Zum Hauptinhalt springen
Thema: Wie bringt man die Elektromobilität voran? (46248-mal gelesen) - Abgeleitet von Jorins und Tiffanys L...
0 Benutzer und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

Antw.: Wie bringt man die Elektromobilität voran?

Antwort Nr. 825
Wenn ich ein Auto kaufe, dann muss es am Tag der Auslieferung zuverlässig genau das können, was im Kaufvertrag zugesichert wurde. Nicht mehr und nicht weniger.

Aber selbst bei meinem Yaris Hybrid und BMW 225xe gab es Fehler. Leider konnten die nicht online geupdated werden. Beim BMW war ein Werkstattaufenthalt notwendig. Beim Yaris Hybrid herunterladen per USB und Flash der Navi-Software.
Bin mir ziemlich sicher, dass es weitere Bugs bei beiden Autos gibt.
OK. Dann ist weder Tesla noch VW ID.3 etwas für Dich.

Wobei die Grundfunktionen zum Fahren sicherlich zuverlässig funktionieren werden. Ich vermute Fehler wird es noch bei den Assistenzsystemen geben und beim Entertainment.

Ich wette, dass in 10 Jahren fast alle Autohersteller so agieren werden. Updates kommen als OTA-Update (OTA = Over-The-Air) und die SW-Qualität der Autos wird auch nicht besser sein als die Auslieferung neuer Betriebsysteme auf den PCs (Windows, Linux, MacOS) oder Mobilgeräten (Android, iOS). Bugs werden nach und nach gefixed und ganz wichtig wegen der stärkeren Vernetzung, werden so auch Sicherheitsfehler gefixed.

Das wird so allein schon deshalb so werden, weil durch immer mehr Funktionen, die bereitgestellt werden, die Zahl der Codezeilen explodieren werden. Und die Hersteller werden Tesla folgen und keine aufwändigen autonomen teuren Steuergeräte mehr verbauen, sondern einfache, die von wenigen Zentralrechnern gesteuert und geupdated werden. Wenn ich das richtig verstanden habe, hat das VW jetzt beim ID.3 auch so gemacht. Spart für die Hersteller Kosten. Zwingt allerdings die Hersteller dazu selbst zum SW-Anbieter zu werden.
Online Updates sind bei VW derzeit nicht möglich. Soll aber bis zur Auslieferung behoben sein. Soll.
Den aktuellen Stand kennen wir noch nicht. Mag sein, dass sich das geändert hat und die OTA-Updates schon funktionieren oder nicht. Wenn es jetzt schon funktionieren würde und VW dies bekannt gäbe, würde die Presse schreien "Zeigt doch mal". Das würde VW sicherlich nicht wollen, weil übrige Funktionen sicherlich noch nicht fertig sind.

VW hat aber noch genügend Zeit die OTA-Update-Funktion vor Auslieferung zu flashen.

Antw.: Wie bringt man die Elektromobilität voran?

Antwort Nr. 826
Was ist das für eine seltsame Einstellung?
Wenn ich etwas kaufe, dann zahle ich, wenn ich genau das bekommen habe was ich bestellte. Und zwar vollständig bekommen habe. >punkt<
Das hast Du sicherlich noch nie einen PC mit Windows, Linux oder macOS gekauft? Oder Smartphone mit iOS oder Android. Die haben aller Fehler bei der Auslieferung. Die Grundfunktionen funktionieren trotzdem. Das wird auch beim VW ID.3 der Fall sein.

Antw.: Wie bringt man die Elektromobilität voran?

Antwort Nr. 827
OK. Dann ist weder Tesla noch VW ID.3 etwas für Dich.

Das kann ich ehrlich gesagt nicht beurteilen. Ich weiß nicht, ob jemand in Deutschland einen Tesla gekauft hat und zu Hause feststellt, dass das Auto nicht das tut, was es soll. Was sagt @krouebi dazu? Musste er auf Grundlage seines Kaufvertrags ein vertraglich abweichendes Auto entgegennehmen?

Der ID3 rollt noch nicht auf Deutschlands Straßen. Es hat noch Zeit. Man weiß noch nicht, wann und wie VW ihre Verträge erfüllen werden. Abwarten.

@manu54 Das hast du gut auf den Punkt gebracht.

Mein persönliches Fazit: Augen und Ohren offen halten und abwarten. Ich zahle lieber für meine Rechtsschutzversicherung als dass ich sie einsetze.

Antw.: Wie bringt man die Elektromobilität voran?

