Zum Hauptinhalt springen
Thema: VW eGolf 2014 (4674-mal gelesen)
0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Re: VW eGolf 2014

Antwort Nr. 30

Frau Merkel wünscht das LiON-Batterieauto, nicht die Ingenieure.

Bei den LiON-Akkus ist nicht nur die Energiedichte das große Problem, sondern vor allem das Lithium. Geht etwas schief, beginnt der Akkumulator zu "explodieren". Das geht ganz langsam, deshalb gibt es keinen direkten Knall, es sei den das Wasserstoffgas entzündet sich.

Wenn die ersten Batterieautos in Tiefgaragen abgebrannt sind, werden diese Fahrzeuge nicht  mehr in diese hinein fahren dürfen. Die Versicherungsprämien werden steigen und viele potentielle Käufer abschrecken.

Klingt ja fast so gefährlich wie ein Fahrzeugbrand: http://www.feuerwehr.de/einsatz/berichte/einsatz.php?n=27667

Re: VW eGolf 2014

Antwort Nr. 31
Es wird viel für die Sicherheit getan - sehr viel und das ist auch gut so. Das Problem mit den LiON-Batterien ist das gleiche wie bei den Autokraftwerken: Das Restrisiko. Eine LiON-Batterie kann unter Sauerstoff-Abschluss brennen, oder chemisch richtiger: Endotherm oxidieren. Diese Oxidation kann durch verschiedene Maßnahmen unterdrückt werden, aber nicht gestoppt - das ist das Problem!

Richtig problematisch wird es erst mit der Massenfertigung, denn bei dieser schleichen sich durch Kostendruck, Fehlentscheidungen unfähiger Manager (es gibt viel mehr davon als man glauben möchte) Serienfehler ein und die sind dann extrem "Brand gefährlich" ...

http://www.ee-news.ch/de/erneuerbare/article/29645/zsw-einmaliges-batterieforschungszentrum-in-ulm-nun-komplett

Grüße, Sven


Re: VW eGolf 2014

Antwort Nr. 33

...Eine LiON-Batterie kann unter Sauerstoff-Abschluss brennen, oder chemisch richtiger: Endotherm oxidieren. ...


Hallo Sven,

nun nochmal langsam für mich Doofi zum Mitmeißeln: eine Oxidation ist chemisch eine Reaktion eines Elementes mit Sauerstoff zu einem Oxid.... wie geht das unter Sauerstoffabschluss?
Endotherme Oxidation? wie soll das gehen, eine Oxidation verläuft soweit ich weiß immer exotherm. Würde eine Lionzelle endotherm, also unter Wärmeverbrauch "oxidieren", dann würde sie mit fortschreitendem Prozess immer kälter werden, bis sie einfriert?

Hab ich irgendwas verpasst, oder löst sich der für die Oxidation erforderliche Sauerstoff aus der Elektrolytflüssigkeit, oder erscheint aus dem Nichts?

Dass eine Lion Zelle thermisch durchgehen kann, z.B. durch inneren Kurzschuss, das weiß ich (das kann so ziemlich jeder Stromspeicher), aber brennen und/oder oxidieren tut da erst dann was, wenn die Hitze die Hülle aufgelöst hat, und Luftsauerstoff dazu kommt, in diesem Fall geht es bei Lithium natürlich nochmal extra rund.

Gruß Christian

Re: VW eGolf 2014

Antwort Nr. 34

Das Problem mit den LiON-Batterien ist das gleiche wie bei den Autokraftwerken: Das Restrisiko. Eine LiON-Batterie kann unter Sauerstoff-Abschluss brennen, oder chemisch richtiger: Endotherm oxidieren. Diese Oxidation kann durch verschiedene Maßnahmen unterdrückt werden, aber nicht gestoppt - das ist das Problem.


Wenn Du Atomkraftwerke meinst, dann verstehe ich es nicht. Verstrahlungsgefahr, jahrtausendelanges Müllproblem und Waffenfähigkeitspotential sehe ich bei Li-Batterien nicht.

Und mit 60l Benzin im Tank ist auch ein Auto 1.0 eine fahrende Brandgefahr. Sollen ja auch schon Benziner in Tiefgaragen und Parkhäusern gebrannt haben. Und sind die Parkhäuser jetzt ausschließlich für Diesel reserviert? Leider nichtt ;D, aber kann ja noch kommen.

