Zum Hauptinhalt springen
Thema: Ultimative Spritspartipps für den Yaris Hybrid (22863-mal gelesen)
0 Benutzer und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

Antw.: Ultimative Spritspartipps für den Yaris Hybrid

Antwort Nr. 435
Wenn man seinem Kommentar auf Spritmonitor glauben schenkt, haben wir ihm (wieder) zu heftig auf den Schlips getreten und er verabschiedet sich hier...

Antw.: Ultimative Spritspartipps für den Yaris Hybrid

Antwort Nr. 436
Manchmal wird alles zuviel. Auseinandersetzung hier. Auseinandersetzung da. Das verschleißt.

Auf sich selbst konzentrieren. Etwas für sich tun. Nicht für die anderen.

Überlegen, warum es so ist. Ist es nur hier so? Oder auch dort? Nicht nur an den anderen liegt es. Auch an sich selbst. Man ist Teil der Gemeinschaft. Nicht schlechter und nicht besser als der oder die anderen. Man kann die Welt nicht ändern. Nur sich selbst. Anpassen ist manchmal schwer. Wenn das nicht klappt, ist Loslassen keine schlechte Wahl. Dann hat es einfach nicht funktioniert. Das ist auch ein Ergebnis, mit dem man viel anfangen kann.

Die Lieben zu Hause sind wichtig. Die nehmen einen so, wie man ist. Die freuen sich, wenn man einfach nur da ist. Das ist vollkommen ungezwungen.

Ich akzeptiere, dass der Verbrauch meines Yaris mit sinkenden Außentemparaturen gestiegen ist. Ich fühle mich nicht schlecht dabei. Ich glaube, dass ich bei meinem Yaris mein individuelles Optimum zum Beinzinsparen erreicht habe. Mehr schaffe ich nicht  :-)

Antw.: Ultimative Spritspartipps für den Yaris Hybrid

Antwort Nr. 437
Mal wieder...
Wir haben in letzter ein paar neue Mitglieder mit einem Yaris dazubekommen. Den Fragen nach, hat sich niemand als Neuling die ultimativen Spritspartipps durchgelesen. Wäre mir als Neuling auch zu mühselig 30 Seiten durchzulesen ohne eine Kernaussage zu finden. Den threadtitel findet man dort nicht wieder.

Antw.: Ultimative Spritspartipps für den Yaris Hybrid

Antwort Nr. 438
Knauser legt halt viel Herzblut in das Sprit sparen.
Seine Anregungen könnte er bei mir in der Gegend niemals umsetzen, da selbst die weniger befahrenen Straßen stärker befahren sind als seine Bundesstraße. Seine Fahrweise ist halt ein Extrem und er muss sich halt damit abfinden dass man so immer recht alleine da steht.

Er kann ja gerne an seiner Spritspartechnik feilen und das verstehe ich sogar, da ich vor einigen Jahren als das Geld knapp war genau so enthusiastisch gerechnet und probiert habe. Der Versuch aus dem Skoda Fabia ein 3l Auto zu machen ist zwar gescheitert aber die Verbrauchswerte vom Knauser habe ich dank Diesel auch reproduzieren können.

Jeder Mensch tickt halt anders und wenn wir mal alle mehr aufeinander eingehen dann kann man häufig verstehen warum jemand entsprechend anders denkt oder etwas anders anpackt.
Also @Knauser:
Nimm das ganze Thema nicht so ernst denn hier in diesem Forum verfolgen wir doch eigentlich alle ein gemeinsames Ziel. Es packt halt jeder anders an und nicht jeder ist bereit sich so sehr einzuschränken um unser Auto möglicht umweltfreundlich von A nach B zu bekommen.

Vor allem wenn man dienstlich unterwegs ist stimmt der Spruch Zeit ist Geld und deswegen gilt jetzt für mich wieder Richtgeschwindigkeit  bzw. das Ausreizen des Tempolimits denn wenn ich am Tag 10-15 Minuten spare sind das wieder 15 Minuten Arbeitszeit die ich in meiner Werkstatt verbringen kann und dort reparieren kann und die Zeit wird mir bezahlt im Gegensatz zur Fahrtzeit. Der Knauser kann sich das bei einem Stundenverrechnungssatz von 70 Euro die Stunde gerne ausrechnen was man da im Jahr an Geld mehr einnimmt.


Antw.: Ultimative Spritspartipps für den Yaris Hybrid

Antwort Nr. 439
Strenggenommen muss der Threadtitel umbenannt werden, da er einfach für Neulinge irreführend ist, und es eine ganze Zeit des Lesens braucht, um festzustellen, dass der Titel nicht dem Inhalt entspricht.

Vorschlag:
"Indiviuelle Optimierungsversuche einer singulären Strecke für den Yaris Hybrid"

Antw.: Ultimative Spritspartipps für den Yaris Hybrid

Antwort Nr. 440
Naja  Spaß hin oder her, ich finde diese Aussage schon ein bisschen unfair. Ok, Knaus er war immer sehr sehr ausführlich und man kann diese Tipps nicht unbedingt direkt übernehmen aber für ihm kamen auf jeden Fall genügend Dinge, genügen Tipps welche ich auch ausprobiert habe und die mir auf jeden Fall geholfen haben, mein Verbrauch stark zu senken.

Antw.: Ultimative Spritspartipps für den Yaris Hybrid

Antwort Nr. 441
+1 Zumindest ich habe erst vor wenigen Wochen verstanden, was der Heretical Mode ist und ab wann er unter welchen Bedingungen möglich ist. Hing mit Hybrid Assistant und dem green (?) ball zusammen. Ich glaube, Knauser hat mich darauf gestoßen. Danke nochmal.

Antw.: Ultimative Spritspartipps für den Yaris Hybrid

Antwort Nr. 442
@YarisKonstanz : Naja, was ist daran unfair, ich finde es nur korrekt.

Es sollten damit auch  Knausers Beiträge nicht heruntertransformiert werden.
Man findet eben hier keine ultimativen Tipps, sondern es ist eher eine Art mäandernder Erkenntnisgewinn bzw. Lernprozess.

Antw.: Ultimative Spritspartipps für den Yaris Hybrid

Antwort Nr. 443
Ist Knauser eigentlich raus hier? Wenn ja, wär‘s schade.

Das Problem sehe ich eigentlich nur darin, dass er von einer Erkenntnis zur nächsten geschlingert ist und diese immer als Erleuchtung angepriesen hat.

Was hatten wir an Diskussionen über Philosophien über Umwege, Stress beim Fahren, die Landschaft, etc. und am Ende kommt dann raus, dass alles doch nicht das Wahre ist, und plötzlich die realen Streckenkosten, über die vorher auch schon gesprochen worden ist, der Weg des Buddha sind.

Ansonsten sehe ich nichts Verwerfliches daran. Dass nicht alle seine Vorschläge genauso umsetzen können, wie er es macht (kann ich ja auch nicht), ist ja nicht sein Problem. Man kann sich inspirieren lassen, sich die Dinge rauspicken, die man umsetzen kann, oder eben nicht.

Antw.: Ultimative Spritspartipps für den Yaris Hybrid

Antwort Nr. 444
Ich habe bei Knauser eine klare Linie vermisst. Was gestern ultimativ war, ist es heute nicht mehr.

Für "ultimativ" ist es mir zu viel, zu unübersichtlich und zu wechselhaft. Einfach nur das herauspicken, was für mich wichtig ist, war mir im Rahmen dieser Diskussion fast unmöglich. Ich musste ja doch alles lesen, um Folgeaussagen zu verstehen. Ich habe leider keine technische Qualifikation. Wenn Knauser seine Threads löschen könnte und das auch täte, wäre der Thread kaum noch verständlich.

Als nicht angemeldeter Leser gewann ich manchmal den Eindruck, dass es bei den vielen wechselhaften Erkenntnissen nicht nur um den Spritverbrauch, sondern auch viel um sich selbst ging. Das ist manchmal schwierig unterzubringen.

Eins möchte ich bitte einmal hinsichtlich seiner Mitteilung bei Spritmonior festhalten: ich habe Knauser nicht ausgelacht und habe auch nicht erkannt, dass das jemand anders gemacht hat. Kritisiert werden heißt doch nicht, ausgelacht zu werden. Vermutlich fühlte er sich nicht immer 1:1 verstanden. Ausgelacht werden ist etwas anderes. Deshalb braucht er auch nicht über uns lachen. Hier gibt es keine Gewinner oder Verlierer.

Ich lebe nicht für mein Auto. Mein Auto bewegt mich von einem Ort zum anderen. Ich lebe weiter, wenn mein Auto etwas mehr Benzin verbraucht. Ich schränke mich sonst bei anderen Dingen ein. Es gibt einige preiswerte Alternativen für wirklich teure "Technikgadgets".

Hier sind keine üblen Leute unterwegs. Viele davon sind im anderen Forum unterwegs. Jorin macht seine Sache auch ordentlich. Wir haben die Möglichkeit, ein Forum zu gestalten. Es mit Leben zu füllen. Es wird auch immer Misstöne geben. Das macht es nicht schlecht. Vielleicht verbessert manches auch. Wir sind Menschen. "Ultimativ" werden wir nicht sein und wird es nicht sein.

Was haltet ihr davon, wenn man dem Therad einfach nicht so hoch hängt? Er ist trotz seines Umfangs und Aktualität eher versteckt. Neue User werden kommen und ihre Fragen äußern. Da kann man drauf eingehen und etwas Neues wird sich entwickeln.

Antw.: Ultimative Spritspartipps für den Yaris Hybrid

Antwort Nr. 445
+1 Zumindest ich habe erst vor wenigen Wochen verstanden, was der Heretical Mode ist und ab wann er unter welchen Bedingungen möglich ist. Hing mit Hybrid Assistant und dem green (?) ball zusammen. Ich glaube, Knauser hat mich darauf gestoßen. Danke nochmal.

Nun ja erfunden hat er das auch nicht. Vor knauser gab es auch schon verbrauchsthreads. Die waren wesentlich effektiver. Da hatten wir den modus auch schon als Thema. Einfach Mal die Suche benutzen.
Das was knauser am Ende rausgefunden hat ist doch eigentlich nur das man am meisten spart, wenn man gemäßigt aus direktem Wege fährt. Irgendwie nicht neu, oder? Klappt übrigens auch bei Auto 1.0.

Antw.: Ultimative Spritspartipps für den Yaris Hybrid

Antwort Nr. 446
Benzin sparen mit meinem Yaris Hybrid
Das Thema "Sprit sparen" möchte ich für mich hiermit abschließen.
Ich wurde oft kritisiert, musste meinen eigenen Weg gehen und fand die Lösung wie so oft im Ausland. In Deutschland wird langsam fahren oder Energie sparen nämlich als schlecht empfunden.

Seit 15.10.2016 habe ich ihn jetzt, meinen Toyota Yaris Hybrid (1. Facelift)
Bestellt bei www.apl.de (mit Finanzierungskosten 4.000 € unter dem Kauf hier vor Ort) und abgeholt in Nordrhein-Westfalen.

Die kompletten Kosten könnt ihr bei Spritmonitor angucken.
Vom Kauf/Finanzierung, Versicherung (Vollkasko–Fahranfänger mit Führerschein PKW seit 1996), Reparatur (2 Lampen bis jetzt Hauptscheinwerfer) und natürlich Wartung.

Fast 80.000 km ist das Auto im Frühjahr 2019 schon mit mir gefahren.
Wir haben zusammen alles ausprobiert:


Als schlecht hat sich raus gestellt
–viel elektrisch fahren
–hohe Geschwindigkeit (Luftwiderstand)


Als gut habe ich befunden:
–so viel wie möglich rollen lassen
–fahren wie die Natur: Kängerus, Vögel, Delphine usw. also die Natur macht es vor (Pulse&Glide)
–das macht man jetzt auch bei Lkws Pulse (Berg hoch) und Glide (Berg runter):
CCAP von Scania: Beschleunigen und Segeln - Eurotransport

Scania nennt das ganze Scania CCAP
https://www.scania.com/content/dam/scanianoe/market/de/experience-scania/pressemitteilungen/2017/pdf/06/20170608_Scania_Services_fuer_hoehere_Gesamtwirtschaftlichkeit.pdf


–fahren wie die hier: Dieselelektrischer Antrieb – Wikipedia
Wie jetzt Diesel und Lokomotive? Ja der Verbrennungsmotor läuft und treibt den Motorgenerator an. Dieser produziert Strom. Der wiederum bei einem anderen Motorgenerator verbraucht wird. Der Heretical Mode. Man erreicht ihn ab 70 km/h laut Tacho. Den Moment, wenn der Motor auf einmal ganz leise läuft und so sehr sparsam wird.


Dann habe ich getestet: sehr viel Gas, weniger Gas, Mittelgas, verhungern lassen.
Da ich leider keine YouTube-Videos mehr mache, der Kanal im digitalen Nirvana verschwunden ist. Kann ich es euch nur so wieder geben:

Ich bin an einem Sonntag Morgen, nach der Nachtschicht eine Teststrecke gefahren.
11 km lang

Diese hin-zurück, hin und zurück.
Immer wieder eine andere Stellung im Ecometer, dass am sparsamste war „Die Nadel im Ecometer dort zu halten, wo sich der Verbrennungsmotor zuschaltet“. Bei jeder Beschleunigung, bei jedem Berge hoch fahren. Das hat den meisten Spareffekt gebracht. Direkt in ml gemessen, dank Hybrid Assistant.


Immer wieder komme ich zu diesen Videos zurück:
Der Meister im Sprit sparen Wayne Gerdes erzählt wie man das macht:

Von seinen Videos, Webseiten, wie andere das anwenden habe ich alles was ich weiß gelernt oder selbst ausprobiert.

Guinness-Weltrekord auf 100 Kilometer: Golf TDI Clean Diesel: Volkswagens...
Niedrigster Kraftstoffverbrauch: Weltrekord für den Kia Niro | All-Electronic...


Das 1. Video beschreibt im großen ganzen das hier von mir beschriebene, zu jedem Video schreibe ich kurz und Stichpunkten etwas:

https://youtube.com/watch?v=Liy1Pf60VSE&feature=youtu.be

-der Prius produziert wenig Abgase
-in Los Angeles ist es weniger ein Problem, aber z.B. in Dallas
Anmerkung:
Als COPD-Patient (Lungenkrank) weiß ich wovon er spricht.
Wir haben auch ein Dallas "Stuttgart" dort war ich noch nicht, aber man hört ja genug vom "Abgas-Kessel".

-Ölförderung ist auf dem höchsten Stand und fällt ab jetzt wieder
Anmerkung: gibt man Peak Oil im Internet ein, findet man genau das wieder.

-Einen Toyota Hybrid zu fahren, einen Prius oder wie meinen Yaris Hybrid, spart Abgase (CO2 führt er als Beispiel an). Es senkt den Verbrauch, es spart Energie die ein Land einführen muss.

-Es ist ein Unterschied wie viel man pro Woche an der Tankstelle bezahlt.
Anmerkung: das ist auf jeden Fall richtig. Ein Kollege von mir zahlt das was ich jeden Monat an Finanzierungskosten habe an der Tankstelle MEHR als ich und zwar pro Monat. Was zahle ich? 145,63€/Monat. Das sind grob 1740€/Jahr mehr. Er fährt die kürzeste Strecke 63 km einfach, sein Honda Civic ist über 20 Jahre alt und er fährt zur Hauptverkehrszeit. Nun auch nicht schnell um die 80 km/h. Und ich? 70 km einfach, immer zu anderen Uhrzeiten, Nebenstrecke, Spritspartechnik und eben einen Hybrid.

-Was ist Hypermiling?
Hypermiling ist nichts anderes, als Sprit sparende Fahrweise - den Testzyklus unterbieten.

-Es geht schon beim Kauf los
Entscheidet man sich zwischen einem konventionellen Fahrzeug oder einem mit Hybrid-Antrieb können bei ganz normaler Fahrweise schon Welten dazwischen liegen. Nicht jeder kann Sprit sparend fahren, aber nur das alleine macht schon den 1. Unterschied.

