Zum Hauptinhalt springen
Thema: "Hybrid" von Mazda (HCCI-Motoren) ab 2018 (1491-mal gelesen)
0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Antw.: "Hybrid" von Mazda (HCCI-Motoren) ab 2018

Antwort Nr. 15
Mir wäre es lieber, wenn Mazda auch einen HSD (vielleicht mit diesem Motor) hätte. Gerade im unteren Geschwindigkeitsbereich geht nichts über das stufenlose, teilelektrische Getriebe.
Sion ist reserviert. Bin zwar nicht voll überzeugt von der Umsetzbarkeit für den Preis, aber er hat ein paar nachhaltige Ideen, die mir gefallen.

Vom 3er BMW (F31) zum Yaris: ein Fortschritt bei Komfort, Verbrauch, Vernunft

Antw.: "Hybrid" von Mazda (HCCI-Motoren) ab 2018

Antwort Nr. 16
2010 konnte man in der Presse lesen, dass Mazda das Toyota-Hybrid-System lizensieren wollte und erste Autos 2013 herauskommen sollten:
https://www.autoblog.com/2010/03/29/mazda-to-license-hybrid-technology-from-toyota/
Toyota, Mazda agree to hybrid system technology license

Hat sich vermutlich herausgestellt, dass dies für die kleine Autofirma ein Overkill wäre. Man muß Patente vom Konkurrenten Toyota einkaufen und auch die Fertigung (Akku, Inverter, etc.) wird nicht so einfach sein. Das Hybrid-System von Toyota ist halt wesentlich aufwändiger als SKYACTIV.

Außerdem braucht auch nicht jeder unbedingt ein Automatikgetriebe. Ich persönlich finde auch das Verhalten des AISIN 6-Gang-Wandlergetriebes bei Beschleunigung besser als die meines Toyota Yaris Hybrid. Es schaltet sehr weich und gut. Haltbar scheint es auch zu sein. Das HSD-Getriebe dreht mir den Verbrenner zu hoch. Das mag ich persönlich nicht.

Ich finde es faszinierend, was Mazda an neuen Konzepten entwickelt. Weiter so!

Antw.: "Hybrid" von Mazda (HCCI-Motoren) ab 2018

Antwort Nr. 17
IMHO hat Mazda in Japan den 3er als HSD auf dem Markt.

Ich stimme dir zu, dass im oberen Leistungs-/Geschwindigkeitsbereich der HSD suboptimal ist, weil er so hochdreht. Ich habe mich damit arrangiert, indem ich nicht so viel Leistung abfordere. Vielleicht wäre Honda's Technik komfortabler (langsam: elektrisch, mittelschnell: serieller Hybrid, schnell: direkter Antrieb)?

Ja, trotzdem finde ich es beeindruckend, dass dieses verhältnismäßig kleine Unternehmen so führend ist beim Gegen-den-Strom-Schwimmen bei Verbrennungsantrieben. Wankel tot? Nicht bei Mazda. Downsizing? Nicht bei Mazda. Diesel mit immer höherem Druck und komplizierter Abgasnachbehandlung? Nicht bei Mazda. Turbo ran? Bei Mazda wird lieber ohne Turbo gebaut und an Selbstzündung gearbeitet, was zwar auch Daimler versucht, aber offenbar nicht geschafft hat.
Sion ist reserviert. Bin zwar nicht voll überzeugt von der Umsetzbarkeit für den Preis, aber er hat ein paar nachhaltige Ideen, die mir gefallen.

