Zum Hauptinhalt springen
Thema: Verbrenner startet im Leerlauf (1724-mal gelesen)
0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Verbrenner startet im Leerlauf

Hallo Hybrid-Freunde!

Ich bin neu hier im Forum und hab diese Frage bereits beim Thread Fahrbericht gestellt, wo sie definitiv falsch platziert ist. Daher mach ich hiermit ein neues Thema dazu auf.

Insbesondere richtet sich meine Frage an die anderen Jetta Hybrid Fahrer  :icon_wp-exclaim:

Bei meinem Jetta Hybrid geht, wenn ich z.B. an der Ampel stehe, nach exakt 7 Sekunden der Verbrenner an und nach weiteren 7 Sekunden wieder aus  :-/ .
Das Phänomen tritt ab einer Betriebszeit von ca. 5 Minuten auf. Die Wassertemperatur hat etwa 20-30 °C. Auch wenn der Motor warm ist (Wassertemperatur 90°C, Öltemp. 60°C) hört er nicht auf an jeder Ampel den Verbrenner zu starten. Selbst wenn ich nur 10 Meter anfahre und wieder stehenbleibe geht der Verbrenner nach 7 Sekunden und und nach weiteren 7 Sekunden wieder aus.

Das hatte er schon mal kurz im Sommer gehabt, ging dann aber, ohne, dass ich was gemacht hätte wieder weg. Jetzt ist es seit ca. 2 Monaten wieder der Fall. Das stört mich gewaltig und erhöht nebenbei auch den Verbrauch.

Kann mir jemand sagen, ob das "Problem" schon bekannt ist? Womöglich haben hier schon einige das gleiche Problem. Wie lässt sich das aus der technischen Sicht erklären? Jorin und DerJettaFahrer haben ja schon zahlreiche Erfahrungen mit dem Jetta Hybrid, aber auch andere sind gefragt :)

Danke euch im Voraus!

Gruß
Kostik

Antw.: Verbrenner startet im Leerlauf

Antwort Nr. 1
Kann mir jemand sagen, ob das "Problem" schon bekannt ist? Womöglich haben hier schon einige das gleiche Problem. Wie lässt sich das aus der technischen Sicht erklären? Jorin und DerJettaFahrer haben ja schon zahlreiche Erfahrungen mit dem Jetta Hybrid, aber auch andere sind gefragt :)

Puh, meine zwei Wochen mit dem Jetta Hybrid sind lange her, ich kann mich aber nicht an ein solches Phänomen erinnern. Ich vermute, die üblichen Verdächtigen hast du bereits berücksichtigt und die kommen dafür nicht in Frage?

- Hohe Heizleistung gefordert. Versuch: Heizung ausschalten.
- Hohe Kühlleistung gefordert. Versuch: Klimaanlage ausschalten.
- Bremspedal nicht fest genug getreten. Versuch: Fester treten oder in P schalten.

Antw.: Verbrenner startet im Leerlauf

Antwort Nr. 2
Bei mir ist der Regensensor noch mit eingebunden. Wenn es regnet und ich halte an, geht der Motor aus. Allerdings nur für ca. 8 Sekunden, dann springt er wieder an und bleibt auch an. Bis zum nächsten Stop.

Hier wäre es aus meiner Sicht sinnvoller den Motor nicht abzuschalten.

@ Kostik

Wenn er einmal an und dann wieder aus ging, bleibt der Motor dann aus? Oder geht es im 7-Sekunden-Takt weiter?

Antw.: Verbrenner startet im Leerlauf

Antwort Nr. 3
Puh, meine zwei Wochen mit dem Jetta Hybrid sind lange her, ich kann mich aber nicht an ein solches Phänomen erinnern. Ich vermute, die üblichen Verdächtigen hast du bereits berücksichtigt und die kommen dafür nicht in Frage?

- Hohe Heizleistung gefordert. Versuch: Heizung ausschalten.
- Hohe Kühlleistung gefordert. Versuch: Klimaanlage ausschalten.
- Bremspedal nicht fest genug getreten. Versuch: Fester treten oder in P schalten.

Ja richtig, es spielt keine Rolle ob Heizung/Klima an sind oder aus. Es spielt übrigens auch keine Rolle ob ich im normalen Modus fahre oder im E-Mode.

Der Akku ist dabei auch immer mind. zu 20% voll.

Antw.: Verbrenner startet im Leerlauf

Antwort Nr. 4
Bei mir ist der Regensensor noch mit eingebunden. Wenn es regnet und ich halte an, geht der Motor aus. Allerdings nur für ca. 8 Sekunden, dann springt er wieder an und bleibt auch an. Bis zum nächsten Stop.

Hier wäre es aus meiner Sicht sinnvoller den Motor nicht abzuschalten.