Stelle sicher - was möchtest du und was brauchst du?
Wenn du einen großen SUV brauchst oder einen Pickup, weil du entsprechendes zu transportieren hast und das regelmäßig dann kaufe dir so einen. Wenn du aber nur 1x im Jahr so ein Fahrzeug brauchst, dann musst du damit nicht noch jeden Tag zur Arbeit fahren. Dann macht es auch ein kleineres.
Anmerkung:
Ich möchte gern wissen wie viele hier wirklich einen Prius brauchen, einen Auris/Corolla und wie viele mit einem Yaris Hybrid ausreichen würden. Wir als Familie sind schon mit 3 Erwachsenen 1 Kind 1 Hund und Gepäck 1 Woche in Dänemark in den Urlaub gefahren. Klar war das eng. Aber normal fährt damit nur 1 Erwachsener nämlich ich seine 140 km am Tag zur Arbeit (Hin und Zurück). Also so gern ich möchte, was soll ich mit einem Prius oder sogar einen Camry? Wenn es den auch als Hybrid gibt. Sie sind zu groß. So gern ich einen Prius hätte. Möchte ich - brauche ich das wirklich?

-Testzyklus
Fahrzyklus – Wikipedia

Er erklärt den US-EPA-Testzyklus. Und zwar werden diese Tests zu perfekten Bedingungen durchgeführt. Der WLTP-Test (siehe Link Fahrzyklus) ist hier viel näher an der Realität.

Dazu gehört beim EPA-Test auch der AC-Test (Klimaanlage):
Beim Toyota Prius macht das 10 % des Verbrauchs aus.
Beim Honda Insight 1. Generation waren es 50 %


Der beste Hypermiler den es gibt, dass ist der das Fahrzeug stehen lässt.
Zu Fuß gehen, Fahrrad fahren, mit dem Nahverkehr fahren.

Anmerkung:
Das mache ich auch. Schon immer bin ich ein Gegner von "Altpapier mit dem Auto weg fahren" oder Kurzstrecke mit dem Auto fahren. Wenn ich in den Baumarkt muss, gehe ich zu Fuß. Es sei denn ich brauche Sachen die zu schwer zum tragen sind. Alles was ich zu Fuß oder mit dem Fahrrad erledigen kann mache ich so. Das soll jetzt auch keine Kritik am Geschlecht werden: Aber ich muss mich regelmäßig mit dem weiblichen Geschlecht auseinandersetzen. Weil, ich eben nicht von einem Parkplatz zum nächsten fahre beim einkaufen. Liegen diese Fußweite (500 m) auseinander. Bleibt das Auto auf einem Parkplatz stehen und der Einkauf (der nun doch nicht sooooo üppig ist) der wird zum Auto getragen.

-Reifendruck
Die meisten Autos fahren mit zu wenig Luft in den Reifen.
Das kostet einen Haufen Energie (Benzin). Er befürwortet "Reifendruck so hoch, wie es der Reifenhersteller auf den Reifen angibt". Aufpassen muss man mit der Temperatur. Im Winter mit warmer Luft aus der Garage den Luftdruck zu überprüfen ist keine gute Idee. Wenn man raus fährt sinkt die Temperatur im Reifen und damit der Druck deutlich.

Anmerkung:
Ich fahre meine Reifen mit 3,0-3,2 bar bei erlaubten 3,5 bar laut Reifenhersteller.
Eine Abnutzung der Reifen in der Mitte konnte ich nicht feststellen. Im Gegenteil, dass Auto fährt sich besser.

-Motoren-ÖL
Eins unserer liebsten Themen, er befürwortet 0W20 und ich? Ich fahre nichts anderes.
Nehmt keine Sonderangebote zum Ölwechsel mit. Da kommt dann das Standard-Öl rein.

Anmerkung:
Wenn ihr Geld sparen wollt beim Ölwechsel, dann kauft es im Internet.
Fragt eure Werkstatt oder sagt einfach "frech" das ihr das Öl selbst mit bringt.
Und lasst sie reden, Garantie usw. Das 0W20 beim https://www.oil-center.de hat genau die gleichen Spezifikationen wie Original Toyota Öl. Ich nehme seit Anfang an das von Total 0W20.


-Kofferraum
Nehmt nur das mit was ihr braucht. Um so weniger um besser. Alles was nicht ins Auto gehört, raus damit. Das zusätzliche Gewicht treibt euren Verbrauch nach oben.

Anmerkung:
Wenn ich könnte, ich würde es machen - Sitze ausbauen. Brauche ich nicht. Aber soweit bin ich dann doch noch nicht.  :laugh:


-Anzeigen zum Spritverbrauch
Anmerkung:
in den heutigen Autos ist das alles eingebaut. Ich empfehle dort eindeutig den Hybrid Assistant.
Und nehmt den Totalverbrauch, das mal Euro/Liter und ihr wisst was die Fahrt gekostet hat. So habt ihr immer einen Überblick. Der Durchschnittsverbrauch schwankt. Der Totalverbrauch kennt nur den Weg nach oben. Deswegen weiß ich, eine Fahrt zur Arbeit 2,3 Liter - wenn ich darunter bleibe war ich gut. Eine Fahrt nach Hause in der Regel weniger (weil es geht Bergab über 70 km gesehen) und das heißt um die 2,1 Liter. Das im Totalverbrauch. Wenn jetzt der Liter E10 1,30€ kostet, dann wisst ihr was meine Fahrt kostet. Knapp 3 € und das nur zur Arbeit. Dann noch mal knapp 3 € wieder nach Hause. 6 € / Tag nur Benzin.


-Einfache Hypermiling/Spritspartechniken

-Geschwindigkeit
Einfach an die Geschwindigkeitsbegrenzung halten, bringt schon etwas. Um so schneller ihr fahrt um so höher der Verbrauch.

Wenn man stark beschleunigt oder stark bremst, kostet das Energie. Wenn ihr nun denkt ihr habt doch eine Bremse die Energie zurück gewinnt. Dann täuscht euch nicht, wenn ihr zu hart bremst, funktioniert das nicht. Ihr müsst langsam bremsen.

-kaltes Wetter
Autos sind nicht sofort verbrauchsoptimiert, sie müssen erst auf Betriebstemperatur kommen.
Beim Prius ist das nicht anders, unser Antrieb sorgt als 1. dafür, dass die Abgase weniger werden und weniger Schadstoffe enthalten. Das machen andere Autos auch. Aber während die höhere Drehzahl bei andere Fahrzeugen verpufft, wird sie bei uns genutzt um den Akku zu laden.

Nicht warten, sofort los fahren.
Es ist das gleiche Spiel im Prius.
Das Auto während der Fahrt auf Temperatur bringen.

Anmerkung: ich habe nur 250 Meter dann muss ich am Ortausgangsschild 100 km/h fahren (im Notfall). Wenn es kalt ist, starte ich vorher meinen Verbrennungsmotor durch leichtes treten des Gaspedals. So kommt der auf diesen 250 Metern auf Temperatur. Wenn es wieder wärmer wird oder wenn ich wenig Geschwindigkeit brauche, dann kann ich auch einfach los fahren. Das hat man davon wenn man am Stadtrand wohnt.

-Klimaanlage
10 % des gesamten Verbrauchs kann die Klimaanlage in einem Toyota Hybrid wie dem Prius ausmachen.
Wenn man die Klimaanlage nicht braucht, ausschalten.

Wie kommt man nun dazu, dass man sie nicht braucht.
Wayne Gerdes sagt "Quer Ventilation" das ist nichts anders als das hier:
Man öffnet das Fenster auf der Beifahrer/Fahrerseite je nach dem was angenehmer ist und macht das auf der Gegenüberliegenden Seite nun aber hinten genauso. Ich sage mir so das ein Finger knapp dazwischen passt. Das reicht aus.

Wenn man jetzt einen Berg runter fährt, die ganze Zeit den Fuß auf der Bremse hat. Da kann man dann auch die Klimaanlage einsetzen, weil der Strom der zum Betrieb der Klimaanlage gebraucht wird, kommt durch die Energierückgewinnung der Bremsen.

