Zum Hauptinhalt springen
Thema: "China Böller" Reloaded - Trinity Uranus R (829-mal gelesen)
0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.

"China Böller" Reloaded - Trinity Uranus R

“Chinaböller reloaded” oder frei nach Britney Spears: „Oops!... I Did It Again”.

Aber was habe ich eigentlich „wieder getan“?
Vor 2 Jahren habe ich mir einen Elektroroller, E-Retro Star von Nova Motors, über Aldi gekauft.
Ich hatte ob des Preises von 999 € keinerlei Erwartung an eine gute Qualität. Wollte einfach mal sehen was für diesen Preis geboten wird und ob es brauchbar ist für den Einstieg in die Elektro Mobilität und für den Alltag. Ein waschechter „China Böller“ der auch Spaß macht.
Für alle interessierten, Details dazu gibt es hier:
China Böller Nova Motors Elektroroller eRetro Star

Aber jetzt kommt der „Chinaböller reloaded“!
Darf ich vorstellen, der Trinity Uranus R:
http://www.trinity-electric-vehicles.de/Elektroroller-URANUS-R-2020-Schwarz

Eigentlich ist es gemein ihn eine „Chinaböller“ zu nennen. Er wird zwar in China gefertigt, ist aber für den Europäischen Markt von der Fa. Trinity in vielen Bereichen angepasst und verbessert worden.
Mit diesen Erwartungen gehe ich nun auch an das Fahrzeug heran. Ich erwarte ein gut durchdachtes, alltagstaugliches, hochwertiges und langlebiges Fahrzeug und eine problemlose Ersatzteilversorgung. Bin mal gespannt ob meine Erwartungen erfüllt werden.

Beim Bestellen habe ich das „große Kreuz“ für Zubehör gemacht und es ist folgendes Fahrzeug herausgekommen:
Uranus Trinity R (80 km/h Version) in schwarz mit:
- Zweitem Akku (insgesamt dann 2 x 72 V / 29 Ah)
- Schnelladegerät (10 A - Zum unterwegs nachladen)
- Standardladegerät (5 A – Installation am Parkplatz zuhause)
- Performance Line (6 kW Spitzenleistung statt 5 kW)
- kleines Topcase
- Sitzbank in braun
Liefertermin ist im Lauf dieses Monats.

Antw.: "China Böller" Reloaded - Trinity Uranus R

Antwort Nr. 1
Wofür will ich ihn einsetzten?
Die Idee ist auch weitere Strecken, für die der E-Retro Star zu wenig Reichweite hat und auch zu langsam ist, bei passendem Wetter mit dem Roller zu fahren anstatt mit dem Auto.
Des Weiteren ist der E-Retro Star auch des Öfteren mal von anderen Familienmitgliedern „ausgebucht“ oder lädt gerade von der vorherigen Fahrt auf wenn ich ihn benötigen würde. Der Trend geht eindeutig zum Zweitroller :D.

Warum habe ich mich für dieses Modell entschieden?
- „Engineered in Germany“ lässt die Hoffnung aufkeimen das die Fahrzeugqualität brauchbar und alltagstauglich ist.
- Einer der wenigen Fahrzeuge mit 2 Akkus bei denen auch beide Akkus parallel genutzt werden.
  IMHO bei diesen Strömen (6000 W / 72 V = 83 A) auch von Vorteil für die Lebensdauer des Akkus wenn der Fahrstrom auf 2 Akkus
   aufgeteilt wird.
- Da die Reichweite mit einem 90 kg Fahrer im Mischbetrieb Stadt / Überland ermittelt wurde, Hoffnung das die Reichweitenangabe
   des Herstellers (100 km) auch einigermaßen von mir erreicht wird.
- 200 kg Zuladung und auch reichlich Platz für 2 Personen.
- Beleuchtungskonzept finde ich gut. Der Roller hat seitlich auch noch „Positionslichter“ die die Sichtbarkeit erheblich verbessern. Das
   ist für mich ein großes und wichtiges Sicherheitsplus.
- Das Design ist IMHO ein guter Kompromiss aus Retro und modern. Trifft voll meinen Geschmack.
- Die Probefahrt hat mich überzeugt. Auch das Drumherum war super. Nette entspannte Atmosphäre, kurze Einweisung bei der alle
  Fragen beantwortet werden konnten. Habe mich wirklich wohlgefühlt.