Dass der Umgang mit Li-Batterien in Entwicklung, Herstellung, Nutzung und beim recyceln nicht ungefährlich ist, ist ja richtig. Aber der Mensch setzt so viele gefährliche Techniken ein und glaubt sie zu beherrschen, dass ich nicht denke, dass das die Zwischentechnik Batterie-e-Auto aufhalten wird. CO2-Bewertung (nicht echter Ausstoß) und Öko-Fortschritts-Image sind einfach zu attraktiv.

Gruß

Wanderdüne

Re: VW eGolf 2014

Antwort Nr. 35

Nicht schlecht das stufenlose VW Getriebe, aber bitte immer anschnallen (da kommt Flugzeug-Kabinen Feeling auf).


Nur zur Klärung: das Getriebe ist nicht stufenlos, sondern ein 1-Gang Getriebe / Untersetzung. E-Motor, Batterie und Getriebe sind VW-eigene Entwicklungen.

Gruß

Wanderdüne

Re: VW eGolf 2014

Antwort Nr. 36

E-Motor, Batterie und Getriebe sind VW-eigene Entwicklungen.


Soweit ich es schon heraus gefunden habe sind die Akkus von Samsung, die Zellen werden nur als gesamt Akku-Paket in Braunschweig zusammen gebaut ;) Getriebe könnte von VW sein. Elektromotor schätze ich mal stark von ein andren Hersteller. Den die Deutschen sind derzeit echt schlecht was Autos bauen noch angeht. Elektromotor kommt vielleicht von Bosch so wie das gesamte Steuerungsmanagement der Elektroautos von VW.

PKW Hersteller

https://www.youtube.com/watch?v=I7MkM5fHbEo

Betriebssystem und die Unterschiede er Hersteller noch.

https://www.youtube.com/watch?v=ZQIX2R63BLI

Re: VW eGolf 2014

Antwort Nr. 37

Den die Deutschen sind derzeit echt schlecht was Autos bauen noch angeht. Elektromotor kommt vielleicht von Bosch so wie das gesamte Steuerungsmanagement der Elektroautos von VW?


Was soll denn die allgemeine Aussage? Wo sind denn die deutschen Autobauer "schlecht"? Wer ist denn dann gut?

Natürlich sind die Zellen nicht aus D, aber eine Batterie besteht aus wesentlich mehr, als aus den Zellen. Da gibt es die schöne Tesla Batterie-Auszieh-Aktion, bei der man die Komplexität mit Zellenverschaltung, Zellenpackage, Zellenüberwachung, Sensoren, Batteriemanagement, Kühlung, Heizung, Verbau-Package usw. sehen kann. Was man nicht sieht, ist der Softwareaufwand. Da steckt das Know-how für Laden, Entladen, Leistung und Lebensdauer drin. Und wenn VW hier entwickelt hat (das hatte ich geschrieben), müssen sie ja nicht fertigen. Solange sie Mitinhaber der Entwicklung sind, kann z.B. Bosch den E-Motor für VW aber nicht für Daimler oder Toyota anbieten.

Gruß

Wanderdüne


Re: VW eGolf 2014

Antwort Nr. 38

Hallo Sven,

nun nochmal langsam für mich Doofi zum Mitmeißeln: eine Oxidation ist chemisch eine Reaktion eines Elementes mit Sauerstoff zu einem Oxid.... wie geht das unter Sauerstoffabschluss?

Deine Definition ist nicht ganz richtig. Chemie 8. Klasse, da lernt man das noch so. In der neunten haben wir dann - zugegeben sehr verwirrend - dass eine Reaktion mit Sauerstoff auch eine Reduktion sein kann.
Eine Oxidation ist eine Reaktion, bei der ein Molekül/Ion/Atom Elektronen abgibt. Eine Reduktion ist eine Reaktion, bei der selbige Elektronen aufnehmen. Beide sind untrennbar miteinander verbunden.
Auch ohne Einbezug von Sauerstoff gibt es Oxidationen, sogar sehr häufig :-D

Re: VW eGolf 2014

Antwort Nr. 39
 ;D Autokraftwerk - 'lustig', natürlich habe ich Atomkraftwerk gemeint ...  :icon_doh:

"Elektron abgeben; aufnehmen; 8. Klasse; Chemieunterricht ..." Och Leute, dass muss doch nicht sein, oder? Richtig, aber allgemein verständlich schreiben ...

Lithum wird im Fehlerfall an der Elektrode in reiner Forma abgeschieden und das erzeugt Wärme (Endotherm), diese wiederum zerstört den Separator, dass wiederum ... Hier lesen: http://de.wikipedia.org/wiki/Lithium-Ionen-Akkumulator wer es genau wissen möchte. Das fatale an dem Prozess ist, dass er nicht mehr gestoppt werden kann, wenn er erst mal im Gange ist.

Die Sicherheitsregeln für ein Atomkraftwerke sind sehr, sehr streng. Der fahrlässige Umgang mit der Atomenergie ist auch erst seit einigen Jahren zu beobachten, nachdem sich eine gewissen Gewohnheit eingeschlichen hat - "Da wird schon nichts passieren, denn das Risiko das etwas passieren kann, ist bei 10.000:1, also alle 10.000 Jahre passiert ein GAU" - Ach was! Die Produzenten von LiON Akkus müssten eine absolute Ausnahme sein, wenn diese nicht versuchen würden während des laufenden Fertigungsprozesses Geld zu sparen. Das birgt aber Risiken die sich erst im Betrieb zeigen könnten ...  - "Natürlich nicht in der deutschen Autoindustrie! (ich bin aber auch ein Frevler  ;D) -  Wo ist meine rosarote Brille?"

Grüße, Sven

Re: VW eGolf 2014

Antwort Nr. 40

Nur zur Klärung: das Getriebe ist nicht stufenlos, sondern ein 1-Gang Getriebe / Untersetzung. E-Motor, Batterie und Getriebe sind VW-eigene Entwicklungen.

Gruß

Wanderdüne


Ebenfalls zur Klärung: Das Getriebe wirkt stufenlos - da ohne feste Übersetzungen. Ob man es 1-Gang Getriebe, direkte Verbindung zum Elektromotor oder sonstwas nennt, spielt dabei keine Rolle. Ich begrüße die Entscheidung von VW dies so umzusetzen und nicht wie beim Golf GTE ein Doppelkupplungsgetriebe zu verbauen.

Das Kind heisst EQ270, wurde wie Du sagtest bei VW entwickelt und wird in Kassel gebaut
Media Information on e-Golf

Re: VW eGolf 2014

Antwort Nr. 41

Ebenfalls zur Klärung: Das Getriebe wirkt stufenlos - da ohne feste Übersetzungen. Ob man es 1-Gang Getriebe, direkte Verbindung zum Elektromotor oder sonstwas nennt, spielt dabei keine Rolle. Ich begrüße die Entscheidung von VW dies so umzusetzen und nicht wie beim Golf GTE ein Doppelkupplungsgetriebe zu verbauen.


Beim GTE ist das DK-Getriebe notwendig, da der Verbrenner auch betrieben werden will. Hier ginge natürlich auch ein CVT oder etwas HSD-ähnliches mit den bekannten Vor- und Nachteilen.

Beim eGolf wirkt das Getriebe gar nicht in Stufen oder sonst wie, es wirkt nur der E-Motor. Beim eGolf kein Doppelkupplungsgetriebe einzusetzen musste sicher nicht entschieden werden, die Option stellte sich nicht.


Das Kind heisst EQ270, wurde wie Du sagtest bei VW entwickelt und wird in Kassel gebaut


Danke für die Infos!

Gruß

Wanderdüne

Re: VW eGolf 2014

Antwort Nr. 42

... oder etwas HSD-ähnliches mit den bekannten Vor- und Nachteilen.


@wanderdüne, was wären den die Nachteile beim HSD-Getriebe?

Nach 15Tkm kann ich noch keine Nachteile ausmachen. Einigst sind mir Vibrationen (kein Motor jaulen) beim mäßigen Beschleunigen auf gefallen, die jedoch nichts mit der Geschwindigkeit zu tun haben. Ob diese vom Verbrenner oder den Elektromotoren kommen, kann ich noch nicht sagen - müsste mal wieder mit der Torque-App herum fahren ...

Grüße, Sven

Re: VW eGolf 2014

Antwort Nr. 43

@wanderdüne, was wären den die Nachteile beim HSD-Getriebe?


Eingeschränkter Anhängerbetrieb, kein Rückwärtsfahren bei leerer Batterie, Energievernichtung bei voller Batterie, Lärm/Hochdrehen, Ineffizienz bei schneller Langstrecke, kein E-Modus über 80 km/h.

Ist aber alles hier aus dem Forum herausgelesen, nicht selbst erfahren. Aber ihr könnt mich ja korrigieren.

Gruß

Wanderdüne