Zum Hauptinhalt springen
Thema: So fährt sich das Plug-In Hybridauto VW GTE (3701-mal gelesen)
0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.

So fährt sich das Plug-In Hybridauto VW GTE

Zitat
Wer Es gibt fünf Betriebsmodi:

    E-Mode (rein elektrische Fahrt, Reichweite: 50 km; bis zu 130 km/h))
    GTE-Mode (sportliches Fahren, TSI wird leistungsorientierter)
    BatteryHold (Batterieladung wird auf dem aktuellen Stand gehalten; max Reichweite: 939 km, max 222 km/h, 0-100: 7,6 Sek.)
    Battery Charge (Die Batterie wird während der Fahrt geladen (Rekuperation)).
    Hybrid Auto (Die Batterieladung wird intelligent komplett ausgenutzt)


Wer Es gibt fünf Betriebsmodi:

    E-Mode (rein elektrische Fahrt, Reichweite: 50 km; bis zu 130 km/h))
    GTE-Mode (sportliches Fahren, TSI wird leistungsorientierter)
    BatteryHold (Batterieladung wird auf dem aktuellen Stand gehalten; max Reichweite: 939 km, max 222 km/h, 0-100: 7,6 Sek.)
    Battery Charge (Die Batterie wird während der Fahrt geladen (Rekuperation)).
    Hybrid Auto (Die Batterieladung wird intelligent komplett ausgenutzt)


http://www.mein-elektroauto.com/2014/09/der-uber-golf-so-faehrt-sich-das-plug-in-hybridauto-vw-gte/15369/

Ich muss sagen für das Geld würde ich eher ein eGolf nehmen, aber wer doch jeden Tag großste Strecken fahren muss oder so viel Langstrecken fährt Dienstlich etc. der ist mit den GTE glaube sehr gut beraten. Bin nur mal gepsannd wie lange der Motor so hält den Turbo bin ich nicht so der Freund. Ok Der Jetta Hybrid ist glaube bis jetzt noch sehr gut unterwegs ohne größere Mängel.
Was hilft mir die Weite des Weltalls, wenn die Schuhe zu eng sind

Re: So fährt sich das Plug-In Hybridauto VW GTE

Antwort Nr. 1
Wie sind der E-Motor und der Verbrenner mech. gekoppelt?
Planetengetriebe od. Kupplung?
Gruss
Peter

Re: So fährt sich das Plug-In Hybridauto VW GTE

Antwort Nr. 2
http://www.volkswagen.de/de/models/golf-gte/highlights.html#/flash=4a82a8087945a8e4e158b9aef181635a@Performance

Scheint ein 3 Kupplungs-Konzept zu sein. Beide Motoren wirken auf die Vorderräder. Somit gibt es eigentlich keine Kopplung und VW kann jeden Motor einzeln aber auch in Kombination nutzen, denke ich. Hat sicher auch Vorteile ggü. der mechanischen Kopplung beim HSD. Aber viel Technik-Details habe ich nicht gefunden.

Den Sound Schalter für Motorsound bei E-Betrieb finde ich affig.

Gruss

Wanderdüne


Re: So fährt sich das Plug-In Hybridauto VW GTE

Antwort Nr. 3
Zitat
Ok Der Jetta Hybrid ist glaube bis jetzt noch sehr gut unterwegs ohne größere Mängel.


JA, das kann ich nur bestätigen...  :-D

Also, wenn ich mir die Leistungsdaten und die 5 Betriebsmodi ansehe fällt mir sofort auf: "abgekupfert"...

Scheinbar beruhen der Golf GTE und der Audi A3 eTron auf dem exakt gleichen technischen Konzept. Fragt sich nur, wer bei wem agekuckt hat. Da es ja ein Konzern ist, ists eigentlich egal...

Ich könnte mir für dieses Konzept durchaus einen Alltagsnutzen vorstellen. Beim Pendeln hast Du einen geringen Verbrauch, weil Du die 50 elektrischen Kilometer entsprechend strecken oder für den Stau aufheben kannst. Und am Wochenende zum Einkaufen fährst Du rein elektrisch...


Re: So fährt sich das Plug-In Hybridauto VW GTE

Antwort Nr. 5

Scheinbar beruhen der Golf GTE und der Audi A3 eTron auf dem exakt gleichen technischen Konzept. Fragt sich nur, wer bei wem agekuckt hat. Da es ja ein Konzern ist, ists eigentlich egal...


Ist eben so ;) VW AG beinhaltet nun mal VW und Audi und beide passieren auf den neuen Querformat Kasten und einzgister Unterschied ist das man ein andre Logo hat und das man ein andre Design hat. Auch so und wegen den andren Logo denkt man man fährt was besseres oder hochwertiges Audi aka. VW oder Audi aka. Seat etc.

Bei Toyota Motors ist das gleiche Auris HSD und Lexus CT200 sind auch komplett gleich von Antierbstrang. Toyota ist hier VW und Lexus - Audi
Was hilft mir die Weite des Weltalls, wenn die Schuhe zu eng sind

Re: So fährt sich das Plug-In Hybridauto VW GTE

Antwort Nr. 6

... Scheint ein 3 Kupplungs-Konzept zu sein. ... Hat sicher auch Vorteile ggü. der mechanischen Kopplung beim HSD. ...


Sehe ich genauso - beide Prinzipien haben Vor- und Nachteile. Aus steuerungstechnischer Sicht ist die direkte Kopplung aufwendiger zu programmieren und aus Komfortgründen beim Fahren, ist die mechanische Kupplung schwieriger in den Griff zu bekommen (kein Hüpfen, Ruckeln, Zupfen). Sicherlich können auch bei dem Kupplungssystem mehr unterschiedliche motorische Antriebsmöglichkeiten geschaffen werden ...

Innovativer und technisch schwieriger ist auf alle Fälle die direkte Kopplung. Einfacher und Standard ist die mechanische Kupplung. Die VW/Audi Hybriden müssen erst noch unter Beweis stellen, ob diese den Erfolg des Prius einstellen können. Wie sagte Franz: "Schauen wir mal!"

Grüße, Sven

Re: So fährt sich das Plug-In Hybridauto VW GTE

Antwort Nr. 7
Nice und bald doppelt so teuer wie ein Hybi. Dafür kriegt man aber auch ne knappe halbe Tonne mehr Material. Das rechnet sich natürlich.

Re: So fährt sich das Plug-In Hybridauto VW GTE

Antwort Nr. 8
Verglichen mit einem in etwa gleich ausgestatteten Prius 3 Plug-in liegen wir bei 3.000 Euro Aufpreis für den Golf, der dafür in Deutschland nunmal ein besseres Image hat und die doppelte rein elektrische Reichweite. Dafür ist er etwas kleiner.

Re: So fährt sich das Plug-In Hybridauto VW GTE

Antwort Nr. 9
Der VW GTE hat eine Zuladung von 420 kg während der Toyota Prius 3 Plug-in nur 315 - 340 kg stemmt. Und auch der Prius 3 darf keine Anhänger ziehen. Von den Fahrleistungen her spielen die beiden eh in unterschiedlichen Ligen. Vielleicht hat Toyota hier auch ein Problem aus dem guten, aber geschlossenen HSD einen Plug-in zu machen. Das führt einfach zu Mehrgewicht und wurde so vielleicht nicht von Anfang an geplant.

Da kommt doch jetzt wieder richtig Wettbewerb in die Hybrid-Welt in Europa, nachdem Honda sich zurückzieht. Wurde auch Zeit.

Gruss

Wanderdüne

Re: So fährt sich das Plug-In Hybridauto VW GTE

Antwort Nr. 10
Wanderdüne> Das ziehen von Anhängerkupplungen ist beim Aisin AW FWD 2-Motor Getriebe des Prius Plug-In nicht geplant, wobei ich auch kaum glaube das jemand seinen Plug-In Wagen als Trekker benutzen will. Das DSG-6 vom Golf GTE dürfte von ZF kommen, die Problemstellen dieser Getriebeart sowie des TSI Motors sind bekannt. Beim Abruf Deiner Fahrleistungen wird die Reichweite entsprechend entleistet, ist die reine Batteriereichweite erschöpft kann sich der Minimotor mit dem deutlich höheren Gewicht der Akkus vergnügen. Was das auf lange Sicht bedeutet, weisst Du ja ebenfalls.