@ Kostik

Wenn er einmal an und dann wieder aus ging, bleibt der Motor dann aus? Oder geht es im 7-Sekunden-Takt weiter?

Wenn er nach 7 Sekunden ausgeht, dann bleibt er auch aus. Außer ich fahre wieder ein Stück (können auch nur 3 Meter sein) und halte wieder an, dann fängt das ganze von vorne an. Ärgerlich ist es wenn der Motor grad ausgegangen ist und ich 1 Sekunde später losfahren muss (weil die Ampel grad auf grün geschaltet ist), dabei stark beschleunige und der Motor wieder angeht. Was das für Belastungen für einen kalten Motor sind!

Wie ist denn bei dir der Regensensor noch eingebunden? Gehen die Scheibenwischer an, wenn der Motor startet oder wie kann ich das verstehen?

Antw.: Verbrenner startet im Leerlauf

Antwort Nr. 5
Ich belehre ja recht ungern, aber es gibt die tolle Möglichkeit, in einer Antwort mehrere Zitate einzufügen:

Mehrere Beiträge zitieren

Ganz unten auf dieser Seite von ElkArte (Anm. d. Red.: "Damit ist die Seite gemeint, wenn man einen Beitrag bzw. eine Antwort schreibt. Also wenn der Editor angezeigt wird") findest Du eine Zusammenfassung der letzten Beiträge. Diese Übersicht verschafft Dir nochmal einen Überblick über bereits im Thema vorhandene Beiträge. Hier kannst Du auch nochmals andere Beiträge zitieren, und zwar sogar mehrere. Bei jedem Beitrag befindet sich die entsprechende Schaltfläche Zitieren auf der rechten Seite. Platziere den Cursor zunächst an der Stelle, an welcher das Zitat eingefügt werden soll, und klicke dann auf diese Schaltfläche. Nun wird an der aktuellen Position Deines Cursors in Deinem Textfeld der entsprechende Beitrag als Zitat-Block eingefügt. Du kannst das mit mehreren Beiträgen aus der Zusammenfassung wiederholen.

So musst du nicht mehrere Antworten untereinander schreiben. Das mehrfache Zitieren verbessert den Lesefluss.  ;)

Antw.: Verbrenner startet im Leerlauf

Antwort Nr. 6
Kann es in Verbindung mit der Abgasnachbehandlung zu tun haben, damit der Kat auf eine bestimmten Temperatur gehalten wird? Beim Toyota HSD gibt es ja auch eine Einstellung, welche die Abgassäuberung vor den Verbrauch setzt.

Antw.: Verbrenner startet im Leerlauf

Antwort Nr. 7
Ich belehre ja recht ungern, aber es gibt die tolle Möglichkeit, in einer Antwort mehrere Zitate einzufügen:

So musst du nicht mehrere Antworten untereinander schreiben. Das mehrfache Zitieren verbessert den Lesefluss.  ;)

ok, danke für den Hinweis ;)

Kann es in Verbindung mit der Abgasnachbehandlung zu tun haben, damit der Kat auf eine bestimmten Temperatur gehalten wird? Beim Toyota HSD gibt es ja auch eine Einstellung, welche die Abgassäuberung vor den Verbrauch setzt.

Gute Frage, kann natürlich sein. Es wäre nur interessant zu wissen ob das normal ist oder ob bei meinem ne fehlfunktion vorliegt.

Antw.: Verbrenner startet im Leerlauf

Antwort Nr. 8
Ich habe nochmal kurz geschaut, bei Deinem Jetta ist ein 1.4L Motor CRJA aus der EA211 Familie verbaut Link

Bei hungryeinsteins Honda Jazz IMA Hybrid ist es so, dass keine elektrische Klimaanlage verbaut ist, da muss der Motor laufen um weiter kühlen zu können.

Nachdem Du beim Jetta die Heiz- und Kühlfunktion als Quelle ausgeschlossen hast, hört sich das so für mich an, als ob die Motorkontrolleinheit in Deinem Jetta Hybrid bei jedem Start/Stopp Halt eine Prüfung durchführt, dann einen Status ermittelt und dann mit Hilfe des Verbrennungsmotors irgendetwas getan wird damit sich dieser Status ändert. Im Anschluss ist er zufrieden.

Kann das mit der Zylinderabschaltung ACT zu tun haben? Mir würde jetzt ansonsten nur irgendetwas im Abgastrakt einfallen, denn der Akku behält ja, wie von Dir beschrieben, seinen Ladelevel bei.