Antwort Nr. 828
Das kann ich ehrlich gesagt nicht beurteilen. Ich weiß nicht, ob jemand in Deutschland einen Tesla gekauft hat und zu Hause feststellt, dass das Auto nicht das tut, was es soll.
Schau Dir die Foren an. Das Assistenzsystem "autonomes Fahren" hat massig Fehler gehabt, beim Model 3 im Prinzip ein Spurhalteassistent und wurde nach und nach verbessert. Trotzdem gibt es weitere Fehler noch Phantombremsungen.  Und Anwender berichteten und berichten über Abstürze des zentralen Displays. Und und.

Trotzdem kann man mit den Autos fahren. Und Tesla-Besitzer verklagen normalerweise Tesla nicht.

Ähnliche Probleme kann es auch beim ID.3 geben. Evtl. ist da VW aber auch besser als Tesla in seiner Anfangszeit. Wir wissen es erst, wenn der ID.3 ausgliefert wird. Und da hat VW noch mehr als ein halbes Jahr Zeit.

Antw.: Wie bringt man die Elektromobilität voran?

Antwort Nr. 829
Das hast Du sicherlich noch nie einen PC mit Windows, Linux oder macOS gekauft? Oder Smartphone mit iOS oder Android. Die haben aller Fehler bei der Auslieferung. Die Grundfunktionen funktionieren trotzdem.
Sorry, diese Erfahrungen durfte ich glücklicherweise noch nie machen. Nicht einmal bei meinem allerersten "Computer", für den ich in den 70ern die Platinen noch selbst entworfen und mit Eisen³Clorid geätzt habe.

Antw.: Wie bringt man die Elektromobilität voran?

Antwort Nr. 830
Ist es eigentlich in Deutschland erlaubt autonom zu fahren? Wie sieht das juristisch aktuell aus?

Laufen bei Tesla die automatisierten Funktionen zuverlässig?

Wie ich schrieb: ich möchte, dass mein Auto mich sicher bewegt. Ich möchte kein "Testfahrer" sein. Ich war mal einer und das hat mich an meine Grenzen gebracht. Daher warte ich nun ab. Und wenn in ca. 2022 die ID3, Teslas usw. technisch verbindlich laufen, überdenke ich einen Fahrzeugwechsel.

Antw.: Wie bringt man die Elektromobilität voran?

Antwort Nr. 831
Sorry, diese Erfahrungen durfte ich glücklicherweise noch nie machen. Nicht einmal bei meinem allerersten "Computer", für den ich in den 70ern die Platinen noch selbst entworfen und mit Eisen³Clorid geätzt habe.
Wir reden vermutlich aneinander vorbei oder Du hast andere Systeme genutzt.

Egal ob Windows, Linux oder macOS. Die hatten und haben Fehler bei der Auslieferung. Abstürze gab es insbesondere bei Windows (BlueScreen). Hatte aber auch schon Abstürze bei Linux (nutze seit 1992 überwiegend Linux.). Aber Fehler auch bei anderen Systemen. Mein Lenovo-Notebook hat in Zusammenhang mit meiner Docking-Station immer noch einen Bug für den ich aber den Workaround kenne (vermutlich Treiberproblem bei Aufwachen aus dem Suspend-Mode).

Trotzdem haben die Grundfunktionen dieser Systeme funktioniert. Und das wird vermutlich beim ID.3 auch nicht anders sein. Aber selbst Tesla hat gelegentliche Abstürze des Hauptdisplay noch nicht verhindern können.

Antw.: Wie bringt man die Elektromobilität voran?

Antwort Nr. 832
um mal auf das Thema zurück zu kommen: wenn es Tesla nicht geben würde, wäre die E-Mobilität noch längst nicht da, wo sie jetzt ist. Geschweige denn, wo sie noch hin will.

VW und auch andere haben aber einen Nachteil gegenüber Tesla: Tesla hat die gesamte Software in der Hand, bei den anderen Herstellern sind es 'zig Steuergeräte mit ebenso vielen verschiedenen Softwares, weil die Teile von 'zig Herstellern kommen.

Antw.: Wie bringt man die Elektromobilität voran?

Antwort Nr. 833
Stimmt. Und genau das scheint VW jetzt beim ID.3 zu ändern. VW hat sich viel bei Tesla (SW-Logik in Zentralrechnern und nicht mehr in unabhängigen Subsystemen) und auch bei BMW (Design, Akkuaufbau) abgeschaut. Hätte ich VW nicht zugetraut. Damit überholt VW dann auch BMW, die weiterhin zumindest beim i3 bei autonomen Subsystemen geblieben sind.

Man hat aber (noch) zu wenige SW-Entwickler, weil bisher vieles die Zulieferer auf Basis vorher festgelegter Schnittstellen gemacht haben. Daher kracht es zur Zeit. VW wird umdenken.