Zum Hauptinhalt springen
Thema: Bremsscheiben und Beläge fällig, und danach... (1534-mal gelesen)
0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Bremsscheiben und Beläge fällig, und danach...

Bei meinem Auris I HSD waren bei 105.000 km die Bremsen fällig (beim Prius II waren es 180.000 km). Vorn waren die Beläge abgenutzt und die Scheiben voller Riefen, hinten war ein Belag verklemmt, so daß er schief abgenutzt war, eine Seite Metall auf Metall, die andere hatte noch 5 mm Belag. Daher habe ich einen Termin gemacht und Scheiben und Beläge tauschen lassen (ca. 110.000 km).

Die Diskussion mit der Werkstatt hat ergeben, daß die Bremsanlage von Bosch ist und man daher die Original-Toyota-Teile (d.h. Bosch) nehmen könnte oder Teile von Herth+Buss, die günstiger sind und von der Werkstatt für Gebrauchtwagen gern genommen werden.  Da diese aber für hinten nicht verfügbar waren, hat das Auto vorn Herth+Buss bekommen und hinten Toyota.

In den Wochen darauf hatte ich von links Geräusche mit Knarzen, Rubbeln, vibrieren und quietschen, überwiegend bei Nässe oder Feuchte, bei den ersten Bremsungen nach dem Losfahren, wenn die Bremse sich bei ca. 15-20 km/h anlegt, nur bei Einsetzen oder manchmal Lösen der hydraulischen Bremse, nur beim Vorwärtsfahren, nicht bei der Handbremse (die hinten auf die Scheiben geht). Bis zur Werkstatt war es natürlich vorbei, außerdem hat es nicht immer geregnet.

Zuerst war die vordere Bremse im Verdacht, wir haben die linke vordere Bremse aufgemacht (Chef und ich am Samstag) und nachgeschaut. Vermutlich haben die Bremsbeläge von Herdt+Buss eine leicht andere Toleranz als Toyota und daher etwas mehr Längsspiel in den Bremssattelführungen, so daß sie auf den Quietschblechen reiben könnten. Wir haben das abgestellt, es war aber nicht die Ursache.

An einem weiteren Samstag zwei Wochen später haben wir die hinteren Bremsen angesehen und festgestellt, daß sich auf den Bremsscheiben ringförmige graue Streifen gebildet hatten, d.h. die Beläge liegen nicht gleichmäßig an und schmieren.

Da die Werkstatt schon öfters Qualitätsprobleme mit Bosch Scheiben und Belägen hatte und inzwischen die hinteren Teile auch von Herth+Buss verfügbar waren, wurde letzte Woche hinten bei ca. 116.000 km alles getauscht. Seitdem ist Ruhe, Problem behoben.

Das Ganze geht auf Garantie von Toyota/Bosch, die schlechten Teile werden zurückgeschickt.

Die Teile von Herth+Buss machen schon neu einen besseren Eindruck als die von Bosch, die Beläge sehen gleichmäßiger aus, die Scheiben haben eine glattere Oberfläche, die Kanten sich deutlicher angefast, und die Roststippen nach Regen, wenn das Auto steht, sind sehr viel geringer. Außerdem sollen die Beläge der hybriden Benutzung angepaßt und etwas weicher sein. Mal sehen, wie es weiter geht (bis 220.000 km?).

Übrigens: Die Werkstatt hält von Jurid oder ATE qualitativ relativ wenig und verbaut deren Teile ungern, die seien zu "billig" geworden.

Die Bremsanlage des Yaris ist übrigens von ATE (stand auf dem Hybrid im Schauraum auf dem Bremssattel), das Problem speziell mit den hinteren wegen Wenigbenutzung vergammelnden Bremsen nach ca. 20-30.000 km ist auch bekannt.
Prius 4 Plug-In Comfort marlingrau

Antw.: Bremsscheiben und Beläge fällig, und danach...

Antwort Nr. 1
Cool, danke für die Info. Gibt es Herdt+Buss eigentlich auch für den Yaris Hybrid?
Automobile Historie: Citroen BX 14 RE -> Golf 4 1.4 -> Opel Corsa B: Edition World Cup Cool -> Toyota Yaris Hybrid: Life -> Lexus IS 300h: Luxury Line

Wer weiter geht, als sein Wagen lang ist, ist ein Jogger. Darum fuhr ich gerne Kleinwagen!

Antw.: Bremsscheiben und Beläge fällig, und danach...

Antwort Nr. 2
Danke für den Bericht. Sehr hilfreich!

Übrigens: Die Werkstatt hält von Jurid oder ATE qualitativ relativ wenig und verbaut deren Teile ungern, die seien zu "billig" geworden.