Antw.: Verbrenner startet im Leerlauf

Antwort Nr. 9
Also ich finde das hört sich nach Fehler an. In den normalen Start/Stop-Softwaren sind Totzeitglieder enthalten, die verhindern, dass der Verbrenner zu kurz abgeschaltet wird. D.h. das alle notwendigen Parameter aus Lüftung, Temperaturen, Stromverbrauch usw. weit genug vom Schwellwert weg sind. Natürlich nur Fahrzeugbedingt möglich. Ich würde vermuten, dass ein Sensor "spinnt", der zur Freigabe "Motor aus" notwendig ist.

Vielleicht solltest Du mal beim Freundlichen vorbei, gerade wenn derzeit das Phänomen sicher auftritt, und diesem das 7-sec.-Gestotter vorführen.

Hast Du schon mal die Diagnose/Fehlereinträge auslesen lassen? Vielleicht schreibt der Sensor was hinein.

Gruss

Wanderdüne

Antw.: Verbrenner startet im Leerlauf

Antwort Nr. 10

Wie ist denn bei dir der Regensensor noch eingebunden? Gehen die Scheibenwischer an, wenn der Motor startet oder wie kann ich das verstehen?

Ich habe die Scheibenwischer immer auf Automatik stehen. Wenn der Regensensor Regen erkennt, gehen die Scheibenwischer los, dabei ist es egal ob der Motor läuft oder nicht.
Aber hat der Regensensor erst mal Regen erkannt, geht der Verbrenner nur sehr kurz beim Anhalten aus. Ich denke um die Beschlagneigung zu reduzieren, da ja dann keine warme Luft mehr kommt, denn auch die Wasserpumpe ist beim Jazz nicht elektrisch.

Dabei ist es übrigens unerheblich, ob die Klimaanlage läuft oder nicht. Hier wird nicht unterschieden.

Antw.: Verbrenner startet im Leerlauf

Antwort Nr. 11
Hallöchen,

ich geb mal kurz ein update:

War heute beim freundlichen und hab den Fehlerspeicher auslesen lassen, denn die Vermutungen von KaizenDo und Wanderdüne waren mmn schon naheliegend.

Im Fehlerspeicher war nichts vorhanden. Die vermutung vom mechaniker ist, dass der verbrenner anspringt, weil bzw. wenn die Temperatur des Kat´s zu niedrig ist.

Es ist so, dass seit dem Wochenende der Wagen wieder einwandfrei funktioniert, sprich der verbrenner bleibt während der standpausen aus , als ob er es gerochen hätte, dass er zum "arzt" muss :).

Wenn das Problem wieder auftritt werde ich wieder zum freundlichen fahren und die werden den temperaturverlauf aufzeichnen.

Antw.: Verbrenner startet im Leerlauf

Antwort Nr. 12
Sorry, dass ich mich erst jetzt melde. Bin schon lange nicht mehr hier gewesen, den Beitrag habe ich wohl übersehen.

Ich kann genau verstehen, was Du mit deinem Problem meinst. Ich habe das in seltenen Fällen, aber nicht so extrem wie Du. Bei mir war das aber immer nachvollziehbar. Eventuell liegt das bei Dir an deinem individuellen Fahrprofil. Auf jeden Fall denke ich aber doch, dass das Problem bei den wärmeren Temperaturen bei Dir hoffentlich nicht mehr auftritt.

Wenn mein Jetta Hybrid im Stehen läuft, dann hat das nur 2 Gründe:
- Der Motor war gerade im Begriff des Warmlaufens und ist noch nicht zu Ende warmgelaufen (ich hatte jetzt aber nicht den Eindruck dass das dein Problem ist)
- Der Batteriemanager (die Ladesoftware)  gibt die Anweisung "DA MUSS JETZT STROM DRAUF". Die Batterie des Jetta ist ja eigentlich recht leistungsfähig, was das laden und entladen angeht. Um diese Leistungsfähigkeit zu erhalten, sorgt der Batteriemanager dafür dass die Batterie in keinen schädlichen Betriebszustand reinläuft. Wenn ich z.B. ganz scharf abbremse und abrupt zum Stillstand komme, dann wird erst mal kurz kräftig rekuperiert - und dann ist der Ladestrom ja plötzlich weg. Wenn nun der Batteriemanager feststellt "och, die Batterie ist irgendwie ausgelutscht, und braucht jetzt dringend eine ordentliche Ladung, und die gerade eben beendete Ladung war einfach zu wenig", dann geht nach kurzem Stehen der Motor an, läuft gefühlt 7 Sekunden und geht dann aus. Damit wurde der Ladevorgang also unschädlich beendet. Tatsächlich tritt das bei mir selten, aber gelegentlich auf. Normalerweise ists dem Batteriemanager egal, wie die Batterie lädt. Eigentlich ist er tolerant. Aber wenn er eine grenzwertige Situation hat oder er einen Ladevorgang als besonders wichtig erachtet, dann kann er den Motor anschmeißen.