Vom 3er BMW (F31) zum Yaris: ein Fortschritt bei Komfort, Verbrauch, Vernunft

Antw.: "Hybrid" von Mazda (HCCI-Motoren) ab 2018

Antwort Nr. 18
Von einem Subaru Funktionär habe ich ein paar Hintergrundinformationen, die bei diesem Thema vielleicht nicht uninteressant sind.
Toyota hat sowohl Subaru als auch Mazda angeboten, die eigene Hybridtechnik in deren Systeme zu implementieren, samt günstiger Nutzung der Toyota Patente. Das ganze ging so weit, dass beide Hersteller ein auf Toyota Technik basierendes System fertig haben und zumindest in Japan auch anbieten. Kurz vor Fertigstellung des Antriebsstanges hat Toyota seine Strategie gewechselt (oder das vorher so geplant...) und hat einen Einsatz des Systems nur für bestimmte Märkte freigegeben, explizit exklusive Europa und diverser anderer Kernmärkte.
Subaru und Mazda haben also beide nicht wirklich eigene Hybridsysteme entwickelt, weil man mit Toyota zusammengearbeitet hat. Man könnte jetzt behaupten, man hat der Konkurrenz die Chance auf frühe Eigenentwicklungen genommen. Ob das Toyotas Absicht von Anfang an war, oder man im Nachhinein nur gemerkt hat dass man dann in einigen Kernmärkten dann noch unbedeutender werden würde weiß wohl nur Toyota selber. Subaru hat wohl nebenbei an einem eigenen Hybridsystem gearbeitet, samt richtigem CVT.
Wir werden zumindest in Europa also so schnell keine alternativen Hybride mit Planetengetriebe nach HSD-Vorbild sehen.

Das ist zumindest nicht der einzige Fall, in dem Toyota nach kurzer Zeit oder zumindest vor Markteinführung das Engagement in ein Markenübergreifendes Projekt auf Eis legt oder auf ein Minimum zurückfährt. Von einer internen Schulung von BMW-Zulieferern, mit denen ich vor Kurzem zu tun hat, hört man ähnlich kritische Stimmen hinter vorgehaltener Hand wegen der Zusammenarbeit Supra/Z4 und dem Diesel-Hybrid Technologieaustausch vor einigen Jahren. Subaru kann da ob der Zusammenarbeit mit dem GT86/BRZ ebenfalls ein Lied singen...

Antw.: "Hybrid" von Mazda (HCCI-Motoren) ab 2018

Antwort Nr. 19
Subaru bringt aber gerade einen HSD auf den Markt: motor-talk.de: Der Boxer-Hybrid mit Ladekabel kommt.
Sion ist reserviert. Bin zwar nicht voll überzeugt von der Umsetzbarkeit für den Preis, aber er hat ein paar nachhaltige Ideen, die mir gefallen.

Vom 3er BMW (F31) zum Yaris: ein Fortschritt bei Komfort, Verbrauch, Vernunft

Antw.: "Hybrid" von Mazda (HCCI-Motoren) ab 2018

Antwort Nr. 20
Cillian: Danke für die Infos.

Das wäre in der Tat fatal. Das würde wirklich bedeuten, dass man sich darauf verlassen hat, dass man das HSD-System nutzen kann und damit eigene Entwicklungen zurückgestellt hat. Würde einiges erklären, auch die Pressemitteilungen von Mazda in 2010, dass man ab 2013 ein HSD-System verkaufen wird.

Antw.: "Hybrid" von Mazda (HCCI-Motoren) ab 2018

Antwort Nr. 21
Subaru bringt aber gerade einen HSD auf den Markt:
Ich schrieb ja, Subaru war so schlau und hat nebenbei ein CVT basiertes eigenes Hybridsystem entwickelt. Es kann sein, dass ein HSD-basiertes Auto erscheint, aber sehr wahrscheinlich nicht nach Europa kommt.

Antw.: "Hybrid" von Mazda (HCCI-Motoren) ab 2018

Antwort Nr. 22
Die Information

Das Fahrzeug soll in Kooperation mit Toyota entstehen und mehrere Teile aus dem Regal des Hybrid-Spezialisten nutzen.

Laut Carscoops soll sich der „Evoltis“ vornehmlich am Toyota Prius Prime bedienen (bei uns unter der Bezeichnung Prius Plug-in erhältlich) - jedoch kein technischer Zwilling werden.


klingt jetzt nicht so sehr nach Eigenentwicklung, sondern bestenfalls nach Anpassung (Allrad-Antrieb).
Sion ist reserviert. Bin zwar nicht voll überzeugt von der Umsetzbarkeit für den Preis, aber er hat ein paar nachhaltige Ideen, die mir gefallen.

Vom 3er BMW (F31) zum Yaris: ein Fortschritt bei Komfort, Verbrauch, Vernunft