Zum Hauptinhalt springen
Thema: Die Bilanz nach zwei Monaten Alltagsleben mit dem Plug-In-Hybrid von Toyota (621-mal gelesen)
0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Die Bilanz nach zwei Monaten Alltagsleben mit dem Plug-In-Hybrid von Toyota

Zitat

Dreimotorig ins Büro

München, 15. April 2014 – Zwei Monate hat uns ein Toyota Prius Plug-In im Praxistest begleitet. Wir ziehen nach fast 4000 Kilometern eine Bilanz. Da die Fahrer unterschiedlich empfinden, assoziieren und denken, soll hier jeder noch einmal zu Wort kommen, der den Prius über eine längere Strecke bewegt hat.


http://www.heise.de/autos/artikel/Dreimotorig-ins-Buero-2170065.html

Re: Die Bilanz nach zwei Monaten Alltagsleben mit dem Plug-In-Hybrid von Toyota

Antwort Nr. 1
Zwei sehr neutrale und positive Berichte über das Plug-In Hybrid Konzept. Die Stärken und Schwächen werden sehr sachlich und aus zwei verschiedenen Blickwinkeln dargestellt. Auf jeden Fall lesenswert.

Re: Die Bilanz nach zwei Monaten Alltagsleben mit dem Plug-In-Hybrid von Toyota

Antwort Nr. 2
Ja, eigentlich eine selten ausgeglichene Bilanz ...
Nur beim Verbrauch frage ich mich auch hier, wie solche Werte zustande kommen. 4,7 l/100km über 4000 km und dabei angeblich jede Gelegenheit genutzt, an der Steckdose zu laden!?  :-/
Leider fehlen in diesem Artikel Angaben zu Stromverbrauch.

Ich liege mit meinem Durchschnittsverbrauch von z.Zt. 3,2 l/100km und 5,8 kWh/100km etwas über dem PIP-Durchschnitt im Spritmonitor. Gewiss ist der PIP-Kollege aus einer Nachbarstadt mit gut 1,0 l/100km und 10 kWh/100km kein Maßstab. Aber außer einem offensichtlichen Falscheintrag im Spritmonitor schaft man einen Durchschnitt von mehr als 4,0 l/100km nur bei häufigen Langstrecken und seltenen Lademöglichkeiten.
Oder man ist eher "sportlich" unterwegs bzw. legt es auf einen hohen Verbrauch an ...

Re: Die Bilanz nach zwei Monaten Alltagsleben mit dem Plug-In-Hybrid von Toyota

Antwort Nr. 3
Hallo,

der Verbrauch von 4,7 l passt zu einem normalen P3 mit Winterreifen. Frage ist halt, wie hoch war der EV Anteil oder was bedeutet "jede Gelegenheit"!
Das ist leider allgemeines, nichts sagendes bla bla. Da hätte man schon den EV Anteil in Prozent erwarten können.

Gruß
Klaus

Re: Die Bilanz nach zwei Monaten Alltagsleben mit dem Plug-In-Hybrid von Toyota

Antwort Nr. 4
Der Artikel hat ein paar Vorgänger, von denen ich dachte, sie seien hier schon mal verlinkt gewesen. Per Suchfunktion habe ich sie aber nicht gefunden, daher alleine der Vollständigkeit halber - das Vorgeplänkel:

Zitat

Kondensationskeime künftiger Kontroversen um den Toyota Prius Plugin-Hybrid

Im Auge des Benutzers

München, 11. März 2014 – Nun haben wir also mit einem Toyota Prius Plugin-Hybrid ein Auto in unserer Redaktion, das wir mal länger als ein paar Stunden oder Tage auf uns wirken lassen können. Wir wollen den Einfluss spüren, den so ein Fahrzeug unweigerlich auf den Benutzer ausübt – auch indirekt über Rückwirkung mit der Umwelt. Denn sie reagiert durchaus auf ein Hybridauto. Idealerweise erhoffen wir so etwas wie eine nicht-psychedelische Bewusstseinserweiterung.

http://www.heise.de/autos/artikel/Im-Auge-des-Benutzers-2139983.html

Zitat

Toyota Prius Plug-in im Praxistest: Eine erste Zwischenbilanz

Alltagskompetent?

München, 18. März 2014 – Anfangs von der Konkurrenz spöttisch beobachtet, hat sich Toyota mit dem ersten Prius weit vorgewagt. Der Mut wurde belohnt, denn beim Stichwort „Hybrid“ haben vermutlich viele Menschen genau dieses Modell vor Augen, obwohl inzwischen auch andere Hersteller diesen Antrieb im Sortiment haben. Toyota hat mittlerweile die dritte Generation im Handel, die es seit 2012 auch als Plug-in-Hybrid gibt. Genau den haben wir für zwei Monate zu einem Praxistest in die Redaktion geladen.


http://www.heise.de/autos/artikel/Alltagskompetent-2149540.html

Zitat

Taugt der Prius als Familienauto? Wie gut sind Navi und Musikanlage?

Transport und Unterhaltung

München, 26. März 2014 – Zwei Monate begleitet die Redaktion ein Toyota Prius Plugin. In dieser Zeit muss er nicht nur anstehende Dienstreisen, sondern auch profane Fahrten zur Arbeit oder den Transport von Kindern nebst deren üblichem Zubehör übernehmen. Ein paar Dinge sind uns dabei aufgefallen.


http://www.heise.de/autos/artikel/Transport-und-Unterhaltung-2155704.html