Zum Hauptinhalt springen
Thema: Digital-Radio (636-mal gelesen)
0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Digital-Radio

Moin moin!
Scheine mit dem Erwerb des Digital-Radios voll daneben gegriffen zu haben.
Leider ist der Nutzen dieses Gerätes äusserst mager:
Lediglich einen Sender (RTL) empfange ich in der Altmark (Plz 39576) ganz gut, bei meiner letzten Reise nach Köln konnte ich etwas anderes (?), dafür "meinen" alten Sender nicht mehr empfangen.

Frage: Kann mir jemand Hoffnung machen, dass diese Technik Zukunft hat und ausgebaut wird?
           Oder habe ich da auf ein totes Pferd gesetzt?? >:( 

Re: Digital-Radio

Antwort Nr. 1
Hallo Onkel Tom,
ich vermute, Du hast Pech gehabt. Und weil es nicht richtig klappt, sind natürlich die Bürgerinnen und Bürger schuld. Die nehmen die neue Technik nicht an. ::)
Vor zwei Jahren gab es im berliner Raum viel Lärm um das Diditalradio, das D-Autoradio auch. Ich hatte damals gerade den neuen VorWagen. Und mich natürlich geärgert, kein Digitalradioempfang. Bis Ende 2009 empfing ich damit aber ganz gut.
Meine Maxime ist jetzt: bevor das große M, das große B... und das große V... keine Digitalradios in den Neuwagen serienmäßig anbieten, ist auch keine Investition nötig.

Re: Digital-Radio

Antwort Nr. 2
Hallo,

ich hatte schon vor einigen Jahren auf Digitalradio gesetzt. Die Versorgung ist je nach Bundesland verschieden. In Bayern ganz gut, in Hessen ziemlich schlecht, hr ist nicht dabei. Der Empfang ist mäßig, unter Brücken blubbert es schnell. Die Kompression ist bei vielen Sendern deutlich hörbar (Artefakte). Bei Verkehrsmeldungen gab es bei meinem Modell oft Probleme. Er schaltete bei Verkehrsmeldungen oft auf Analog um. In NRW, z. B. 1Live schaltete er oft zwischen Digital und Analog um und es gab auch Lautstärkeunterschiede. Ich hatte die spezielle Kombiantenne, Bad Blankenburg (ABB), auf dem Dach.

Ich habe beim Prius nicht auf DAB gesetzt.

Grüße
Joachim

Re: Digital-Radio

Antwort Nr. 3
DAB hätte eigentlich dieses Jahr flächendeckend eingeführt werden sollen. Ähnlich wie die Umstellung von Analog-TV auf DVB wären alle alten Analog-UKW Sender abgeschaltet und auf Digital umgestellt worden. DAB ist im Ausland wesentlich verbreiteter, in England ist schon seit einigen Jahren alles auf DAB.

DAB hätte ein paar Vorzüge: Nicht nur besserer Klang (es sind quasi MP3s die da gesendet werden), sondern es wäre auch ne wesentlich geringere Senderstrahlung notwendig (gleichbleibender Datenstrom anstelle schwankender Sendelesitung anhand der Signal-Lautstärke)  Näheres hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Digital_Audio_Broadcasting

Das Problem is nur, dass du dann alle (wirklich alle) Radios wegschmeissen und neue Geräte kaufen musst. Denn im Gegensatz zum "alten TV mit extra DVB-Tuner aufpimpen" ist das "DAB-Tuner ans alte Radio anschliessen" nicht ganz soo sinnvoll  (Mangelnder Anschluss bzw Geld/Nutzen).  Im Zuge der aktellen Geldspar-Thematik war das dann den Entscheidern wohl etwas zu heiss, und so wurde die Aktion erst mal ohne grosses Staub-Aufwirbeln abgeblasen.  Vorgeschobener Grund ist, dass man nun gleich "DAB+" einführen wolle.

Auch ist das Angebot an DAB-Geräten absolut mau: Ich hatte das letzte Jahr mal bewusst in den gängigen "Fach"-Märkten nach DAB-Radios gesucht, und hab den Eindruck gewonnen, dass man da weiterhin bewusst klasssische Analog-Radios verkauft, um dann bei der irgendwann kommenden Umstellungswelle nochmals abzusahnen. Tragbare Radios mit DAB sind so gut wie überhaupt nicht zu bekommen, und als Standgeräte sind auch nur Exoten zu finden. Was mich erstaunt: Eigentlich müssten diese Geräte existieren, denn in England und Co haben sie ja schon alle diese Dinger. Aber da verkauft man lieber weiterhin reine Analog-Geräte, anstatt Kombis (bzw Hybrids?) anzubieten....

DAB wird kommen, das steht wohl fest. Bleibt nur die Frage: wann kann man es der Bevölkerung schmackhaft machen, alle, aber wirklich alle Radios (egal ob Autoradio, Küchenradio, Radiowecker, Stereoanlage usw) wegzuschmeissen und neu zu kaufen. Allein der dabei entstehende Elektroschrott lässt mich schaudern.

Servus
Jürgen