Zum Hauptinhalt springen
Thema: Drastischer Anstieg der Typklasse für den Auris HSD (13026-mal gelesen)
0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Antw.: Drastischer Anstieg der Typklasse für den Auris HSD

Antwort Nr. 15
Hole diesen alten Thread mal aus der Versenkung.

Habe heute mit meiner Versicherung telefoniert, denn der Beitrag der letzten Versicherungsperiode soll um ca. 100 Euro steigen (Haftplicht + Vollkasko + Rabattretter).

Begründung: beim Auris1HSD gab es "in der letzten Zeit" einen drastischen Anstieg bei den Diebstählen und bei den Unfällen. Der Wagen wird deshalb nun als ein "hochriskantes" Auto von der directline eingestuft.

Diese Aussage wurde mir mündlich am Telefon gemacht - keine Ahnung was man davon glauben kann oder soll.
Man kann als Neukunde oder als "interner Tarifwechlser" nur noch mit einer Teil- und Vollkasko-Selbstbeteiligung von je 1000 Euro abschließen!

Die Typklassenänderung sieht wie folgt aus:
VK bleibt auf 22 und Haftpflicht steigt von 19 auf 20.


Antw.: Drastischer Anstieg der Typklasse für den Auris HSD

Antwort Nr. 16
Im Falle des P4 handhabt es die HUK & HUK24 ähnlich. Es sind nur noch Kaskoverträge mit Selbstbeteiligung von 1000€ VK und 500€ TK möglich. Dies zur Info.

Antw.: Drastischer Anstieg der Typklasse für den Auris HSD

Antwort Nr. 17
Die Diebstähle sollten auch eher in die Regionalklasse einfliesen. Bei uns in der Gegend werden jedenfalls eher wenig Fahrzeuge gestohlen. Höchstens in Einzelteilen vom Gelände des Händlers  ;D

Antw.: Drastischer Anstieg der Typklasse für den Auris HSD

Antwort Nr. 18
...bei der AXA oder DBV gehts auch mit 300 SB Voll- bzw. TeilKasko/Haftpflicht, allerdings steigt die Prämie.

Antw.: Drastischer Anstieg der Typklasse für den Auris HSD

Antwort Nr. 19
Heute auch meine Rechnung bekommen:
Die Typklasse steigt in der HV von 19 auf 20 und die VK von 25 auf 26, die Regionalklassen unverändert.
Wer hat's gemacht? Der unabhängige Treuhänder - wer immer das auch sein soll - hat festgestellt das die Tarife erhöht werden müssen...

Gruß
Roland

Antw.: Drastischer Anstieg der Typklasse für den Auris HSD

Antwort Nr. 20
Hallo miteinander! Vorab: Ich habe mir jetzt nicht noch einmal den kompletten alten Thread von Anfang an durchgelesen. Aber ist schon mal jemand auf die Idee gekommen, dass da feinste Autolobby-Arbeit dahinter steckt? Und da sind nicht nur allg. japanische Autos betroffen sondern mehr oder weniger fast alle ausländischen Fabrikate! Mein Accord ist auch mal eben über 100,- EUR in der HP teurer geworden, obwohl sehr selten unterwegs. Das ist gewollt und zum Vorteil der "guten" deutschen Modelle.  :applaus:

Antw.: Drastischer Anstieg der Typklasse für den Auris HSD

Antwort Nr. 21
Genau. Die Versicherungen arbeiten mit Mutti Merkel und dem bnd zusammen und wollen die ausländische Autoindustrie vernichten, damit sich vw die Weltherrschaft unter den Nagel reißen kann.

Antw.: Drastischer Anstieg der Typklasse für den Auris HSD

Antwort Nr. 22
Hallo @radkappe und herzlich Willkommen im Forum :-)

Antw.: Drastischer Anstieg der Typklasse für den Auris HSD

Antwort Nr. 23
Ich verzichte dieses Jahr auf's Meckern..  Die 23 Cent/Monat Steigerung verkrafte ich gerade noch so... (Aioi  SF33)

Antw.: Drastischer Anstieg der Typklasse für den Auris HSD

Antwort Nr. 24
Aber ist schon mal jemand auf die Idee gekommen, dass da feinste Autolobby-Arbeit dahinter steckt?
Du meinst, dass die Lobby jetzt von den japanischen Herstellern geschmiert wird und damit die deutschen Hersteller bestraft werden? Da scheint Honda gute Arbeit zu leisten!

