Zum Hauptinhalt springen
Thema: Renault Zoé im Härtetest: Mission 300 - Auto & Verkehr - FAZ (828-mal gelesen)
0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Renault Zoé im Härtetest: Mission 300 - Auto & Verkehr - FAZ

In ihrem von Grund auf als Elektrofahrzeug konstruierten Zoé verstauen die Franzosen seit neuestem eine größere Batterie, die mit ihren 41 kWh Kapazität eine alltagstaugliche Normreichweite von 400 Kilometern verspricht. Das wollten wir genauer wissen und haben uns mit dem Renault-Partner unseres Vertrauens auf eine Probefahrt verabredet. Was wir dem freundlichen Herrn aus taktischen Gründen erst ein wenig spät erzählen: Die Fahrt soll bis zum bitteren Ende dauern. Wir wollen entkräftet liegenbleiben. Man muss nicht irre sein, um das im Januar zu tun, aber es hilft. Schließlich würden wir mit dem Auto, wäre es unser eigenes, jetzt auch ins Büro pendeln wollen.

 Jorin hat den Link korrigiert und etwas Text als Zitat hinz gefügt. Das hätte TM auch gedurft.

Antw.: Renault Zoé im Härtetest: Mission 300 - Auto & Verkehr - FAZ

Antwort Nr. 1
Härtetest mit Bravour bestanden. Da dürfte bei anderen Herstellern die Differenz zwischen Werbekilometer und Praxisreichweite aber deutlich größer ausfallen.

Antw.: Renault Zoé im Härtetest: Mission 300 - Auto & Verkehr - FAZ

Antwort Nr. 2
Die Tester bei der Autoblöd wären sicher mit Vmax über die AB und nur 50km weit gekommen ...
Grundsätzlich hängt der Verbrauch stark von der Fahrweise ab. Klar haben 255er Reifen eine andere Rollreibung als 155er. Der Luftwiderstand spielt da aber die grössere Rolle und der hängt nun mal in erster Linie von der Geschwindigkeit ab. Kälte hilft natürlich auch nicht, spielt auf der Langstrecke aber eine viel kleinere Rolle als auf vielen Kurzstrecken. Bei der Langstrecke wird das Auto einmal aufgeheizt und dann die Temperatur gehalten. Schlimmer ist's wenn das Auto (inkl. Akku) zwischendurch immer wieder auf -10°C abkühlt.