Forum für alternative Antriebe

Hybrid => Volkswagen => Jetta Hybrid (2013 - 2016) => Thema gestartet von: olli1231 am 02. Juni 2016, 14:04

Titel: Jetta Hybrid als Gebrauchter zu empfehlen?
Beitrag von: olli1231 am 02. Juni 2016, 14:04
moin,moin, bin neu hier und interessiere mich für den jetta.

gibt es denn hier jemanden, der schon mehr als 50-60000km auf der uhr hat?

und evtl. mal über seine ´´langzeiterfahrung´´ berichten kann?

werkstattkosten, batterieleistung etc

beste grüße

olli

p.s.: ich könnte einen 3 jahre alten mit 29000km für 15000€ bekommen. ist das okay?

/me hat zwei Beiträge zusammengeführt. Bitte die Schnellkorrektur bzw. die Edit-Funktion benutzen, danke.
Titel: Antw.: Jetta Hybrid als Gebrauchter zu empfehlen?
Beitrag von: Jorin am 02. Juni 2016, 14:10
Herzlich Willkommen bei uns!  :-)  :-)

@DerJettaFahrer fährt nun schon den zweiten (geleasten) Jetta Hybrid. Er wird dir vermutlich etwas dazu sagen können, hier in diesem Thread ist es z.B. hier (https://forum-alternative-antriebe.de/index.php/topic,2263.msg86386.html#msg86386) besonders interessant.
Titel: Antw.: Jetta Hybrid als Gebrauchter zu empfehlen?
Beitrag von: olli1231 am 02. Juni 2016, 16:14
danke für den tip. sehr interessant, was er so schreibt.  das hört sich ja echt gut an, dass die batterie noch so eine tolle leistung zeigt.

denn das ist genau das, wovor ich am meisten angst habe- das die batterie vorzeitig den geist aufgibt.  denn die garantie ist ja nicht gerade kundenfreundlich. da bietet toyota wesentlich mehr.
Titel: Antw.: Jetta Hybrid als Gebrauchter zu empfehlen?
Beitrag von: olli1231 am 07. Juni 2016, 14:08
so, ich habe das fahrzeug gekauft. einen jetta hybrid, 30000km, ez 05/13 , ausstattung comfortline mit navi für 15.000€ vom vertragshändler mit 1 jahr garantie.

leider ist die fahrzeugbatterie von  der garantie ausgeschlossen. ich hoffe , die hält noch ein bißchen. da bietet toyota sicherlich mehr.

Titel: Antw.: Jetta Hybrid als Gebrauchter zu empfehlen?
Beitrag von: Jorin am 07. Juni 2016, 14:16
Herzlichen Glückwunsch!  :applaus:

Hauptsache, du machst dir nicht zu viele Sorgen! Genieß erstmal die ersten Fahrten und halt uns auf dem Laufenden!  :-)
Titel: Antw.: Jetta Hybrid als Gebrauchter zu empfehlen?
Beitrag von: olli1231 am 07. Juni 2016, 15:18
danke für die glückwünsche. ich bin den wagen gestern fast 1,5 stunden probegefahren und muß sagen, dass der sich wirklich klasse fährt. der kann auch richtig sportlich gefahren werden. 
Titel: Antw.: Jetta Hybrid als Gebrauchter zu empfehlen?
Beitrag von: Jorin am 07. Juni 2016, 15:22
Ja, das stimmt. Hier übrigens noch mein Fahrbericht (https://forum-alternative-antriebe.de/index.php/topic,4366.0.html), falls du den noch nicht kennst. Aber jetzt ist es ja zu spät.
Titel: Antw.: Jetta Hybrid als Gebrauchter zu empfehlen?
Beitrag von: olli1231 am 07. Juni 2016, 22:32
deinen bericht habe ich selbstverständlich schon gelesen- also vorm kauf des fahrzeugs.
vielen dank dafür.
Titel: Antw.: Jetta Hybrid als Gebrauchter zu empfehlen?
Beitrag von: dirbyh am 08. Juni 2016, 14:38
Hallo Olli und nochmals herzlich  :icon_charly_willkommen: im :icon_forum:
Auf Deine Erfahrungen mit dem Wagen sind wir natürlich sehr gespannt :-)
Titel: Antw.: Jetta Hybrid als Gebrauchter zu empfehlen?
Beitrag von: olli1231 am 08. Juni 2016, 15:20
ja, ich werde berichten. vorab hier mal 2 bilder
Titel: Antw.: Jetta Hybrid als Gebrauchter zu empfehlen?
Beitrag von: olli1231 am 13. Juni 2016, 00:13
moin,moin,

ich habe den wagen gestern abgeholt und darf ihn mein eigen nennen. ca. 500 km bin ich gestern und heute gefahren und muß sagen, dass ich sehr zufrieden bin.
6l habe ich im durchschnitt verbraucht, was bei meiner fahrweise in ordnung geht. mein c180 K hätte bei gleicher fahrweise sicherlich 2,5l mehr gebraucht.
an die bremse habe ich mich recht schnell gewöhnt. auch meine freundin kam sehr schnell damit zurecht.
richtig faszinierend finde ich das dsg-getriebe sowie das hybridsystem( wechsel zwischen e-und verbrennerantrieb kaum zu merken).
der wagen liegt sehr gut in der hand und fährt sich einfach hervorragend. das straffe fahrwerk finde ich teilweise als etwas holperig, aber dennoch okay.der jetta hybrid ist für mich eine schöne reiselimosine mit einer gewissen sportlichen note, die trotzdem recht sparsam ist. wenn jetzt noch alles einigermaßen hält und sich die werkstattkosten in grenzen halten, dann würde ich mir den wagen immer wieder kaufen. mein c 180 k hat in 9,5 jahren und 103000km lediglich einen querlenker links(200€) und 3 scheinwerfer-birnen gebraucht. der rest waren nur die normalen verschleißteile.das muß der neue erstmal nachmachen.

so, das war mein erster eindruck. jetzt werde ich erstmal weiter testen und demnächst wieder über meine erfahrungen berichten.

beste grüße

olli
Titel: Antw.: Jetta Hybrid als Gebrauchter zu empfehlen?
Beitrag von: Jorin am 13. Juni 2016, 09:34
an die bremse habe ich mich recht schnell gewöhnt. auch meine freundin kam sehr schnell damit zurecht.
richtig faszinierend finde ich das dsg-getriebe sowie das hybridsystem( wechsel zwischen e-und verbrennerantrieb kaum zu merken).

Hm, du scheinst ja ein Facelift meines damals getesteten Fahrzeugs zu besitzen. Vielleicht hat VW an der Bremse etwas geändert oder ich war einfach zu sensibel?  ;)

Ich drücke die Daumen, dass das DSG keine Probleme macht. Mein Arbeitskollege mit seinem Golf VI darf nun mehrere Tage in die Werkstatt, da das DSG nach 80.000 km einen Kupplungsschaden hat. Gesamtkosten etwa 2.000 Euro.
Titel: Antw.: Jetta Hybrid als Gebrauchter zu empfehlen?
Beitrag von: olli1231 am 13. Juni 2016, 11:24
 :icon_doh:   2000€  nach 80000 km -das ist ´ne hausnummer!

gibt vw wenigstens noch etwas dazu?
Titel: Antw.: Jetta Hybrid als Gebrauchter zu empfehlen?
Beitrag von: Jorin am 13. Juni 2016, 11:26
Erst wollten sie wohl nicht. Letztendlich hat sich sein Autohaus wohl aber sehr engagiert und es wurde auch noch was getrickst, sodass er nur einen kleinen Teil der Summe tragen muss.  :-X
Titel: Antw.: Jetta Hybrid als Gebrauchter zu empfehlen?
Beitrag von: olli1231 am 13. Juni 2016, 20:45
so, bin heute noch einmal eine kleine strecke gefahren(ca.30 km- 40%stadt-60% landstraße).
verbrauch ca. 5,2 l. ich habe dabei auch mal den sportmodus und den manuellen modus ausprobiert.
faszinierend finde ich den absolut nicht spürbaren wechsel zwischen e-motor und benziner.

während der ersten hälfte bin ich relativ sachte gefahren und hatte 4,8l /100km verbraucht. das finde ich recht ordentlich.

also bisher bin ich wirklich sehr zufrieden. auch die fahrgeräusche würde ich als gering bezeichnen.

beste grüße

olli
Titel: Antw.: Jetta Hybrid als Gebrauchter zu empfehlen?
Beitrag von: olli1231 am 13. Juni 2016, 20:49
p.s.:  blöde frage:  wie fährt man eigentlich mit so einem wagen durch die waschstraße? 

laßt ihr den motor an?  oder aus? 
Titel: Antw.: Jetta Hybrid als Gebrauchter zu empfehlen?
Beitrag von: hybbi56 am 14. Juni 2016, 00:19
Hi olli1231,

also die Toyoten bevorzugen die N-Stellung, um die Waschstraße zu durchqueren. Wenn die Schlepperei zu Ende ist, dann normal in D-Stellung den Waschsalon verlassen, bevor der Hintermann dir in den Kofferraum kriecht.  ;)

Gruß hybbi56
Titel: Antw.: Jetta Hybrid als Gebrauchter zu empfehlen?
Beitrag von: olli1231 am 14. Juni 2016, 10:46
okay, aber kann man den motor in n-stellung aus machen oder läßt man die maschine laufen ?
Titel: Antw.: Jetta Hybrid als Gebrauchter zu empfehlen?
Beitrag von: dirbyh am 14. Juni 2016, 10:58
okay, aber kann man den motor in n-stellung aus machen oder läßt man die maschine laufen ?

Hallo Olli,

also bei den Toyoten läßt man das System voll aktiviert (fahrbereit - "READY") und schaltet einfach auf "N".
Dabei läuft der Verbrennungsmotor normalerweise nicht (es sei denn die Hybridbatterie ist "leer").

In Deinem Fall kann es anders sein - hier habe ich ein paar sinnvoll klingende Antworten gefunden:
http://www.skodacommunity.de/threads/peinliche-frage-automatikgetriebe-und-waschanlage.94670/ (http://www.skodacommunity.de/threads/peinliche-frage-automatikgetriebe-und-waschanlage.94670/)
Titel: Antw.: Jetta Hybrid als Gebrauchter zu empfehlen?
Beitrag von: PflegePrius am 14. Juni 2016, 11:19
Echt?, muss man bei den DSG auf die Bremse, um von N auf D zu schalten?
Titel: Antw.: Jetta Hybrid als Gebrauchter zu empfehlen?
Beitrag von: mario.saternus am 14. Juni 2016, 13:18
Wäre ja sehr komisch mit dem DSG. Von N auf D mit Bremse. Ist klar... wer hat denn da in der Entwicklung gepennt? Deutsche Ingenieurskunst. :-)

@dirbyh: In N aktiviert sich der Verbrenner mit einem HSD nicht. Egal wie niedrig der SoC ist. Ausnahme: N wurde eingelegt, als der Verbrenner lief. Dann geht er zumindest nicht aus, lädt aber auch den Akku nicht.
So zumindest meine Beobachtung.
Titel: Antw.: Jetta Hybrid als Gebrauchter zu empfehlen?
Beitrag von: PflegePrius am 14. Juni 2016, 14:19
Jep, so stehts auch im Handbuch
Titel: Antw.: Jetta Hybrid als Gebrauchter zu empfehlen?
Beitrag von: JoAHa am 14. Juni 2016, 17:00
Genau so ist es, darum ist der Hinweis von mario.saternus extrem wichtig!!!
RISIKO: In N lädt das HSD den Akku nicht und er kann tiefentladen werden!
Das könnte sein vorzeitiges Ableben zur Folge haben!

Gruß!
JoAHa
Titel: Antw.: Jetta Hybrid als Gebrauchter zu empfehlen?
Beitrag von: hybbi56 am 14. Juni 2016, 20:55
Tiefentladung? Nichts ist unmöglich, aber sicher nicht im Waschsalon!?!

Gruß hybbi56
Titel: Antw.: Jetta Hybrid als Gebrauchter zu empfehlen?
Beitrag von: olli1231 am 14. Juni 2016, 23:09
also , ich kann mit meinem dsg-getriebe von N nach D wechseln, ohne die bremse zu treten. habe es vorhin ausprobiert.
Titel: Antw.: Jetta Hybrid als Gebrauchter zu empfehlen?
Beitrag von: DerJettaFahrer am 17. Juni 2016, 17:30
Hi, nur mal kurz, später mehr...

herzlichen Glückwunsch an dich Olli. Wie ich sehe hast Du genauso viel Spaß mit deinem Jetta Hybrid, wie ich mit meinem. Habe inzwischen fast 86.000 drauf, und der hatte noch nichts kaputt (außer bei Auslieferung einen Lufteinschluss im Lack).

Zur Frage mit dem Schalten: Man kann sogar bei hohem Tempo von D auf N wechseln und von N auf D. Ohne zu Bremsen.
Man kann sogar bei 100 über N nach R schalten. Da passiert (zum Glück) überhaupt nichts. Das Fahrzeug erkennt die hohe Geschwindigkeit und lässt einfach den Leerlauf drin. Waschstraße mit N und READY durchziehen lassen (vorher den automatischen Scheibenwischer ausmachen). Danach einfach wieder D einlegen und losbrausen. Zum Schalten beim Rangieren musst Du übrigens auch nicht den Knopf am Wählhebel drücken. Der ist nur bei hohen Geschwindigkeiten als Schutzfunktion vorgesehen.
Tipp: am besten den S-Modus vermeiden (nur bei kurvigen Landstraßen erforderlich, die entsprechenden Einsatz von Gas und Bremse erfordern). S-Modus kann verwendet werden, um auf der Autobahn kurz vor der Stadt die Batterie auf 80 bis 90 Prozent aufzuladen.

Den EV-Modus solltest Du nur ab und zu nutzen, nicht permanent. Der EV-Modus verdoppelt in etwa den Entladestrom der Batterie (doppelte Kraft). Auf der anderen Seite ist das nicht Batterieschonend. Deshalb reagiert danach der Batteriemanager leicht nervös, wenn du die Batterie so richtig mit dem EV-Modus auslutschst.... 

