Zum Hauptinhalt springen
Thema: Audi SUV e-tron (5057-mal gelesen)
0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Antw.: Audi SUV e-tron

Antwort Nr. 45
Von der weltweiten Definition scheinst Du recht zu haben. Wir sprachen aber hier über den Audi SUV e-tron.

OK, dann sind wir also bei den Pickups oder Monster-SUVs (Pickups ohne offene Ladefläche, per Definition Fullsize-SUV) angekommen, die bei uns in DE glücklicherweise die Minderheit sind. Die sind in der Stadt kaum einsetzbar, weil man damit auf normalen Parkplätzen kaum parken kann. Und gab es schon, bevor man das Wort SUV genutzt hat. Mag sein, dass diese auch SUVs sind, aber wo kommt das S = Sport her?

Den Audi SUV e-tron und Tesla Model X würde ich nicht in diese Kategorie stecken. Der und auch das Model X scheinen mir verglichen mit diesen eher klein zu sein. Würde ich als Midsize SUV einschätzen. Zumindest passt bei letzteren das S = Sport eher.

Antw.: Audi SUV e-tron

Antwort Nr. 46
Ich finde, um etwas zum Thema zurückzukehren, dass der Audi einfach die falschen Werte repräsentiert.

Oberflächlich ist alles futuristisch, neu, innovativ, aber der Grundsatz des hochbeinigen Stadtgeländewagen ist konservativ, von gestern und der Elektroantrieb kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass der Wagen mit den gleichen Nachteilen der Fahrzeugklasse zu kämpfen haben wird, wie seine Verbrennerkollegen.

Dagegen finde ich VW mit dem ID und dem Elektrobully deutlich sympathischer, auch wenn diese Marke für mich einiges an Vertrauen wiedererwecken muss.

Antw.: Audi SUV e-tron

Antwort Nr. 47
Hallöchen,

aber sicher repräsentiert der Audi nicht die "richtigen" Werte - tut das überhaupt ein einziges Individualfahrzeug?

mag sein, daß so etwas wie der Sion eher diesen "richtigen" Werte repräsentiert, aber die allermeisten möchten nicht in so ein Ding herumfahren.

Es ist nun einfach so, das ein polarisierendes Design eben polarisiert - sei es dann die oben gezeigten "Monster"-Pickups, oder die verschiedensten Generationen des Toyota Prius. Hybrid ist schon etwas kompliziert an den Frau/Mann zu bringen - und wenn man dann den Prius präsentiert  :icon_no_sad:  - da kommen eher die "Mainstream"-Designs von Auris/Corolla oder Yaris bei die Leute an.

Wenn wir wieder nach unser "The Blue Whale" uns für ein BEV entscheiden kommt jedenfalls ausschließlich etwas geräumiges, ein- und ausstiegsfreundliches in Frage, womit man auch längere Strecken zurücklegen kann.

Minivan/bus??? Naja - sowas haben wir schon gehabt (Chrysler Town&Country LXi), und hätten wir vielleicht bei der späteste Anschaffung auch nehmen können, aber nachdem wir 2½ Jahre lang Toyota Hiace gefahren haben ist uns sowohl Aussehen, Sicherheit und Sitzposition des Tahoes lieber.

Antw.: Audi SUV e-tron

Antwort Nr. 48
Hallöchen,

aber sicher repräsentiert der Audi nicht die "richtigen" Werte - tut das überhaupt ein einziges Individualfahrzeug?

mag sein, daß so etwas wie der Sion eher diesen "richtigeren" Werte repräsentiert, aber die allermeisten möchten nicht in so ein Ding herumfahren.

Habe das mal in blau so ergänzt, wie ich das betrachte. Es ist ja nicht digital zu sehen. Individualfahrzeug = 0, Öffis = 1.

Ich will auch gar nicht ausschließen, dass bei euch dort so ein Ding nicht seinen Sinn hat. Den dicken Tesla habe ich mal auf der Straße gesehen und der macht gar keinen Hehl daraus, dass er nicht geländegängig ist, so tief wie er runtergezogen ist.

Derzeit bin ich viel im Raum Düsseldorf unterwegs und die Verkehrslage auf der A46 und der A57 ist katastrophal. Von manchen Verhältnissen in der Innenstadt ganz zu schweigen und so ein Auto wie der E-Tron richtet sich ganz klar an die Zielgruppe mit dickerem Portemonait, so wie sie sich eben auch in einer Vielzahl in Düsseldorf niedergelassen hat.

Da kann man sich schon die Frage stellen, ob das die Antwort, die Innovation ist, die bei den verstopften Verhältnissen hier angebracht wären.

