Zum Hauptinhalt springen
Thema: Porsche Panamera E Hybrid (1076-mal gelesen)
0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Porsche Panamera E Hybrid

Vorstellung neuer Porsche Panamera 4 E-Hybrid (2017) - AUTO MOTOR UND SPORT

Mit den 50 km elektrischer Reichweite kann man viele Strecken rein elektrisch zurücklegen. Bei Porsche Fahrern gehe ich mal davon aus, dass die sich zuhause eine Lademöglichkeit schaffen.

Aber Porsche nutzt hier den Hybrid ganz klar auch als rennsporttaugliches Konzept. Die Fahrleistungen liegen auf ähnlich hohem Niveau wie der 4S oder Diesel, die aber beide teurer sind. Der Hybrid ist derzeit der günstigste Panamera (das ist natürlich relativ, mit dem günstig .... bei über 107.000.-€  ;D )

Die Batterie ist flüssigkeitsgekühlt - damit wird das Tesla Problem der Erhitzung bei Dauerleistungsabgabe verringert. Wahrscheinlich bereitet sich Porsche hier schon auf einen rein elektrischen Renner vor. Ein alltagstaugliches Fahrzeug mit der Möglichkeit Rennen zu fahren wird nur mit einer leistungsstarken (Hochvolt >> 480V)  flüssigkeitsgekühlten Elektronik / Batterie möglich. Erst damit kann ich Leistungen entnehmen und die hohen Verlust-Wärmemengen dauerhaft abführen. Mit der Tesla Luftkühlung ist man schnell an der Abregelung angelangt.

Gruss

Wanderdüne




Antw.: Porsche Panamera E Hybrid

Antwort Nr. 1
Porsche Panamera 4 E-Hybrid (2017) im Test: Fahrbericht, Preis - autobild.de

Ein Hybrid, bei dem nicht ein Wort über den Spritverbrauch fällt. ;)
85er Ford Escort 1.1 50 PS -> 91er Ford Fiesta 1.3 60 PS -> 97er Nissan Micra 1.0 CVT 54 PS -> 98er Ford Fiesta 1.25 75 PS -> 2009er Honda Civic FK1 100 PS -> 2012er Honda Jazz IMA 98 PS




Antw.: Porsche Panamera E Hybrid

Antwort Nr. 2
Rundum geile Kiste, kann ich leider nicht anders sagen.
Wir stellen Teile des Interieurs und glaub die Hochvoltleitungssätze her - daher darf ich auch gar nix anderes sagen :-D
Für die Vernunft: Toyota Yaris Hybrid XP 13
Für den Spaß: BMW F87 M2 LCI
Verbrauch Yaris:
  Verbrauch BMW:

Antw.: Porsche Panamera E Hybrid

Antwort Nr. 3
Wer´s braucht?

Antw.: Porsche Panamera E Hybrid

Antwort Nr. 4
Ach, es geht beim KFZ ums Brauchen?  ;D
85er Ford Escort 1.1 50 PS -> 91er Ford Fiesta 1.3 60 PS -> 97er Nissan Micra 1.0 CVT 54 PS -> 98er Ford Fiesta 1.25 75 PS -> 2009er Honda Civic FK1 100 PS -> 2012er Honda Jazz IMA 98 PS




Antw.: Porsche Panamera E Hybrid

Antwort Nr. 5
Porsche Panamera 4 E-Hybrid (2017) im Test: Fahrbericht, Preis - autobild.de

Ein Hybrid, bei dem nicht ein Wort über den Spritverbrauch fällt. ;)

Ich werde immer dann bei einem "Test" skeptisch, wenn - vom Informationsgehalt abgesehen - nur Pressefotos verwendet werden und es keine eigenen zu sehen gibt. Nur mal am Rande.  ;)

Das andere Extrem gibt es aber auch. So gibt es, ich nenne es mal Gerüchte, Publikationen würden die Fahrzeuge stehend in der Halle fotografieren, per Photoshop Bewegung ins Bild zaubern, und sich dann einen "Fahrbericht" aus den theoretischen Fingern saugen - ohne das Auto je gefahren zu haben.  :-X

Antw.: Porsche Panamera E Hybrid

Antwort Nr. 6
Och, wenn ich mir manche Berichte der AB so durchlese ist es aus meiner Sicht eindeutig, dass die das Fahrzeug nicht selbst bewegt haben.  :icon_daumendreh2:
85er Ford Escort 1.1 50 PS -> 91er Ford Fiesta 1.3 60 PS -> 97er Nissan Micra 1.0 CVT 54 PS -> 98er Ford Fiesta 1.25 75 PS -> 2009er Honda Civic FK1 100 PS -> 2012er Honda Jazz IMA 98 PS




Antw.: Porsche Panamera E Hybrid

Antwort Nr. 7
Jorin, frag doch mal nach einem Testwagen! Dann würden wir auch was zum Verbrauch erfahren. Die elektrische Reichweite ist aber anscheinend OK, das ist doch schon mal was.

