Zum Hauptinhalt springen
Thema: Schwedische Studie rechnet vor: CO2-Bilanz eines Elektroautos ist ein Desaster (4550-mal gelesen)
0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Antw.: Schwedische Studie rechnet vor: CO2-Bilanz eines Elektroautos ist ein Desaster

Antwort Nr. 15
Wir verbrennen jeden Tag viel Öl. Von diesem Öl kommen max. 20%, eher (viel) weniger, als Vortriebsenergie an den Rädern an (Well to wheel). Der Rest verpufft als Wärme in der Atmosphäre. Auspuff, Motor, Kühler, alles strahlt Wärme ab.
Zusätzlich noch das CO2. Die Erderwärmung zu leugnen halte ich für naiv.
Nehmen wir aber mal an die vielen Wissenschaftler liegen falsch und es gibt die Erderwärmung nicht, dann haben wir auf Grund des Öls immer noch einige andere Probleme. Öl wird nicht lokal erzeugt. Es wächst auch nicht nach. Es wird in anderen Ländern gefördert. Es wurden auch schon viele Kriege wegen Öl geführt. Im Gegensatz dazu lässt sich Strom lokal oder zumindest national sehr gut erzeugen und macht uns unabhängig.
Selbst wenn wir Strom aus Gas oder Kohle erzeugen, dann passiert das i.d.R. nicht direkt in dichtbesiedelten Innenstädten sondern außerhalb. Die Autos pusten ihre Abgase aber direkt vor Ort raus. Und da wo viele Menschen leben gibt es meist auch viele Autos und viel Verkehr.
Klar, einige Unternehmen und deren Lobbyisten haben keinen Bock auf das Elektroauto und die werden sicher alles dagegen tun.
Aber das Elektroauto wird kommen. Das ist nur noch eine Zeitfrage. In 10 Jahren redet kein Mensch mehr von Reichweite oder Ladezeit. Da fahren die Dinger 800km mit einer Ladung und sind in 15 Minuten aufgeladen.

Das Durchschnittsalter der Deutschen Kfz beträgt übrigens 9,3 Jahre. Ich glaube das Elektroautos eher länger halten, weil verschleißarm. Die Gefahr eines Motorschadens ist gering und der Akku wird eher Kapazität über die Dauer verlieren, aber nur selten kaputt gehen. Insofern wäre es immer noch gut und sinnvoll, wenn E-Autos mit 8 Jahren den ökologischen Break-Even-Point erreichen.

Antw.: Schwedische Studie rechnet vor: CO2-Bilanz eines Elektroautos ist ein Desaster

Antwort Nr. 16
Wie heißt es so schön: "Beiße nie die Hand die Dich füttert!" Ich wette ein anderes Gutachten siegt genau andersherum aus. :D

Fakt ist, ein eAuto ist lokal neutral, ein Verbrenner nicht und das wird ein Auto 1.0 nie erreichen. Insofern hat ein eAuto haushoch gewonnen.

Das ein eAuto jetzt nicht der Weißheit letzter Schluss ist, bin ich sicher, aber im Moment sehe ich keine andere Alternative zum Verbrenner, insofern man sich etwas Freiheit gönnen möchte oder muss. Eine 100% echte/neutral Studie, die wirklich alles von Produktion (vom Einzelteil bis zum fertigen Produkt) bis zum Verbrauchsmaterial (Benzin/Strom) wäre fein, aber daran haben die, die Studien finanzieren kein Interesse. Somit komme ich wieder zu dem Punkt, das lokal gesehen das eAuto klar gewonnen hat. :)

Antw.: Schwedische Studie rechnet vor: CO2-Bilanz eines Elektroautos ist ein Desaster

Antwort Nr. 17
Über eine Studie, die den schwedischen Strom-Mix für einen Tesla-Akku, der nachweislich mit Solarstrom produziert wird, nimmt und im Gegenzug den ICE mit den CO2-Werten vom NEFZ dagegenhält, muss man nicht wirklich diskutieren ...
Mal abgesehen davon, dass uns das planlose fokussieren auf CO2 nun jede Menge NOx und Feinstaub beschert hat.

Antw.: Schwedische Studie rechnet vor: CO2-Bilanz eines Elektroautos ist ein Desaster

Antwort Nr. 18
Planlos war das sicher nicht, sondern wahrscheinlich Absicht von der Wirtschaft, die um die NOx- und Feinstaubproblematik mit deren CO2-Zielkonflikten wusste.

Antw.: Schwedische Studie rechnet vor: CO2-Bilanz eines Elektroautos ist ein Desaster

Antwort Nr. 19
Tut mir leid, hätte der Artikel in einer anderen Zeitschrift gestanden, hätte ich kurz darüber nachgedacht.  Ich bin voreingenommen, wurde genug, von solchen Artikeln, an der Nase herumgeführt. Ich glaube denen, kein Wort mehr.

Der Schluss mit den kleinen Akkus.
Ich übersetze einmal, für mich, die Gehirnwäsche: wir können gerade keine großen Akkus, bei für uns vertretbaren Gewinn, herausgeben. Außerdem, wollen wir noch viele Autos mit Verbrennungsmotoren verkaufen. Die Elektroautos dürfen keine große Reichweite haben, weil, dann kauft die normalen keiner mehr, sie müssen teuer sein, auf jeden Fall teurer, als normale. Wir verdienen zu gut daran, an Elektroautos verdienen wir nur am Verkauf. Das geplante kaputt gehen, müssen wir erst noch entwickeln. Ich schreibe dessen Artikel, wessen Geld ich nehme.

