Zum Hauptinhalt springen
Thema: Mitsubishi’s Outlander kommt als Plug-in-Hybrid (6709-mal gelesen)
0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Re: Mitsubishi’s Outlander kommt als Plug-in-Hybrid

Antwort Nr. 15
@kroubi
Wie? Du kannst echt kein Japanisch? Das gibts doch nicht!   :icon_no_sad:

Die Seite ist auf Englisch und das sollte man ja verstehen. Das Video veranschaulicht das Geschiebene auch wenn man Japanisch nicht versteht.


Re: Mitsubishi’s Outlander kommt als Plug-in-Hybrid

Antwort Nr. 16
@j-lux:

Das Video ist aber 100% japanisch, und da muß ich leider passen .

Ein kurzes Resumé der Kommentare würde mich sehr erfreuen  ;D .

Re: Mitsubishi’s Outlander kommt als Plug-in-Hybrid

Antwort Nr. 17

@kroubi
Wie? Du kannst echt kein Japanisch? Das gibts doch nicht!   :icon_no_sad:


:icon_fred_ironie:

Also ich kann natürlich auch kein Japanisch.
Auf Englisch steht ja bereits, dass das Team 17. geworden ist und keinen Schaden hatte. Auf der offiziellen Seite dieser Veranstaltung kann man weitere Bilder sehen und erfahren, dass sie 17. von 19 geworden sind, wobei die beiden Letzten einen Schaden hatten. Weiter hat es wohl 2 Etappen gedauert bis das richtige Setup gefunden wurde und es war das Auto mit der geringsten Bodenfreiheit von Allen.
Ich denke der herausragende bzw. beworbene Punkt ist hier, dass das Auto das Rennen überhaupt fehlerfrei überstanden hat.
Mich würde mal interessieren wie geländegängig der Wagen tatsächlich ist oder eben nicht ist und welche Änderungen konkret gemacht wurden für dieses Rennen. Wasserdurchfahrten mit Hybridkomponenten usw.

Re: Mitsubishi’s Outlander kommt als Plug-in-Hybrid

Antwort Nr. 18
Hallo da,

Das allgemein sehr sachliche und glaubwürdige belgische Autozeitschrift Le Moniteur Automobile hat den Mitsubishi Outlander PHEV einen vollständigen Test durchmachen lassen.

1.067 km von den 14. bis den 18. November 2013. Das (deutsche) Testfahrzeug GG-PS 1034 hatte zum Testbeginn 3.862 km auf den Zähler.

Die sind durchaus begeistert - ich ein Bißchen weniger  :besserwisser: .

Der Testverbrauch betrug im Durchschnitt 7,7 l/100 km, mit ein Minimum von 6,4 l/100 km und ein Maximum von 8,5 l/100 km. Das finde ich nicht so toll.

Die E-Reichweite wurde mit 37 km gemessen - erheblich weniger als die von Mitsubishi angegebenen 52 km - aber das würde reichen.

Die Höchstgeschwindigkeit wurde mit 166 km/h gemessen - und obwohl ich fast ausschließlich auf tempolimitierten AB unterwegs bin, und auch in Deutschland mich brav an die Richtgeschwindigheit halte, ist mir das ein gewisses Hindernis. Und für Stammtische geht sowas ja gar nicht: Sogar ein blöder Dacia Duster 1.2 Benziner geht 175 km/h  :icon_doh: .

Mehr als die beschiedene Höchstgeschwindigkeit finde ich ein echtes Problem darin, daß das Fahrzeug für den Verbrenner eine feste Übersetzung von 38,2 km/1000 UPM verwendet. Das bedeutet, das der Verbrenner bei Richtgeschwindigkeit mit 3.400 UPM dreht - und das bedeutet Lärm und Durst. Es ist fast 1.000 UPM mehr als der Trecker, und auch wesentlich mehr als was bei flacher Strecke bei ein HSD-Fahrzeug auf den (nicht vorhandenen) Drehzahlmesser ansteht.