Ich möchte auch noch auf dein Statement zum Wettbewerb eingehen. Wirklich Wettbewerb? Der VAG Konzern möchte seine eigenen Dieselfahrzeuge nicht mit einem günstigeren Benzin-Hybriden kanibalisieren und bietet deswegen auch eine teurere Plug-In Variante, welche sich im Grunde nur gutbetuchte Kunden mit eigener Garage und Stromanschluss auf dem Stellplatz leisten können. Für Ottonormal-Kunden macht ein derartiges Fahrzeug keinen Sinn. Das ist aber auch beim Plug-in Prius der Fall, welcher nur in homöopathischen Mengen verkauft wird. Profit kann man mit solchen Fahrzeugen nicht machen, sie sind in erster linie ein technisches Aushängeschild.

Die einzigen von denen ich im Brot-und-Butter Hybridgeschäft wirklich Konkurrenz erwarten würde, wären z.B. Ford (aber die machen in Europa noch immer nichts) oder Hyundai (da siehts ähnlich aus wie bei Ford). Das größte Hybrid-Hindernis für europäische Massenhersteller ist ihr eigenes Dieselgeschäft. Damit schlage ich dann noch die Brücke zurück zu Honda. Diese haben ihr Hybridgeschäft aufgegeben und haben stattdessen ihre Dieseltechnik weiterentwickelt.

Re: So fährt sich das Plug-In Hybridauto VW GTE

Antwort Nr. 11

Wanderdüne> Das ziehen von Anhängerkupplungen ist beim Aisin AW FWD 2-Motor Getriebe des Prius Plug-In nicht geplant, wobei ich auch kaum glaube das jemand seinen Plug-In Wagen als Trekker benutzen will.

Ist das Nutzen eines Leih-Hängers nach dem Baumarktkauf, Ikea, etc. eine Nutzung als Trekker? Ich spreche nicht von Bootsbesitzern oder Wohnwagenbesitzern. Die wählen auch jetzt schon Ihr Auto nach der maximalen Zuglast aus und kaufen sicherlich dafür keinen HSD.

Ich war bisher davon ausgegangen, dass der Prius Plugin ein Familienauto ist. Das Familienauto ist in vielen Familien entweder das einzige Auto oder das Erstauto und der Zweitwagen ist wesentlich kleiner (wird daher kaum für Anhängerbetrieb genztzt). Wenn die Toyota HSDs keinen Anhängerbetrieb zulassen, bedeutet dies für viele Familien, dass man neben dem HSD ein größeres Auto braucht, das einen Anhänger ziehen kann. Da ich bereits einen Yaris Hybrid habe, bedeutet dies in meinem Fall, dass ich als Familienauto mir keinen Toyota HSD ohne gravierende Einschränkungen kaufen kann.


Re: So fährt sich das Plug-In Hybridauto VW GTE

Antwort Nr. 12
happyyaris> Wir haben unser Zeugs von IKEA, vom Baumarkt oder vom Siemens für uns Shop immer in den Kofferraum mit umgeklappten Rücksitzen geladen. Alles was nichtmehr reinpasst, lohnt sich fast schon vom Markt liefern zu lassen, bzw. einen Bekannten mit nem Kleintransporter zu fragen.

Nach meinem Kenntnisstand erlaubt derzeit nur die Aisin RWD 2-Motor Hybrid Transmission HR-10 das Ziehen eines Anhängers.


Re: So fährt sich das Plug-In Hybridauto VW GTE

Antwort Nr. 14

Wanderdüne> Das ziehen von Anhängerkupplungen ist beim Aisin AW FWD 2-Motor Getriebe des Prius Plug-In nicht geplant, wobei ich auch kaum glaube das jemand seinen Plug-In Wagen als Trekker benutzen will. Das DSG-6 vom Golf GTE dürfte von ZF kommen, die Problemstellen dieser Getriebeart sowie des TSI Motors sind bekannt. Beim Abruf Deiner Fahrleistungen wird die Reichweite entsprechend entleistet, ist die reine Batteriereichweite erschöpft kann sich der Minimotor mit dem deutlich höheren Gewicht der Akkus vergnügen. Was das auf lange Sicht bedeutet, weisst Du ja ebenfalls.