Knauser, der sich auf Elektromobilität freut und lieber Fahrrad fährt, als auch nur 1 Wort aus der Propaganda-Presse zu glauben. Die, jeglichen Alternativen Antrieb, immer wieder, in den Schmutz zieht.

Edit: nun spricht auch Golem.de darüber. Der Artikel ist der gleiche, die Kommentare sind aber lesenswert. Umwelt: Elektroautos kein Mittel zur CO2-Reduktion - Golem.de Ich lass das oben trotzdem stehen. Weil, es ist für MICH mit der deutschen Presse so.

Antw.: Schwedische Studie rechnet vor: CO2-Bilanz eines Elektroautos ist ein Desaster

Antwort Nr. 20
"Vox populi vox Dei"

Ich nehme an, daß es eine relative Korrelation von CO2 Ausstoß zu dem wirklich für den Menschen inmittelbar gefährlichen Stickoxiden/etc-"Giften" gibt. Mag der Pöbel dran glauben die Welt zu retten - sei es darum - der Mensch muß an etwas glauben. Wenn dadurch auch die giftigen KFZ-Ausdünstigungen abnehmen - ok. Aber wie man bei der Diesel-Farce so sieht, werden da z.B. lediglich die Partikel kleiner, damit sie noch besser ins Blut kommen. Ist vielleicht auch eine andere Art der staatlichen "Rentenvorsorge".

Antw.: Schwedische Studie rechnet vor: CO2-Bilanz eines Elektroautos ist ein Desaster

Antwort Nr. 21
Ist euch mal aufgefallen, dass man selten neuere Fahrzeuge mit offenen Fenstern sieht? Da kriegt man gar nicht mehr mit wie laut und stinkend alles ist. ;D

Persönlich denke ich trotz der Bedenken, dass der Verbrenner abgelöst werden sollte. Auf die ein oder andere Weise.

Alleine der Lärm an den Hauptstraßen, in der Natur.

Antw.: Schwedische Studie rechnet vor: CO2-Bilanz eines Elektroautos ist ein Desaster

Antwort Nr. 22


... Mag der Pöbel dran glauben die Welt zu retten...
Mit solch arroganten Äußerungen disqualifizierst du dich hier als ernstzunehmender Diskutant. Aus welchem Jahrhundert stammt dein Weltbild?

Antw.: Schwedische Studie rechnet vor: CO2-Bilanz eines Elektroautos ist ein Desaster

Antwort Nr. 23
Ist euch mal aufgefallen, dass man selten neuere Fahrzeuge mit offenen Fenstern sieht? Da kriegt man gar nicht mehr mit wie laut und stinkend alles ist. ;D


Das liegt eher an der Verbreitung der Klimaanlage, die bei den Meisten dauerhaft mitläuft. Ich hingegen fahre nach wie vor gerne mit offenen Fenstern. :)

Antw.: Schwedische Studie rechnet vor: CO2-Bilanz eines Elektroautos ist ein Desaster

Antwort Nr. 24
Mag der Pöbel dran glauben die Welt zu retten - sei es darum - der Mensch muß an etwas glauben.
Diese Aussage ist einfach nur unverschämt. 👎🏿
Ich weiß nicht, mit welchen Mitmenschen Du dich sonst unterhältst.
In dieses Forum gehört sowas nicht zu einem zu einem respektvollen miteinander.

Antw.: Schwedische Studie rechnet vor: CO2-Bilanz eines Elektroautos ist ein Desaster

Antwort Nr. 25
Das liegt eher an der Verbreitung der Klimaanlage, die bei den Meisten dauerhaft mitläuft. Ich hingegen fahre nach wie vor gerne mit offenen Fenstern. :)

Ich nutze die Klimaanlage auch wirklich nur noch bei beschlagenen Fenstern und im Sommer, wenn die Hitze zu viel für mein Gemüt ist.

Antw.: Schwedische Studie rechnet vor: CO2-Bilanz eines Elektroautos ist ein Desaster

Antwort Nr. 26
meine ist immer an, dafür habe die doch.

Antw.: Schwedische Studie rechnet vor: CO2-Bilanz eines Elektroautos ist ein Desaster

Antwort Nr. 27
Ich glaube das ist unterschiedliches Grundsatzdenken.

Keine Ahnung, was eine Klimaanlage bei 20° bringen soll.

Für mich ist die Klimanalage dazu da, im Notfall die Kabinentemperatur auf ein erträgliches Maß runter zu bringen, oder die Luft zu trocknen.

Ich sehe keinen Grund, warum ich sonst unnützerweise meine Schleimhäute, etc. belasten sollte und dabei mehr Energie verbrauche. :-/

Antw.: Schwedische Studie rechnet vor: CO2-Bilanz eines Elektroautos ist ein Desaster

Antwort Nr. 28
Ich sehe keinen Grund, warum ich sonst unnützerweise meine Schleimhäute, etc. belasten sollte und dabei mehr Energie verbrauche. :-/

Genau. Ich ertrage die Dinger ebenfalls nicht und sowie es geht regle ich das Kilma im Auto über dessen natürliche Öffnungen, sprich Fenster.

Antw.: Schwedische Studie rechnet vor: CO2-Bilanz eines Elektroautos ist ein Desaster

Antwort Nr. 29
Ich hab bei mir extra weg-codiert, dass bei Automatik-Taste immer automatisch die Klima mit angeht. Für die Klima gibt's eine extra Taste und das ist gut.