Bei Temperaturen unter 10 Grad springt in der Regel immer erst mal kurz der Motor an, um die Batterie zu aktivieren und für die erste Heizleistung. Der Jetta Hybrid hat grundsätzlich eine motorunabhängige Klimatisierung: eine elektrische Heizung und die Klimaanlage wird auch über die Hochvoltbatterie betrieben. Das reduziert im Sommer leider etwas die Segelleistung, da die Klima schon einen gewissen Grundumsatz zieht.
Titel: Antw.: Jetta Hybrid als Gebrauchter zu empfehlen?
Beitrag von: olli1231 am 18. Juni 2016, 03:01
danke für deine guten tips.

du bist ja schon ziemlich viele km mit deinem jetta gefahren. wie viele inspektionen mußtest du bis dato machen lassen und was haben die so ca. gekostet?

wurde auch dein getriebeöl schon einmal gewechselt? ( schrieben einige im us-forum( bei ca. 60000 km))

beste grüße
olli
Titel: Antw.: Jetta Hybrid als Gebrauchter zu empfehlen?
Beitrag von: DerJettaFahrer am 18. Juni 2016, 20:18
Inspektion ist bei mir alle 30.000 KM. Wurde nun also zweimal gemacht.

Kosten, und ob Getriebeöl gewechselt wurde kann ich Dir nicht sagen. Das rechnet die Werkstatt mit dem Leasinggeber ab, mir fehlt da der Einblick. Ich schätze aber, dass kein Getriebeöl gewechselt wurde. Es sei denn, es steht auf irgendeiner deutschen Wartungsliste. Die haben aber sogar die Batterie geprüft !  Darüber kann ich schmunzeln - also, die 12 Volt Batterie wurde geprüft. Die "Große" wurde meines Erachtens nicht geprüft, dazu fand sich auch kein Messwert im Protokoll.

Wie ich im anderen Beispiel geschrieben habe - Du kannst dich glücklich schätzen. Neu bestellbar ist er ja vorerst nicht mehr. Ich denke wir müssen jetzt mindestens bis Mitte 2017 warten, dann soll der neue Jetta rauskommen. Und der soll richtig schicke sein..
Titel: Antw.: Jetta Hybrid als Gebrauchter zu empfehlen?
Beitrag von: olli1231 am 20. Juni 2016, 14:27
moin,  moin,

gestern bin ich so ca. 100km gefahren und hatte 6,0 l/100km verbraucht.
ca. 30% autobahn, 25% stadtverkehr und ca. 45% landstraße. auf der autobahn bin ich allerdings recht zügig unterwegs gewesen( 160- 190) , so dass ich mit dem verbrauch zufrieden bin.
insgesamt bin ich gestern eher zügig unterwegs gewesen( auch einige kickdowns waren dabei).
dieser wagen verleitet aufgrund seiner sportlichen note und aufgrund seines fahrkomforts eher zum schnellfahren:-)

nun werden wieder einige sagen, 6,0l auf 100km ist für einen hybriden grottenschlecht. ich kann dazu nur sagen, spaß kostet halt geld. denn auch einen jetta kann man mit unter 5l/100km bewegen.

ich selbst bin ja auch den auris hybrid ausgiebig probegefahren, und auch der hatte bei mir fast 7l /100km auf der uhr.
(45 minuten im hamburger stadtverkehr)

summa sumarum bin ich bisher sehr zufrieden.

Titel: Antw.: Jetta Hybrid als Gebrauchter zu empfehlen?
Beitrag von: Jorin am 20. Juni 2016, 14:30
Ich freue mich für dich, frage mich aber, wie du im Stadtverkehr auf 7 Liter gekommen bist?  :-/  Du solltest mal einen Hybridfahrkurs bei einem Hybrid-Piloten absolvieren, dann fährst du den Jetta vielleicht mit 4 Litern.  ;)
Titel: Antw.: Jetta Hybrid als Gebrauchter zu empfehlen?
Beitrag von: olli1231 am 20. Juni 2016, 14:57
um genau zu sein hatte ich damals 6,8 L/100 km mit dem auris verbraucht und hätte ich die gleiche fahrt mit dem jetta gemacht , hätte ich wahrscheinlich 7,2 l/100 km verbraucht. keine frage, das hybridsystem des toyotas ist sicherlich noch wirtschaftlicher.
ich habe nur darauf aufmerksam machen wollen, dass man den verbrauch zweier autos und dann  noch zweier fahrer schlecht vergleichen kann. man vergleicht hier äpfel mit birnen, denke ich. der fahrstil des fahrers macht hier extrem viel aus.

mir ist halt aufgefallen, dass in den foren viele nicht berücksichtigen, dass jeder fahrer anders beschleunigt,anders bremst etc.

Titel: Antw.: Jetta Hybrid als Gebrauchter zu empfehlen?
Beitrag von: DerJettaFahrer am 20. Juni 2016, 15:16
Ich freue mich für dich, frage mich aber, wie du im Stadtverkehr auf 7 Liter gekommen bist?  :-/  Du solltest mal einen Hybridfahrkurs bei einem Hybrid-Piloten absolvieren, dann fährst du den Jetta vielleicht mit 4 Litern.  ;)

Hallo Jörg,

der ADAC schaffte 4,7. Ich denke, mehr würde man auch mit dem Spritsparkus nicht rauskriegen (ordentlich Rückenwind mal abgesehen).
Titel: Antw.: Jetta Hybrid als Gebrauchter zu empfehlen?
Beitrag von: olli1231 am 20. Juni 2016, 15:34
Hallo Jörg,

der ADAC schaffte 4,7. Ich denke, mehr würde man auch mit dem Spritsparkus nicht rauskriegen (ordentlich Rückenwind mal abgesehen).

ja, das war der adac-ecotest. für den prius 3 gibt es übrigens auch einen. bei diesem test hat der prius übrigen 4,6l/100km verbraucht.

beste grüße

olaf
Titel: Antw.: Jetta Hybrid als Gebrauchter zu empfehlen?
Beitrag von: olli1231 am 22. Juni 2016, 16:13
so, heute und gestern habe ich mal wirklich versucht teilweise wirklich sparsam zu fahren.

bei einer fahrt( ca. 12km- 50/50 stadt/land) habe ich dann immerhin es auf 4,6l/100km geschafft. wobei ich erwähnen muß,
dass der moter bei fahrtantritt schon sehr warm war( die fahrt zuvor war lediglich 30 min her).
richtig spaß kommt bei dieser eierei allerdings nicht mehr auf, aber wer es mag, kann es hinbekommen.
dass man noch weniger verbrauchen kann, ist für mich schwer vorstellbar.

wer mit einem hybrid weniger verbrauchen will, der muß sich wohl einen prius kaufen. ich nehme an, mit einen prius 3 wird man wohl
mit 0,5l auf 100km weniger auskommen- mit einem prius 4 wird man wohl soger einen ganzen liter /100km sparen.

aber ob man mit einem hybrid überhaupt spart , das sei mal dahingestellt. letztenlich bekommt man diese antriebstechnik ja nicht umsonst. ein ähnliches fahrzeug mit ungefähr gleichen fahrleistungen , bekommt man sicherlich 3000€ günstiger. außerdem
hat man noch mehr technik im auto, welche auch mal den geist aufgeben kann. die masse fährt unter 20000km / jahr und die spart sicherlich nichts.

aber was wohl fakt ist, man fährt summa sumarum sauberer durch die gegend und das ist doch klasse.

Titel: Antw.: Jetta Hybrid als Gebrauchter zu empfehlen?
Beitrag von: MGLX am 22. Juni 2016, 17:29
Mein Rekord beim Prius 3 liegt laut Bordcomputer bei 3,6.

Aber das ist auch extrem abhängig von Wetter und Strecke. Bei meiner derzeitigen Pendelstrecke kommt das ganz von selbst. Die ist sehr Hybrid-freundlich. Erst ein Stück Stadt mit einer 30er Zone zwischendurch. Dann gehts über die Autobahn, wo ich erst im Stau stehe, dann 100er Begrenzung, dann Autobahnwechsel, dann 80er Begrenzung und dann zum Schluss nochmal 100 und 120 bevor es dann nochmal für ein größeres Stück über die Landstraße geht, wo regelmäßig Kreuzungen auftauchen und die meiste Zeit nur 60 ist.

Wenn ich zu meinen Eltern fahre, sieht das wieder anders aus. Zubringer mit 100, dann Autobahn weitestgehend unbegrenzt und dann das letzte Stück Landstraße 70-100. Da lande ich dann sogar fast bei 5, je nach Tag und Laune.

Meine letzten Tankfüllungen waren im Mittel bei 4,8 Verbrauch real.

Damit bin ich schon extrem zufrieden derzeit. Gegenüber meinem vorigen Fahrzeug zahle ich weniger für Sprit trotz der nun fehlenden Fahrgemeinschaft.

Bei knapp 4L/100km zur Arbeit, bei einer Strecke von 2x38km, zahle ich mehr für die Kantine als für Benzin. Dabei darf es ruhig bleiben.
Meine Pendelstrecke ließe auch ohne Prius so gut wie keinen Platz für Spaß. Ich habe mit dem GT86 die gleiche Zeit gebraucht.
Mal kurz nach ner Ampel den Boxer auf Touren zu bringen wird sofort von der darauf folgenden Kreuzung mit rot abgestraft. Da kann man sich das auch schenken und lieber Popcorn für die Leute mitnehmen, die auf dem Stück tatsächlich noch überholen oder sonstwie gestresst sind, die man an der nächsten Kreuzung oder der folgenden wieder eingeholt hat.
Titel: Antw.: Jetta Hybrid als Gebrauchter zu empfehlen?
Beitrag von: prius2010 am 22. Juni 2016, 18:32
Ich spare mit dem Prius und schaue auf jeden Cent, um es dann für lauter sinnloses Zeugs von Amazon u.s.w. zu verprassen  ;D 
Titel: Antw.: Jetta Hybrid als Gebrauchter zu empfehlen?
Beitrag von: teilzeitstromer am 22. Juni 2016, 21:26
Auf meiner Pendelstrecke versuche ich den Verbrauch schon zu optimieren.
Ich bin schließlich auf dem Weg zur Arbeit und nicht auf der Flucht  :ktz:  und alles was ich hier einspare habe ich nachher für schöne Dinge übrig.
Da fahre ich im Moment regelmäßig mit niedrigen 4l Werten. Tendenz noch fallend. Zum einen spielt das Wetter mit - Regen merkt man auch im Durchschnitt - des weiteren übe ich die hybride Fahrweise noch - es ist schon eine Umstellung zum Fahrzeug 1.0 und eingefahren ist er wohl auch noch nicht.

Ich kenne von VW nur den 1,4l Turbo ohne Hybrid. Aber den muss man wirklich sehr aufmerksam fahren um niedrige Verbräuche zu realisieren. Mein Rekord lag da bei 5,6l dann aber auch mit von Hand geschaltetem DSG ansonsten eher 6,Xl.

Gespannt bin ich dann auf meine Verbräuche mit dem Auris bei unbekannten Strecken.

Titel: Antw.: Jetta Hybrid als Gebrauchter zu empfehlen?
Beitrag von: MGLX am 23. Juni 2016, 10:59
@olli1231

Wollte nochmal kurz auf das Thema "Ideologie/Wirtschaftlichkeit" zurückkommen.

Klar, beim Hybrid zahlt man derzeit noch einen ideologischen Aufpreis. (Ich habe gerade mal nachgeschaut, frei nach Lobby-Manier wird dein Jetta in Vollkasko gerade mal bei 23 eingestuft.... du Glücklicher :D )

Was die Fehleranfälligkeit betrifft: Da mach ich mir zumindest keine Sorgen. Auch wenn dieses Jahr die fünfjährige Garantie für meinen ausläuft, ist der Prius doch recht bekannt für seine Zuverlässigkeit.
Der Antrieb ist gar nicht so aufwendig wie man denkt. Immerhin fällt auch viel weg. Der ganze Getriebestrang ist nur noch ein Planetengetriebe, es gibt ab dem P3 keine mechanische Wasserpumpe mehr, nur noch eine Elektrische. Ansonsten hat das schon seinen Grund, weshalb einige Taxiunternehmen auf den Prius umgestiegen sind.

Ich weiß nicht, wie das beim Jetta aufgebaut ist, aber wenn die Jungs aus Wolfsburg ihren Job halbwegs vernünftig gemacht haben, sollte das im Gegensatz zu einem normalen Fahrzeug kaum einen Unterschied machen... streich den Satz. Gerade gelesen der Jetta hat ein DSG. Viel Glück damit :D

Ne Spaß beiseite. Denke viele Leute sind noch skeptisch was die Technik angeht. Ich hätte wahrscheinlich mehr Angst vor anderen Dingen.
Titel: Antw.: Jetta Hybrid als Gebrauchter zu empfehlen?
Beitrag von: JoAHa am 23. Juni 2016, 14:57
...
Damit bin ich schon extrem zufrieden derzeit. Gegenüber meinem vorigen Fahrzeug zahle ich weniger für Sprit trotz der nun fehlenden Fahrgemeinschaft.

Verstehe ich das richtig: im Prius will keine/-r mehr mitfahren, er verhindert quasi die Fahrgemeinschaft?! :-)

Gruß!
JoAHa
Titel: Antw.: Jetta Hybrid als Gebrauchter zu empfehlen?
Beitrag von: MGLX am 23. Juni 2016, 15:18
@JoAHa

Hehe. Er wurde quasi vor mir an einen anderen Standort versetzt. Aber nein, Prius war trotzdem nicht seins.
Ist schon eigenartig: Er ist einer der absolut Praxis-orientiertesten, nüchtern denkenden und progressivsten Menschen, die ich kenne... bis auf das Thema Auto.
Naja, ist seine Entscheidung, ich habe ja vor nicht allzu langer Zeit auch noch als Petrolhead gedacht. Bin ich immer noch, werde ich aber erst wieder ausleben, wenn ich das nötige Geld für einen Zweitwagen habe, was wohl so schnell nicht passieren wird.

