Zum Hauptinhalt springen
Thema: Krouebi's blauer Tesla X 90D (8778-mal gelesen)
0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Antw.: Krouebi's blauer Tesla X 90D

Antwort Nr. 75
Sodele,

die Gripmax-Reifen haben jetzt knapp 1.000 km runter, davon 650 km zwischen 15 Uhr gestern und heute morgen um 03  :icon_doh:

Wir können @Jorin (und alle andere) beruhigen: Die sind auch im Regen keine Schlittschuhe, ganz im Gegenteil haben wir gefunden, daß die bei dem Sch***-Wetter uns hervorragend bedient haben.

Das mit der schwachen Naßhaftung müssen die Chinesen irgendwie abgestellt haben - jedenfalls konnten wir gestern nicht die Reifen an ihre Grenzen bringen - und da war VIEL Wasser.

Der neue Supercharger in Quinto liegt für uns super-praktisch, da wir dort mit ± 20% SOC von Mulhouse ankommen, und einfach Ladung für die restlichen 1½ Stunden Fahrt (plus einiges mehr!) bunkern können.

Sehr angenehmer Lounge, nur sind nach Mitternacht keinerlei Verpflegungsmöglichkeiten vorrätig (wegen Polizeivorschrift dürfen bei dieser Stunde NUR Hotelgäste etwas einnehmen). Naja, geht auch so  ;) . Sehr, sehr freundlicher Nachtportier (der vermutlich der Eigentümer war) - nur der Weg dort hin ist eher etwas für Leute mit Lokalkenntnisse  :-/ .

Antw.: Krouebi's blauer Tesla X 90D

Antwort Nr. 76
Hallöchen,

nachdem unser "The Blue Whale" jetzt für einige Zeit sich ausruhen darf wage ich hier - in ein Thema, das über UNSER Tesla berichtet - etwas zum Sinn und Unsinn von raffinierter Technik wie in Teslas vorhanden, besonders abseits von der strikt geregelten DACH-Welt, zu schreiben.

Unsere beiden Fahrzeuge "The Blue Whale" und "Dino" haben annähernd die selben Dimensionen, und erfüllen beide richtig gut unsere Bedürfnisse, sind jedoch Welten voneinander entfernt.

Reisen mit das erstgenannte Fahrzeug ist zwar superkomfortabel, muß aber recht genau geplant werden, damit man nicht wie ein Deppe ohne die nötigen kWh im Akku da steht. Und wenn nach (your conditions may vary) 250-350 km die geladeten kWh zu Neige gehen ist eine Pause angesagt - für uns "Tesla-Altfahrer" noch gratis, aber für Neubenutzer/Besitzer mit einige Kosten verbunden. (Kosten, die wir jedoch auch alle schon bei der Anschaffung gezahlt haben.) Und wenn man mal für ein längeres Zeitraum sein Tesla nicht fährt wird's kompliziert: Stromanschluß ist ein Muß, und auch eine Internetverbindung ist fast obligatorisch. Das erste ist für vielen in die Garage vorhanden, das zweite kann schon problematischer werden. Und sollte mal etwas NICHT gehen ist man 100% auf die SeC oder Ranger angewiesen.

Dagegen ist die Handhabung so einer fast-Oldie wie "Dino" erfrischend einfach: Unser einzige Vorbereitung für eine 8-monatige Stillegung in die Anschaffung von ein Batterieerhaltungs-Gerät für 10 EUR, eine Abdeckplane für wenige EUR mehr, und fertig. Nach 8 Monaten abdecken, sich reinsetzen, Schlüssel drehen und der 16 Jahre alte Verbrenner ist sofort angesprungen.

Eine Steckdose haben wir nahe am Fahrzeug, wodurch das Batterieerhaltungs-Gerät direkt, ohne Ausbau der Batterie, angeschlossen werden kann. Das "Laden" ist zwar mit bis zu 70 EUR für 100% Aufladung etwas teurer als mit dem Tesla, kann aber an unglaublich vielen Stellen vorgenommen werden - und 500 km Reichweite sind in 5 Minuten erreicht..... Nach dem "Dornröschenschlaf" war die Klimaanlage eher ineffizient geworden, was für 10 EUR in Ordnung gebracht wurde. Der etwas "wiegende" Fahrkomfort von "Dino" mahnt uns allmählich zu ein Wechsel der Stoßdämpfer, der das Budget mit 110-300 EUR (wenn wir Bilstein-Dämpfer nehmen) belasten wird.