Was gefällt mir nicht so gut?
- Der Roller rekuperiert nicht.
- Das Fahrwerk könnte etwas weniger straff sein.
- Die Abstimmung hinten, vor allem Zugstufe, wirkt leicht unterdämpft.
- Blinker ist geräuschlos. Keine akustische Rückmeldung wenn er vergessen wurde auszuschalten.

Wo habe ich ihn gekauft?
Ich habe ihn nicht beim Hersteller / Importeur gekauft sondern bei der Fa. Revoltus GmbH:
Trinity Uranus R | 80km/h | ab 5.0kW | 72V ab 29Ah – REVOLTUS GmbH
Der Grund ist einfach. Die Fa. Revoltus ist von mir ca. 1.5 h mit dem Auto entfernt. Außerdem hat sie etliche Fahrzeuge für Probefahrten vorort.
Der Firmengedanke gefällt mir auch sehr gut:
Wer wir sind ... – REVOLTUS GmbH
Und last but not least: Erreichbare Mitarbeiter die nett und sehr engagiert sind.

Was macht mir Bauchschmerzen?
Teils lange Lieferzeiten bei geforderter Vorkasse. Das ist in diesem Bereich anscheinend eher üblich aber äußerst ungewohnt für mich. Meine Autos und Motorräder kaufe ich entweder durch Zahlung bei Abholung oder sogar auf Rechnung.
Durch die Vorkasse bei Bestellung ist das Risiko (keine Lieferung / nicht geliefert wie Bestellt / Firma geht vor Auslieferung Konkurs… ) voll auf der Käuferseite. 999 € bei einem großen Konzern wie Aldi als Vorkasse ist halt doch eine andere Hausnummer als >5000 € bei einer kleineren GmbH.

Dieser Punkt hat mich letztendlich davon abgehalten vorher schon zu bestellen. Aktuell ist die Lieferzeit überschaubar und ich habe es gewagt.

Warten wir an wann er ankommt. Ich halte Euch hier auf dem laufenden!

Antw.: "China Böller" Reloaded - Trinity Uranus R

Antwort Nr. 2
Mit ein bisschen mehr Geld, hättest du bei Vespa was wertiges mit einem guten Akku bekommen.

Antw.: "China Böller" Reloaded - Trinity Uranus R

Antwort Nr. 3
Ja vielleicht. Aber:
Nur 70 km/h lt. Piaggo und im Test wurden nur echte 65 km/h erreicht.
nur 3,5 kW Motor
Kein Radnabenmotor
Fest verbauter Akku
Mit 130 kg deutlich schweerer

Hab es mir auch überlegt und bin dann davon abgekommen....

Der Niu NGT
NQi GT | NIU Elektroroller
war auch in der engeren Auswahl.

Antw.: "China Böller" Reloaded - Trinity Uranus R

Antwort Nr. 4
Habe heute Bescheid bekommen. Nächste Woche soll er kommen!
Ein Osterroller :D

Antw.: "China Böller" Reloaded - Trinity Uranus R

Antwort Nr. 5
Er kam schon etwas früher als geplant. gestern war es soweit!
Standesgemäß angeliefert mit einem E-Auto als Zugmaschine:
X

Die Spannung steigt:
X

Da ist er! Noch ohne Spiegel:
X

So sauber wie jetzt wird er wohl nie mehr sein:
X
X

Der Tacho mit dem "Infotainment". Schön finde ich das hier nur das wichtigste schön groß dargestellt wird. Geschwindigkeit, Akkustand und Tageskilometer:
X

Die beiden Ladegeräte. Sie unterscheiden sich erstmal nur von der Größe:
X

Und das 10 A Ladegerät ist noch aktiv mit einem Lüfter gekühlt:
X

Das 5 A Ladegerät ist sogar spritzwassergeschützt:
X

Das 10 A Ladegerät leider nicht. Logisch wegen dem Lüfter. Anderstherum wäre mir lieber weil der 10 A Lader eigentlich zum spontanen Nachladen auf touren gedacht ist und der 5 A Lader für Festinstallation:
X
83 V Ausgang bei einem 20S pack bedeutet 4,15 V Ladeendschlußspannung je zelle. Das bedeutet das der Maximale Ladehub auch nach oben begrenzt ist und nicht die möglichen 4,2 v voll ausgenutzt werden. Es wird somit nicht die volle Akkukapazität genutzt. Gut für die Lebensdauer der Akkupacks.


Großes Lob an die Jungs von Revoltus!
X
Übergabeinspektion wurde durchgeführt, das Fahrzeug geladen und gereinigt.
Bei der Übergabe erfolgte dann noch eine kurze einweisung und ein paar nützliche Praxistipps zum Fahren und zur Zulassung.
Anschließend wurde noch etwas Strom geredet und dann sind die beiden weitergefahren.
Interessant bei dieser Firma ist das sie wert darauf legen nur Qualitativ hochwertige fahrzeuge zu vertreiben. Die typischen "billigheimer" wollen und werden sie nicht in ihr Programm aufnehmen.




Antw.: "China Böller" Reloaded - Trinity Uranus R

Antwort Nr. 6
"Reliability inside" - Stark  ;D

Finde das einen interessanten Mix aus klassischen und modernen Elementen. So ein bisschen wie frühe 2000er Scifi-Projektionen.
Tacho ist auch schön aufgeräumt.

Antw.: "China Böller" Reloaded - Trinity Uranus R

Antwort Nr. 7
Schick! Gefällt mir sehr gut!

Antw.: "China Böller" Reloaded - Trinity Uranus R

Antwort Nr. 8
Mir auch. Wie ich finde eine gelungene Mischung aus retro und modern.

Habe auch schon eine Tuningmaßnahme vorgenommen damit er den Elchtest besteht und nicht umkippt:
X

Die seitliche Beleuchtung schaut bei Nacht auch richtig gut aus:
X

Heute konnte ich ihn erfolgreich anmelden. Mit "E" Nummernschild!
Die ersten Meter bei dem schönen Wetter waren traumhaft und absolut entspannend!


Antw.: "China Böller" Reloaded - Trinity Uranus R

Antwort Nr. 9
Sieht cool aus. Berichte bitte weiter über Deine Fahrerfahrungen und Touren!

Auch der SWR3-Elch! Auch, wenn ich aus Köln komme, war SWF3 und später SWR3 immer mein Lieblingssender. War im Kölner Süden gut zu empfangen. Leider gab es in meiner Jugend den Elch noch nicht. Da war noch „Knut Buttnase“ und „Herrn Schniepelpuhl mit seinem Ölkännchen“  sowie "Schweine im Weltall" aktuell.....

Antw.: "China Böller" Reloaded - Trinity Uranus R

Antwort Nr. 10
Ich berichte gerne wenn ich mal ein paar größere Strecken gefahren bin!

Bis jetzt war ich nur auf kürzeren Etappen hier in der Gegend unterwegs. Der erste Eindruck was Fahrwerk, Bremsen und Fahrleistung angeht ist sehr positiv.

Antw.: "China Böller" Reloaded - Trinity Uranus R

Antwort Nr. 11
Was macht man bei so einem Sh*t Wetter? Posten im Forum.
Hab mal die Akkus aus dem Fahrzeug ausgebaut. Leider habe ich vergessen zu fotografieren wie sie im eingebauten Zustand aussehen, aber ich habe hier ein schönes Bild gefunden:
X
Auf dem Bild sind auch schön die beiden fahrzeugseitigen Anschlußleitungen für den Paralellbetrieb zu sehen. Das ist einer der Vorzüge dieses Modells. Bei vielen anderen Herstellern muss man entweder umstöpseln wenn der eine Akku zur Neige geht oder es findet eine automatische sequenzielle Entladung der beiden Akkus statt.

Im ausgebauten Zustand sehen die Teile dann so aus:
X
X
Das Stück wiegt 15 kg. Es sind definitiv 20S (20 seriell verschaltete Zellen) und vermutlich 10P (10 paralell verschaltete Zellen) je Pack verbaut. D.h. pro Pack sind vermutlich 200 Einzelzellen der Bauform 18650 (standart Rundzelle) verbaut.
Verbaut sind Samsung oder LG Li-NMC (Lithium-Nickel-Mangan-Cobalt-Oxide) Zellen. Das ist der aktuelle standard für BEVs und ein guter Kompromiss aus Sicherheit, Energiedichte und zyklischer Lebensdauer.
Die Akkus werden nicht geheizt oder gekühlt. D.h. man muss selber etwas sorge tragen das es den Teilen gut geht.

