Zum Hauptinhalt springen
Thema: Pers. Erfahrungsbericht Prius 3 Plugin (20746-mal gelesen)
0 Benutzer und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

Antw.: Pers. Erfahrungsbericht Prius 3 Plugin

Antwort Nr. 30
So, eine Nacht drüber geschlafen und Zeit für eine bittere Bilanz.

Case_1: Wenn ich jetzt auf den P3 TEC umsteige, bindet mich der neue Kredit für 7 Jahre mit höhere monatlicher Rate.
Case_2: Wenn ich mit der höheren Rate meinen P3 VFL weiterfahre, bin ich in 3 Jahren schuldenfrei.
Case_3: Wenn ich alles weiterlaufen lasse, wie es ist, bin ich in 4 Jahren schuldenfrei.

Case_1 ist ein ziemliches Opfer für einen eher kleinen Zugewinn an ideeller Verbesserung und ein paar Dingen, ohne die ich die letzte Zeit auch überlebt habe.

Ich werde das jetzt davon abhängig machen, was die für Meinen geben möchten und wie die beim Preis des Neuen mit sich reden lassen.

Weiteres pikantes Detail:

Mein Wagen hat jetzt knapp 82.000 runter. Meine jährliche Fahrleistug beträgt ca. 25000. Das neue Fahrzeug hat nur 42.000 runter, aber muss auch 3-4 Jahre länger gefahren werden.

Voraussichtliche KM-Stände nach Ablauf der Laufzeit ohne Sondertilgung:
Case_1: 220.000
Case_2: 157.000
Case_3: 182.000

Angenommen, ich kann nicht kostenlos laden, was ich über die Dauer von 7 Jahren nicht garantieren kann und definitiv nicht der Fall sein wird, spare ich über den gesamten Zeitraum von 7 Jahren vielleicht 2000€ an Kilometerkosten, je nachdem, wie sich die Preise für jeweils Strom/Sprit entwickeln.

Wird hart, wird hart. Noch ist die Nummer nicht aus dem Rennen, aber wird knapp.

Antw.: Pers. Erfahrungsbericht Prius 3 Plugin

Antwort Nr. 31
Lohnen tut sich das wohl alles nicht. Wohl eher der Reiz an diesem speziellen Wagen, der Dich schwanken lässt.

Antw.: Pers. Erfahrungsbericht Prius 3 Plugin

Antwort Nr. 32
Das denke ich mir schon lange! Ich kann die Gewissensbisse sehr gut nachvollziehen, ich zahle für meinen P4 auch noch ewig ab, und dann denke ich immer: Mit dem P2 würde ich schon lange keine Raten mehr zahlen müssen. War es das wert?

Aber manchmal muss es eben was Neues sein. Bei mir war es dann der Lexus, der ja leider wieder gegen ein noch teureres Auto weichen musste.  :-X

Antw.: Pers. Erfahrungsbericht Prius 3 Plugin

Antwort Nr. 33
Anfangs hast Du ja schon geschrieben:
.... Zudem rechnet sich der Mehrpreis bei der kleinen elektrischen Reichweite und damit relativ geringen Einsparpotenzial zum Vorgänger mehr als überhaupt nicht....
und ich denke auch das es so wie @Jorin es gesagt hat ist. Es ist einfach der Spaß an der neuen Technik und in Deinem Fall auch ein höherwertiges Auto das die Kaufentscheidung bestimmt.

Ich setzte mir in solchen Fällen immer eine persönliche Grenze was mir denn der Spaß wert ist. Wenn diese Grenze noch einigermaßen realistisch auch zu erreichen ist gehe ich ins Rennen, äh Verhandlung, und schau das ich meine Vorstellungen durchsetzten kann.
Und wenn ich beim beim ersten Versuch scheitere komme ich auch mal ein paar Tage später wieder zum Nachverhandeln.
Wenn es nicht klappt, dann halt nicht. Irgendwann kommt die passende Gelegenheit.

Also setz Dir Deine persönliche Grenze und dann ab in die Verhandlung!

Antw.: Pers. Erfahrungsbericht Prius 3 Plugin

Antwort Nr. 34
@MGLX
Mir fehlt bei deiner Betrachtung Case_4  :icon_daumendreh2:

Case_4: Wenn ich jetzt auf den P3 TEC umsteige und in den nächsten 2-3 Jahren dann doch rein Elektrisch unterwegs sein will!

Der P3 TEC kostet dich also pro Monat etwa 80-90€ mehr und das dann auf sieben Jahre?

Bei aller Technikverliebtheit aber meins wäre das nicht.
Ich würde da eher auf Case_2 setzen und mich noch gut zwei Jahre über ein immer noch fortschrittliches sparsames Auto freuen und dann schauen was der Markt hergibt. Die Auswahl wird bis dahin garantiert besser sein.

Antw.: Pers. Erfahrungsbericht Prius 3 Plugin

Antwort Nr. 35
Ohne Eigenheim sehe ich bei der reinen Elektromobilität bei mir keine Zukunft. Dafür ist mir das zu teuer+unsicher.

Aber du hast schon nicht ganz Unrecht. In drei Jahren schuldenfrei, dann wäre das Eigenheim locker drin und damit auch der Weg zur Elektromobilität geebnet. Oder so Ähnlich. Ein neues Auto brauche ich da so oder so.

Wie gesagt, die Zahlen oben gehen davon Summe X aus, die bisher nur geschätzt ist. Sollten die bei meinem Wagen doch etwas mehr geben und mir den TEC für unter 20k überlassen, ist das alles nicht mehr so dramatisch.

Am Donnerstag steht der erste Milestone an und davon wird alles Weitere abhängen.

Was mich momentan nervt, ich krieg den Akku nicht leer. Ich fahre viel Autobahn und oft bin ich bei stockendem oder dickflüssigem Verkehr so mit 60-70 unterwegs. Ich komme zu Hause und auf der Arbeit mit jeweils fast vollem Akku an. Das sagt mir, dass ich das System nicht effizient nutze. Der Plugin wäre hier die ganze Zeit elektrisch unterwegs gewesen.

Antw.: Pers. Erfahrungsbericht Prius 3 Plugin

Antwort Nr. 36
Bei Deinen Überlegungen solltest Du auch ein wenig "Selbstreflexion" miteinbringen ;-)
Sprich: wie gut kennst Du Dich und bist Dir wegen dem Auto sicher und weisst, dass Du nicht in ein paar Monaten dann nicht wieder mit einem anderen Auto liebäugelst?  :2c:


Antw.: Pers. Erfahrungsbericht Prius 3 Plugin

Antwort Nr. 37
So kann man Case_4 natürlich auch umschreiben  :-[

Antw.: Pers. Erfahrungsbericht Prius 3 Plugin

Antwort Nr. 38
@MGLX habe dank dafür uns an deinen Überlegungen Teil haben zu lassen.

Wenn du erlaubst...

Wäre ich an deiner Stelle. Bei mir zählt nur 1 Sache, was kostet es mich, möglichst komfortabel von A nach B zu kommen.
Da zählt dann alles rein, Finanzierung, Versicherung, Unterhaltskosten, Reparatur.

Hast du schon einmal darüber nachgedacht, anstatt dir mehr elektrische Reichweite zu holen, dass Gewicht was du durch die Gegend fährst zu verkleinern? Also die Alternative zum ....Go Home...dein Auto zu verkleinern? Auris/Yaris Hybrid? Oder ist das gar keine Option?

Ich für mich kann dir nur sagen, um so größer das Auto um so größer die laufenden Kosten und natürlich Reifen usw.
Seit dem bin ich ein großer Freund von Kleinwagen.

Darf ich noch fragen: wenn du ankommst was steht bei dir an Durchschnittsgeschwindigkeit?
Um so höher die weit über 40 km/h liegt um so mehr spricht für Verbrennungsmotor.
Um so niedriger oder näher du an 40 km/h liegst um so mehr spricht für Elektromotor.

Ist meine kleine Meinung.
Um so höher nämlich die Durchschnittsgeschwindigkeit um so höher ist die dafür nötige Energie. Die kommt beim Elektroauto aus der Batterie. Und wenn du schreibst „du bekommst den Akku nicht leer“ dann heißt es nicht das du dort viel mit einem Plugin reißen könntest. Im Gegenteil, du bist sehr viel mit Verbrennungsmotor unterwegs.

Ich würde auch sagen: doch du nutzt das Hybrid–System sehr effizient.
Warum? Na weil, bei mir die elektrisch gefahrenen Anteile eher klein sind. Diese Wunder an der Tankstelle produziere ich nicht durch fahren mit Strom, sondern mit rollen lassen. Dein Prius ist immer noch ein Auto mit Verbrennungsmotor und kein Elektroauto.
Wenn du jetzt viel in der Stadt fährst, der Verbrennungsmotor oft aus ist, dann ist das bisschen Akku fahren effizient. Weil, dann hätte der Verbrennungsmotor einen schlechten Wirkungsgrad und dann würde sich auch der Plugin sehr positiv bemerkbar machen.