Antw.: Audi SUV e-tron

Antwort Nr. 49
Na, das fängt schon mal "prima" an:

Software-Probleme:: Audi verschiebt offenbar Auslieferungsstart des e-tron

Zitat
Die Auslieferung des Audi e-tron verzögert sich einem Bericht zufolge wegen Software-Problemen um vier Wochen. Aus Wochen könnten jedoch auch Monate werden.

Auch nicht schlecht:

Zitat
Audi setzen dem Blatt zufolge auch Preisverhandlungen mit dem Batterie-Zulieferer LG unter Druck. Der koreanische Autobauer habe aufgrund der höheren Nachfrage rund zehn Prozent mehr Geld für seine Batterien gefordert.


Antw.: Audi SUV e-tron

Antwort Nr. 51
Die DC-Ladeleistung des e-tron ist schon sehr ordentlich.

X


Antw.: Audi SUV e-tron

Antwort Nr. 53
Elektroauto: Audi ruft e-tron wegen Brandgefahr zurück

Zitat
Audis e-tron soll zum Teslajäger werden, nun muss er jedoch in die Werkstätten zurück. Eindringende Feuchtigkeit könnte ein "thermisches Ereignis" auslösen.

Ich verstehe diese Fixierung auf "Teslajäger" nicht, muss das selbst bei so einer Meldung immer wieder kramphaft wiederholt werden?

Antw.: Audi SUV e-tron

Antwort Nr. 54
Audi hat ja selbst die Fokussierung auf den Konkurrenten Tesla gefördert, indem in der initialen Werbung darauf hingewiesen wurde, dass -Seitenhieb auf Tesla- der e-Tron auch zwanzigmal in Folge die maximale Beschleunigung von 0km/h auf 100km/h erreicht. Da das niemand jemals auch nur im Ansatz benötigen würde (selbst einzelne 0-100-Beschleunigungen kommen in der Praxis ja höchst selten vor, unmittelbar wiederholte eigentlich gar nicht), konnte die Herausstellung dieses vermeintlichen Produktvorteils nur dahingehend verstanden werden, dass Audi höchstselbst die Notwendigkeit sieht, Tesla zu jagen.

Antw.: Audi SUV e-tron

Antwort Nr. 55
Für einen Teslajäger fehlen dem etron mindestens 100km Reichweite. Topmodell ETron: maximal 417km Reichweite WLTP, Model S: maximal 610km Reichweite WLTP, Model 3: maximal 530km Reichweite.
Kaum einer wird einen Tesla kaufen, weil er toll beschleunigt, sondern weil er alltagstaugliche Reichweiten hat und nebenbei gut beschleunigt.

Antw.: Audi SUV e-tron

Antwort Nr. 56
Solltest lieber mit dem Model X vergleichen. Der hat bei großem Akku eine Reichweite von 505 km WLTP. Beim Standard-Akku nur 375 km.

Mir würden sowohl die 375 km des Model X als auch die 417 km des E-Tron reichen. Ich würde mir allerdings auch nicht bei gefülltem Geldbeutel ein Model X oder E-tron kaufen. Ist mir viel zu groß und massig. Model S wäre mir auch viel zu groß.

Die Reichweite des Model 3 mit 415 km würde mir auch reichen. Allerdings gefällt mir weder Model S noch Model 3. Sind für mich zu niedrig gebaut. Da gefällt mir der e-Niro bisher am besten. 455 km Reichweite mit 64 kWh würden mir vollkommen ausreichen.

Antw.: Audi SUV e-tron

Antwort Nr. 57
Die Begeisterung hält sich stark in Grenzen:

Fahrbericht Audi e-Tron: Das Warten hat kein Ende

Zitat
Mit dem e-Tron tritt Audi gegen Tesla und Co. an. Als großer Wurf angekündigt, hat der Fahrer zeitweise allerdings eher das Gefühl, in einem Prototyp zu sitzen. Und statt Fahrspaß gibt's Frust an der Ladesäule.

Antw.: Audi SUV e-tron

Antwort Nr. 58
"Das Credo von größer, mehr und schneller lässt sich nicht einfach vom Verbrenner auf das Elektroauto übertragen. Ein bisschen weniger von allem lautet am Ende die Formel für die Elektromobilität." - das Credo war zwar schon beim Verbrenner grundfalsch, aber zumindest der Schluss für die E-Mobilität trifft zu.
Aber kann mit jemand reklären, was ein "Zweistufig übersetztes Eingang-Planetenradgetriebe" ist?

Antw.: Audi SUV e-tron

Antwort Nr. 59
Ein einziger Gang zum Schalten.

Ein zweistufiges Planetengetriebe.

Das würde ich daraus schließen. Also sowas wie unser HSD-Getriebe  ;D
Nur unseres ist anscheinend nur einstufig. Zumindest kann ich auf den Bildern vom HSD nur einen Satz Planeten, etc. entdecken.