Gut - wie der Mitsubishi-Verkäufer mich auch in November sagte - wenn's bergauf geht bleibt es bei den 3.400 UPM, und nicht 4.500-5.000 UPM, wie es bei ein HSD-Fahrzeug der Fall sein kann. Mir sind aber die 2.550 UPM des "Treckers" lieber, bergauf, bergab.

Ich liebäugele immer noch mit dieses Fahrzeug, und ich werde es in 1-1½ Monaten hoffentlich auch probefahren können. Aber ob es nach der Probefahrt zum Vertragsunterschreibung komme, bin ich mich nicht so sicher. Wenn der Vorteil der lautlosen E-Fortbewegung auf Stadt- und Kurzstrecken durch stressige und "säufige" Langstrecken-Etappen gekauft werden muß, weiß ich nicht, ob ein Lexus RX450h doch nicht die bessere Wahl wäre, wenn ich den "Trecker" nicht behalten möchte.

Wenn es die politischen Kräfte in Frankreich, die recht stark daran arbeiten, gelingt ihr Ziel zu ereichen das die Höchstgeschwindigkeit auf die (mautpflichtigen) Autobahnen auf 110 km/h herabgesetzt wird ist es natürlich eine ganz andere Sache, denn der Outlander PHEV würde dann prinzipiell immer mit E-Antrieb (mit Verbrenner-Unterstützung) fahren können. Aber das ist keine sichere Sache.

Der Test (oder eher das Heft) ist als PDF-Download (44 MB) für 2,50 EUR erhältlich - ist aber natürlich in Französisch (oder Flämisch). Eine Gratis-Kurzfassung (die man per GoogleTranslate in gebrochenes Deutsch wandeln kann) kommt wahrscheinlich in ein Paar Wochen.

Re: Mitsubishi’s Outlander kommt als Plug-in-Hybrid

Antwort Nr. 19

Hallo da,

Das allgemein sehr sachliche und glaubwürdige belgische Autozeitschrift Le Moniteur Automobile hat den Mitsubishi Outlander PHEV einen vollständigen Test durchmachen lassen.

1.067 km von den 14. bis den 18. November 2013. Das (deutsche) Testfahrzeug GG-PS 1034 hatte zum Testbeginn 3.862 km auf den Zähler.

Die sind durchaus begeistert - ich ein Bißchen weniger  :besserwisser: .

Der Testverbrauch betrug im Durchschnitt 7,7 l/100 km, mit ein Minimum von 6,4 l/100 km und ein Maximum von 8,5 l/100 km. Das finde ich nicht so toll.


Hi krouebi!

Aber auch nicht überraschend.

Zitat aus dem Stern zum Audi Plug-in Hybrid-Konzept-Studien-Showcar-Proto auf der NAIAS:

Überschrift:
"Audi macht seinen Quattro-Antrieb elektrisch."

Fazit
"Dank eines Normverbrauchs von knapp unter zwei Litern würde die Gesamtreichweite bei 820 km liegen."

Ich hab's mal schnell ausgerechnet, weil die Tankgröße nicht angegeben ist.
50 km elektrisch - 770 km im Hybridmodus mit Benzin ergibt einen Tankinhalt von 14,6 Litern.

http://www.stern.de/auto/news/elektro-allrad-2083043.html

Zitat

Die E-Reichweite wurde mit 37 km gemessen - erheblich weniger als die von Mitsubishi angegebenen 52 km - aber das würde reichen.

Wofür. Für meinen 37 km Pendelweg jedenfalls nicht. Aber es ist eh Blödsinn, ein Verbrennerfossil mit Alibi-Elektroantrieb zu versehen.

Zitat
Die Höchstgeschwindigkeit wurde mit 166 km/h gemessen - und obwohl ich fast ausschließlich auf tempolimitierten AB unterwegs bin, und auch in Deutschland mich brav an die Richtgeschwindigheit halte, ist mir das ein gewisses Hindernis. Und für Stammtische geht sowas ja gar nicht: Sogar ein blöder Dacia Duster 1.2 Benziner geht 175 km/h  :icon_doh: .