Wie in CH ist die Kfz-Steuer hier gewichtsabhängig - und "Dino" kostet uns wegen seine 2.300 Kilo Leergewicht 56 EUR pro Jahr.

Nicht um unnötig FUD zu verbreiten - aber während wir hier sonst seelesruhig mit "Dino" herumfahren können wir uns nicht den Gedanken ganz ausschalten, was in den kommenden 6 Monaten mit Tesla passiert. "Business as usual", oder werden wir im Frühjahr ein kostbarer, fast nicht fahrbarer Klotz in unserer Garage vorfinden?? Das KISS-Prinzip hat auch Vorteile.......

 

Antw.: Krouebi's blauer Tesla X 90D

Antwort Nr. 77
'nabend,

gestern haben wir mit "Dino" ein etwas herzhafter Überholmanöver durchführen müssen, das die alte Dame anscheinend nicht sehr bekam - jedenfalls lief der Motor danach recht unrund und nahm entweder kein Gas an oder eben volle Pulle  :-/ .

Glücklicherweise hatten wir in Europa vorsorglich ein seit unseren Prius-Zeiten unnütz umliegender ScanGaugeII (über @Klappohr eingekauft) eingepackt und vor ein Paar Tagen an den OBD-Anschluß von "Dino" angeschlossen.

Und ganz richtig zeigte das Gerät einige Fehlercodes an, die ich jedoch mangels Zeit zur Onlinesuche einfach gelöscht habe - wonach alles wieder im Lot war. Nach unser Ankunft zu Hause gab's dann wieder mal 3 Codes, die auf ein zu mageres Gemisch auf eine Seite der V8 andeutete - und sicherlich hat das gestrige Überholmanöver diesen Zustand verschlimmert.

In unser hiesiges Umfeld ist es sehr praktisch wenn man schon am Anfang einer eventuellen Reparatur den Mechaniker sagen kann wo er anfangen soll - oder nach welchen DIY-Verfahren man auf YouTube suchen muß (was bei "Dino" durchaus möglich, und bei "The Blue Whale" absolut unmöglich, ist).

Antw.: Krouebi's blauer Tesla X 90D

Antwort Nr. 78
Hi,

hier habe ich von einigen Anschaffungen für "Dino" berichtet.

Heute Nachmittag war's so weit: Das alte Pioneer-Radio wurde herausgenommen, die verschiedenen Kabelverbindungen - statt US-auf-Japan jetzt US-auf-ISO - geändert, das Kabel zum Rückfahrkamera verlegt (und dabei das für den ScanGauge II unsichtbar verlegt),  per Google und YouTube die Farbkodierungen von den Kabeln im "Dino" erkündigt. und das ganze mal "trocken" verbunden - funzt!

Dann nochmals nachgemessen - das 2 DIN-Headunit sollte ja eigentlich nur mit ausgiebigen Anpaßarbeiten passen - aber tatsächlich mußte nur die Frontblende der Armaturenträger ein 5 x 5 mm-Hack erleiden, damit die SEHR wichtige USB-Verbindung stattfinden kann.

Es hat ein Paar Versuche benötigt, bevor auch alle USB-Stecker sich problemlos anwenden ließen, aber jetzt geht's - und dank angebundener Smartphone ist jetzt "Dino" Infotainment-mäßig fast auf Höhe von sein moderner Bruder "The Blue Whale".

Waze, Google Maps, Spotify und TuneIn sind perfekt nützbar - nicht GAAAANZ so kinderleicht wie im "The Blue Whale", aber für die investierten 40 EUR können wir damit leben. Im Nachhinein haben wir konstatiert, das wir vielleicht das Headunit seitlich versetzt eingebaut hätten sollen - da wäre seitlich sogar Platz für ein schmales Fach für's Smartphone gewesen. Naja, kann immer noch angepaßt werden.

Diese Lösung läßt sich auch hier sehr viel leichter machen als in Europa: Ein Prepaid-Flat-Abo für die wichtigsten Netze kostet weniger als 6 EUR/Monat, und wenn man für 84 Cent 1 GB Datenverkehr/3 Tage dazukauft wird der Dauer auf den Monat aufgelegt.

Vom Sound her ist es angenehm - unser Oldie hat, wie bei US-Fahrzeuge üblich, schon vom Werk anständige LS eingebaut (4 2-Wege-Systeme mit 6½" Tieftöner und ein 8" Subwoofer im linken hinteren Kotflügel. Es ist NICHT High-End, aber klingt gut.

Das Rückfahrkamera ist durchaus brauchbar - und jedenfalls viel besser als was wir seit 9 Monate im Dashcam eingebaut hatten, nur wegen der viel größeren Bildschirm. Die Alte bleibt aber im Betrieb, weil die auch aufnimmt......

Antw.: Krouebi's blauer Tesla X 90D

Antwort Nr. 79
Hi,

kleiner Korrektur:

krouebi schrieb:
Zitat
Im Nachhinein haben wir konstatiert, das wir vielleicht das Headunit seitlich versetzt eingebaut hätten sollen - da wäre seitlich sogar Platz für ein schmales Fach für's Smartphone gewesen. Naja, kann immer noch angepaßt werden.

schrieb ich - aber tatsächlich LÄSST sich unser Smartphone seitlich verstauen. Nur muß ich ein "Boden" im Fach machen, damit das Ding nicht in die Tiefen des Armaturenbretts reinfallen kann. Dank ein neues, flaches, kurzes, schwarzes USB-Kabel (1,11 EUR) sieht man fast nichts davon.

Gestern haben wir auch herausgefunden, daß die MirrorLink-Funktion sogar auch vom Headunit aus gesteuert werden kann - das Handy kann also ruhig "weggepackt" werden.

Antw.: Krouebi's blauer Tesla X 90D

Antwort Nr. 80
Hallöchen allerseits,

nachdem in den vorherstehenden Beiträge vorwiegend über unser "Winterfahrzeug" berichtet worden ist, jetzt BTT:

Am 3. Marz 2018 sind wir zu 18% SOC zurückgekehrt, und das SeC Luxemburg hat einige Zeit später nichts gefunden (weil die Logs fahrzeugseitig nicht ewig beibehalten werden).

Um eine Kommunikationsunterbrechung zu vermeiden haben wir dieses Jahr vorbeugen wollen, und ein GSM-Repeater  :besserwisser:  in unsere Garage installiert, (übrigens, als ich dort berichtete, zum großen Verärgernis unter den immer alle Gesetze respektierenden TFF'ler  :besserwisser: ) - aber das 40 EUR-Ding von Amazon IT hat hervorragend funktioniert - bis zum ungefähr 18./20. Dezember 2018. Seitdem Funkstille, und auch das SeC Luxemburg, das informiert worden ist, kann das Fahrzeug auch nicht kontaktieren.

"The Blue Whale" ist aber, wie es von dieses, einige Tage später von unsere Nachbarin aufgenommene Foto:

hervorgeht, immer noch da......

Der herbeigerufene Elektriker hat bestätigt, daß Sicherungen usw. OK sind - jedoch hat's bisher keine Möglichkeit gegeben, das direkt in unsere sorgfältig abgeschlossene Garage zu kontrollieren, da wir das Haupt-Hausschlüsselsatz (wo auch die Schlüssel für die Garage sind) hier nach den Philippinen mitgebracht haben.

Zufälligerweise hat im italienischen Teslari-Forum sich ein Teilnehmer gemeldet, der in Januar auch hier in den Philippinen weilte. Die Übergabe der Schlüssel fand Ende Januar in Manila statt. Danach wird mein Schwager, nachdem er die Schlüssel per DHL aus Brescia empfängt, die Garage öffnen können, und uns ein Paar Fotos senden können - damit wir eventuell einen Statusbericht an das SeC Luxemburg senden können, ob der TMC Strom hat usw.

Weiteres können wir bis Ende April, wenn wir wieder vor Ort sein werden, nicht tun. Beide Fobs liegen in unsere (von der Garage ziemlich weit entfernte) Wohnung im Schließfach (dessen Code wir nicht unbedingt den Schwager übermitteln möchten), und in jeden Fall ist es für ein in Italien wohnhafter Person ein absolutes Tabu (= 500 EUR Geldbuße plus Beschlagnahme des Fahrzeugs) sich ans Steuer von ein nicht in Italien angemeldetes Fahrzeug zu setzen. Und Schwager fährt normalerweise entweder einen Citroën Nemo oder einen Škoda Felicia Pickup - also sowieso vielleicht nicht erste Wahl für ein "Fernwiederbelebungsversuch" von "The Blue Whale".

Es ist also etwas spannend zu sehen, was vorgefunden wird. Ist nämlich seit einige Tage vor Weihnachten der Stromversorgung (bei den eingestellten ± 60% SOC) ausgefallen, glaube ich nicht, das mit der Ende 2018 grassierender Vampirverbrauch von ± 5%/Tag schon jetzt noch was übrig ist, spreche dann von in weiteren knapp 3 Monaten. Und innerhalb von der ersten Wochen nach unser Rückkehr brauchen wir unbedingt das (oder ein) Fahrzeug, um das neue Paß meiner Frau auf dem Konsulat in Mailand abzuholen.

Ob das nun per "The Blue Whale" oder ein per Tieflader herbeigeschaffener Loaner (auch aus Mailand) geschehen wird, wissen wir nicht. Es ist eben mit ein gewisses Nervenkitzeln verbunden, so ein "Pionierfahrzeug" wie ein Tesla zu fahren (oder eben jedes andere BEV) - nicht wie diesen ollen Verbrenner, die man bedenkenlos monatelang stehen lassen kann, eventuell mit abgeklemmter Batterie oder ein 10-EUR-Lader angeschlossen, man kommt zurück, setzt sich rein, dreht den Schlüssel, und VROUM   :applaus: . Und falls es doch nicht gehen sollte, ist eine neue Batterie meistens in 30 Minuten abgeholt und in weitere 20 eingebaut, auch wenn man in die Pampa wohnt.

Der erste Teil von Operation "Garagenschlüssel" ist mittlerweile erfolgreich abgewickelt worden, und aus den per Messenger von meine Schwagerin empfangene Fotos geht hervor, daß die Schuko-Dose unter Spannung steht (grünes Kontrollicht am UMC leuchtet).

Das TEVION-Energiemeßgerät zeigt einen Verbrauch seit den 1. November 2018 bis Valentinstag 2019 von 138,63 kWh.

Da, wie oben geschrieben, das MX jedoch nur nachts sachte Strom ziehen darf haben wir die Schwagerin darum gebeten, uns am Sonntagnachmittag (MEZ) noch ein Foto vom Stromverbrauch zu machen, damit wir wissen, ob das MX noch nachts lädt.

Wenn's (hoffentlich nicht   :-P  ) der Fall ist - der Netzteil vom GSM-Repeater und der UMC selbst haben ja einen minimalen Verbrauch) - müssen wir Plan B aktivieren und das Tesla SeC in Luxemburg oder Mailand Bescheid sagen, das in unsere Garage wahrscheinlich ein Wal-Kadaver steht   :'(  :'(  .

Es scheint nach TFF-Forum-Nachfrage jedoch für ein herbeigerufener Tesla-Ranger nicht notwendig zu sein, den Fob dabei zu haben - die können das auch ohne  :-X . Und vielleicht ist es solche Personen auch erlaubt, nicht-italienisch-registrierten Fahrzeuge zu steuern......

Aber hoffentlich zeigt es sich später diese Wochenende, daß der Blauwal noch lebt, bloß nicht länger mit sein Verbrenner fahrende Eigentümer oder das Mutterschiff kommunizieren möchte.....

Antw.: Krouebi's blauer Tesla X 90D

Antwort Nr. 81
Hi,

BAD NEWS   :-P   :twisted:   :-X  :-/

Zwischenzähler-Stand am Valentinstag: 7.632,53 kWh

Zwischenzähler-Stand gestern Nachmittag: 7.632,75 kWh

Diese 0,22 kWh stammen wahrscheinlich vom Leerverbrauch des UMC + die Stromversorgung vom GSM-Booster.

Im Umkehrschluß sind die oben genannten 138,63 kWh also mit aller Wahrscheinlichkeit der Stromverbrauch vom 1. November bis 20. Dezember 2018 - also besorgniserregende 2,77 kWh/Tag.

Fast 3 kWh/Tag - bei euren deutschen Strompreisen um 1 EUR/Tag - um das Fahrzeug fahrbereit zu halten - tolle Leistung, Tesla   :applaus:  :icon_fred_ironie:

Antw.: Krouebi's blauer Tesla X 90D

Antwort Nr. 82
Naja, ist im Monat immerhin fast so viel wie ich an Steuern im Jahr bezahle ;D

Und doppelt so viel wie ich pro Tag hier Strom tanke :D

Antw.: Krouebi's blauer Tesla X 90D

Antwort Nr. 83
Heizung angelassen? ;)

Antw.: Krouebi's blauer Tesla X 90D

Antwort Nr. 84
@krouebi 2,77 kWh sind auch in D noch lange nicht bei 3€/Tag, kommt aber sicher noch :D.
bei uns kostet die kWh Ökostrom 28ct brutto ohne die Kosten für den Zähler, der am Tag ca. 26ct kostet. dann wären wir bei 55ct/kWh ungefähr.


Antw.: Krouebi's blauer Tesla X 90D

Antwort Nr. 85
@Bert B. :

noch schlimmer: 2,77 x 0,55 EUR = 1,52 EUR/Tag  :-P

Antw.: Krouebi's blauer Tesla X 90D

Antwort Nr. 86
Sodele,

da wir nach einiger Überlegung uns doch (weil das Fahrzeug schließlich unter Werksgarantie steht) dazu entschlossen haben, das Hilfe-Angebot vom italienischen Schlüsselüberbringer, auch ein Reset-Versuch zu machen, nicht anzunehmen, haben wir uns in den vergangenen Tagen an die Zugänglichkeit der "Fob" gewidmet, um wenigstens zeitnah die Frage von SeC Luxemburg beantworten zu können, ob das Fahrzeug hochfährt oder nicht.

Also das Schwagerpaar zu uns in die Wohnung geschickt, erklärt wo das Schließfach ist, und dann - dooferweise (weil wir dringend weg mußten als ich die E-Mail schrieb) - uns in 2 von den 8 Ziffern der Kombination geirrt.

Anstatt gleich nach dem ersten, fehlgeschlagenen, Versuch, uns zu kontaktieren hat das Schwagerpaar (die mit alles auch entfernt technische so ihre Schwierigkeiten hat) dann X-mal die falsche Kombination eingegeben, wodurch das verdammte Schloß sich wahrscheinlich blockiert hat   :icon_doh:  .

Auch nach Mitteilung der korrekten Kombination, und vorsorgliches Austauschen der Batterien, ist in zwei weiteren Versuchsreihen nichts positives eingetroffen - SCH***SE   :icon_eazy_kotz_graete:

Und hinter diesen Tür:



liegen sie also - und NATÜRLICH hat DIESES Schließfach keine "Notschlüssel". Naja, so ein Ding wird wohl auch irgendwie zu öffnen sein - notfalls per Bohrer.

Wegen der Zeitunterschied war der Anruf wegen das erste Versuch der Öffnung hier um 19 Uhr eingetroffen, als wir gerade zu einer Geburtstagsfeier mit "Dino" vollgestopft von Freundinnen meiner allerliebsten  :brautpaar:  unterwegs waren. Bei der daraus erstehenden Lautstärke den telefonisch übermittelten Erklärungen zu verstehen war schon etwas schwierig - und da mein italienischer Schwager es vorzieht anstatt sich direkt mit mir, auf Italienisch, zu unterhalten den "kleinen" Umweg über seine und meine Frau(en) zu machen, die dann intern was wir an beiden Enden auf Italienisch sagen, ins Tagalog übersetzen, und dann den respektiven Ehemänner vermitteln - es war schon ETWAS surrealistich   :applaus:  :nrv:  .

Antw.: Krouebi's blauer Tesla X 90D

Antwort Nr. 87
Ach Du Schreck!  :popcorn:
Auch wenn es sich sehr unterhaltsam liest, wünsche ich Euch doch, dass bald alles gut ausgehen wird...

Antw.: Krouebi's blauer Tesla X 90D

Antwort Nr. 88
War da nicht was das nach einer gewissen Zeit der Safe wieder anwählbar ist? Also zb. 30 min. Warten bevor er wieder freischaltet?

Antw.: Krouebi's blauer Tesla X 90D

Antwort Nr. 89
Ach Du Schreck!  :popcorn:
Auch wenn es sich sehr unterhaltsam liest, wünsche ich Euch doch, dass bald alles gut ausgehen wird...

Dem schließe ich mich an! Hoffentlich ist der Safe nicht zu gut.  ;)