Warum nicht die Klimaanlage benutzen, wenn sie doch elektrisch betrieben wird?
Weil, der Verbrennungsmotor muss den Strom für die Klimaanlage produzieren. Im Akku wird er nur zwischengespeichert. Dazwischen hat man immer Wirkungsgradverluste. Es ist aber sparsamer als eine Klimaanlage im Auto zu haben, die nicht elektrisch betrieben wird.

Quer-Ventilation als 1.
Dann Kühlung durch die Lüftung im Auto. Sitzt neben euch oder hinter euch keiner. Macht die Lüftungsöffnung zu, so dass die ganze kühle Luft nur zum Fahrer kommt.
Dann die Klimaanlage.

-Dachgepäckträger
Alles auf dem Dach oder hinten am Auto als Anhänger dran, verschlechtert die Aerodynamik. Also wenn ihr nicht müsst. Lasst es weg, es kostet euch eine Menge Benzin, durch den größeren Luftwiderstand.


-Zusatzgeräte im Betrieb
Alles was irgendwo im Auto betrieben wird, kostet zum Schluss Energie und die kommt aus dem Benzin. Also macht alles aus, was nicht unbedingt an sein muss. Ford hat seinen 1. Hybrid getestet. Nur alleine das Radio hat im EPA-Test Benzin gekostet. Das war sehr wenig, aber es war messbar. Es ist nur ein Beispiel. Jedes kleine Gerät macht sich bemerkbar.

-Geschwindigkeit
Das Ergebnis mit einem Prius 2 war folgendes:
3,6 l/100 km zwischen 80–96 km/h
2,6 l/100 km zwischen 48–64 km/h
3,9 l/100 km zwischen 48–64 km/h mit Tempomat

-Intelligent einparken:
Wenn man auf eine Parkfläche fährt, die erhöht ist, mit dem Schwung vom fahren auf die Anhöhe fahren und dann Rückwärts einparken, so dass man ohne viel gekurbel am Lenkrad und ohne viel hin und her fahren (weil man vorwärts eingeparkt hat und um einen rum Autos und Leute stehen/fahren /laufen auf die man aufpassen muss) ganz schnell wieder vom Parkplatz kommt.

Vorteile: man kann rollen lassen bevor der Verbrennungsmotor startet und zwar die Anhöhe wieder runter. Man muss nicht hin und her fahren, vor und zurück , kann einfach los fahren. Das wiederum spart Energie. Wenn nicht so viele Autos um einen drum herum stehen kann man leichter einpacken.

Nachteile: der Weg zum Eingang ist weiter.

Anmerkung:
Ich habe schon immer gern rückwärts eingeparkt, man kann einfach los fahren. Meine Frau parkt gern vorwärts ein. Und dann? Rückwärts gucken, kann ich, kann ich nicht? Kommt da einer. Solche Probleme habe ich nicht und kostet mich auch keine Energie. Und das alles nur für "das bequeme in den Kofferraum packen? Dann fahre ich eben so in den Parkplatz und suche mir einen, dass ich den Einkaufswagen neben das Auto stellen kann. Die Bewegung zum Eingang und zurück macht mich nicht krank.

Genauso in der Garage:
Fahrt rückwärts rein. Ihr könnt direkt los fahren ohne langes hin und her rudern.
Und wenn das aus dem Akku kommt? Der Strom aus dem Akku kommt vom Verbrennungsmotor. Also aus dem Benzin. Das könnt ihr euch sparen.

-noch einmal weiter oben parken
Anmerkung: Er sagt man soll das ausnutzen, so hoch wie möglich parken. Ich muss das tatsächlich täglich so machen. Ich fahre mit warmen Motor den Berg auf Arbeit hoch, bis zum Parkplatz und je nach Schicht, habe ich die Möglichkeit wenige Meter elektrisch und dann wieder runter rollen zu lassen oder genau 1 Parkplatz ist wirklich so: 1x kurz in D schalten, damit das Auto anrollt und dann rolle ich runter in N ohne jeglichen Verbrauch. Das sind nur 180 Meter bei 4 Meter Gefälle. Aber 180 m x 20 Arbeitstage x 11 Monate Arbeit (mit Urlaub) = 39 km im Jahr die mich kein Benzin kosten.

-Berge hoch fahren
Anmerkung:
Macht es den LKWs nach, fahrt so langsam wie möglich mit Verbrennungsmotor den Berg hoch. Das ganze nennt sich "Drive with Load" also fahren mit Last. Last heißt die Belastung für den Verbrennungsmotor. Hat der was zu tun, läuft der sparsamer. Ich gebe nicht mehr Gas. Ich halte den genau da wo der sich zuschaltet. Ich habe einen Berghochtest gemacht. Da war das noch weiter fallen lassen (bis an den Punkt der Verbrennungsmotor noch an bleibt) am sparsamsten. Probiert es aus.

Denkt immer daran, wie hart müsstet ihr mit einem Fahrrad in die Pedale treten um einen Berg hoch zu fahren. Es ist nichts anders. Nur das man im Auto das Pedal betätigt. Die Kraft die der Motor aufbringen muss ist enorm hoch.

Ich kenne meine Strecke, ich weiß wie lange ich zur Arbeit brauche, plant das ein, dass ihr ein bisschen langsamer Berge hoch fahrt und ihr spart Benzin


-ein kleines Video
https://www.youtube.com/watch?v=jbmagBwloY0

DIeser Test wird mit 64 km/h durchgeführt
Das Auto ist komplett kaputt!

Das ist ein Beispiel, so viel Energie verpufft als Wärme durch die Bremsen.
Wenn ihr auf einer Straße an die rote Ampel mit 60 km/h ran fahrt und dann voll in die Bremse latscht um zum stehen zu kommen.

Der Prius kann 50% dieser Energie beim langsamen bremsen zurück in den Akku bringen.
Ein Auto 1.0 mit konventionellen Antrieb, vernichtet die komplette Energie um zum stehen zu kommen.

-Intelligentes Bremsen / Fahren als hätte man keine Bremsen:
Einführung...
Anhalten an einem Stopschild oder an einer roten Ampel oder am Anfang eines Berges. Das möchte man nicht, weil es für den Verbrauch das schlimmste ist was es gibt. Intelligentes bremsen oder auch Smart Braking. Smart kommt auch bei Smartphones vor. Das hilft den Verbrauch zu reduzieren.


Berg runter:
Wenn man an eine Ampel kommt, dann möchte man schon vorher die Geschwindigkeit so reduziert haben (durch Energierückgewinnung/leichtes bremsen), dass dieses Potential, diese Kraft die das Fahrzeug bergrunter rollen lässt, dass man die ausnutzen kann um wieder auf Geschwindigkeit zu kommen.

Wenn es eine Ampel ist, die mit Sensoren arbeitet, reicht es wenn 1 Auto vor Dir fährt um diese Ampel umzuschalten. So kannst du bei grün fahren und brauchst nicht bei 0 km/h wieder anfangen zu beschleunigen.

Anmerkung: Sensoren/Induktiv geschaltete Ampeln habe ich sehr selten beobachten können.
Aber, hier hilft die Fußgängerampeln zu beobachten. Schalten die auf rot Fuß vom Gaspedal, da hat man auch gleich rot. Genauso wenn die auf grün schalten kann man selbst auch bald grün erwarten.


Langsamer werden/sich auf die Ampeln einrichten:
Es kostet Energie, zwischen Ampeln viel Gas zu geben um an der nächsten Ampel zum stehen zu kommen. Und dann erneut vom Stand aus zu beschleunigen um dann wieder zum stehen zu kommen.
Wenn man sich mit der Geschwindigkeit auf die Ampeln einstellt kann man oft bei grün fahren.

Anmerkung: 100% Zustimmung. Heißt bei uns grüne Welle.
Aber, die Ampelschaltungen sind den Städten überlassen. Jede Stadt kocht ihr eigens Süppchen.
90% meiner mitfahrenden Menschen auf den Straßen interessiert das nicht. Ich beobachte jeden Tag „starkes beschleunigen, an der nächsten roten Ampel stehen. Das 5x hintereinander. Einheimische. Sinnlos, da setzt kein Lerneffekt ein.


