Zum Hauptinhalt springen
Thema: Milliarden für Elektroautos gefordert (550-mal gelesen)
0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Re: Milliarden für Elektroautos gefordert

Antwort Nr. 1
Ich bin immer noch der Meinung dass sich Elektroautos in unseren Breitengraden nicht besonders etablieren werden.
Wie soll den in den kalten Monaten geheizt werden? Eine elektrische Heizung wäre meiner Meinung nach nicht sinnvoll, da
sie ziemlich viel Energie benötigen würde.
Es wird sich wohl darauf hinauslaufen, dass dann Zuheizer verbaut werden die dann trotzdem wieder Kraftstoff brauchen >:(
Ich bin mal gespannt wie das gelöst wird...... ;)

Re: Milliarden für Elektroautos gefordert

Antwort Nr. 2
Bin auch der Meinung, dass sich reine Elektroautos alleine nicht durchsetzen werden.
Denke, die Zukunft gehört dem Hybrid Plug-in!  :wldn:

Gruß, Achim

Re: Milliarden für Elektroautos gefordert

Antwort Nr. 3
Ich denke auch, das es für reine Elektroautos zu früh ist.
Das Geld wäre in der Forschung für Energiespeicher(welcher Art auch immer) besser aufgehoben.
Eine Abwrackprämie, um E-Autos zu pushen ist zur Zeit rausgeschmissenes Geld.
Es gibt damit noch einfach zu viel Probleme. Die wichtigsten sind wohl die Akkus selbst und die noch völlig fehlende
Infrastruktur um die Dinger an der Haustür zu laden.
Die Sache als Energiespeicher ist zur Zeit  auch Unfug.
Die werden ja nicht, wie ein Hybrid, im optimalen Bereich geladen und entladen. Die Lebensdauer hängt immer auch
noch von der Zahl der Lade-Entladezyklen ab. Da möchte ich diejenigen sehen, die das teuerste Teil in ihrem Wagen dafür zur Verfügung stellen.
Die Preise dürften sich für die Masse auch jenseits von gut und böse
bewegen.
Solange ich nicht von der Ostsee bis zu meinen Kindern in BW damit durchfahren kann, bleibt es beim Hybrid
und damit basta. Ich benötige keine zwei Autos, wenn das Eine, einmal im Monat bewegt wird.
Nein, von Mietautos halte ich auch nichts. (bevor das Argument kommt. 8))
So und nun hoffe ich auf ein paar anständige Gegenargumente.



Gruß leon


VDIK fordert mindestens 5000 Euro Zuschuss für Elektroautos

Antwort Nr. 5
VDIK fordert mindestens 5000 Euro Zuschuss für Elektroautos

Der Verband der internationalen Kraftfahrzeughersteller VDIK, der die Interessen der Importmarken in Deutschland vertritt, sieht ohne staatliche Subventionen keine Marktchancen für Elektroautos in der Bundesrepublik. Das Ziel der Bundesregierung, 2020 eine Million E-Fahrzeuge auf der Straße zu haben, könne nicht erreicht werden, sagte VDIK-Präsident Volker Lange, "wenn der Einzelne nicht in den Stand gesetzt wird, die hohe Kostendifferenz zwischen einem E-Mobil und einem herkömmlich motorisierten Fahrzeug auszugleichen". Der Preisunterschied betrage derzeit mindestens 15.000 Euro, sagte Lange im Gespräch mit den Nachrichtenagenturen dpa und dpa-AFX.

...

Quelle:
heise

Elektroautos

Antwort Nr. 6
Altes Thema - Elektroautos

Nach schleppenden Beginn wollen Politik, Industrie, Gewerkschaften und Wissenschaft den Markt für Elektro-Autos gemeinsam anschieben und Deutschland an die Spitze bringen. Deutschland solle zum Leitanbieter und Leitmarkt werden, sagte Kanzlerin Angela Merkel (CDU) am Montag in Berlin nach Gesprächen mit E-Auto-Experten. "Das ist unser Ziel". Der Bund will bis zum Jahr 2020 eine Million E-Autos und bis 2030 mindestens sechs Millionen Elektrofahrzeuge auf die Straßen bringen. Der Strom für E-Autos soll aus erneuerbaren Quellen gewonnen werden.

Quelle:
http://www.heise.de/autos/artikel/Regierung-will-etwas-mehr-in-Elektromobilitaet-investieren-1243628.html

So, und wie wird denn in anderen Ländern damit umgegangen?

Käufer von Elektroautos erhalten bereits in 17 Staaten Europas einen Ausgleich für die Mehrkosten. Auch in den USA, China und weiteren Ländern wird der Kauf von Elektroautos gefördert, in die Forschung und Entwicklung von Batterietechnik und Antriebssystemen sowie den Aufbau von Ladestationen investiert.

Quelle:
http://www.heise.de/autos/artikel/Wie-Elektroautos-in-anderen-Laendern-gefoerdert-werden-1243896.html

Uns was macht unsere Diesel-Lobby?
Die Dieselförderung in Deutschland bremst an­dere emissionsärmere Technologien, wie beispielsweise die Hybridfahrzeuge, aus.
Diesel wird im Vergleich zum Benzin  in Höhe von 6,4 Milliarden Euro subventioniert.

Quelle:
http://www.gruene-bundestag.de/cms/bundestagsreden/dok/378/378044.aktuelle_stunde_dieselkraftstoff.html




Re: Milliarden für Elektroautos gefordert

Antwort Nr. 7
Heute war zu hören das man plant E-Fahrzeug Erwerber 10 Jahre lang die KFZ-Steuer zu erlassen um die E-Mobilität zu fördern .
Angesichts dessen, das man selbst für den Prius gerade mal 36 Euro an Steuern bezahlt, ist diese Art der Förderung geradezu ein Witz !

Re: Milliarden für Elektroautos gefordert

Antwort Nr. 8
Hallo Woody,

Meine volle Zustimmung. :wldn:

Da haben wir die vielen Politiker beim  Fahrzeugtreffen - Alternative Antriebsformen im Auto & Technik Museum Sinsheim wohl alle nur übersehen. ;)

Solche Veranstaltungen müssen für Politiker doch als Pflichttermin gelten.
Nicht nur Fähnchen verteilen vor der nächsten Wahl.

Zitat Priusnext
"Heute war zu hören das man plant E-Fahrzeug Erwerber 10 Jahre lang die KFZ-Steuer zu erlassen um die E-Mobilität zu fördern .
Angesichts dessen, das man selbst für den Prius gerade mal 36 Euro an Steuern bezahlt, ist diese Art der Förderung geradezu ein Witz !"

Und das "Geschenk" wird demnächst über die Maut für PKW wieder vielfach einkassiert.

Viele Grüße aus Ennepetal

Klaus




Viele Grüße aus Schwelm
Klaus

Prius 3 - navachorot - Festplatten-Navi - Lederausstattung steingrau incl. Sitzheizung -  Pre-Crash Safety System (PCS) - Solar-Schiebedach - 15" Räder -USB-Anschluss - Einparkhilfe für Fahrzeugfront - Scangauge II

Re: Milliarden für Elektroautos gefordert

Antwort Nr. 9

Heute war zu hören das man plant E-Fahrzeug Erwerber 10 Jahre lang die KFZ-Steuer zu erlassen um die E-Mobilität zu fördern .
Angesichts dessen, das man selbst für den Prius gerade mal 36 Euro an Steuern bezahlt, ist diese Art der Förderung geradezu ein Witz !

Du kannst lachen, aber gerade das, Wort für Wort, hatte ich vor einer Stunde meiner Frau gesagt, wo es im Radio kam... :wldn: