Zum Hauptinhalt springen
Thema: Hybrid Assistant: praktischer Nutzen (12599-mal gelesen)
0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Antw.: Hybrid Assistant: praktischer Nutzen

Antwort Nr. 225
Das war der Vorteil von Torque Pro damals.
Hatte gehofft, das es irgendwann eine iOS Version geben würde, aber leider nichts.

Antw.: Hybrid Assistant: praktischer Nutzen

Antwort Nr. 226
Ich habe den Scangauge, aber der schaut mit seinem alten Taschenrechnerdisplay inzwischen halt aus, als wäre er in den Achtzigern entstanden.
Grundsätzlich habe ich nichts gegen so eine Darstellung. Das Hauptproblem wäre für mich aber, dass so keine brauchbaren Grafiken (Charts) möglich sind.

Antw.: Hybrid Assistant: praktischer Nutzen

Antwort Nr. 227
@Jorin mit den Entwicklern Kontakt aufnehmen in Englisch. Die antworten innerhalb von wenigen Stunden.
Dürfte eine Kleinigkeit sein, dass auf Wunsch anzupassen. Würde mich sehr wundern, wenn das nicht geht.
Habe in der Rezension bei Google folgendes sinngemäß gelesen "Sie benutzen es selbst". Das sagt alles, von Benutzern entwickelt.
Deswegen so gut.

Habe auch eine ganz kurze Rückmeldung.
Die Bluetooth Verbindung meines iPhones stört nicht nur meine Tastatur und Maus am iMac.
Nein es führt auch zu Ausfällen bei meinem OBD-LINK LX.

Das kann ich richtig provozieren.
Wenn mehrere iPhones im Auto "sitzen" dann komme ich auch mal auf 22 Verbindungsabbrüche.
Schalte ich Bluetooth aus, ist Ruhe. Nicht 1 Abbruch.

Soweit zum Musik hören und Auto fahren.
Naja, ist nicht so schlimm. Muss das ja nicht ständig im Betrieb haben.

Das vielleicht als Hilfe für einige die Verbindungsprobleme haben. Alles über Bluetooth aus, außer das Gerät zur Verbindung mit OBD.

Achja, mir reicht das als "Messinstrument".
Jede Fahrt muss ich damit nicht dokumentieren. 
Ich möchte nur Erfahrungen sammeln, Uhrzeit, Verkehrsaufkommen. Fahrweise.
Das Auto habe ich seit 2 Jahren und komme mir vor wie ein Anfänger. Immer wieder noch was neues.


Antw.: Hybrid Assistant: praktischer Nutzen

Antwort Nr. 229
Fällt dir auf, dass die Hintergrundfarbe ein dunkles Gelb-Braun ist? Manchmal sehe ich das auch bei mir (ohne Pumpkin) - warum auch immer. Manche Dinge sind leider nicht selbst erklärend.

Antw.: Hybrid Assistant: praktischer Nutzen

Antwort Nr. 230
Der "Gelb-Braune" Rahmen zeigt an, dass ein Stageübergang möglich ist.
Bei meinem Bild also von S0 auf S1 sobald der Motor startet.
Hilfreich vor allem beim Übergang auf S4.

Antw.: Hybrid Assistant: praktischer Nutzen

Antwort Nr. 231
Scheinbar kapiert man den HA nur, wenn man ein langjähriges Studium belegt hat?  :-/


Antw.: Hybrid Assistant: praktischer Nutzen

Antwort Nr. 233
Naja, komm... Die Hintergrundfarbe, die kaum sichtbar ist, in kackbraun zu ändern, wenn ein Stage-Wechsel möglich ist, das ist schon sehr kreativ und wenig intuitiv, das musst du doch zugeben. Wer soll sich sowas denn merken können?

Antw.: Hybrid Assistant: praktischer Nutzen

Antwort Nr. 234
 :icon_fred_ironie:
Da ich die gerade angegebene Seite eher weniger nutze und den "kackbraunen" Rahmen nach dem Update trotzdem bemerkt habe, sich mir die Bedeutung nach ein paar Tagen auch so erschlossen hat und ich trotz der "ständigen" Beobachtung des viel zu bunten Displays immer noch einen knitterfreien Auris fahre . . .
Vielleicht liegt es aber auch daran, dass ich nicht versuchen muss krampfhaft sparsam zu fahren  :icon_charly_rofl:

Vielleicht liegt das aber auch einfach nur an einem erfolgreich abgeschlossenem Studium   :icon_keks:

Antw.: Hybrid Assistant: praktischer Nutzen

Antwort Nr. 235

Vielleicht liegt das aber auch einfach nur an einem erfolgreich abgeschlossenem Studium   :icon_keks:

Wenn ich mir meine Kollegen in Berlin anschaue, glaube ich das nicht.
Die haben alle studiert und denen erschließt sich nix.  :'(

Antw.: Hybrid Assistant: praktischer Nutzen

Antwort Nr. 236
Der "Gelb-Braune" Rahmen zeigt an, dass ein Stageübergang möglich ist.
Bei meinem Bild also von S0 auf S1 sobald der Motor startet.
Hilfreich vor allem beim Übergang auf S4.
Danke, da wäre ich nie drauf gekommen. Ich dachte immer, das sei ein Bug. Dein Bild müsste man ja immer am Start sehen, oder? Ist mir bisher noch nicht aufgefallen.


Antw.: Hybrid Assistant: praktischer Nutzen

Antwort Nr. 238
Ich kann schon gar nicht mehr ohne Hybrid Assistant - danke @Niederrheiner2 für das ausleihen deiner Geräte!

Anzeigen lasse ich mir mittlerweile immer: Totalverbrauch, wie lange war ich unterwegs. Mehr interessiert mich nicht.
Naja. 68% EV Anteil sieht genauso toll aus, wie 20% bei gleichen Kosten dank kürzerer Streck und Herectical Mode.

Alles erst dank Hybrid Assistant möglich!

Die Untermenüs interessieren mich nach wie vor nur am Rande.
Aber, wenn man auf das Tacho tippt, dann kommt die Tankanzeige. Ich habe noch 4 Liter im Tank (aber selbst das ist nicht genau, 32 Liter bei voll bedeutet das sind nicht 4 Liter sondern 6 Liter) Naja kann man mit Sicherheit auf 0 Liter runter gehen ohne liegen zu bleiben. Die Restreichweite ist bei 23 km. Ich möchte damit glatt noch mal 51 km fahren. Und dann tanken. Wegen 1 Cent mehr fahre ich nicht extra tanken. Da verfahre ich das ja wieder. Die Tanke ist meine alt bekannte von früher. Und die ist auf dem Weg.

Man kann wirklich sagen:
Hybrid Assistant spart mir pro Jahr eine menge Euros und vor allem Nerven.
Man lernt soooo viel dazu.

Mir fehlt nur noch eine Anzeige €/Fahrt - die dann so läuft wie die Totalanzeige.
Fährt man tanken, stellt man dort die €/Liter ein und dann rechnet die App aus, was die aktuelle Fahrt gekostet hat.
Ohne Umwege zum Hybrid Reporter.