Gruss

Wanderdüne

Antw.: Porsche Panamera E Hybrid

Antwort Nr. 8
Ich würde mich auch bereit erklähren ihn zu trsten.

Yaris Gerd
Am Öl kann es nicht gelegen haben. Es war ja keines Drinnen!

Antw.: Porsche Panamera E Hybrid

Antwort Nr. 9

Ein Hybrid, bei dem nicht ein Wort über den Spritverbrauch fällt. ;)
Das hatte mich auch gewundert.

Ich werde immer dann bei einem "Test" skeptisch, wenn - vom Informationsgehalt abgesehen - nur Pressefotos verwendet werden und es keine eigenen zu sehen gibt. Nur mal am Rande.  ;)

Wenn das so ist, sehe ich das auch so.

Allerdings ist wohl die Lösung wieder mal einfacher als man denkt.

Auf Basis Euerer Aussagen habe habe ich mir heute mal ausnahmsweise die Print-Ausgabe der Autobild (Nr. 3 20.1.2017) gekauft.

Hier hat ein anderer als im Video getestet. Und der gibt auch mehr Infos raus:
- Testverbrauch 13 Liter gemäß BC (wobei die sicherlich Bleifuss gefahren sind)
- Jenseits von 220 km/h tut er sich schwerer als die Nicht-Hybrid-Version und wird laut (hohe Drehzahlen)
- 14 kWh Akku
- 7,2 KW-Lader

Fazit des Testers: Schwerer als die Normalversion und nicht sonderlich sparsam.

Begeisterung sieht anders aus.

Wie man sieht, muss die Info im Web nicht immer dieselbe wie in der Print-Ausgabe sein......


Antw.: Porsche Panamera E Hybrid

Antwort Nr. 10
Technisch natürlich ein spannendes Auto. Aber mir fällt es bei diesem Fahrzeug doch sehr schwer überhaupt und nur ansatzweise von einem grünen Gewissen zu sprechen.
Also wenn Plug-In, dann für mich zumindest nicht so:

Porsche Panamera 4 E-Hybrid im Handelsblatt-Test: Das grüne Gewissen hat 462 PS
85er Ford Escort 1.1 50 PS -> 91er Ford Fiesta 1.3 60 PS -> 97er Nissan Micra 1.0 CVT 54 PS -> 98er Ford Fiesta 1.25 75 PS -> 2009er Honda Civic FK1 100 PS -> 2012er Honda Jazz IMA 98 PS




Antw.: Porsche Panamera E Hybrid

Antwort Nr. 11
Jeder einzelne verkaufte  Porsche Panamera E Hybrid senkt den Flottenverbrauch des Herstellers und damit die Summe der möglichen Strafzahlungen wegen Überschreitung des ab 2020 verbindlichen Flottenverbrauchs von 95g/km.

Antw.: Porsche Panamera E Hybrid

Antwort Nr. 12
Das ist leider schon alles was der senkt.  :icon_daumendreh2:
85er Ford Escort 1.1 50 PS -> 91er Ford Fiesta 1.3 60 PS -> 97er Nissan Micra 1.0 CVT 54 PS -> 98er Ford Fiesta 1.25 75 PS -> 2009er Honda Civic FK1 100 PS -> 2012er Honda Jazz IMA 98 PS




Antw.: Porsche Panamera E Hybrid

Antwort Nr. 13
Naja, bei Porsche (und auch McLaren und Ferrari) ist der Hybrid eben nicht zum sparen da, sondern um noch mehr Performance zu generieren. Und gleichzeitig den Flottenverbrauch zu senken.

Ich find sowas gut, bisher hab ich nur den i8 bewegt der auf ein ähnliches System setzt. Und bei dem war ich begeistert was Performance vs. Verbrauch anging. Klar, "grün" ist das nicht.... Allerdings lag ich beim i8 am Ende bei 7,1 LHK (nach 500km), was für die gebotene Leistung echt sehr gut ist.
Für die Vernunft: Toyota Yaris Hybrid XP 13
Für den Spaß: BMW F87 M2 LCI
Verbrauch Yaris:
  Verbrauch BMW:

Antw.: Porsche Panamera E Hybrid

Antwort Nr. 14
Da warst du mit 7,1 aber richtig gut unterwegs. Es gab da auch schon mal einen Test mit 9 / 100.

Ich denke man muss sowas unter den Werksangaben betrachten und wenn behauptet wird (werden darf!) ein Fzg. braucht 2,5 Liter und genehmigt sich in echt 7 aufwärts, finde ich das grenzwertig.

Grüße Joe