Meine Tipps (sind sicher jetzt etwas krass und überdimensioniert, vielleicht erhältst Du eine Idee, was vielleicht falsch läuft)
- Gerade beim Kaltstart und Warmlaufen kommt das schon mal vor, kann man nichts machen. Außer: bewusst am Anfang viel Gas geben, ggf. im S-Modus. Und: am Anfang gleich anfangen lange und stark zu rekuperieren (z.B. 5-10 km/h schneller fahren um dann besser die Rekuperation zu nutzen). Nach 1-2 Fahrminuten sollte die Batterie dann aber "normal" sein. Im kalten Winter kann das auch 5-10 Minuten dauern. Deshalb auch am Anfang der S-Modus: der unterstützt zusätzlich das Laden der Batterie. Ich persönlich brauche den S-Modus anfangs nie, aber das kann auch an meinem Streckenprofil liegen.
- Auch beim Kaltstart beachten: Am Anfang nicht zuviel elektrisch fahren. Allen Strom, den Du am Anfang verbrauchst, wird sich der Batteriemanager am Anfang ganz bewusst zurückholen wollen (er möchte nicht, dass die kalte Batterie einfach so leergeschrubbt wird, ohne die gleiche Menge wieder aufzuladen).
- den manuell gesetzten EV-Modus nur mit Bedacht einsetzen. Wenn ich den EV-Modus einsetze, und die Batterie stärker beanspruche, wird danach der Batteriemanager die Batterie einem Ladeprogramm bestehend aus Ladungen- und Entladungen unterziehen. Normal passiert das beim Fahren ja automatisch, bekommst Du nicht mit. Wenn Du dann aber steht und hältst, dann kriegt die Batterie keinen Saft mehr, dann kanns sein, dass der Motor schon mal angeht.
- Nicht die Batterie auf 20% runterfahren und dann das Auto über Nacht abstellen.
- Bei einem Batteriestand von 10% findet ebenfalls die Beladung statt, damit die Batterie sich nicht tiefentlädt
- Um das Problem bei Ampel zu vermeiden, solltest Du versuchen, nicht ganz so hart zu bremsen. Frühzeitig anfangen, und möglichst lange die Rekuperation nutzen.  Am Ende nicht mit Vollbremsung enden, sondern möglichst vor Stillstand eher die Rekuperation ausgleiten lassen, also langsam zum stoppen kommen. Dann kann der Batteriemanager sich viel besser auf den Ladezyklus einstellen.
- Eventuell versuchst Du extra-und-ganz-toll, die Batterie so lange zu segeln bis fast nichts mehr geht. Das ist zwar auf der einen Seite sehr toll, strapaziert aber die Batterie. Versuche, deinen Gasfuß nicht zu sehr vom Segeln beeinflussen zu lassen. Wenn der Motor mal zwischendurch 200 Meter brummt ist auch nicht schlimm, ist aber eventuell für die Batterie besser als einmal leer fahren. Der Jetta segelt wirklich toll, aber halt eben nicht übertreiben. Mal segeln schadet nicht, wenn mans übertrieben macht und die Batterie eine chronische Stromunterversorgung hat ists halt nicht mehr so gut. Beim Stop&Go Verkehr versuche ich z.B. nicht, von 0 auf 40 elektrisch zu beschleunigen, auch wenn das jetzt ginge. Das macht die Batterie leer und du kriegst den Strom nicht mehr durchs Bremsen rein. Wenn Du nun noch kurz bremst, dürstet die Batterie nach Strom, und der Batteriemanager wird den Motor anwerfen. Besser ist es, leicht anzugleiten und dann soviel Gas geben, dass das Fahrzeug auf 50 mit dem Motor beschleunigt. Das gibt dem Auto soviel Energie, dass die Energie, die das Fahrzeug bei gleichbleibender Geschwindigkeit (z.B. in der 30er oder 50er Zone) anschließend versegelt auch wieder rekuperieren kann.
- Vielleicht trittst Du die Bremse auch beim Stehen zu feste? Für den Druck auf den Bremszylinder benötigt die Hydraulik Strom.
- Bist Du angegurtet? (ohne Gurt läuft der Motor ja als Warnung an)

Also grob zusammengefasst:
Je nachdem, wie dein Fahrprofil ist, kann es in den ersten Minuten des Fahrens bei dir sein, dass beim Halten die Batterie nicht die Ladungen erhält die sie braucht und so muss der Strom über den Motor geholt werden. Persönlich denke ich, dass der fett markierte Tipp am meisten weiterhilft. Das Unterscheiden den Hybriden in der Fahrweise etwas vom klassischen Verbrennungsauto.

Ich hoffe, mit diesen Tipps schaffst Du es, diese Stehzeiten mit Motor weiter zu reduzieren.