Von oben schaut das ganze dann so aus:
X

mit der Prüftaste kann der Ladezustand auch direkt am Akkupack in 20% schritten abgefragt werden:
X
Sehr praktisch auch beim Laden. Hier blinkt beim Laden die Anzeige und zeigt dabei den aktuellen Füllgrad an.

Auf diesem Bild ist der stabile Tragegriff und der elektrische Anschluß des Akkus gut zu sehen:
X

Der Stecker bzw. die Buchse sind sogenannte "Chogori Stecker" wobei Chogori hier der Markennahme des Herstellers ist. Elektrotechnisch würde ich die Teile als "Multipinstecker" bezeichnen. Diese Stecker und Buchsen werden häufiger bei Elektrorollern eingesetzt:
X
Die Belegung ist, je nach Hersteller, etwas unterschiedlich.
Die 2 Großen Anschlüsse sind aber immer + und - für den Fahrstrom.
Der mittlere, etwas kleinere Anschluss, ist meist zum anschluß des + Pols vom Ladegerät zum Laden.
Die kleinen Anschlüsse sind Bus zur kommunikation des BMS (Batterie Managment Systems) des Akkus mit dem Controller / Anzeigeinstrument.
Meist müssen, um den Akku freizuschalten, noch 2 von den kleinen Anschlüssen elektrisch gebrückt werden.

Das Typenschild des Akkus:
X
Limited Charge Voltage 84 V. D.h. 84 V / 20 = 4,2 V Zellenspannung wird zugestanden.
Der Energieinhalt beträgt 2088 Wh. Hier fehlt auf dem Typenschild übrigens das "h" :D .

Das Ladegerät lädt "nur" bis 83 V:
X
d.h. zu einer Zellenspannung von 83 V / 20 = 4,15 V.
4,15 V bedeutet ca. 95 % Ladung. Daraus folgt also 95 % von 2088 Wh = 1984 Wh stehen Netto in der Praxis zur Verfügung.
So werden hoffentlich dann auch die 1000 vollen Ladezyklen bis zu einer Restkapazität von 80 % erreicht die Trinity verspricht.
Diese Vorgehensweise ist eine gängige Praxis.
In wieweit es Richtung Entladeschlusspannung noch eine Puffer gibt kann ich leider nicht sagen. Werde ich aber u.U.mal nachreichen.

Hoffe es hat Euch Spaß gemacht an diesem trüben und kalten Tag die kleine Akkukunde zu lesen.


Antw.: "China Böller" Reloaded - Trinity Uranus R

Antwort Nr. 12
Danke für den Bericht. Die Akkus sehen m.E. sehr professionell aus. Pro Akku scheinen diese gemäß Typschild 2 kWh zu haben. Das ist schon eine ganze Menge. 15 kg finde ich auch eine ganze Menge, aber für die Kapazität nicht zu viel. Beide zusammen sind dann 30 kg. Die schleppt man nicht so weit.  Insofern ist es wohl gut die Akkus in der Garage zu laden.

Würde schon vermuten, dass diese mehr als 1000 Ladezyklen aushalten, wobei man natürlich Produktionsfehler nie ausschließen kann (siehe die Berichte über die Rückrufe bei Akkus von E-Autos).  Die Frage ist halt wie nach 1000 Ladezyklen dann noch die Restkapazität ist.

Antw.: "China Böller" Reloaded - Trinity Uranus R

Antwort Nr. 13
Genau. 2088 Wh = 2,088 kWh.
Der Hersteller sagt nach 1000 Vollzyklen (0 % ... 100 %) noch 80 % Restkapazität.

Selbst wenn ich die kalendarische Alterung mit einrechne, sollte ich noch viele Jahre eine ausreichende Kapazität zur Verfügung haben.

Im Normalfall wird der Roller auch in der Garage geladen. Dazu müssen die Akkus auch nicht ausgebaut werden. Der Roller hat aussen eine Anschluß. Über den werden beide Akkus auf einmal geladen.
Habe schon eine Steckdose am Parkplatz installiert.

Antw.: "China Böller" Reloaded - Trinity Uranus R

Antwort Nr. 14
Zur Akkuschonung würde ich sie aber nicht über Nacht laden. Permanent 100% mögen die garnicht.

Antw.: "China Böller" Reloaded - Trinity Uranus R

Antwort Nr. 15
Ganz klar: Jain. :)

Ja:
Ich gebe Dir zu 100 % recht das eine längere Lagerung bei einem SOC von 100 % für LiIon Akkus nicht förderlich für die Lebensdauer ist. Genau aus diesem Grund habe ich die Akkus auch nicht aufgeladen nach meiner letzten Ausfahrt weil sich schlechtes Wetter abzeichnet. Sie stehen jetzt mit 60 % SOC frostfrei und warten auf gutes Wetter. Optimaler wäre sogar noch ein Wert zwischen 20 ... 40 % SOC.

Nein:
Dieser ganze Hype um die Akkus mit ja nicht aufladen auf 100 % SOC sonst altert der Akku viel zu schnell ist mit Vorsicht zu betrachten.
Wieso sage ich das?
Der Hauptpunkt ist wohl das das was wir Verbraucher von außen als 100 % SOC sehen nicht unbedingt auch100 % SOC an der Zelle ist. In meiner obigen Ausführung zu den Akkus habe ich das z.B. mal betrachtet. bei meinem Roller ist 100 % SOC nach der Anzeige am Akku reel max. 95 % SOC an der Zelle. Da gibt es schonmal eine kleine Puffer.
Auch sind die NMC Zellen relativ robust da sie von der Chemie her meist sogar noch etwas mehr als die 4,2 V vertragen würden. in meinem Samsung Telefon (M30s) wird der Akku fast bis zu einer Spannung von 4,4 V Aufgeladen um, auf Kosten der Lebensdauer, noch ein paar mAh Stunden herauszuholen. Hier gibt es natürlich gar keinen Puffer und die Alterung ist stark beschleunigt zugunsten der Performance. In so einem fall hat @bakerman23 wieder zu 100% recht.

Viel kritischer für die kalendarische Alterung ist die Umgebungstemperatur. Lagertemperaturen über 25 °C stressen LiIon Akkus auch ziemlich weswegen imho bei jedem BEV ein gutes Temperaturmanagment des Akkupacks essentiell für eine lange Lebensdauer ist.

Es gibt hier von der Technische Universität München / Peter Keil übrigens dazu eine interessante Abhandlung. Zwar schon von 2017 aber im Prinzip auch noch auf heute übertragbar.
Einfach mal nach "Aging of Lithium-Ion Batteries in Electric Vehicles" Googeln. Da findet man das PDF als download.

Fazit:
- Ich lade meine Akkus nicht zu 100% nach der Fahrt auf. 80 % SOC reicht für 99 % meiner Strecken dicke.
- Wenn ich weis das ich weiter fahre habe ich keine bedenken die Akkus auf 100 % SOC vor Abfahrt aufzuladen.
- Wenn ich weis das ich frühmorgens los muss habe ich auch keine Bedenken den Ladevorgang abends zu starten bevor ich ins Bett gehe.

Antw.: "China Böller" Reloaded - Trinity Uranus R

Antwort Nr. 16
Die ersten Fahrten auserhalb der Probefahrten sind absolviert.
Was super angenehm ist, ist das es auf den täglichen Besorgungsfahrten keine Reichweitensorgen mehr gibt. Die Akkuanzeige scheint auch recht verlässlich zu sein und den aktuellen Ladestand anzuzeigen.
Leergefahren habe ich ihn bis jetzt noch nicht. Mein tiefster Ladestand war 45 %.
Diese beiden Punkte sind bei dem eRetrostar immer etwas was mich am meisten stört.

Nachladen bei Bedarf ist auch kein Problem. Der Uranus lädt ca. 15 km / Stunde nach.

Die Fahrleistungen sind wirklich in Ordnung. Die Abstimmung des Fahrstromregeldrehgiffs ist sehr gut gelungen. Die Dosierung ist gefühlvoll möglich. Überland ist das Fahrwerk durchaus stabil. Was mich begeistert ist das im Stadtverkehr ohne Probleme auch ein tempo knapp unter schrittgeschwindigkeit sehr gut fahrbar ist. Die Balance stimmt.
Der Roller hat 3 Fahrstufen. Die Fahrstufen unterscheiden sich in Drehmoment und endgeschwindigkeit.
Stufe 1: Max. 35 km/h und reduziertes Drehmoment ==> Optimal für 30er Zonen.
Stufe 2: Max. 70 km/h und normales Drehmoment ==> Optimal für den Stadtverkehr da hier auch die Dosierung der Leistung über den Fahrstromregeldrehgiffs sehr gut passt
Stufe 3: Max 80 km/h und hohes Drehmoment ==> Optimal für Überlandfahrten, fahren zu 2. und Berghochfahrten.

Berghochfahren ist auch ausreichend schnell möglich. Die Leistung reicht hier für einpersonenbetrieb vollkommen aus. Zu 2. wird es etwas zäh, geht aber noch.
Bin heute unsere 20 % Steigung hochgefahren. Das war bei 70 % Akkustand noch mit 47 km/h nach Tacho möglich.

Vorsichtig mus man mit Autofahrern sein. Heute hat mich der erste Autofahrer unterschätzt. Bin aus dem Kreisverkehr mit Stufe 3 herausgefahren und habe vollstrom gegeben. Ein etwas größerer Audi meinte mich überholen zu müssen. Er war leistungsmäßig definitiv am Anschlag. Musste dann den Beschleunigungsvorgang abbrechen das er noch vor der nächsten Ampel an mir vorbeigekommen ist.

Höchstgeschwindigkeit fährt er nach Tacho 85 km/h. Bei einer "sie fahren XX km" Geschwindigkeitsanzeige an der Straße war die anzeige 47 km/h bei Tacho 50 km/h. Die angegebene 80 km/h Höchstgeschwindigkeit sollte also ungefähr passen.

Antw.: "China Böller" Reloaded - Trinity Uranus R

Antwort Nr. 17
Pimp my bike.
Zur kontrollierten Ladung habe ich mir einen Countdown Timer angeschafft.
Die Idee ist das LiIon Akkus nicht unbedingt vollgeladen lange Zeit gelagert werden sollen. Andererseits will ich auch genug Reichweite haben für Spontane Besorgungen im Nachbarort.
Wenn ich z.B. mit 30 % Restladung ankommen möchte ich ihn gerne auf ca. 80 % wieder aufladen.
Also entweder Eieruhr stellen um dann nach der berechneten Nachladezeit das ladegerät auszuschalten oder eben einen Countdown Timer einsetzten.
X
X
Die bedienung ist Super einfach. einfach den grünen Knopf 1x drücken und dann läuft er 15 min, 2x drücken 30 min, 3x drücken 60 min usw.
X
15 min:
X
30 min:
X
60 min:
X
2 h:
X
4h:
X
8h:
X

Die "Zero Watt" Technik im standby ist auch geckig gelöst. Der Grüne Knopf ist wie der auslöser bei einem Fotoapparat 2 Stufig ausgeführt. In der 1. Stufe wird die Elektronik des Timers mit Spannung versorgt, die 2. Stufe ist dann für die Zeitdauereinstellung. Solange der Timer läuft hält er sich selber. Nach Ablauf der Zeit schaltet er sich komplett aus und braucht keine standby Energie.

Zum Bärlauchsammeln taugt der Uranus übrigens auch:
X
X


Antw.: "China Böller" Reloaded - Trinity Uranus R

Antwort Nr. 18
Die Ansmann Energiespar-Steckdose finde ich interessant. Muss man die Zeit jedesmal neu einstellen oder merkt sich die Steckdose die vorher eingestellte Zeit, also z.B. 4h?

Antw.: "China Böller" Reloaded - Trinity Uranus R

Antwort Nr. 19
Muss man jedesmal neu einstellen.
Für 4 h z.B. dann 5x auf den grünen Knopf drücken.
Die LED springen dann jedesmal eine Schritt weiter (15 min, 30 min, 1 h, 2 h, 4 h)