-Ampeln vor dir beobachten
Anmerkung:
Ich habe in der Tat im Moment eine Straße wo ich 3 Ampeln schon vorher sehen kann.
Beschleunige nur so viel, dass du nach Möglichkeit immer bei grün fährst. Wenn du schon siehst, dass du nicht bei grün über die Kreuzung kommen wirst, Fuß vom Gas, lass das Auto rollen. Bremse so lang wie möglich vor dem Stillstand. Fußgängerampeln helfen hier enorm.

-Hasenrennen:
Du siehst eine Ampel, sie ist grün, eine sehr lange Zeit dann schaltet sie um, gelb, rot.
Sie bleibt rot, so lange bis sich Autos den Sensoren nähern, dann schaltet sie zurück auf grün.

Was machst du? Lass andere vorfahren. Lass sie die Ampel für dich umschalten, wenn du ankommst ist grün. Ohne das du anhalten und wieder anfahren musstest.

Ich: sehe das täglich. Ich lasse bis zu 20 Hasen vorhoppeln. Sie treffen sich an der roten Ampel und ich fahre bei grün.

-Um die Ecke gucken
Es geht Bergab, vor dir eine Kurve, dahinter eine Ampel, du kannst die Ampel nicht sehenl. Die Straße ist mehrspurig, alle Hasen fahren links an dir vorbei. Du lässt sie fahren, guckst nur, wann tritt der 1. Hase vor dir auf die Bremse? Schon da kannst du den Fuß vom Gas nehmen. Die Ampel um die Kurve rum ist rot.

Ich sage "Danke schön" fürs umschalten.
Die Hasen bekommen keinen Preis - aber du - an der Tankstelle - da musst du später hin!

Andere springen vor uns links rechts links rechts.
Sie stehen vor uns, schalten die Ampeln um und wir? Wir fahren bei GRÜN!
Erlaubt den Hasen zu rennen  :lol:

-Alternative Routen / Routenplaner:
Wenn man die Wahl hat zwischen Autobahnen und Bundesstraßen und wenig Ampeln oder Land–Kreisstraßen, dafür mit vielen Ampeln. Welche nimmst du? Die Alternative Route mit den vielen Ampeln gibt Dir so viele Möglichkeiten zum Energie sparen.

Ich: habe alles ausprobiert. Bundesstraße pur, teilweise Bundesstraße. Mittlerweile fahre ich nur so viel Bundesstraße wie nötig. Autobahnen? Habe ich schon vor dem Hybrid verweigert, dass ist nur absoluter Notfall. Kommt immer darauf an, ich kann zum Beispiel nach Rostock zu verschiedenen Zielen fahren ohne 1 Meter Bundesstraße zu fahren und fahre dort die kürzeste Strecke. Zur Arbeit geht es nicht. Da sind es immer mehr Kilometer. Ich habe es lange versucht. Habe der Gesundheit (Aggressiv Fahrweise, Stress, Abgase, Hektik) nachgegeben. Spare so viel Benzin ein, dass ich mit den gleichen Kosten unterwegs bin. Nur eben der Kilometerstand höher ist. Und so setze ich mich immer hin. Mit Openrouteservice Maps am Desktop Computer oder Pocket Earth App – Offline Maps & Travel Guides for iPhone & iPad am Smartphone oder Tablet und plane vorher meine Fahrt. Damit ihr auch ein Beispiel habt, meine kürzeste Strecke zur Arbeit sind 63 km. Ich habe hier egal wie schnell immer den geringsten Verbrauch. Aber, ich schaffe es auf 70 km den gleichen oder manchmal niedrigere Werte hin zu bekommen. Laut Hybrid Assistant habe ich einen EV Anteil je nach Uhrzeit/Wochentag von 30–72%

Anderes Beispiel, was ich teile:
Andere stehen bei Stop & Go im Verkehr Bergab.

Was mache ich? Ich fahre einen kleinen Umweg, bin genauso schnell da habe aber nicht 1 ml Benzin verbraucht, weil ich rollen lassen konnte.

oder 30 Minuten früher los fahren, bedeutet bei mir kein Verkehr oder viel Verkehr.
Der Mensch ist ein Gewohnheitstier, nutzt die Gewohnheiten eurer Mitmenschen aus.

Nutze die Route die für dich am besten ist. Wie fühlst du dich, Benzinverbrauch.
Suche dir raus, probiere es aus.

Tankstellenpreise
Es gibt Leute die fahren extra noch einmal los um günstig tanken zu fahren oder sie fahren Umweg um günstig tanken zu fahren  :woohoo: Ich gehörte auch einmal dazu.

Ich wusste nicht wann es günstig ist, bin einfach tanken gefahren.
Ich bin auch lange Abends extra noch einmal los.

Dann kam der Hybrid Assistant und ich konnte auf den ml genau sehen "was kostet diese Fahrt".
Ich habe mich erschrocken, nur das zur Tankstelle fahren mit Warmlaufphase hat so viel Benzin gekostet, dass ich auch 3 Cent/Liter hätte mehr bezahlen können.

Was habe ich geändert?
Ich weiß wann es billig ist (das ändert sich ab und zu). Im Moment ist es so, dass zwischen 9-12 Uhr und ab 19.00 Uhr bei uns das Benzin am billigsten ist. Ich fahre seit dem meinen Tank leer. Ich habe die Restreichweite. Meinen Tank kann ich glatt noch einmal um 100 km überziehen. Wenn 0 km Restreichweite da stehen, fahre ich einfach noch einmal 100 km weiter (auf eigenes Risiko).

So kann aber ausrechnen, wie weit fahre ich zur Arbeit oder nach Hause?
Wie weit komme ich noch mit dem Benzin, wann muss ich tanken?

Und dann mache ich das auf dem Weg.
Keine Umwege, kein extra tanken fahren.
Es rechnet sich hinten und vorn nicht.

Das rollen lassen - The glide
Toyota gibt uns eine richtige Waffe mit dem Hybrid an die Hand.
Wenn man das Gaspedal an eine bestimmte Stelle hält (die Pfeile im Energiemonitor verschwinden) oder man schaltet in N (Verbrennungsmotor aus) rollen lassen. Das ist das sparsamste was es gibt.

Keine Batterie, kein Verbrennungsmotor - alleine rollen lassen.
Auch kein Tempomat - der kann das nicht so wie wir das steuern können (es sei denn man fährt LKW Scania mit GPS-Tempomat) siehe weiter oben Links LKW-Pulse&Glide.

Das beschleunigen - The pulse
In einem Prius ist einfacher, im meinem Yaris habe ich die Balken im Monitor.
Aber ich habe noch etwas besseres, ich habe den Hybrid Assistant - ihr könnt euch anzeigen lassen wie ihr beschleunigt. Die Geschwindigkeit ist immer die gleiche. Aber es ist ein Unterschied ob ihr mit 4 l/100 km beschleunigt oder mit 15 l/100 km. Genauso kann ich einen Berg mit 4 l/100 km hoch fahren oder mit 15 l/100 km. Ihr habt es in der Hand. Wenn ihr niemanden behindert. Probiert es aus.

Anmerkung: Deswegen fahre ich Alternative Routen - da habe ich die Wahl.
Auf der Bundesstraße gibt es bei uns nur eins - digitale Fahrweise - Gas geben und bremsen.

Ich habe es gemacht - 11 km Teststrecke:
Der Moment wo sich der Verbrennungsmotor zuschaltet, ist der beste zum beschleunigen.

Das zusammen mit den Rollphasen und ihr kommt auf meine Zahlen bei Spritmonitor.

-Der Leerlauf (in N schalten):
Ihr könnt es mit dem Gasfuß machen, ich könnt aber auch einfach wenn der Verbrennungsmotor abgeschaltet hat, in den Leerlauf schalten - und nun lasst ihr das Auto rollen.

Aber Vorsicht damit
Die Geschwindigkeiten bis zu denen das möglich ist, sind unterschiedlich.
Fahrt 100 km/h nehmt den Fuß vom Gas beobachtet Tacho und hört was der Verbrennungsmotor macht.
Bei mir ab 70 km/h schaltet der sich ab.

Das heißt bis maximal 70 km/h kann ich in den Leerlauf schalten.
Alles darüber macht ihr euren Hybrid-Antrieb kaputt - einer eurer 2 Motorgeneratoren und zwar MG 1 überdreht.

Wayne Gerdes hat so einen MG 1 schon gesehen, gekocht.
Was war passiert, jemand ist die Rocky Mountains in N runter gerollt für 15 Minuten.
Das war zu schnell - kaputt.

Wenn ihr schneller werdet, schaltet zurück in D - lasst das Auto machen.
Der Verbrennungsmotor läuft dann zum SCHUTZ für MG 1 mit.


Heretical Mode
ab 70 km/h läuft mein Yaris Hybrid in einem speziellen Modus. Dem Herectical Mode.
Der Verbrennungsmotor läuft nur so schnell wie nötig, mit sehr niedrigen Drehzahlen (1000-1400 UPM habe ich beobachtet). Treibt einen der Motorgeneratoren an, dieser läuft rückwärts, als Generator, produziert Strom und der wiederum wird bei dem anderen Motorgenerator verbraucht, ihr fahrt damit.

Ich war letztens Tanken, bin 16 km mit Warmen Motor im Heretical Mode nach Hause gefahren.
Der Bordcomputer zeigte nach dem zurück setzen 3,2 l/100 km an.

Das war kein kriechen, dass war Bundesstraßengeschwindigkeit, ganz normal 80 km/h-90 km/h.

Das Auto wird ab dieser Geschwindigkeit zu einem Seriellen Hybrid - meine Meinung.
Das gibt es auch bei der Bahn - Ludmilla - Diesel-Elektrische Lokomotive:
https://www.youtube.com/watch?v=M_SOILciDio
Die Lokomotive fährt mit Strom! Und dieser wird vom Dieselmotor produziert.

Das hier beschriebene könnt ihr nutzen - nicht immer - rund um die Uhr und bei jeder Fahrt. Aber wenn ihr es ab und zu anwendet. Wenn ihr es auch könnt habt ihr schon gewonnen.
Ich muss es - ich verbrauche 6€/Tag nur zur Arbeit und nach Hause.

Würde ich ganz normal fahren, der Herectical Mode hilft dabei, kommt ich vielleicht auf 8€/Tag.
Aber, ohne den Hybrid Antrieb läge ich bei 12€/Tag.


Gebt ihr Circle Chicago in eurer Suchmaschine der Wahl ein, dann findet ihr einen Verkehrsknotenpunkt. Von dort ist Wayne Gerdes los gefahren hat seinen Bordcomputer zurück gesetzt und hat es noch ungefähr  65 km bis zu seinem zu Hause. Er hat es geschafft in diesem Verkehr, wo es mit 20 km/h Durchschnitt voran geht mit sehr niedrigem Verbrauch hin zu kommen. Einzig und alleine die Fahrtechnik macht es. Andere Fahrzeuge haben hier einen enorm hohen Verbrauch. Nicht der Yaris Hybrid und schon gar nicht der Prius.

Nicht das nutzen des Akkus:
Du möchtest nicht elektrisch fahren, du möchtest beschleunigen mit Verbrennungsmotor und rollen lassen ohne Strom aus dem Akku.

-wann nutze ich den Akku?
zum einparken, wenn ich mal maximal 200 Meter fahren kann und sowieso zum stehen kommen MUSS.
Weil rote Ampel, weil Stop-Schild, weil Vorfahrt gewähren. Alles darüber Verbrennungsmotor an - dafür ist der da.

-Reichweite
Ich schaffe bei Temperaturen unter 10 Grad Celsius immer noch 900 km mit meinem 36 Liter Tank. Da ich den nicht komplett leer fahre, kann ich sagen 33 Liter 900 km kein Problem.
Im Sommer knacke ich ohne weiteres die 1000 km.

Daran arbeite ich 1000 km mit jeder Tankfüllung. Wird schwer, aber ab und zu möglich.

Er ist den Prius C (Yaris Hybrid bei uns mit) mit 2,7 l/100 km gefahren.
Ich habe das auch schon hin bekommen, im Sommer - Null Probleme - das fahre ich auch wenn man mich lässt auf eine Tankfüllung  ;) 

Er ist das aber auf dem Highway gefahren.
Und jetzt kommt es was in den USA die Highways, dass sind bei uns die Bundesstraßen!
Highway – Wikipedia

Nicht zu verwechseln mit Autobahn.
Autobahn in den USA sind die Interstate
Interstate Highway – Wikipedia

Fahre ich meinen Highway (Bundesstraße B104) zur Arbeit.
Schaffe ich es im Winter auf 3,2 l/100 bis 3,6 l /100km und das ist nicht langsam.
Das ist der Heretical Mode.
Da fahre ich die gesamte Strecke 54 km (Ortsausgang-Ortseingang) in 50 Minuten.
Die gesamte Strecke zur Arbeit in 1:15 h.

Ich fahre da nur nicht, weil es mir zu anstrengend ist.
Und ich sehr gern langsam und gemächlich fahre  :P

Er erwähnt es und wir alle wissen es:
Was ging kaputt? Nichts - Ölwechsel und Reifenwechsel  B)


Kommen wir zur Praxis und er zeigt wie man das macht

https://youtube.com/watch?feature=youtu.be&v=49Zyyhqwh30

-schalte in N-Neutral - lass das Auto den Hügel alleine runter rollen
-wenn du kannst bremse nicht
-rolle so bis zur Ampel
-Keine Bremsen - perfekt
-passe auf auf den Hybrid System Indikator
(Da kommt es DIE MITTE - wo sich der Verbrennungsmotor zuschaltet)
-gehe nicht über die Mitte (elektrisch) bevor du 20 km/h erreicht hast
-hast du 20 km/h gehe über die Mitte, schalte den Verbrennungsmotor zu
-langsam langsam, bleib unter der Mitte (Verbrennungsmotor aus)
-okay nun starte den Verbrennungsmotor
-halten, das ist wo du bleiben willst - halte es genauso
-wir sind auf der Bergkuppe, schalte in N - lass das Auto rollen
-wir sehen eine Ampel, lass das Auto rollen
-das kostet jetzt gar nichts - fantastisch
-schalte zurück in D
-bremse ganz langsam und laaaange
-du kannst das auch mit deinem Fuß machen, ich zeige es dir in N um es leichter für dich zu machen
-Beim beschleunigen - gehe nicht über die Mitte
-warte auf 20 km/h und dann schalte den Verbrennungsmotor zu
-beschleunige
-gucke wie die anderen fahren, siehst du wie die anderen Bremsen, du brauchst sie nicht
-er schaltet in den ECO-Modus um es ihr etwas leichter zu machen
-langsam, langsam, lass den Verbrennungsmotor aus, bleib im elektrischen Bereich
-wir bleiben in dieser Spur, beobachten wo die anderen hin wollen
-nicht bremsen
-fahre in den Kreisverkehr
-du siehst die rote Ampel?
-dafür braucht du den Akku
-nun schalte in N und lass das Auto einfach an die rote Ampel ran rollen
-siehst du wie sie uns alle überholen?
-sie stehen mit laufenden Motor an der Ampel, verbrauchen Benzin
-bremse, langsam, lass das Auto nicht zum stehen kommen
-perfekt - schaltet in D
-siehst du alle sind zum stehen gekommen
-du nicht - wieder beschleunigen bis 20 km/h
-nun schalte wieder den Verbrennungsmotor zu
-knappe 5 mm nach dem der Verbrennungsmotor zugeschaltet wurde bis dahin ist der optimale Bereich
-er fährt mit ihr die Brücke hoch, sie hält das Gaspedal (Drive with Load) und das Auto wird langsamer
-Gaspedal bleibt - Geschwindigkeit ändert sich nach unten
-Bergkuppe erreicht - in N schalten - rollen lassen
-schalte wieder zurück in D - wir rollen auf eine Ampel zu, die zeigt rot
-langsam und wieder laaaangeee bremsen
-wieder komme nicht über die Mitte - lass den Verbrennungsmotor aus, wir wollen nur auf den Parkplatz, dafür brauchst du den Akku.
-Parke jetzt so, dass du mit der Schnauze nach vorn stehst
-in Fahrtrichtung
-es ist das beste wie man parken kann für den Verbrauch
-du brauchst nicht nach hinten gucken
-du kannst einfach los fahren
-wenn du so wie sie am Parkplatz schon die Ampel sehen kannst, kannst du das einschätzen, wenn musst du das Auto los rollen lassen. Um bei grün über die Ampel zu kommen? Vorausschauend, wann immer man die Möglichkeit dazu hat

Sie hat 2,7 l/100 km geschafft
(der Verbrennungsmotor war garantiert schon in Stage 4 und es ist Sommer) aber er zeigt "es ist möglich. Für jeden.