In der Tat ist es aber so, dass trotz der nun doppelten Kilometerleistung im Monat meine Spritkosten gesunken sind. Dummerweise ist das mit dem Prius und sparen so eine Sache. Leider bleibt nach Abzug der hohen Versicherung nur noch Ideologie und Entschleunigung übrig.
Titel: Antw.: Jetta Hybrid als Gebrauchter zu empfehlen?
Beitrag von: olli1231 am 23. Juni 2016, 23:04
wieso, ist der prius so teuer versicherungstechnisch?  wenn ja, kann ich das nicht nachvollziehen. die wilden fahrer kaufen sich doch sicherlich andere autos als jetta und prius.
Titel: Antw.: Jetta Hybrid als Gebrauchter zu empfehlen?
Beitrag von: MGLX am 24. Juni 2016, 10:25
Prius 3: Vollkasko 25, Teilkasko 23
Jetta Hybrid: VK 20, TK 23

Tja. Darüber rätseln Hybridfahrer schon seit Menschengedenken. Einen Rheim kann ich mir darauf nicht machen. Ich dachte erst, weil davon viele Taxis unterwegs sind, aber das sind auch Mercedes, Touran, etc...

Wenn man sich mal anschaut, wer die GDV ist und wie sie sich zusammensetzt, ziehe ich einfach mal meinen Aluhut auf und unterstelle Lobbyismus.

Das trifft im Übrigen generell auf viele japanische Fabrikate zu. Das ist mir vorher auch nie bewusst geworden. Erst seit ich einen GT86 besaß, der innerhalb eines Jahres um vier(!) Typklassen auf 30 gestiegen ist und damit die Versicherungskosten effektiv in meinem Fall fast verdoppelt hat und sich versicherungstechnisch bei Fahrzeugen mit wesentlich mehr Dampf einreiht, während ein Opel GTC bei VK22 rumdümpelt.

Damals hieß es immer, Golf sei teuer. Seh ich nix von. Prius ist fast so teuer wie ein Golf R!
Titel: Antw.: Jetta Hybrid als Gebrauchter zu empfehlen?
Beitrag von: Francek am 24. Juni 2016, 10:45
Ein Grund könnte allerdings sein, dass der Prius sich entgegen dem von Autojournalsiten stets erzeugten Bild anscheinend höchster Beliebtheit erfreut: https://www.impulse.de/auto/autodiebstahl-statistik/2128585.html#2 Bei der Diebstahlrate liegt er als einziges Fahrzeug seiner Klasse mitten im gehobenem Premiumsegment. Das bleibt einem Jetta vmtl. erspart.
Titel: Antw.: Jetta Hybrid als Gebrauchter zu empfehlen?
Beitrag von: Jorin am 24. Juni 2016, 10:56
Dieses Thema sollte getrennt diskutiert werden, wir haben leider schon genug Threads dazu, zum Beispiel:

Versicherung für Auris Hybrid (https://forum-alternative-antriebe.de/index.php/topic,4148.0.html)
Höhere Versicherung bei Hybrid gegenüber Benziner, warum? (https://forum-alternative-antriebe.de/index.php/topic,4963.0.html)

...und da gibt es sicher noch viel mehr.
Titel: Antw.: Jetta Hybrid als Gebrauchter zu empfehlen?
Beitrag von: MGLX am 24. Juni 2016, 11:22
@Francek

Danke für den Link. Ich habe die Fahrzeuge mal stichprobenartig bei GDV-Suche eingegeben und die sind in der Tat auch alle sehr hoch eingestuft. Gut, bei den BMWs und SUVs mit mehr als 200 PS könnte man das noch mit deren Leistung entschuldigen, aber Peugeot, der ja wirklich sehr unauffällig ist, liegt auch so hoch, sogar noch höher als der Prius.
Titel: Antw.: Jetta Hybrid als Gebrauchter zu empfehlen?
Beitrag von: DerJettaFahrer am 24. Juni 2016, 17:36
Bei Japanern und Hybriden verden vermutlich sehr hohe Reperaturkosten unterstellt. Hoher technischer Aufwand - kann viel Kaputt gehen, ist teuer.
Bei sonstigen Japanern und Importwagen: Importierte Ersatzwaren sind angeblich teurer. Mag ich hier nicht beurteilen. Aber wenn z.B. dadurch alleine die Reparaturzeiten länger sind, bedeutet das eine längere Zeit einen Mietwagen usw...

Außerdem scheint es auch nicht generell auf Asiaten anwendbar zu sein. Mein Hyundai I30 fährt in der Versicherung absolut günstig - hat natürlich aber auch keinen hohen Restwert mehr.
Titel: Antw.: Jetta Hybrid als Gebrauchter zu empfehlen?
Beitrag von: olli1231 am 04. Juli 2016, 19:28
so, heute habe ich ein richtiges problem! ich ging zu meinem wagen und nichts ging mehr. alles tot.

ich muß wohl dummerweise das standlicht für ca. 12 stunden angelassen haben, und das hat wohl schon gereicht, dass die starterbatterie vollkommen leer ist.

wie bekommt man denn jetzt den kofferraum auf?  selbst das habe ich nicht mehr geschafft.
starterbatterie soll ja im kofferraum sein.

angeblich soll man ja mit der fahrzeugbatterie die starterbatterie überbrücken können, aber dazu muß man ja wohl mindestens den kofferrauf öffnen können.

man,man, ist das ein mist. bei der vw pannenhilfe habe ich natürlich gleich angerufen, aber die wollten den gleich abschleppen. da habe ich erstmal nein gesagt.

wißt ihr , wie man jetzt den kofferraum öffnet? oder habt ihr noch irgenwelche guten tips?

beste grüße

olli1231

Titel: Antw.: Jetta Hybrid als Gebrauchter zu empfehlen?
Beitrag von: hsd am 04. Juli 2016, 21:11
Hallo,

die Toyota Hybride haben im Sicherungskasten im Motorraum einen versteckten Plus-Pol. Evtl. hat VW auch an so etwas Ähnliches gedacht.
Titel: Antw.: Jetta Hybrid als Gebrauchter zu empfehlen?
Beitrag von: olli1231 am 04. Juli 2016, 21:36
ja, hat er.  das problem ist, der wagen steht in der garage und ich kenne niemanden mit so einem langen überbrückungskabel.

deshalb hatte ich den vw-notservice angerufen. die wollten den wagen aber gleich abschleppen.was ich recht unsinnig finde.
Titel: Antw.: Jetta Hybrid als Gebrauchter zu empfehlen?
Beitrag von: container am 04. Juli 2016, 22:03
die Jungs vom ADAC haben doch mobile (tragbare) Starthilfegeräte. Das kann doch nicht so teuer sein. Kann man doch sicherlich telefonisch erfragen
Titel: Antw.: Jetta Hybrid als Gebrauchter zu empfehlen?
Beitrag von: olli1231 am 04. Juli 2016, 22:47
vw verkauft ihr mobilitätsgarantie ja leider so, als waere diese vergleichbar mit der des adac.
deshalb rief ich da heute gegen 18.00 uhr an. ich wurde mit dem autohaus elmshorn verbunden und die sagte mir, dass sie den wagen abschleppen lassen würde, obwohl ich ihr erklärte, dass ich lediglich eine starthilfe benötige. unglaublich, aber die wollten den wagen abschleppen lassen. da habe ich aber dankend abgelehnt, und darum gebeten , einfach mal jemanden vorbeizuschicken, um mir eine starthilfe zu geben. das ging aber nicht, weil niemand mehr da ist.
nun will mich morgen früh der meister anrufen. mal sehen, wie das weiter geht.  eine tolle pannenhilfe ist das!!!
Titel: Antw.: Jetta Hybrid als Gebrauchter zu empfehlen?
Beitrag von: YarisGerd am 04. Juli 2016, 23:14
Für 10€ kann man sich von einem Taxi Starthilfe geben lassen.


