Zum Hauptinhalt springen
Thema: BYD Atto 3 (8442-mal gelesen)
0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.

BYD Atto 3

Moin zusammen,

ich habe auf einer Dienstreise den BYD Atto 3 als Mietwagen gehabt und rund 250km zurückgelegt.

Meine Erfahrungen möchte ich hier mit Euch teilen.

Der Wagen war über Sixt gemietet. Es war mein erstes Elektroauto.
Sixt empfiehlt sich die Shell Recharge App runterzuladen. Das habe ich auch gemacht.

Das Auto sieht von aussen aus wie jedes x-beliebige SUV. Das ist ok.
Der Innenraum ist pfiffig gemacht. Ich finde den schick.
Das große Display kann auf Knopfdruck um 90 Grad gedreht werden. Das macht Sinn, je nachdem ob man einen Film gucken möchte oder die Navigation läuft. Im Quermodus werden Informationen beim Navigieren vom Lenkrad verdeckt. Der Hochmodus ist da besser.

Der Wagen fährt sich angenehm. Alles funktioniert so wie es soll. Die Rekuperation lässt sich einstellen.
Ich hatte die auf High stehen. Dadurch bremst der Atto recht stark ab, wenn man den Fuß vom Gas nimmt, aber da habe ich mich schnell dran gewöhnt.
Die Fahrassistenzsysteme funktionieren auch gut. Spurhalten, Abstandstempomat usw. haben mir auf der Autobahn gut geholfen.

Das Laden war für mich komplett neu, es war einfacher als gedacht.
Beim Hotel ging es nicht, die Ladesäule war defekt. Aber direkt vor der Firma, die ich besucht habe, wurde eine Ladesäule angezeigt. In der Shell App sieht man, ob die frei ist und mit welcher Leistung geladen wird. Der Ladevorgang wird über die App gestartet. Die momentane Ladeleistung wird nur vom Auto angezeigt, aber nicht in der Shell App.
Auf dem Rückweg war ich noch an einem Schnellader in der Tiefgarage eines Baumarkts.
Starten über die App ging schlecht mangels Internet. Ich musste erst ins Freie gehen. Da werde ich mir von Shell vorm nächsten Mal eine physische Ladekarte holen, damit es auch ohne Internet geht.
Am Anfang lud der Atto am Schnellader mit 60kW, dann nur noch mit 30kW. Die Ladesäule hätte bis zu 150kW gekonnt.

Der Verbrauch lag bei ca. 20kWh pro 100km. Rund 200 von den insgesamt zurückgelegten 250km waren auf der Autobahn.

Auf dem Display im Auto tauchte mehrmals ein OTA Update für den Atto auf. Das habe ich dann über Nacht installieren lassen. Hat gut geklappt. Am nächsten Morgen war alles so wie vor dem Update. Keine Probleme.

Nun zu den Punkten die mir nicht so gut gefallen haben:
Ein Stellmotor in der Rückenlehne des Fahrersitzes war defekt.
Ich habe erst gedacht, dass der Sitz zum Lenkrad versetzt ist.
Aber irgendwann tat mir der Rücken weh und ich habe mir das mal genauer angesehen.
Die Rückenlehne war richtig eingedreht. Es wurde etwas weniger als ich die Lehne weiter zurückgestellt habe, aber weg war es nicht. Ich habe dies bei der Rückgabe reklamiert.

In einer S-Kurve in einer Baustelle ohne seitliche Begrenzungen wie Leitplanken oder Baken hat der Atto plötzlich eine Vollbremsung gemacht. Zum Glück war niemand direkt hinter mir. Es hat sich mir nicht erschlossen warum er das gemacht hat. Eine Warnung gab es nicht.

Es gibt keine Anhängerkupplung. Das wäre für mich definitiv ein Ausschlußkriterium. Kein Fahrradträger und kein noch so kleiner Anhänger möglich. Schade.

Insgesamt ein gutes Auto. Ich war zufrieden.
Und meine erste E-Auto Erfahrung war so, dass ich mir jederzeit wieder eins leihen würde.
„Tanken“ ist etwas umständlicher als bei einem Verbrenner, jedenfalls wenn die Ladesäule beim Hotel nicht funktioniert. Der Fahrkomfort ist höher im Vergleich zum Verbrenner. Es ist einfach leiser im Innenraum.

Hat noch jemand Erfahrungen mit dem BYD Atto 3 gemacht? Oder mit einem anderen BYD?
Freue mich auf Eure Kommentare oder Fragen.

Viele Grüße,
Lutz

Antw.: BYD Atto 3

Antwort Nr. 1
Erfahrungen habe ich mit BYD oder dem Atto 3 speziell bisher keine gemacht - aber letztes Wochenende einen roten Atto 3 am Ionity-Lader getroffen. Der Fahrer konnte zu dem Wagen aber auch nicht sagen (nichtmal das Modell), war auch ein Leihwagen.

Das hochformatige, extrem hoch angeordnete Display erinnerte mich im ersten Moment an so manches Nachrüst-Radio von AliExpress - das sieht einfach aus als gehöre es da nicht hin...

Antw.: BYD Atto 3

Antwort Nr. 2
Ich würde gerne mal den Dolphin probefahren.
Obwohl die wltp Angaben jetzt nicht so berauschend sind.

Antw.: BYD Atto 3

Antwort Nr. 3
Hallöchen,

genau so ein Fahrzeug haben wir am Pfingsten beim Laden bei Nancy gesehen.

Sieht garnicht so schlecht aus!

 

Antw.: BYD Atto 3

Antwort Nr. 4
Aktuell im Leasing-Angebot (20.000 km/24 Monate) für 185 EUR/Monat erhältlich. Und der größere Seal für 349 EUR.

 :applaus:

Und anbei das "Angebot" vom lokalen VAG-Importeur  :icon_doh: