Zum Hauptinhalt springen
Thema: Yaris Hybrid Verbrauch (62671-mal gelesen)
0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Antw.: Yaris Hybrid Verbrauch

Antwort Nr. 1635
Schaut Euch die Verbräuche P4 vs. P3 an. Ich denke, in den kommenden 5 Jahren wird sich beim Verbrauch des Yaris nochmal gut was tun und 4,0l/100km oder weniger werden für die breite Masse machbar sein. Sparsame Fahrer werden mit 3,2l/100km hinkommen.
Lexus CT200h 05.2015-
Toyota Prius 2 SOL 12.2010-05.2015

 

Antw.: Yaris Hybrid Verbrauch

Antwort Nr. 1636
Der junge Sirion war von der Karosse noch top, hatte allerdings einen argen Wartungsstau, eine wirklich fertige Kupplung (die kam zweimal), die Klimaanlage war undicht (3 Monate nach Befüllung leer und das war vor ein paar Jahren), noch ein paar andere Macken und die HU war fällig. Daher, ab damit, wird jetzt wohl geschlachtet. Am günstigsten wäre es natürlich gewesen, in den nochmal 1.500 bis 2.000 € zu stecken, aber: Ganz zeitgemäß war er auch nicht mehr, ohne ESP und Windowbags - schade natürlich um den genialen Innenraum.

Als neuer Zweitwagen käme ein Elektroauto in Frage, jedoch fehlt´s noch am eigenen Stellplatz inkl. Stromanschluss (gibt´s vielleicht in ein paar Jahren). Außerdem finde ich 14.000 € nicht günstig, der Wertverlust ist für meine Begriffe auch nicht absehbar - es kommen täglich neue E-Autos mit besserer Technik, höherer Reichweite und: immer günstiger

Ob sich´s aufgrund der gesparten Wartungskosten rechnet... wer weiß, aber steht ohnehin jetzt noch nicht zur Debatte - Twizy erst recht nicht.

Ob der Yaris auf Dauer tatsächlich 10 % weniger verbraucht als ein Sirion M300, muss ich noch herausfinden. Er tut sich schwer aufgrund seines Gewichts und der schlechten Aerodynamik (erkennt man an der Heckscheibe, die sofort zusifft - die war natürlich beim Sirion keinesfalls besser). Das merkt man insbesondere auf Langstrecke. Wenn nach 100 km der Kaltstarteinfluss quasi nicht mehr vorhanden ist, der Wagen aber nicht unter 3,5 bis 4 Liter bei Autobahntempo (50 m hinter einem LKW mit Tacho 90) fahrbar ist... aber irgendwo schrieb ich schon, dass ich ihm das verzeihen kann (Sicherheit, Komfort) und es kein Auto zum reinen Sparen ist (der Wertverlust, die Versicherung, der jährliche Service, ist alles teuer genug).

Bei meinem weißen Sirion ging die Lichtmaschine kaputt (das Lager hätte ein guter Schrauber vielleicht selbst für 20 € wechseln können), außerdem mussten einmal die Bremsklötze getauscht werden, sonst nur ab und an eine Wartung (ca. 12,6 Cent/km, über alles). Der wurde hauptsächlich auf Langstrecke bewegt, was natürlich beim Yaris nicht der Fall ist, aber das soll ihm auf über 180.000 km erst einmal jemand nachmachen (hätte ich die 1.500 bis 2.000 € reingesteckt, hätte ich ihn wohl auch für 2.000 bis 2.500 € verkaufen können, wollte ihn aber schnell abstoßen (u. a. in Vorfreude auf den Yaris)).

Beim Yaris fürchte ich u. a. um die Scheibenbremsen hinten...

Auf der Heimfahrt waren´s nun tatsächlich 3,9 Liter/100 km. Starker Wind, Abblendlicht, leerer Akku beim Losfahren. 3,7 Liter/100 km (laut Anzeige) im Tagesmittel - ich schreib´s: Ist "OK". Oder auch: "basst scho"

PS/Edit:

Wie realitätsfern der NEFZ ist, das weiß ich genau, habe den richtig "studiert", aber warum gerade der Yaris dort dermaßen gut abschneidet, kann ich mir nicht erklären. Aber vielleicht geht bei 20 bis 25 °C doch noch so einiges. Dass er sehr sehr temperaturfühlig ist, weiß ich ja inzwischen. Bei 8 bis 10 °C blüht er schon regelrecht auf.
M100 | M300 | XP13

Antw.: Yaris Hybrid Verbrauch

Antwort Nr. 1637
Schaut Euch die Verbräuche P4 vs. P3 an. Ich denke, in den kommenden 5 Jahren wird sich beim Verbrauch des Yaris nochmal gut was tun und 4,0l/100km oder weniger werden für die breite Masse machbar sein. Sparsame Fahrer werden mit 3,2l/100km hinkommen.

Sparsame Fahrer kommen doch jetzt schon mit 3,2 hin, knausrige Fahrer sogar mit unter 3 :)
Ich denke in der Summe wird sich da nicht mehr viel tun und wir werden das auch nicht mehr erleben da vorher auf Elektro umgestiegen wird.
Für die Vernunft: Toyota Yaris Hybrid XP 13
Für den Spaß: BMW F87 M2 LCI
Verbrauch Yaris:
  Verbrauch BMW:

Antw.: Yaris Hybrid Verbrauch

Antwort Nr. 1638
Nicht den prius mit dem Yaris vergleichen. Rein technisch sind wir beim Stand von p2 ohne Wärmetauscher. Zudem braucht es ein zweiwöchiges Seminar um den Yaris spritsparend zu bewegen und zum anderen investiert Toyota technisch nicht sehr viel in den Yaris. Bei Auris und prius scheint das so nicht das Problem zu sein. Von der Entwicklung bin ich da etwas enttäuscht. Den Yaris so wie es ihn jetzt gibt würde ich mir nicht holen.

Antw.: Yaris Hybrid Verbrauch

Antwort Nr. 1639
Die Entwicklung ist tatsächlich etwas stehen geblieben.
Bei uns würds im Moment auch kein Yaris werden.
Für die Vernunft: Toyota Yaris Hybrid XP 13
Für den Spaß: BMW F87 M2 LCI
Verbrauch Yaris:
  Verbrauch BMW:

Antw.: Yaris Hybrid Verbrauch

Antwort Nr. 1640
@bakerman23 hat Recht unser @Jorin schafft es seinen P4 ohne Pulse&Glide sehr sparsam zu bewegen. @Stilgar auch.

2 Wochen Seminar vielleicht nicht. Aber die Kleinigkeiten.
Der Yaris reagiert extrem auf Temperatur positiv als auch negativ. Genau wie Gaspedal.

Dafür kann man den Verbrauch mit Segeln aber senken, dass ist der helle Wahnsinn. Und doch geht genau das mit dem Prius noch besser. Weil, mehr Gewicht, CW Wert ist besser. Größere Batterie.

Ich möchte gern einen Prius auf meinem Schleichweg fahren. Und dann mit meinem Yaris.

Trotzdem für das Geld ist der Verbrauch der möglich ist toll.
Leute ich fahre für 4,59€/100 km. Klar mit meiner Fahrweise. Das bringe ich jedem der möchte an 1 Tag bei.

Das Problem ist weniger der Fahrer, dass Problem ist der Verkehr. Man MUSS. Und dieses muss quittiert der Yaris schlechter als der Prius. Warum ist das so? Mehr Batterieleistung, mehr Verbrennungsmotorleistung.

Ich gebe @KSR1 Recht.
Wartet mal bis der P4 Antrieb im Yaris Hybrid landet.

Und doch ist es Toyotas meist verkaufter Hybrid. Also wenn man den noch sparsamer macht, wer kauft dann noch den Prius? ;-D


Antw.: Yaris Hybrid Verbrauch

Antwort Nr. 1642
Warum sollte Toyota den Yaris technisch modernisieren?
Damit würde man beim Auris und Prius wildern.
So wie er ist ist der Yaris in seiner Klasse einzigartig, auch mit der für Toyota veralteten Technik ist er der Konkurenz immer noch ein Stück voraus.

Antw.: Yaris Hybrid Verbrauch

Antwort Nr. 1643
Spannend wäre, würde der kommende Yaris einfach den 122 PS-Antrieb des P4 bekommen. Denn: Für C-HR, Auris und alle kommenden wird es Minimum 122 PS, Maximum etwa 170 PS geben. Man stockt also auf, um dem Wunsch der Kunden gerecht zu werden und weil die Mitbewerber ja immer "stärker" sind als die Toyotas. Also wird man ähnliches wohl auch beim kommenden Yaris tun, denke ich. Und das einfachste ist eben, dort nur die kleine neue Antriebsgeneration anzubieten.


Antw.: Yaris Hybrid Verbrauch

Antwort Nr. 1645
Du kennst andere kleine Hybride? (und Microautos wie den Ignis jetzt mal bitte außen vor lassen ;))
viele Grüße, Stephan



Antw.: Yaris Hybrid Verbrauch

Antwort Nr. 1647
Zum Beispiel schaffen es andere hybride einen sparsamen Verbrauch zu erzielen ohne sich groß umzustellen, dann kann man bei z.b. beim ioniq längere Strecken elektrisch fahren ohne penibel auf die Eco Anzeige schauen zu müssen. Beim ioniq ist in der Grundausstattung mehr und sinnvolleres vorhanden als beim Yaris. Usw usw.
Toyota hat sich zu lange auf der Hybridtechnik ausgeruht und ist gerade dabei überholt zu werden. Von der e-mobilität reden wir Mal nicht. Das haben die total verpennt.

Antw.: Yaris Hybrid Verbrauch

Antwort Nr. 1648
Du hast sicher mit dem einen oder anderen Punkt Recht. Toyotas sind sicher nicht der letzte Schrei in verschiedenen Belangen. Auch ist ein HSD nicht über jeden Zweifel erhaben, doch in den Punkten Verbrauch, Umwelt und Komfort nen guter Schnitt.

IONIQ und Yaris zu vergleichen , da verhält es sich wie mit den Äpfeln und den Birnen....
Hier würde ich eher den Prius heranziehen...
Bestes,
Marcel

Antw.: Yaris Hybrid Verbrauch

Antwort Nr. 1649
Hyundai hat mit dem Ioniq sicher ein sehr sparsames, weil vor allem windschnittiges Fahrzeug auf den Markt gebracht. Nicht destotrotz ist er a) fast 1 1/2 Klassen größer, b) ein Direkteinspritzer (Rußthematik) und c) benötigt mehr mechanische Bauteile (DKG), die in der Praxis kaputt gehen können. Ob also am Ende des Autolebens der Verbrauch (nicht nur von Sprit, sondern auch von Ersatzteilen) wirklich geringer ist, muss sich zeigen.

Für mich gäbe es wohl aktuell, was Verbrauch angeht, nur eine Alternative zum Yaris: Mitsubishi Spacestar. Nicht so komfortabel, aber dafür günstiger und mit Xenon zu bekommen.
Sion ist reserviert. Bin zwar nicht voll überzeugt von der Umsetzbarkeit für den Preis, aber er hat ein paar nachhaltige Ideen, die mir gefallen.

Vom 3er BMW (F31) zum Yaris: ein Fortschritt bei Komfort, Verbrauch, Vernunft