Ich möchte auch noch auf dein Statement zum Wettbewerb eingehen. Wirklich Wettbewerb? Der VAG Konzern möchte seine eigenen Dieselfahrzeuge nicht mit einem günstigeren Benzin-Hybriden kanibalisieren und bietet deswegen auch eine teurere Plug-In Variante, welche sich im Grunde nur gutbetuchte Kunden mit eigener Garage und Stromanschluss auf dem Stellplatz leisten können. Für Ottonormal-Kunden macht ein derartiges Fahrzeug keinen Sinn. Das ist aber auch beim Plug-in Prius der Fall, welcher nur in homöopathischen Mengen verkauft wird. Profit kann man mit solchen Fahrzeugen nicht machen, sie sind in erster linie ein technisches Aushängeschild.

Die einzigen von denen ich im Brot-und-Butter Hybridgeschäft wirklich Konkurrenz erwarten würde, wären z.B. Ford (aber die machen in Europa noch immer nichts) oder Hyundai (da siehts ähnlich aus wie bei Ford). Das größte Hybrid-Hindernis für europäische Massenhersteller ist ihr eigenes Dieselgeschäft. Damit schlage ich dann noch die Brücke zurück zu Honda. Diese haben ihr Hybridgeschäft aufgegeben und haben stattdessen ihre Dieseltechnik weiterentwickelt.


Hallo KaizenDo,

der Rundumschlag kann natürlich nicht unbeantwortet bleiben  ;D

1. Das Ziehen von Anhängern gehört zur üblichen Nutzung eines PKW. Alles kann man natürlich auch anders transportieren oder liefern lassen, aber 99% aller Fahrzeuge tolerieren eine Anhängerkupplung. Insofern ist keine Anhängerzulassung ein Makel.

2. Traktoren sind Mitnichten nur zum Ziehen von Anhängern, eigentlich sind sie damit unterfordert. Haben übrigens oft Doppelkupplungsgetriebe wegen Schalten unter Last. Seit Jahrzehnten und sehr zuverlässig bei hohen Drehmomenten.

3. Warum ausgerechnet ein Plug-in Hybrid nicht zum Ziehen geeignet sein soll, entzieht sich meinem Verständnis. Wenn es mein einziges Auto ist, soll es gefälligst auch Ziehen können.

4. Deine Meinung zu DSGs ist bekannt. ZF scheint aber mit seinen Getrieben nicht so schlecht dazustehen. Kauft für ein Heidengeld TRW (und nicht umgekehrt, was bei ausufernden Qualitätsproblemen zu erwarten wäre) und wird Nummer 3 bei den Autozulieferern (hinter Bosch und Conti). Übrigens sind dann 2 der 3 weltgrössten Zulieferer Stiftungen und nicht börsennotiert, wer hätte das gedacht? Sollte man ohne radikales Profitdenken etwa erfolgreicher sein können?

http://www.zf.com/corporate/de/press/press_releases/corporation/corporation_detail.jsp?newsId=22057960

5. Beim Wettbewerb im eigenen Haus im Vergleich zum Diesel sollten wir mal auf die Preisgestaltung bei VAG schauen. Vergleichbar in Leistung sind der Golf GTI und Golf GTD. Beide kosten um 29.000 bis 30.000 Euro. Allerdings ohne DSG und LED-Licht (beim GTD auch ohne Internet) und einige andere Ausstattungen. Da bleibt ausstattungsbereinigt ein Delta von ca. 3 - 4.000.-Euro für die bis zu 50 km Reichweite. Eigentlich ein sausauguter Preis, wenn man Leistung und Aufwand vergleicht. Finde den GTE immer interessanter! Warum sollte noch jemand den GTD nehmen?

Da ist die Preisgestaltung von Toyota beim Prius schon verzerrter: der Prius Plug-in kostet 10.000.-Euro mehr als der normale Hybrid. Das ist viel Geld für 25 km elektrisch.

6. Mit dem Zugang zu Steckdosen in der Innenstadt ist es natürlich schwierig bis unmöglich. Aber Häuser werden nicht nur von Gutbetuchten bewohnt. Häuser werden gemietet, Wohnungen in Häusern werden gemietet. Häuser werden von ganz normal verdienenden Leuten gebaut. Häuser werden geerbt oder günstig erworben und mit viel eigener Arbeit hergerichtet. Mitnichten sind alle Eigenheimbesitzer und Hausbewohner reich. Plug-Ins nur abzulehnen, weil es für die Quartiere in der Städten noch keine Lösung gibt, ist zu kurz gedacht.

Gruss

Wanderdüne