das System macht mir insgesamt viel mehr Spaß als der herkömmliche Hybrid und ich komme fast schon auf wöchentlicher Basis mit irgendwelchen Leuten deswegen ins Gespräch. Viel auf der Arbeit, an Tankstellen, irgendwo halt.
Haha, eigentlich ist es jedesmal fast schon ein bisschen peinlich. Ausnahmslos immer kommt die Frage nach der Reichweite und die Antwort erweitere ich jedesmal um ein „Aber“. Aber der Gesamtverbrauch sei sehr dafür sehr niedrig. Ist er ja auch. Ich kenne sonst niemanden, der in der Kompaktklasse eine 3 vor dem Komma hat und schon gar nicht bei einem Benziner. Dass andere Plugins da mittlerweile besser dastehen liegt nicht zuletzt an meiner Situation und dem Streckenprofil. In Anbetracht dessen bin ich mit dem Ergebnis eigentlich sehr zufrieden.
Die bessere Rekuperation und die Möglichkeit, den Akku besser nutzen zu können, durch ganze Ortschaften zu stromern gefallen mir auch sehr.

Was kommt?
Dinge, die ich bei dem Wagen derzeit plane sind andere Felgen. Ich weiß, ich war am Anfang sehr euphorisch, was die Spritsparfelgen betrifft, vielleicht liegt es auch einfach an den alten und abgefahren Reifen, die nächstes Jahr vermutlich ersetzt werden müssen, aber der Wagen fährt sich gerade einfach sehr instabil, auch im Geradeauslauf; er ist sehr anfällig für Bodenwellen und Spurrillen.
Evtl. käme auch eine Spurverbreiterung in Frage, allerdings möchte ich möglichst wenig dranflanschen, was den Verbrauch dann wieder in die Höhe treibt. Deshalb suche ich eher größere, leichte Felgen, nicht allzu breit, mit einer negativeren Einpresstiefe. Vermutlich wird’s da kaum was geben und ich fahre dann die Felgen weiter ;D
Jetzt bald kommen die Winterräder. Dann mache ich den Sprung von 15“ auf 16“ und von alt auf neu. Dann sehe ich ja, wie sich das Fahrverhalten ändert.

Ah und kuriose Ideen kommen mir auch. Weiß einer, ob es gute Camping-Solarmodule mit Batterie gibt? Die Idee war, das Ding im Kofferraum mitzuschleppen um Licht durch die Heckscheibe aufzufangen oder draußen, zum Beispiel auf dem Firmenparkplatz auf die Wiese vor das Fahrzeug zu stellen. Balkon wäre auch eine Idee. Kommt da überhaupt genug bei rum, um ~2kWh am Tag oder in zwei Tagen zusammenzubekommen?

Antw.: Pers. Erfahrungsbericht Prius 3 Plugin

Antwort Nr. 158
Ah und kuriose Ideen kommen mir auch. Weiß einer, ob es gute Camping-Solarmodule mit Batterie gibt? Die Idee war, das Ding im Kofferraum mitzuschleppen um Licht durch die Heckscheibe aufzufangen oder draußen, zum Beispiel auf dem Firmenparkplatz auf die Wiese vor das Fahrzeug zu stellen. Balkon wäre auch eine Idee. Kommt da überhaupt genug bei rum, um ~2kWh am Tag oder in zwei Tagen zusammenzubekommen?

Wenn du gerade mal die Welt verbessern willst, kannst du dir ein Solarmodul ans Balkongeländer schrauben und Einspeisen (wenn dein Vermieter dich denn den Balkon verändern lässt).
Alternativ einfach auf den Balkon stellen.

So schön wie PV auch ist würde ich an deiner Stelle damit warten bis das mit den eigenen vier Wänden über die Bühne ist und das dann realisieren.

So ein Camping Modul im Kofferraum kannst du dir sparen.
ein 100W Modul bring bei Südausrichtung und ca. 35° Aufständerung im Großraum Duisburg ca. 100kWh im Jahr.
Hinter der Fahrzeugscheibe musst du noch mal 20-30% davon abziehen und dann noch die Abzüge wenn du nicht genau Süd triffst usw.
Dann hast du noch ca. 20% Lade- Entladeverluste in der Batterie.
Bleiben also etwa 30kWh im Jahr (etwa 80Wh am Tag) übrig die du dann in einer 12V Batterie hast und um die nutzen zu können kommt wahrscheinlich noch eine verlustbehaftete Umwandlung dazu.
@hungryeinstein hat eine kleine Anlage bei sich im Wintergarten.

Dann doch eher eine netzgebundene Anlage auf dem eigenen Dach.  ;)

Wie lange glaubst du hast du Spaß an so einem Modul wenn es auf der Wiese neben dem Auto steht?

Antw.: Pers. Erfahrungsbericht Prius 3 Plugin

Antwort Nr. 159
Spare das Geld für Solar. Wie @teilzeitstromer  schon schreibt, die steht sicher nicht lange draussen. Und eine Anlage im Auto kann nicht groß und effektiv genug sein.

Tippe dann eher auf 0,1 kWh, wenn es richtig gut läuft.

Antw.: Pers. Erfahrungsbericht Prius 3 Plugin

Antwort Nr. 160
War ja nur eine Idee  :icon_bin-weg:  ;D