Yaris Gerd
Titel: Antw.: Jetta Hybrid als Gebrauchter zu empfehlen?
Beitrag von: hungryeinstein am 05. Juli 2016, 06:52
Habe mir für solche Fälle einen mobilen Lipo-Akku besorgt. Kleines handliches Teil, womit man den Wagen prima starten kann.
Titel: Antw.: Jetta Hybrid als Gebrauchter zu empfehlen?
Beitrag von: Jorin am 05. Juli 2016, 07:00
Fängt ja gut an. Neuer Hybrid und direkt die Starterbatterie plattt. Das niemand schnelle Abhilfe durch Überbrückung bieten kann, ist natürlich irgendwie blöd.  :icon_doh:

Ich drücke die Daumen!
Titel: Antw.: Jetta Hybrid als Gebrauchter zu empfehlen?
Beitrag von: hungryeinstein am 05. Juli 2016, 09:31
Na ja, ob der Hybrid nun neu ist oder nicht. Gegen vergessenes Standlicht ist eben kein Kraut gewachsen.

Ansonsten gibt es genug Möglichkeiten:

Wie gesagt, die mobilen Akkus sind nicht mehr so teuer und helfen prima.
Einen vielleicht vorhandenen Starterakku nutzen oder leihen und damit Starthilfe geben.
Starterakku einfach ausbauen und aufladen.

Titel: Antw.: Jetta Hybrid als Gebrauchter zu empfehlen?
Beitrag von: Jorin am 05. Juli 2016, 09:32
Na ja, ob der Hybrid nun neu ist oder nicht. Gegen vergessenes Standlicht ist eben kein Kraut gewachsen.

Klar, das kann mit jedem Auto passieren. Ich hätte vielleicht besser schreiben sollen:

Fängt ja gut an. Neues Auto und direkt die Starterbatterie plattt.
Titel: Antw.: Jetta Hybrid als Gebrauchter zu empfehlen?
Beitrag von: olli1231 am 06. Juli 2016, 10:26
moin,moin,

klar, das war meine schuld. da kann kein hybrid etwas dafür, wenn man das standlich anlässt.

das problem war halt, dass der wagen in der garage stand, und ich niemanden kannte, der ein so langes überbrückungskabel hatte.
und wenn man keinen strom mehr hat, dann kannst du leider nicht mehr den kofferraum öffnen :-(

kein problem, dachte ich, dann ruf mal die pannenhilfe an ( vw-mobilitätsgarantie).  um 18.00uhr rief ich dort an und die wollten tatsächlich den wagen abschleppen!!  darauf ließ ich mich natürlich nicht ein.
letztendlich waren sie dann am folgetag gegen 8.45 eigetrudelt.

na ja, pannenhilfe kann man das nicht mehr nennen. diese mobilitätsgarantie ersetzt in keinster weise den adac.
Titel: GETEILT: Plötzlicher Leistungsabfall
Beitrag von: Jorin am 19. Juli 2016, 20:43
Ein oder mehr Beiträge in diesem Thema wurden verschoben nach Jetta Hybrid (2013 - heute) (https://forum-alternative-antriebe.de/index.php?board=297.0) - https://forum-alternative-antriebe.de/index.php?topic=5879.0
Titel: Antw.: Jetta Hybrid als Gebrauchter zu empfehlen?
Beitrag von: olli1231 am 20. August 2016, 20:27
oh,der vw jetta hybrid scheint auszusterben.  auch in den usa gehört er ab 2017 nicht mehr ins programm.

tja, ging ja schnell zu ende.

Volkswagen Jetta Hybrid Says Goodbye for 2017 – News – Car and Driver | Car... (http://blog.caranddriver.com/volkswagen-jetta-hybrid-cancelled-for-2017-wont-be-part-of-vws-electrified-future/)

 :-(  :-P
Titel: Antw.: Jetta Hybrid als Gebrauchter zu empfehlen?
Beitrag von: david0013 am 22. Mai 2018, 11:02
Hallo Leute,

Ich breuchte eure Hilfe. Und zwar ich überlege ein gebrauchtes vw jetta hybrid zu kaufen. Meine frage ist, lohnt sich es noch heutzutage oder nicht mehr? Wie sieht es mit ersatzteile aus? Sind die schwer zu bekommen oder ist es noch überhaupt möglich zu bekomen?

Ich danke für eure Antworte und Hilfe.

MfG,
David
Titel: Antw.: Jetta Hybrid als Gebrauchter zu empfehlen?
Beitrag von: Mad55 am 22. Mai 2018, 11:07
Die Ersatzteilversorgung bei VW ist normalerweise ausgezeichnet. Da würde ich mir keine Gedanken machen. Der Jetta Hybrid wird halt als Exot, der vom Markt nicht ausreichend angenommen wurde, abgesetzt.
Titel: Antw.: Jetta Hybrid als Gebrauchter zu empfehlen?
Beitrag von: Stephan am 22. Mai 2018, 11:14
Zitat
der vom Markt nicht ausreichend angenommen Händler überhaupt nicht angeboten wurde, und in dessen Fahrzeugausstellung nicht stattfand

hab´s mal korrigiert ;) Nein, im Ernst: als ich bei meinem Freundlichen im Januar nach einer zukunftsfähigen und sauberen Alternative für unseren Beetle TDI gefragt habe, wurden lediglich weitere Diesel genannt; ein GTE oder gar E-Golf ist ihm schlicht nicht in den Sinn gekommen und waren natürlich, ebenso wie ein Jetta Hybrid weder gebraucht noch neu verfügbar. Selbst die Erdgas-Modelle (obwohl für mich vom Konzept nicht überzeugend) wurden nicht berücksichtigt  :-X
Titel: Antw.: Jetta Hybrid als Gebrauchter zu empfehlen?
Beitrag von: david0013 am 22. Mai 2018, 13:07
Erstmal vielen Dank für eure Antworte!
Also im Internet hab ich ein Paar gebrauchte gefunden, nur mich wurdert, warum werden die denn verkauft, wenn diese Autos eigentlich nur vorteile haben. Vielleicht weil was kaputt ist und muss repariert werden? Oder ist es fuer die Leute einfach peinlich mit einem Hybrid Auto zu fahren? Diese aAutos haben dochbessere Ausstattung als irgendwelche Golf, weniger km, super Verbrauch uns sind auch meistens günstiger...Hat vielleicht jemand erfahrung was so am öftesten kaputt geht und wie viel die Reparatur kostet?
Ich mach mir nur einfach bisschen Sorgen, dass wenn ich das Auto kaufe und da was kaputt geht, werde ich tausende € bezahlen mÜssen, weil das Auto halt Hybrid ist.. wenn ich überhaupt die Ersatzteile noch bekomme.
Titel: Antw.: Jetta Hybrid als Gebrauchter zu empfehlen?
Beitrag von: Mad55 am 22. Mai 2018, 13:24
Die einfachste Antwort ist einfach: Die Leute wollen was Neues. Gibt viele, die regelmäßig das Auto austauschen "müssen", weil es ihnen über ist.
Titel: Antw.: Jetta Hybrid als Gebrauchter zu empfehlen?
Beitrag von: Stephan am 22. Mai 2018, 13:27
(...)
wenn ich überhaupt die Ersatzteile noch bekomme.

soweit ich weiß, müssenErsatzteile noch 10 Jahre nach Bauzeitende verfügbar sein; in diesem Artikel ist sogar von 12 Jahren die Rede: https://www.mobile.de/magazin/ratgeber/verkehrsrecht/ersatzteilversorgung.html

Kompliziertere Gründe, weshalb man ein "perfektes" Auto verkauft, können beispielsweise die Inkompetenz der Werkstatt, oder die generellen Unzufriedenheit mit der Gesamtqualität des Fahrzeugs sein: man hat sich ganz einfach was anderes von dem Produkt versprochen ;)
Titel: Antw.: Jetta Hybrid als Gebrauchter zu empfehlen?
Beitrag von: david0013 am 22. Mai 2018, 13:49
Gute Argumente, muss ich ehrlich sagen! Es ist nur einfach so, dass man heutzutage irgendwie bei gebrauchtwagen immer sofort denkt, dass es sicher wegen etwas kaputtes verkauft wird und nicht weil jemand was neues oder anderes haben möchte. Für mich ist einfach wichtig, dass das Auto nicht immer kaputt geht oder in der Werkstatt steht und monatlich tausende € für Ersatzteile ausgehen muss. Und dass es auch bisschen mehr Kraft (kW) hat, weil ich monatlich einmal Slowakei fahre (hin 600, zurück 600 km) und halt auf der Autobahn braucht man das. Wenn ich es zurzeit mit 81kW schaffe, dann 110 kW kann nur besser sein, nicht wahr? :-) und natürlich eigentlic das wichtigste, dass es so klein Verbrauch wie möglich hat, vor Allem wegen Umwelt, aber auch damit man weniger für Sprit ausgeben muss...
Übrigens das mit den Ersatzteile wusste ich gar nicht, aber es ist dann sehr gut zuwissen, super Information!! Danke
Titel: Antw.: Jetta Hybrid als Gebrauchter zu empfehlen?
Beitrag von: teilzeitstromer am 22. Mai 2018, 14:03
Der Jetta (egal ob mit oder ohne Elektrounterstützung) war und ist in Deutschland ein unterschätztes und wenig beachtetes Auto. Das merkt man auch an den Standzeiten bei den Händlern.
Guck einfach mal was es sonst noch an Limousinen in der Kompaktklasse gibt. Die Bauform ist hier einfach nicht gefragt.

Du bekommst dafür dann einen soliden "Golf" mit einem attraktiven Preis für das Baujahr, die Ausstattung und Kilometer.



Titel: Antw.: Jetta Hybrid als Gebrauchter zu empfehlen?
Beitrag von: Oppa reloaded am 22. Mai 2018, 19:15
Mahlzeit...

@david0013 ich muss schon sagen, du hast dir da ganz schön "komische Ansichten" zusammengebraut. Du scheinst allgemein sehr wenig Vertrauen in die Ingenieurskunst der Autobauer zu haben. Wenn du so große Angst vor teuren Reparaturen hast, darfst du eigentlich gar kein Auto kaufen - schon gar nicht ein gebrauchtes... Bei einem Neufahrzeug bist du wenigstens über die Garantie zu großen Teilen und über einige Jahre abgesichert.
Eine notwendige Reparatur kann dich bei jedem Auto erwischen. Das ist nunmal der Preis für die individuelle Mobilität. Aber ehrlich gesagt kenne ich niemanden, der "tausende Euro im Monat" für Reparaturen ausgibt... (nicht mal beim Jetta-Hybrid  ;) )

Zu deiner Auswahl: Wie schon weiter oben richtig erwähnt wurde, sind Limousinen in Deutschland nicht sehr beliebt. Deutschland ist KombiLand!
Auch Hybride sind in Deutschland nicht sonderlich beliebt. Deutschland ist DieselLand!

Da ein Jetta-Hybrid die Kombination aus zwei in Deutschland unbeliebten Fahrzeuggattungen darstellt, weißt du nun, warum du sie so günstig kaufen kannst. Ich kann dir versichern, dass es nicht peinlich ist, einen Jetta-Hybrid zu fahren. Schon eher für jemanden, der sich mit ihm "anlegt". Und Ersatzteile sollte es über viele Jahre noch geben, da das meiste aus dem VW-"Baukasten" stammt... Allerdings habe ich ausser den Scheibenwischerblättern, Zündkerzen und Öl auch nach gefahrenen 75.000km noch nichts dramatisches wechseln lassen müssen. Na gut, der Kofferraum war zwischenzeitlich mal 20cm kürzer als sonst. Da konnte aber der Jetta-Hybrid nix dafür, sondern ein noch älterer Oppa mit Mitsubishi Pajero, der seinen Bullenfänger mal testen wollte...

Wenn du 1x im Monat in die Slowakei fährst, musst du dich entscheiden: entweder du nutzt die 170PS aus, dann kannst du aber einen günstigen Verbrauch vergessen. Den erreichst du nur bei besonnener und vorausschauender Fahrweise. Diese Eigenschaft teilt sich der Jetta aber mit allen Hybriden. Zaubern können sie auch nicht.

Soweit erstmal ...

Gruß Der Oppa  :icon_altes_eisen:
Titel: Antw.: Jetta Hybrid als Gebrauchter zu empfehlen?
Beitrag von: dirbyh am 23. Mai 2018, 05:22
@david0013
Herzlich Willkommen im Forum und einen kühlen Kopf für die Entscheidungsfindung :-)
Kann mich meinen Vorschreibern nur anschließen: der Jetta als Hybrid wäre eine gute Wahl!
Titel: Antw.: Jetta Hybrid als Gebrauchter zu empfehlen?
Beitrag von: david0013 am 29. Mai 2018, 08:14
Hallo nochmal,

wirklich vielen Dank für eure Antworte! ich denke ihr habt uns mit meine Frau sehr viel bei Entscheidung geholfen.
Genau das selbe dachte ich mir auch, dass es nicht an dem Auto liegt, sondern an den Menschen, dass die was anderes haben wollen...
Es ist mir bewusst, dass es kann bei einem Auto immer was kaputt gehen, ich wollte aber nur wissen, ob weil es ein Hybrid Auto ist, vielleicht ist auch die Reparatur dann auch bisschen teurer und ob irgendwelche "typische Krankheiten" des Autos schon bekannt sind.
Aber vor allem wollte ich eure Meinung wissen, warum das Auto so günstig sein kann, und das hab ich auch bekommen.
Zurzeit bin ich auf der Autobahn immer bei 7,5-7,8l mit 81kW ... also ich denke mit der Jetta kann es nur besser werden, auch wenn ich die 170 PS ab und zu ausnutze. :D
Übrigens sorry wenn ich was falsch geschrieben habe. Ich komme aus der Slowakei, aber das habt ihr schon sicher gemerkt...
Und noch einmal vielen vielen Dank für eure Hilfe und Antworte! Ich denke falls doch ein neues Auto kaufen werden, wird es ein Jetta Hybrid sein ;) 
Titel: Antw.: Jetta Hybrid als Gebrauchter zu empfehlen?
Beitrag von: olli1231 am 26. Juni 2018, 21:59
Moin allerseits,

ich fahre jetzt meinen Jetta Hybrid gute 2 Jahre. Der Wagen ist jetzt 5 Jahre alt und ist ca. 50000 km gelaufen.