Ich sollte das auch anbieten :laugh:  - kostet nichts - wollt ihr üben?
Schreibt mich an - ich bringe euch das bei  B)
Er war mein Lehrer, viele viele Stunden YouTube, Internet, selbst ausprobieren :ohmy:


https://youtube.com/watch?feature=youtu.be&v=7fzLpd9ntXU

-HybridBatterie ist leer
-er fährt eine Runde um sie wieder aufzuladen
-sie kommen zu ihrem Startpunkt (der Motor kommt schon schön auf Temperatur) :)
-fahre rum und parke so das du in Fahrtrichtung stehen bleibst
-mache den linken Fuß auf die Bremse
-mit dem rechten Fuß auf das Gaspedal
-lass den Verbrennungsmotor laufen um den Akku zu laden
-im Hybrid System Indikator (Ecometer) auf der linken Seite ist der EV-Bereich
-auf der Rechten Seite ist der Verbrennungsmotorbereich
-der beste Bereich ist von der Hälfte (da wo sich der Verbrennungsmotor zuschaltet) bis 5 mm darüber
-im Ecometer 5 mm darüber, beim Prius 5mm nach rechts neben der Mitte
-er zeigt wie man rollen lässt und wie man Sägezahn fährt (Glide und Pulse&Glide)
-man kann es mit seinem Gasfuß lernen, in 14 Tagen
-was wir jetzt machen
-du siehst den Berg dort hinten
-wir fahren hier runter im Leerlauf
-bis zur Ampel
-dann bis zum Berg mit maximal 20 km/h
-ab 20 km/h starten wir den Verbrennungsmotor
-fahren den Berg hoch
-wenn wir oben angekommen sind, schalten wir den Verbrennungsmotor ab und lassen uns rollen
-warte bis der Verbrennungsmotor aus, nun setze den Verbrauch zurück im Bordcomputer
-schaltet in N
-der Verbrennungsmotor bleibt aus
-wenn man morgens los fährt aus der Garage
-schalte in N lass das Auto mit seinem eigenen Gewicht rollen
-keine Bremse, keine Bremse - ahhhh da kommt jemand
-vorsichtig, wir wollen nicht die rote Ampelphase mit nehmen
-schalte in N - wir wollen im rollen zum stehen kommen
-lass es in N
-bis 20 km/h elektrisch lass den Verbrennungsmotor aus
-ab 20 km/h schalte den Verbrennungsmotor zu
-er hat sich zugeschaltet - lasse den Fuß genau da, nicht höher
-egal was das Tacho sagt, lass den Gasfuß so - Drive with load.
-Bergkuppe - schalte in N lasse das Auto rollen
-fange rechtzeitig an in D zu schalten, bremse langsam runter
-gehe auf das langsamste was du kannst - 1 km/h ist besser als Stillstand
-die Leute hinter dir?
-zahlen die deine Rechnung an der Tankstelle?
-wenn du rechtzeitig bremst, du kannst es schaffen bei grün an der Ampel anzukommen ohne Stillstand
-beschleunige wieder bis 20 km/h elekrisch
-schalte in N lass das Auto rollen
-siehst du die nächste Ampel?
-sie ist rot, warum sind die Leute auf der Bremse?
-lass das Auto rollen
-lass es rollen, es geht immer noch abwärts
-langsam langsam, bleib elektrisch
-fahre raus aus dem Kreisverkehr
-nicht bremsen
-in den nächsten Kreisverkehr
-schalte in N
-fahre rüber nach rechts, lass den Hasen vorhobeln
-siehst du was wir machen?
-lass sie vorfahren, sie stehen an der roten Ampel
-beschleunige wieder bis 20 km/h
-hast du die jetzt schalte den Verbrennungsmotor zu
-bleib auf der Mitte bis 5 mm höher - gehe nicht höher
-egal was das Tacho sagt (Drive with load)
-gehe komplett vom Gas
-schalte in N zurück
-schalte in D zurück
-bremse langsam, langsam und langessss bremsen
-so fließt der Strom zurück in den Akku
-wir fahren zurück auf den Parkplatz
-du hast den Test gewonnen, keiner hatte so schnell diesen Verbrauch 2,3 l/100 km
-zum Schluss hatte er 2,1 l/100 km
-wenn du morgens den Power-Knopf drückst, schaltet sich der Verbrennungsmotor zu und kommt auf Temperatur
-wenn du auf einem Berg wohnst und Bergrunter startest
-schalte sofort in N lasse das Auto rollen
-wenn du in N bleibst, bleibt der Verbrennungsmotor aus
-ich brauche mein Verbrennungsmotor vom Parkplatz bis zur Straße nicht
-ich brauche meinen Verbrennungsmotor erst auf der Straße
(so mache ich das täglich auf Arbeit - erst rollen lassen - dann Warmlaufphase auf der Straße)
Aber, nicht so gern, wenn es EISEKALT ist, dann Fuß leicht auf Gaspedal und dann rolle ich in D los.
So das der Verbrennungsmotor wenigstens schon etwas warm ist. Das dauert sonst auf der Straße (bei uns) zu lange. Von zu Hause geht es schon gar nicht - ich muss nach 250 m auf den Highway (Bundesstraße) Ortsausgang. Da kann ich nicht noch warten bis der Verbrennungsmotor auf Temperatur kommt. Das müsste ich dem 40 Tonner hinter mir erklären.
-mache was die LKWs machen, wenn du Berge hoch fährst
-nimm die Leistung zurück, lass den Verbrennungsmotor arbeiten, fahre langsam den Berg hoch
-wie viele Minuten verlierst du? Ein paar? Das ist so wenig
-du hast die Wahl, du musst nicht - aber du kannst
-du hast 3x einen Spurwechsel gemacht, warum?
-du hast dich rückwärts nach hinten geschlängelt
-alle anderen hatten die Möglichkeit an dir vorbei zu fahren
-du hast sie fahren lassen - sie waren vor dir an der Ampel

Einiges habe ich beibehalten, einiges abgeändert, einiges weggeschoben und doch wieder geholt.

–wenn ich bei Minusgraden und dann noch viel Verkehr erwarte und damit hohe Geschwindigkeit starte ich mit leichtem Druck auf das Gaspedal den Verbrennungsmotor. Und fahre los.
–bei Plusgraden oder bei wenig Verkehr fahre ich einfach los
–bei wenig zu erwartenden Verkehr egal bei welchem Temperaturen fahre ich einfach los und lasse das Auto machen.

Geholfen dabei und auch beim Heretical Mode hat Hybrid Assistant
Ich nutze ein Billigsmartphone ein Ulefone S7 und einen OBD Link LX (von Hybrid Assistant empfohlen).

–wenn der Verbrennungsmotor das 1. x aus ist Stage 2 fahre ich so lange der Verkehr mich lässt so wie oben beschrieben.

Meine Definition einer Steigung beginnt anders als man denkt (fahre wie ein Fahrradfahrer):
Beginn:
Man nehme eine Straße, die ist von Natur aus meist nicht waagerecht.
Das was das Auge als Höhendifferenz, der Mensch eventuell mit dem Fahrrad wahr nimmt ist für mich schon eine Steigung.

Höhepunkt der Steigung:
Wenn man mit dem Fahrrad schon wieder rollen lassen „könnte“ das ist für mich die Bergkuppe. Es kann eine kleine Steigung in der Straße sein. Höhenunterschied vielleicht 50 cm. Ich nehme das mit.