Hast Du Dir mal angesehen, welche Autos bei der letzten Anpassung (Typklasssen 2017) die großen Verlierer waren (Siehe auch https://www.adac.de/infotestrat/adac-im-einsatz/motorwelt/versicherung_typklassen.aspx :
- Audi A5 2.0 TFSI geht um 4 Klassen hoch
- BMW Active Tourer und Gran Tourer gehen bei fast allen Motorisierungen (auch beim Hybrid) sowohl bei TK als auch bei VK um 3 Stufen hoch.

Honda Jazz 1.2 wurde bei der TK um 2 Stufen reduziert.

Sieh den Tatsachen ins Auge. Die Versicherungen bestrafen, wenn die Kosten bestimmter Modelle höher sind als erwartet. Dann gibt es eben Anpassungen. Gerecht ist es häufig nicht, weil zu viele unterschiedliche Motorisierungen in einen Topf geworfen werden.

Toyota-Hybride haben das große Problem, dass diese für Versicherungen sehr teuer sind, was auch daran liegt, dass man diese nur in der Vertragswerkstatt reparieren lässt und diese mit jedem weiteren Ausdünnen der Vertragshändler noch teurer werden.


Antw.: Drastischer Anstieg der Typklasse für den Auris HSD

Antwort Nr. 26
Wir hatten die Verschwörungstheorie schon öfter, eigentlich vertreten die immer die, deren Fahrzeuge gerade hochgestuft werden. Naturgemäß sind diejenigen, deren Einstufung sinkt, eher weniger Anhänger von Verschwörungstheorien und melden sich selten mit Hura-Meldungen.

Was allgemein gegen die Verschwörung spricht, ist die Tatsache, dass internationale Versicherungskonzerne aus Italien, Schweiz oder sogar aus Bayern im deutschen Versicherungsmarkt KFZ dabei sind. Wenn da etwas zu verdienen wäre, in dem man die "unfair" eingestuften Japaner besser einstuft und damit Kunden abwirbt, würde das sicher gemacht. Außer natürlich jemand glaubt der Arm der deutschen Automobilindustrie reicht bis in die Zürich Versicherung oder Generali.

Gruß

Wanderdüne

Antw.: Drastischer Anstieg der Typklasse für den Auris HSD

Antwort Nr. 27
Interessant war, dass der GT86 und der zu 99% baugleiche BRZ lange unterschiedlich eingestuft worden sind. Soweit ich mich erinnern kann, kam es erst letztes Jahr zu einer Angleichung. Natürlich eher nach oben als nach untern.^^

Das heißt, in die Kriterien fließt wohl noch etwas mehr ein, als Kosten für Werkstatt und Co.

Ich glaube im Übrigen auch nicht, dass ein japanisches Fahrzeug teurer zu reparieren ist als ein Deutsches.

Ich frage mich heute noch, warum die meisten HSDs so verdammt hoch eingestuft sind.

Antw.: Drastischer Anstieg der Typklasse für den Auris HSD

Antwort Nr. 28
Ich frage mich heute noch, warum die meisten HSDs so verdammt hoch eingestuft sind.
Weil es für die Versicherungen teuer ist. Fast jeder hier im Forum lässt seinen Hybriden bei einer Toyota-Vertragswerkstatt reparieren, was sehr teuer ist. Wenn man hier oder im anderen Forum liest, wass beispielsweise ein Parkrempler gekostet hat, wird einem ganz anders. Ein Marderschaden am Hochvoltkabel, über die in den Foren schon mehrfach berichtet wurde, ist zudem extrem teuer.

Dagegen werden andere Autos ganz selbstverständlich bei spezialisierten Karosseriewerkstätten repariert, mit denen die Versicherungen spezielle Rabatte haben. Da gibt es viel Konkurrenz und günstige Preise.
Habe ich mit meinem Auto 1.0 auch schon gemacht. Wurde super in Stand gesetzt. Das würde ich mich mit meinem Yaris Hybrid nicht machen.