Stammtische interessieren wen? Ich komme mit den 165 km super klar. Bin meist Schnellster links. Die paar Audis und BMW, die mich überholen fahren meist dimensional schneller als 165,
aber das ist eh Blösinn und wenn man mal mitzählt ist deren Anteil verschwindend gering. Kommt natürlich auf die Autobahn an. Zwischen München und Ingoldstadt sollte die Kiste schon 300 halten können,
um am Stammtisch, aber wen interesiert's wirklich.

Zitat
Wenn es die politischen Kräfte in Frankreich, die recht stark daran arbeiten, gelingt ihr Ziel zu ereichen das die Höchstgeschwindigkeit auf die (mautpflichtigen) Autobahnen auf 110 km/h herabgesetzt wird ist es natürlich eine ganz andere Sache, denn der Outlander PHEV würde dann prinzipiell immer mit E-Antrieb (mit Verbrenner-Unterstützung) fahren können. Aber das ist keine sichere Sache.


Na hoffentlich. Die 130 sind doch OK. Ein guter Kompromis zwischen Effzienz und Vorankommen.

Grüße
Holger

Re: Mitsubishi’s Outlander kommt als Plug-in-Hybrid

Antwort Nr. 20
Wie sind denn die Fahrleistungen im normalen/EV Modus?

Re: Mitsubishi’s Outlander kommt als Plug-in-Hybrid

Antwort Nr. 21
Hallo da,

Wie geschrieben, 166 km/h. Wobei der Benziner 4.500 UpM dreht :-o .

In reiner E-Betrieb ist die Vmax 122 km/h - Tachoanzeige 130 km/h  :icon_verwirrt2: .

Re: Mitsubishi’s Outlander kommt als Plug-in-Hybrid

Antwort Nr. 22
Gibts da noch mehr Infos?
Ich meine Beschleunigung oder Durchzugswerte. Wenn ich Format und Gewicht lese, kommt mir spontan eine Wanderdüne in den Sinn...

Auf deren Homepage habe ich dazu leider nichts gefunden. Wie so oft sind die Preise bei Autos mit alternativen Antrieben besser fortgeschritten als der Rest...

Immerhin: Den Wagen kann man (wohl) als Stromgenerator fürs zuhause nutzen, wenn mal der Strom ausfällt. Allerdings sollte man dann sicher das Garagentor auflassen...

Re: Mitsubishi’s Outlander kommt als Plug-in-Hybrid

Antwort Nr. 23
Hi,

ich werde später die Eckdaten reinstellen - kann aber ein Weilchen dauern, da ich momentan sehr beschäftigt bin.

In die von mir weiter hinten verlinkte Broschüre stehen aber die offiziellen Zahlen drin, meine ich.

Re: Mitsubishi’s Outlander kommt als Plug-in-Hybrid

Antwort Nr. 24
Hallo da,

"Wanderdüne" wäre wohl etwas übertrieben:

Beschleunigungswerte:

0-60 km/h: 4,9 sek.
0-100 km/h. 9,9 sek.
0-160 km/h: 28,5 sek.

0-400 m: 17,4 sek. (131 km/h)
0-1000 m: 31,7 sek. (165 km/h)

Durchzugswerte:

30-60 km/h: 3,1 sek.
60-90 km/h: 4,4 sek.
90-120 km/h: 6,7 sek.

400 m ab 40 km/h: 15,3 sek.
1000 m ab 40 km/h: 29,7 sek.

- eine recht zügige Wanderdüne würde ich sagen  ;) .


Re: Mitsubishi’s Outlander kommt als Plug-in-Hybrid

Antwort Nr. 25

Danke für die Infos! Damit stellst Du locker die Mitsubishi-Website in den Schatten!

Wenn das für den EV Mode gilt, wäre das respektabel. Das ist ja doch die bestimmungsgerechte Nutzung.

In der ams gab es mal einen Test Porsche Plugin vs Tesla. Es wäre sehr amüsant geworden, wenn man dort die rein elektrischen Beschleunigungen gegeneinander gestellt hätte.