Du hast das gleiche Problem wie ich, du fährst viel Langstrecke und dabei höhere Geschwindigkeiten.

Würde für mich bedeuten =
Willst du laufende Kosten sparen? Fahre ein kleineres Auto.

Bin gespannt, was du letzten Endes machst.
Wenn ich sehe mit welchen kleinen Raten ich über viele Jahre, aber mit gar nicht mal so vielen Zinsen meinen kleinen Yaris Hybrid abzahle. Dann ist das okay. Das würde auch noch gehen, wenn ich jetzt auf einmal ohne Arbeit dar stehe. Und nur so rechnen wir hier „kann ich mir das leisten, wenn ich arbeitslos werde?“

Hoffentlich habe ich jetzt nichts Böses geschrieben :icon_doh: war nicht meine Absicht  :icon_no_sad:
Ist nur meine bescheidene Meinung. Sobald ich Kosten höre, denke ich nur „wie kann man sparen?“ ist so eine Macke.

Hätte ich die Möglichkeit so wie du so einen Plugin zu bekommen. Weißt du was ich ändern würde?
Runter von der Autobahn und schön über die Dörfer. Und ruhig in den Stadtverkehr. Um so höher um mehr wäre meine Effizienzrechnung so =
Elektroauto – ––> PluginHybrid — —>Hybrid— — > Auto 1.0
Dorf, Stadt, Kreis–, Landstraße, Bundesstraße, Autobahn

Bevor du etwas unterschreibst:
Setzte mal den Bordcomputer zurück
Fahre mal einen Tag hin und zurück wie immer
Bordcomputer wieder zurück und nun fahre mal die Strecke mit niedrigster Durchschnittsgeschwindigkeit
Vergleiche und schreibe die Streckenlänge auf

Ein letzter Denkanstoß  :wldn:
Für soooo viele Jahre mehr Geld zur Bank tragen, würde ich den Taschenrechner und die Tabellenkalkulation raus holen.

Und egal was du machst, schreibe uns bitte und sage warum.
Und wenn du es dir noch 10x anders überlegst, ich bin bei dir. Als Waage–Sternzeichen kann man sich nie entscheiden ;–D <––spreche von mir ;–)

Antw.: Pers. Erfahrungsbericht Prius 3 Plugin

Antwort Nr. 39
@Knauser
Naja, Auris/Yaris sind keine Option. Ich habe in beiden dringesessen. Zudem ist der Auris nur ein ineffizienterer Prius. Das bringt nix.
Yaris ist zudem nicht für die Autobahn gemacht worden. Nicht unmöglich, aber der Prius liegt da wie auf Schienen und hat einen guten Luftwiderstand. (Außerdem weigere ich mich, von HUD & Co. wieder auf analoge Tachos zurückzuwechseln)

Das Problem mit der Autobahn ist der stockende Verkehr. Ich fahre bei den Temperaturen mit 21,5° Heizung. Da geht der Motor auch immer noch schön aus. Aber oft stoße ich an die Art Grenze. Dann fahre ich, stockt ein bisschen und ich sehe nur wie der Motor sich die ganze Zeit ein und wieder ausschaltet, da es dann oft zwischen 30 und 60 wechselt. Da wäre ich ganz ehrlich mit dem Plugin besser bedient, da er den Motor direkt auslässt und mehr Energie zurückgewinnt.

In erschreckender Regelmäßigkeit kommt es auch vor, dass sich der Akku im Stau leert. Kreuz Meerbusch ist so ein Kandidat. Da stehe ich oft länger als 10min. Das reicht gerade so aus um den Akku leer zu lutschen und zuzusehen, wie Papst Prius in den Chargemodus geht. Und dann schön mit ladendem Akku weiter in den stockenden Verkehr.
Wenn man da nicht früh genug durchkommt, hat man einfach den schwarzen Peter gezogen.

Mit dem Plugin würde ich auf der Autobahn effizient im Hybridmodus fahren und während der blöden Stellen die Reichweite im EV-Modus aufnuckeln.

