Zum Hauptinhalt springen
Thema: Wie bringt man die Elektromobilität voran? (12559-mal gelesen) - Abgeleitet von Jorins und Tiffanys L...
0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Antw.: Wie bringt man die Elektromobilität voran?

Antwort Nr. 300
Meine Bedenken waren zuerst was mit dem Akku außerhalb der Garantie Zeit passiert. Auf Akkus gibt es ja glaub ich bei jedem Hersteller lebenslange Garantie. Aber ich könnte mir gut vorstellen das die "ersten" Elektroautos wie Zoe, twizzy ect. In ein paar Jahren nicht mehr gebaut werden oder wenn, in anderer Bauform. Und wenn der Akku dann nicht mehr produziert wird in der "Form" und ein komplett tausch ansteht.. Dann steht man da.

 Ich denke auch mal das irgendwann eine Vorschrift kommen wird wo die Akkus Modular aufgebaut werden und dann austauschbar sind. So wäre zumindest ein Zellenaustausch "nach Standard" möglich ohne das ein Autokäufer irgendwann ohne Ersatzzelle da stehen muss. Allerdings kommen bis dahin neuere Akku Typen (lipo statt Nimh zb. ) und der alte Akku Typ ist dann nicht mehr erhältlich..

Antw.: Wie bringt man die Elektromobilität voran?

Antwort Nr. 301
VW will bis zu 7000 Stellen streichen - umfangreiches Sparprogramm

Zitat
Wie das Unternehmen am Mittwoch in Wolfsburg weiter mitteilte, will VW Routineaufgaben automatisieren und unter anderem auch damit ab 2023 eine Gewinnverbesserung von 5,9 Milliarden Euro jährlich erzielen. Stellen sollen beim altersbedingten Ausscheiden von Mitarbeitern nicht neu besetzt werden.

Hintergrund ist, dass VW derzeit viel Geld in moderne IT-Systeme investiert. Das eröffnet Spielraum für das Management, über Stellenstreichungen Kosten zu sparen.

Stellenstreichung geht anscheinend auch ganz gut so, ohne der E-Mobilität direkt die Schuld zu geben.

Allerdings sollen auch 9000 Stellen im Softwarebereich geschaffen werden.

Antw.: Wie bringt man die Elektromobilität voran?

Antwort Nr. 302
Das gleiche passiert bei uns zz. auch, wir haben neue Terminals an den Maschinen bekommen und dadruch soll der Papierkram wie Arbeitsmappen, WBS Scheine ect. wegfallen.. die Aufträge werden über das Terminal übermittelt und Zeichnungen ect. sind als PDF hinterlegt.

Heißt es fallen Büroleute weg die sonst die Mappen zusammengestellt haben, traurig aber war.

Antw.: Wie bringt man die Elektromobilität voran?

Antwort Nr. 303
Der Fortschritt lässt sich so oder so nicht aufhalten. Prinzipiell schafft VW analog dazu sogar noch neue Jobs, was eigentlich eine gute Sache ist.

Antw.: Wie bringt man die Elektromobilität voran?

Antwort Nr. 304
...Prinzipiell schafft VW analog dazu sogar noch neue Jobs, was eigentlich eine gute Sache ist.
sicher?? Stellenabbau bei VW: E-Mobilität erfordert weniger Jobs | Kreis Kassel
https://www.handelsblatt.com/video/unternehmen/vw-baut-um-elektro-offensive-bei-vw-wir-werden-arbeitsplaetze-abbauen/

Antw.: Wie bringt man die Elektromobilität voran?

Antwort Nr. 305
Das habe ich jetzt nur aus dem Artikel entnehmen können. Was VW letztendlich genau macht, weiß ich nicht.
Laut Angabe sollen die 9000 Arbeitsplätze im Bereich Digitalisierung entstehen.

Das machen viele Unternehmen so. Selbst klassische Hersteller wir Osram (Glühbirnen) oder Grohe (Armaturen) sind nicht mehr nur Anbieter für entsprechende Hardware, sondern gehen dazu über, ein Paket aus einer Hand anzubieten, was auch die entsprechenden Apps für digitale Heimintegration betrifft.

Im Fall VW werden das Vernetzung, Carsharing und andere Dienste sein.


Antw.: Wie bringt man die Elektromobilität voran?

Antwort Nr. 307
Dass Unternehmen ihre Produkte und Dienstleistungen wirtschaftlich verändern, ist leider der Zahn der Zeit. Alles steht im Wettbewerb.

Man stelle sich vor, dass mancher seit Jahren Direktschaltgetriebe zusammenbaut. Viele haben zum heutigen Erfolg des Unternehmens beigetragen.

Braucht man in der eMobilität noch DSG? Oder die Leute, die sie produziert haben? Haben letztere die Qualifikation, eTeile (ggf. nach Versetzung an andere Standorte) zusammenzubauen? Wenn nicht, was macht man mit einem Alter ab 40?

Es soll 9000 neue Arbeitsplätze geben. Wieviel gehen in Deutschland zukünftig durch die eMobilität verloren?

China gilt als zukunftssicherer Standort für eMobilität. Mir wird ganz unwohl zumute, wenn ich mir Szenarien ausmale.

 

Antw.: Wie bringt man die Elektromobilität voran?

Antwort Nr. 308
Wäre eine Zukunft des Ausübens einer obsoleten Tätigkeit für Geld und analog dazu obsolete Komplexität eines Produkts irgendwem von Nutzen?

Das unnötige Zeug muss ja auch jemand mitbezahlen und dafür wiederrum arbeiten gehen.

Dass obsolete Produkte vom Markt verschwinden ist ja nichts neues in der Geschichte der Marktwirtschaft.
Dass die Leute, die der Zukunft weichen, dieser Platz machen müssen, ist auch nicht neu.

Es gibt immer mehr Menschen und immer mehr Möglichkeiten, diesen in der Produktionskette zu ersetzen. Finde den Fehler ;)

Antw.: Wie bringt man die Elektromobilität voran?

Antwort Nr. 309
Focus Online: Management mit der Knochensäge: Autokonzerne begraben das Image „Made in Germany“

"Ein Acht-Zylinder-Verbrennungsmotor kommt auf etwa 1200 Einzelteile. Bei einem Elektromotor sind es keine 20". Also 1180 Teile gespart. Lang her, dass wir alle Achtzylinder fuhren. Ob wir mal alle eAutos fahren werden?

Nichtsdestotrotz: Arbeitsplätze werden es in Deutschlands Automobilbranche nicht mehr werden. Ich befürchte das krasse Gegenteil.

Antw.: Wie bringt man die Elektromobilität voran?

Antwort Nr. 310
....Nichtsdestotrotz: Arbeitsplätze werden es in Deutschlands Automobilbranche nicht mehr werden. Ich befürchte das krasse Gegenteil.
du meinst, es werden nicht mehr im Sinne von Zunahme, gelle? da musst du nix befürchten, das wird sicher eintreten, so stehts ja auch in dem verlinkten Artikel und ist seit Tagen durch die Medien gegangen.

den Autofritzen geht der A++++ auf Grundeis, da man in Asien (China, Japan, Korea) viel weiter ist mit der Entwicklung. und da man aber gern großkotzig ist in grad der deutschen Autoindustrie, fasst man sich doch nicht an die eigene Nase!

Antw.: Wie bringt man die Elektromobilität voran?

Antwort Nr. 311
für die derzeitigen Pioniere der E-Mobilität (damit meine ich die Autofahrer) mag es momentan so ausschauen, dass die Asiaten den deutschen Herstellern den Rang ablaufen. Langfristig und nach Akzeptanz der E-Mobilität durch die breite Masse sehe ich trotzdem deutsche Marken vorne. Mag man jetzt noch nicht glauben, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass es so kommen wird! Drohungen bezüglich Arbeitsplatzabbau ist speziell in Deutschland immer schon ein probates Mittel gewesen, um den Status Quo zu erhalten (mit wechselndem Erfolg in der Vergangenheit)
passend dazu: Kraftfahrt-Bundesamt - Fahrzeugzulassungen - Pressemitteilung Nr. 06/2019 -...

Antw.: Wie bringt man die Elektromobilität voran?

Antwort Nr. 312
Die Leute, die sich heute für einen Tesla interessieren, wären sich auch nicht traurig gewesen wenn BMW oder Audi als Emblem auf der Haube gewesen wäre. Das sind verschenkte Marktanteile.

Die verkaufen immer mehr Autos, entlassen aber Mitarbeiter und diese haben eine Menge Überstunden. Irgendwas passt da nicht zusammen.

Antw.: Wie bringt man die Elektromobilität voran?

Antwort Nr. 313
"Ein Acht-Zylinder-Verbrennungsmotor kommt auf etwa 1200 Einzelteile. Bei einem Elektromotor sind es keine 20"
Und bei Tank vs. Batterie sieht es genau umgekehrt aus. So what?
Das Problem besteht nicht primär in einer deutlichen Reduktion der Komplexität der Produkte, sondern darin, die falsche Expertise im Haus zu haben.

Antw.: Wie bringt man die Elektromobilität voran?

Antwort Nr. 314
Die Leute, die sich heute für einen Tesla interessieren, wären sich auch nicht traurig gewesen wenn BMW oder Audi als Emblem auf der Haube gewesen wäre. Das sind verschenkte Marktanteile.
(...)
das sind vorübergehende Verluste. Eine so junge Marke wie Tesla kann noch nicht wirklich sicher sein, dass sich jeder Kunde bei einer Neuanschaffung wieder für Tesla entscheidet. Sobald entsprechende Angebote deutscher Premiumhersteller verfügbar sein werden, dürften die Karten wieder neu gemischt werden; und das was man dann bei Audi, BMW, Mercedes oder Porsche kaufen können wird, ist dann wirklich Premium und nicht Premium, auf Grund des aufgerufenen Preises...