Ich fahre den Wagen sehr gern und war bis vor ein paar Tagen auch recht zufrieden.

Nun zu dem Problem:   vor ca. 2 Wochen leuchtete eine Warnleuchte auf. Ich also hin zum Vertragshändler. Das Auslesen des Fehlerspeichers ergab, dass eine Lambdasonde defekt sei. Okay, bei einem KM-Stand von 50000 km für mein Dafürhalten viel zu früh.
Also ließ ich für ca. 400€ eine neue einbauen. Nachdem ich um 400€ ärmer war konnte ich genau 4 Tage fahren, dann leuchtete die Warnleuchte erneut. Ich wieder hin, wieder wurde der Fehlerspeicher ausgelesen und welch Überaschung, angeblich ist wieder eine Lambdasonde defekt.  Mann, dachte ich , super, der Wagen hat immerhin 4 Stück.
Der VW- Service- Techniker sagte, die müsse nun auch noch ausgewechselt werden :-) , worauf ich fragte, ob er wirklich an solche Zufälle glaubt. Denn immerhin fuhr sich der Wagen wie immer. Lediglich die Leuchte nervte.
Er meinte, es kommt schon mal vor- sind halt Verschleißteile :-) :-)

Gut , ich habe mich erstmal vom Acker gemacht, weil ich diesem Verein nicht sonderlich traue.

Weiteres Vorgehen:  keine Ahnung zurzeit. Aber ich glaube nicht daran, dass überhaupt eine Lambdasonde defekt war.

Was würdet ihr machen ?

Beste Grüße

olaf
Titel: Antw.: Jetta Hybrid als Gebrauchter zu empfehlen?
Beitrag von: Yaris- und 225xe-Fahrer am 26. Juni 2018, 22:48
Bist Du Dir sicher, dass der Jetta 4 (!) Lambdasonden hat? Reicht nicht eine? Wofür sind denn die anderen da? Wenn dieselbe wieder defekt ist, sollte ja noch Garantie auf den letzten Austausch bestehen.

Ich würde mir einen OBD-Adapter kaufen und den Fehlerspeicher selbst auslesen. Oder zu einer anderen Werkstatt fahren, damit diese den Fehlerspeicher auslesen.
Titel: Antw.: Jetta Hybrid als Gebrauchter zu empfehlen?
Beitrag von: olli1231 am 26. Juni 2018, 22:57
Mir einen OBD-Adapter kaufen und den Fehlerspeicher selbst auslesen. Oder zu einer anderen Werkstatt fahren, damit diese den Fehlerspeicher auslesen.

ja, das werde ich noch machen, also zu einer anderen werkstatt fahren.

ich habe allerdings schon mehrfach gehört, dass diese fehlermeldungen leider nicht immer korrekt sind. und dann passiert genau das, was hier passiert ist.

man fährt einige tage und dann leuchtet es wieder .

es soll wohl gar nicht so selten sein, dass nicht defekte sonden ausgewechselt werden.
Titel: Antw.: Jetta Hybrid als Gebrauchter zu empfehlen?
Beitrag von: Yaris- und 225xe-Fahrer am 26. Juni 2018, 23:01
In der Tat scheint die Fehlermeldung nicht immer ganz korrekt zu sein

Hier geben die zwei Herren hier Tipps zur Lambdasonde:
https://www.youtube.com/watch?reload=9&v=rAJnmrIqltw
Titel: Antw.: Jetta Hybrid als Gebrauchter zu empfehlen?
Beitrag von: olli1231 am 26. Juni 2018, 23:03
Bist Du Dir sicher, dass der Jetta 4 (!) Lambdasonden hat? Reicht nicht eine? Wofür sind denn die anderen da? Wenn dieselbe wieder defekt ist, sollte ja noch Garantie auf den letzten Austausch bestehen.

ja, der wagen hat 4- kein scherz. und die meisten fahrzeuge haben heutzutage mehrere.
na ja, wenn es denn die neue waere, waere es nach 4 tagen mit der garantie sicherlich möglich.
aber es soll natürlich jetzt eine andere sein :-)

/me hat das Zitat bereinigt.
Titel: Antw.: Jetta Hybrid als Gebrauchter zu empfehlen?
Beitrag von: Yaris- und 225xe-Fahrer am 26. Juni 2018, 23:13
Die beiden Herren im Video sprechen von zwei Sonden. Eine vor dem Katalysator und eine danach. Oder hat der Jetta zwei Auspufftöpfe und zwei Katalysatoren? Dann könnten es auch vier Sonden sein.

Mich wundert ja wirklich, dass meine Autos trotz Katalysator bisher ohne Ausfall einer der Lambdasonden überlebt haben....
Titel: Antw.: Jetta Hybrid als Gebrauchter zu empfehlen?
Beitrag von: olli1231 am 26. Juni 2018, 23:18
Die beiden Herren im Video sprechen von zwei Sonden. Eine vor dem Katalysator und eine danach. Oder hat der Jetta zwei Auspufftöpfe und zwei Katalysatoren? Dann könnten es auch vier Sonden sein.

Mich wundert ja wirklich, dass meine Autos trotz Katalysator bisher ohne Ausfall einer der Lambdasonden überlebt haben....

wo die überall stecken- keine ahnung.

ja, eigentlich sagt man bzw bosch, dass diese sonden 160000km halten sollen.

50000km ist eine viel zu kurze lebensdauer
Titel: Antw.: Jetta Hybrid als Gebrauchter zu empfehlen?
Beitrag von: DerJettaFahrer am 30. Januar 2019, 19:01
olli1231   Wie ging es denn jetzt mit deinem LambdaSonden Problem weiter?

Meiner hatte ja bei über 100.000 kein solches Problem gehabt.
Titel: Antw.: Jetta Hybrid als Gebrauchter zu empfehlen?
Beitrag von: Oppa reloaded am 30. Januar 2019, 19:27
Dito, bisher kein Problem mit Lambdasonde(n). Aber unserer hat ja auch "erst" 90.000km auf der Uhr...

Gruß Der Oppa
Titel: Antw.: Jetta Hybrid als Gebrauchter zu empfehlen?
Beitrag von: YarisGerd am 02. Februar 2019, 20:30
Aber die Lambda Sonden können doch auch bei einem konventionellen Autos kaputt gehen. Das liegt doch nicht am Hybrid System.