Die Bremsanlage des Yaris ist übrigens von ATE (stand auf dem Hybrid im Schauraum auf dem Bremssattel), das Problem speziell mit den hinteren wegen Wenigbenutzung vergammelnden Bremsen nach ca. 20-30.000 km ist auch bekannt.
Kann ich beides bestätigen. Bei meinem Yaris VFL steht auf der Bremsanlage ATE. Insbesondere die hinteren Bremsscheiben sehen nach 30.000 km (20 Monaten) nicht mehr toll aus, sind aber noch in Ordnung. Schon nach kurzer Zeit waren Rosteinschlüsse festzustellen, die auch mit stärkerem Bremsen nicht weggehen.

Wenn die hinteren Scheiben mal gewechselt werden müssen, werde ich darauf bestehen, dass keine von ATE installiert werden.

Im Internet habe ich für den Yaris Hybid Bremsscheiben folgender Hersteller gefunden:
- ATE
- TRW
- Bosch
- Herth+Buss
- NK
- Zimmermann (Coat Z beschichtet gegen Korrosion)

Das ist ja eine riesige Auswahl....

Kann jemand etwas zu TRW, NK oder Zimmermann sagen?

Antw.: Bremsscheiben und Beläge fällig, und danach...

Antwort Nr. 3
Vielen Dank für den Bericht Schoettker!
Wenn meine Bremsanlage überholt werden muss (momentan mit 86tsd KM noch ok) dann werde ich gleich die Herth+Buss-Teile ordern :-)
Letztes Jahr hat der Herr vom TÜV bei der Inspektion meiner Bremsscheiben auch gemeint, dass man bei Hybridautos eigentlich höherwertigere bzw. weniger rostanfällige Scheiben verwenden sollte.
Freundliche Grüße von dirbyh.
Toyota Auris HSD Life in weiß, NAV, EPH, RFK, TMP, DAB, HA

Antw.: Bremsscheiben und Beläge fällig, und danach...

Antwort Nr. 4
Ich hatte rund 10 Jahre gelochte Zimmermann-Scheiben auf meinem MX-5. Nie Probleme gehabt und ihn mit den Scheiben in Zahlung gegeben. Ich denke, ich würde nach meinen Erfahrungen für meinen Yaris Zimmermann Scheiben nehmen, wenn es soweit ist.

VG,
Lutz
Das hier ist keine Kriegserklärung, sondern nur die Meinung eines einzelnen Mannes.

Toyota Yaris HSD - Edition 2014

Antw.: Bremsscheiben und Beläge fällig, und danach...

Antwort Nr. 5
Danke für den wertvollen Bericht und Gratulation zur tollen Werkstatt!  :applaus:

Antw.: Bremsscheiben und Beläge fällig, und danach...

Antwort Nr. 6
Ich persönlich verbaue seit Jahren ausschließlich Beläge und Scheiben von ATE an verschiedenen Fahrzeugen. Bisher kann ich über die Qualität überhaupt nicht klagen. Kein übermäßiger Verschleiß, kein Gammeln.
85er Ford Escort 1.1 50 PS -> 91er Ford Fiesta 1.3 60 PS -> 97er Nissan Micra 1.0 CVT 54 PS -> 98er Ford Fiesta 1.25 75 PS -> 2009er Honda Civic FK1 100 PS -> 2012er Honda Jazz IMA 98 PS




Antw.: Bremsscheiben und Beläge fällig, und danach...

Antwort Nr. 7
Vor zwei Wochen machte mein Auris plötzlich laute schleifende Geräusche von links hinten - vor allem beim Bremsen.
Eine Sichtprüfung am Rad hinten links ergab sofort die Diagnose: Metall auf Metall am Bremsbelag!


Habe sofort einen Termin in meiner freien Werkstatt gemacht und die haben in zwei Stunden die Bremsscheiben und Beläge hinten und vorne getauscht. Bei den Arbeiten durfte ich zusehen und der freundliche Mechaniker hat mir genau erklärt was er tut und warum. Das war sehr interessant und hat mich darin bestätigt so etwas NICHT selber zu machen.

Wie man auf dem Photo sehen kann wurde der Bremsbelag (vermutlich durch Rost und Dreck) einseitig abgenutzt bis aufs blanke Metall - genau so wie es damals bei @Schoettker der Fall war.

Beim TÜV vor 6 Monaten hieß es ja dass noch mind. 10000 KM kein Problem sind, was sich nun aber als falsch herausgestellt hat - wahrscheinlich hat der Prüfer nur die andere Seite des Bremsbelags gesehen die noch ca. 1cm Belagdicke hat.

Vorne hätte man noch weiter fahren können laut Aussage der Werkstatt. Da es sich aber um die vom Werk originale Bremsanlage handelt, und diese folglich 118000 KM gefahren ist, habe ich mich auch vorne zum Tausch entschlossen. Außerdem wurden die rostigen Scheiben schon mehrfach vom FTH kritisiert, vor allem vorne.