Ich wohne bei der Route mehr oder weniger direkt am Zubringer. Da ist eh nicht viel mit EV-Modus zu holen, es sei denn, ich fahre nur 85, wo 100 ist und das möchte ich eigentlich nicht. Das mache ich nur morgens, wenn der Zubringer leer ist und der Motor noch nicht warm.
Vorher musste ich in die andere Richtung und erstmal 20min durch die Stadt. Das wäre mit dem Plugin auch besser.

Übrigens gibt es zwischen Duisburg und Düsseldorf keine Schleichwege. Zumindest nicht in der Form, dass man da seine Ruhe hat und angenehm durchfahren kann. Wobei, ich habe da eine Route gefunden. Mal sehen ob die was ist. Laut Hivemind Google ist die weitestgehend blau. Aber jede orange Stelle ist eine Ampel und nach 20 habe ich aufgehört zu zählen. ;D

Hilft letztendlich alles nichts. Ich muss entscheiden, ob es mir der Mehrpreis über den Zeitraum wert ist und leider handhabe ich das viel zu oft wie @Jorin  ;D

Wie gesagt, wenn das Paket nicht stimmig ist, platzt der Deal und ich spreche mit der Bank, ob ich die Raten stattdessen anheben darf.

Ein anderer Punkt, der evtl. noch wichtig ist:

Schuldenfreiheit am Ende der Vertragslaufzeit ist eigentlich nur Augenwischerei. Immerhin ist das nächste Auto dann irgendwann fällig. Wenn der Plugin die Sachen ausmerzt, die mich gerade stören, ist es auch Jacke wie Hose, ob ich den einen Wagen länger fahre, der mir Spaß macht, oder den anderen bei der nächst besten Gelegenheit eintausche, sobald die Kohle etwas übrig ist.

Ist ja auch nicht so, dass ich bei etwaigem Wohneigentum mal eben ein neues E-Auto auf Raten kaufe.

So kann man sich das alles schön zurechtdrehen. Hinterher weiß man immer mehr. ;)

Antw.: Pers. Erfahrungsbericht Prius 3 Plugin

Antwort Nr. 40
@Knauser
Ich wohne bei der Route mehr oder weniger direkt am Zubringer.

Übrigens gibt es zwischen Duisburg und Düsseldorf keine Schleichwege.

Das mit dem nicht verkleinern wollen kann ich verstehen. So ein Prius wie du ihn fährst oder @Jorin sein P4 würde mir auch gefallen.

Noch einmal zurück zur Strecke.
–ich kann 1:15 h unterwegs sein, noch weniger geht kaum oder 1:30 h oder 1:50 h
–Start und Ziel ist immer gleich

Ich weiß, dass was wir Kreisstraßen haben, dass habt ihr Autobahnen. War schwer für mich da nicht Autobahn zu fahren.
Dagegen sind meine Schleichwege hier für dich wahrscheinlich Urlaub.

Trotzdem, rein wissenschaftlich  :besserwisser:
–wenn du den Faktor Zeit weg lässt
–dir Anhand von Verkehrsaufkommen in Google Maps deine Route von Hand zusammen stellst
–Autobahn ausschließt
–wie groß wäre der Unterschied in: Streckenlänge, Durchschnittsgeschwindigkeit, Durchschnittsverbrauch, benötigter Fahrzeit?

Ich habe meine Erfahrungen so, mit Bundesstraße vs. Schleichstrecke gemacht. Fahre nun je nach Verkehr woanders lang.
Der Unterschied zu dir ist, ich fahre woanders lang, damit ich gerade langsamer fahren kann. Weil, mehr Verkehr heißt bei mir höhere Durchschnittsgeschwindigkeit und damit höherer Verbrauch.

Wenn bei dir, mehr Verkehr = niedrige Durchschnittsgeschwindigkeit heißt, müsste der Verbrauch sinken. Es ist ein Hybrid und kein Auto 1.0. Mein Yaris Hybrid verbraucht im Stadtverkehr weniger als auf der Bundesstraße bei 100 km/h  :-/ 

Hast du das schon ausprobiert?
Die Zeit mal zu ignorieren und die Autobahn weg zu lassen?
Und wenn du es nur 1x machst, zum ausprobieren  ;) das Ergebnis würde mich interessieren  :applaus:

Wenn hier der Verbrauch, durch niedrige Durchschnittsgeschwindigkeit sinkt, dann kommst du mit einem Prius Plugin an Werte von denen ich mal träumen kann. Und das würde dir zum Schluss wieder Geld einsparen.