Das Tal ist für mich nicht wie im Gebirge Berg und Tal, da natürlich auch. Aber schon im kleinsten Unterschied gibt es das. Der Punkt wo es wieder aufwärts geht.

Und so fahre ich dann:

–Jegliche Steigung hoch oder bis maximal 60 km/h:
++Verbrennungsmotor läuft
++ich halte den da wo der sich zuschaltet
++gebe nicht mehr Gas und lasse es auch nicht weniger werden
++die Geschwindigkeit darf dabei steigen oder sinken
++das Gaspedal unbedingt da halten wo sich der Verbrennungsmotor zuschaltet

–jegliches Gefälle und ist es noch so klein von 60–20 km/h
++ich schalte in den Leerlauf (N)
++lasse das Auto ausrollen
++bis 20 km/h

oder bis

die Talsenke erreicht wird.

Früher habe ich auch mal Berghoch ausrollen lassen. Das mache ich nur noch, wenn ich die Bergkuppe erreichen kann. Ansonsten wieder Verbrennungsmotor an und oben beschriebenes Verfahren.

Berge hoch, eine ganz wichtige Sache „Drive with Load“. Ich verstehe das so: man lässt das Gaspedal da wo es ist und die Geschwindigkeit Berghoch absinken (soweit es der Verkehr zulässt) als nicht mehr Gas geben.

Das alles so lange es der Verkehr zulässt.
Bei viel Verkehr fahre ich mindestens 70 km/h um in den Heretical Mode zu kommen.
Das Auto läuft wie oben beschrieben, sehr niedrige Drehzahlen 1000–1400 UPM und sehr geringerem Verbrauch.

Was führte in den ganzen Kilometern die ich unterwegs war zu hohen Verbräuchen?
=Hohe Geschwindigkeit,
„plus“ Minusgrade
„plus“ Gegenwind (0,5 Liter Mehrverbrauch auf 70 km Strecke, nach oben offen um so schneller desto mehr)
„plus“ Berge hoch
bei kaltem Wetter die Heizung zuschalten, so lange der Motor noch kalt ist
Heizung bleibt im Winter so lange aus, wie irgendwie möglich.
Sonst läuft der Verbrennungsmotor nur, damit ich es warm habe - da ziehe ich mir lieber mehr an - das Elektroauto lässt grüßen.

Und wie konnte ich einsparen?
=Niedrige Geschwindigkeit, ja lacht ruhig. Durchschnittlich 35 km/h (ergibt sich aus Pulse&Glide)
Rückenwind aber richtig, dass machte 0,5 Liter im Totalverbrauch aus (laut Hybrid Assistant) auf 70 km Strecke.
Hügel runter rollen lassen und sind sie noch so klein
Unter 70 km/h Pulse&Glide fahren
Über 70 km/h fahren (Herectical Mode)
Berge hoch die Geschwindigkeit fallen lassen
Fahren ohne Bremse (Energievernichtung)
Und damit vorausschauend fahren, damit man nicht bremsen muss (1 km/h ist besser als Stillstand).
Heizung aus, bis der Verbrennungsmotor in Stage 4/4 ist

Nun möchte ich auf CleanMPG aufmerksam machen.
Folgende Link: Beating the EPA - The Why’s and How to Hypermile | CleanMPG
Die beiden Links sind das "Forum von Wayne Gerdes".

Das war es
Nun bin ich mit dem Thema Sprit sparen durch.
Wenn ihr Fragen habt, ruhig hier runter.
Ich habe einiges selbst ausprobiert, vieles von YouTube gelernt.
Aber diese 3 Videos, dass war der Schlüssel.

Wenn ihr wüsstet wie lange ich danach Gesucht habe!
So wie ihr jetzt hier die Zusammenfassung habt, so hatte ich sie nicht.
Mit Pulse&GLide habe ich letztes Jahr im Sommer angefangen.
Davor wusste ich nicht mal was das ist.

Hybrid Assistant habe ich seit August oder so letzten Jahres.
Das Billig-Ulefone S7 macht zusammen mit dem OBDLINK LX Bluetooth eine tolle Arbeit
und das täglich ohne Aussetzer (die machen bei mir andere Bluetoothgeräte in der Nähe) also Bluetooth nur auf einem Gerät und auf dem anderen aus.

Antw.: Ultimative Spritspartipps für den Yaris Hybrid

Antwort Nr. 447
:applaus: Schön, ausdrucksstark, kurz und knapp aber ausfühlich zurückgemeldet :applaus:

Antw.: Ultimative Spritspartipps für den Yaris Hybrid

Antwort Nr. 448
Hallo,  der Bereich bei der du das Auto beschleunigen lässt ist der wo der Motor startet(bei ECO) oder der wo der Motor aus geht?

Antw.: Ultimative Spritspartipps für den Yaris Hyb

Antwort Nr. 449
.....ist der wo der Motor startet(bei ECO) oder der wo der Motor aus geht?
Kürzeste Fassung:
Ja ich beschleunige immer da „wo sich der Verbrennungsmotor zuschaltet“.
So fahre ich in der Ebene und auch Berge hoch (ich halte das Gaspedal und gebe NICHT mehr Gas. Die Geschwindigkeit darf sinken (Drive with Load–mit Last den Berg hoch). Für den Heretical Mode zählt nur Geschwindigkeit, versuche LANGSAM auf mindestens 70 km/h zu kommen.

Die längere Fassung:
Da wo der Verbrennungsmotor startet bei mir das C von Eco. Ich weiß aber das es bei den Modellen überall an einem anderen Punkt ist. Deswegen sage ich einfach „wenn man ganz langsam beschleunigt, schaltet sich ab einem bestimmten Punkt der Verbrennungsmotor zu. Das ist beim Yaris Hybrid, beim Auris und auch beim Prius so.

Der Prius hat die Anzeige dafür genau in der Mitte.
Und genau da halte ich zum beschleunigen und auch zum Berg hoch fahren, diese Anzeige.

Ausnahme:
Sollte die Straße leicht ansteigen,  reicht die Kraft nicht aus um in den Heretical Mode zu kommen.
Dann gehe ich maximal 5 mm weiter mit der Anzeige, sprich ich gebe mehr Gas.
Sobald ich den Heretical Mode erreicht habe, versuche ich nur die Geschwindigkeit zu halten. Mindestens 70 km/h laut Tacho. Der Hybrid Assistant zeigt mindestens 60 km/h an.

https://youtu.be/-asRDGMJaQU
–Links ist elektrisch
–der Strich in der Mitte genau da schaltet sich beim Prius der Verbrennungsmotor zu
–also bis 20 km/h elektrisch bleiben
–ab 20 km/h gehe über die Mitte und versuche genau dort in der Mitte oder ganz leicht darüber die Anzeige zu halten
–egal ob flache Strecke oder Berghoch (Tacho darf sinken)

Bitte nicht so der Frau zuhören, es ist nicht alles richtig was sie sagt, nur zum Teil –oberflächlich–eben. Ich gehe ins Detail – mir geht es um die Anzeige. Wenn ihr euch die Anzeige und dann die Videos von Wayne Gerdes anguckt. Versteht ihr was er erst der Frau und dann dem Mann beibringt.

Bitte daran denken: der Herectical Mode funktioniert erst ab 70 km/h laut Tacho.
Bei hohen Geschwindigkeiten gebt so viel Gas (aber langsam) das ihr die 70 km/h mindestens erreicht.

Die Nadel wieder sinken lassen, bis dahin wo der Verbrennungsmotor noch an bleibt, habe ich probiert.
Man erreicht niedrige Werte und tausende Kilometer bin ich nur so gefahren. Dann kam der Hybrid Assistant und ich hatte ein richtiges Messwerkzeug und ich hatte Möglichkeiten zur Auswertung. Das ergab der Moment wenn ich den Verbrennungsmotor zuschaltet ist am sparsamsten. Wenn man Pulse&Glide fährt.

Und später auch dank Hybrid Assistant fand ich den Heretical Mode.

Das habe ich hauptsächlich @Niederrheiner2 zu verdanken. Aber auch @Jorin nie und nimmer hätte ich mir das gekauft ohne euch!