Trotzdem gab es einen großen Unterschied: die hinteren Scheiben waren in einem deutlich schlechteren Zustand und hatten nicht nur Rostränder sondern auch Rostriefen innen, welche sich im Gegensätz zu den Rosträndern negativ auf die Bremswirkung auswirken sollen.

Es wurden nicht die originalen von Bosch sondern beschichtete Scheiben von Herth&Buss montiert - durch die Beschichtung erhoffe ich weniger Anfälligkeit gegen Rost. An den Stellen an denen die Beläge greifen hat sich die Beschichtung allerdings schnell abgelöst - dort sollte aber eigentlich kaum Rostgefahr bestehen.

Dank der wertvollen Infos von Schoettker konnte ich die Teile vorab im Internet bestellen für 250 Euro:
(Wichtig auch nicht zu vergessen die Bremsbelag-Zubehörteile.)
HERTH+BUSS JAKOPARTS Bremsscheibe Hinterachse, beschichtet (J3312073)
HERTH+BUSS JAKOPARTS Bremsscheibe Vorderachse, Ø: 273mm, Innenbelüftet,...
HERTH+BUSS JAKOPARTS Bremsbelagsatz, Scheibenbremse Hinterachse, Vorderachse...
HERTH+BUSS JAKOPARTS Bremsbelagsatz, Scheibenbremse Vorderachse (J3602001)
HERTH+BUSS JAKOPARTS Zubehörsatz, Scheibenbremsbelag Vorderachse (J3662014)
HERTH+BUSS JAKOPARTS Zubehörsatz, Scheibenbremsbelag Hinterachse (J3662045)
Der Hammer war dass bei Schoettkers Executive vorne 296mm Scheiben verbaut sind und bei meinem Life aber 273mm Scheiben benötigt werden - zum Glück habe ich vor der Bestellung nochmals nachgemessen.

Dazu kamen nun noch die 160 Euro Arbeitsleitung der freien Werkstatt. Wenn man dort Fremdteile verbauen lässt muss man die Teileanlieferung quittieren und es wird ein etwas höherer Stundensatz berechnet.
Insgesamt rechne ich mit einer Ersparnis von circa 300 Euro im Vergleich zum HFT - außerdem sind nun qualitativ bessere Teile verbaut :-)

Freundliche Grüße von dirbyh.
Toyota Auris HSD Life in weiß, NAV, EPH, RFK, TMP, DAB, HA

Antw.: Bremsscheiben und Beläge fällig, und danach...

Antwort Nr. 8
@dirbyh habe Dank für den Bericht. Ich habe mir vorgenommen, für genau solche Dinge Kostenvoranschläge einzuholen. Alles, was an einem normalen Auto auch ist. Bremsen zum Beispiel.

Antw.: Bremsscheiben und Beläge fällig, und danach...

Antwort Nr. 9
Aber der Fehler mit dem schräg abgefahrenem Belag ist auf mangelnde Schmierung der Bremse zurückzuführen.
Da hätte man quasi zwischendurch mal die Beläge rausnehmen müssen und die Aufnahme der Beläge/Belagträger/Führungsbolzen reinigen und neu schmieren müssen.
Das muss allerdings sofort passieren wenn sich Ringe bilden auf den Scheiben.
Ansonsten sind ganz schnell Beläge/Scheiben im Eimer so wie bei dirbyh.

Bremsscheiben/Beläge zu Ersetzen ist kein Hexenwerk wenn man sich die Zeit nimmt um alles ordentlich zu reinige.
Und ich habe da oft genug Pfusch von Werkstätten gesehen, welche die Radnaben nicht richtig gereinigt haben und danach gab es ein Pulsieren im Bremspedal beim Bremsen und das Auto hat angefangen zu Schaukeln beim Bremsen.

Aber von mangelnder Qualität bei ATE Bremsscheiben/Belägen kann ich eigentlich nicht sprechen. Bei mir sind ATE bisher die einzigen Bremsscheiben/Beläge gewesen welche ich ohne Probleme bis auf 2 mm Belagstärke gefahren habe ohne Auffälligkeiten. Bei mir waren die ATE Scheiben auch immer beschichtet, so dass der Rost dort nur auf den Reibflächen ansetzen konnte wenn das Salz auf der Straße lag und ich das Auto mal 2-3 Tage nicht bewegt habe. Meine ATE Scheiben mit knapp 10 tkm auf der Uhr sind total glatt und haben nur einen leichten Blauschimmer durch zu sportliche Fahrweise auf der Rennstrecke.

NK Bremsenteile hatte ich mal auf dem Auto aber da waren beim Diesel nach 25 tkm die Beläge brüchig.
Bosch soll sehr schwanken in der Qualität je nachdem wo Bosch grade zukauft.
Jurid/Honeywell Bremsscheiben haben auf dem Astra meiner Mutter auch einen guten Dienst gemacht.
Prinzipiell sind für die Hybride vorallem Bremsbeläge mit hohem Reibwert bei niedrigen Temperaturen vorteilhaft.
Die Beläge sorgen zwar für mehr Verschleiß an der Scheibe aber gleichzeitig wird der Gammelansatz an der Scheibe auch entfernt. Leider sind die Toyota Hybride.
Die EBC Greenstuff auf der Serienbremsscheibe könnten zum Beispiel helfen, die kosten halt schnell das doppelte.


Man darf übrigens nicht den Fehler machen und vom Hersteller des Bremssattels auf den original Hersteller von Scheiben/Belägen zu schließen. Die Hersteller verbauen dort auch nur was günstig zu kaufen ist und häufig nicht die Ware vom Lieferanten der Bremssättel. (Bei VAG/Opel/Mazda/Suzuki ist das zumindest so)

Antw.: Bremsscheiben und Beläge fällig, und danach...

Antwort Nr. 10
Ich wollte @schöttker ein gefällt mir geben. Aber ich bekomme immer ein Timeout. Vielleicht liegt das daran, dass ich gerade in der Domenikanischen Republik bin.

Yaris Gerd
Am Öl kann es nicht gelegen haben. Es war ja keines Drinnen!

Antw.: Bremsscheiben und Beläge fällig, und danach...

Antwort Nr. 11
So, jetzt hat es geklappt.

Da kann man sehen, dass der Bremsklötze fest saß. Das hat verschiedene Gründe. Vielleicht würden die Klötze an den Führungen nicht mit einem geeignetem Gleitmittel geschmiert?  Wenn man sehr wenig bremst, dann führt das dazu, dass sich die Bremsklötze fest setzen. Das geht natürlich immer zu Lasten der Bremswirkung. Es hängt auch von klimatischen Bedingungen ab. Höhe Feuchtigkeit fürt  zur Rose bzw. Oxidation. Auch zu viel Gleitmittel nimmt Abriebmarterial der Bremsklötze auf, was dazu führen kann, dass sich die Bremsklötze fest setzen. Wer viel fährt und oft Brems wird weniger Probleme mit seinen Bremsen bekommen. Auch eine trockene luftige Anstellung ist hier  vorteilhaft.  Idealer Weise lässt man die Bremse regelmäßig zerlegen und gangbar machen. Aber das kostet Geld. Ausserdem sollte es reichen sich den Zustand der Bremse regelmäßig anzusehen. Wenn die Scheiben ohne gebremst zu haben heiß werden, dann müssen sie zerlegt, geprüft und gängig gemacht werden. Wenn nicht und die Scheiben rostig sind müssen sie frei gebremst werden. Dabei darf man aber nicht übermäßig lange Bremsen, weil sonst zu heiß werden. Wenn man das hin und wieder macht, setzen sich die Bremsklöze auch nicht so leicht fest, weil sie ja regelmäßig bewegt werden.

Yaris Gerd
Am Öl kann es nicht gelegen haben. Es war ja keines Drinnen!

Antw.: Bremsscheiben und Beläge fällig, und danach...

Antwort Nr. 12
Vor zwei Wochen machte mein Auris plötzlich laute schleifende Geräusche von links hinten - vor allem beim Bremsen.
Eine Sichtprüfung am Rad hinten links ergab sofort die Diagnose: Metall auf Metall am Bremsbelag!
http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/2017032909056zvspfgri.jpg
Danke für den Bericht und das Bild! Genau so sah bei meinem CT kürzlich hinten rechts ein Belag aus. Sind bei Dir nach dem Tausch nochmal Probleme aufgetreten? Bei mir schleift es weiterhin und ich habe einen erhöhten Verbrauch.
Mir wurden übrigens Teile von ATE eingebaut, Scheiben beschichtet. Und ich bin lt. Lieferschein trotz CT200h hier nicht mal OT: "Bremsbelag HA Toyota Auris BJ 06-".
Lexus CT200h 05.2015-
Toyota Prius 2 SOL 12.2010-05.2015

Antw.: Bremsscheiben und Beläge fällig, und danach...

Antwort Nr. 13
Bei mir ist alles ok seit die Herth+Buss Bremsanlage drin ist. Am Sonntag beim Reifenwechseln mal drauf geschaut - sieht auch alles gut aus und schleift nicht. Der Verbrauch ist wie immer seit vielen Jahren. Die Beschichtung der Bremsscheiben scheint bisher den Rost abzuhalten - aber es sind ja auch erst ein paar Monate und wir fahren recht viel mit dem Wagen.
Freundliche Grüße von dirbyh.
Toyota Auris HSD Life in weiß, NAV, EPH, RFK, TMP, DAB, HA