Du wirst zum Energie sparen 1 Sache schlucken müssen „Zeit“.
Hohe Geschwindigkeit und niedriger Energieverbrauch schließen sich durch Reibung aus. Da hilft nur Vakuum.

Antw.: Pers. Erfahrungsbericht Prius 3 Plugin

Antwort Nr. 41
Das hatte ich letztes Jahr gemacht. Da hatte ich die Möglichkeit, alternativ die Autobahn zu meiden. Das hat einen halben Liter gespart.

Im Moment habe ich meinen Fahrstil wieder auf den Prüfstand gestellt und fahre seit 500km wieder unter 5L. Geht alles, wenn man will. Man darf sich nur nicht von der Hektik, bzw. Massenpanik anstecken lassen und zeitig losfahren, damit man unterbewusst nicht doch den Teilzeitrennfahrer schafft.

Bin heute auch im Ecomodus gefahren und das System hat den Akku auch besser genutzt.

Ich habe in der Regel eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 51km/h. Aber der Teufel steckt da im Detail. Die Spitzen nach oben oder unten sind leider drastischer als bei meinen anderen vorigen Routen.

Aktuell sehe ich da keine Alternativen bei mir, außer mit der Bahn.

Das probier ich demnächst evtl. mal aus, wenn mein Rad fertig ist.

Was Größe angeht. Ich wäre happy mit nem kleineren Prius, aber Prius ist halt der Technologieträger und die anderen nur weniger innovative Ableger.

Antw.: Pers. Erfahrungsbericht Prius 3 Plugin

Antwort Nr. 42
51 km pro Stunde Durchschnittsgeschwindigkeit. Da musst du schon zügig unterwegs sein. Heißt ohne Autobahn bist du langsamer, sparst damit Benzin.

Dafür spricht:
0,5 Liter auf 100 km weniger ohne Autobahn da steckt Potenzial drin.

Spritsparthemen zum Thema Hybrid haben wir genug.

Also falls es der Plugin Hybrid alla Prius Plugin wird.
Wäre meine Empfehlung, lieber @MGLX mache das was du letztes Jahr gemacht hast mal mit dem Plugin. Da ist sehr viel Potential. Dort kann er seine Stärken ausspielen.

Darf ich noch die ungefähren Fahrzeiten auf den unterschiedlichen Strecken erfahren?

Und 25.000 km im Jahr stimmt?
Hochrechnung:
0,5 Liter = 100 km
X           = 25.000 km

X = 25000x0,5/100
X= 125 Liter x 1,30€ = 162,5€ / Jahr x 5 Jahre = 812,5€

So kannst du auch deinen Prius jetzt mit dem Prius PlugIn vergleichen. Und jede kostenlose Ladung die du mit nehmen kannst sind kostenlose Kilometer. Selbst wenn du sie bezahlst an der Waschmaschinensteckdose. Wette/Hoffe ich das die kWh billiger ist als die Energie die im Benzin steckt. Der Wirkungsgrad von Steckdose zum Rad ist auf jeden Fall höher als der vom Verbrennungsmotor zum Rad.

Soweit mein bisschen Wissen.
Bin gespannt was du machst ;-)

Ohne Haue zu wollen - weil das hier schon steht!
Lohnt sich das eher einen Prius 3 Plugin gebraucht zu kaufen statt einen P4 PlugIn neu und dann beim Vermittler?
Wahrscheinlich hast du das schon durch gerechnet.

Antw.: Pers. Erfahrungsbericht Prius 3 Plugin

Antwort Nr. 43
Bitte macht aus einem persönlichen Erfahrungsbericht nicht noch einen Spritsparthread mit Anleitung, welche Strecken man fahren oder meiden sollte, und zu welchen Uhrzeiten. Ist nicht böse gemeint, aber solche Tipps gibts ja schon sehr viele, die kann man gezielt suchen.  ;)

Antw.: Pers. Erfahrungsbericht Prius 3 Plugin

Antwort Nr. 44
@Knauser, da ist noch ein anderer Punkt.

Selbst wenn ich die Geduld habe, 20 bis 30min draufzulegen, meine Fahrgemeinschaft ist es sicher nicht ;D

Zudem ist es grob geschätzt auch egal ob ich ein bisschen mehr verbrauche oder dafür 10km weiter fahre.

Ganz ehrlich, da steckt man sich das Geld von einer Tasche in die andere.