Zum Hauptinhalt springen
Thema: Dacia Spring Electric: Das Volks-Elektroauto (2818-mal gelesen)
0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Antw.: Dacia Spring Electric: Das Volks-Elektroauto

Antwort Nr. 30
Hyundai nicht?

Antw.: Dacia Spring Electric: Das Volks-Elektroauto

Antwort Nr. 31
Das Model 3 Standard Range+ liegt nach Abzug aller Förderungen bei 37.780 EUR, das ist meiner Meinung nach durchaus eine Preisklasse, in der viele Autos kaufen.
Zumindest für mich ist für mich beim Model 3 nicht der Preis das absolute Entscheidungskriterium. Selbst wenn er 5.000 EUR weniger kosten würde, würde ich ihn mir nicht kaufen. Generell gefällt er mir auf den ersten Blick gut. Dann kommt aber beim Nachdenken das Aber:
- Er ist mir zu lang (konnte ich vor Corona täglich in der engen Tiefgarage meines Arbeitgebers beobachten),
- zu niedrig (ich kaufe mir auch keinen 3er BMW. Den fand ich als Werkstattersatzwagen schon absonderlich niedrig), 
- mir fehlt ein Tacho-Display,
- es gibt kein HUD,
- Heckklappe gefällt mir nicht,
- Ersatzteile sind kaum kalkulierbar (da nur über Tesla beziehbar),
- hohe Versicherungseinstufung,
- etc.

Model 3 passt daher bei mir einfach nicht.

Interessant könnte Tesla erst mit dem Model Y werden. Aber auch dieser ist zu lang, Ersatzteile sind kaum kalkulierbar (da nur über Tesla beziehbar) und die Versicherungseinstufung wird nicht günstig sein.

Daher fehlt bei Tesla m.E. für den europäischen Markt:
- ein Auto entwickelt für die Verhältnisse in Europa: Kleine Parkplätze, Wunsch viel zu transportieren (Hatchback bzw. Kombi), etc.
- Ersatzteilbezug außerhalb des Herstellers wie das bei fast allen anderen Herstellern möglich ist. Bei meinen Yaris Hybrid konnte ich mir neben dem unterschämt teuren Radlager von Toyota das eines Zulieferers aus UK holen, dass nur 1/3 gekostet hat.

Da würde auch nicht helfen, dass Model Y in Deutschland gefertigt wird. Es fehlt ein Model Y- für Europa. Und das sollte schnell kommen.

Da gefällt mir persönlich der Kia e-Niro besser als Model 3/Y. Und für den Kia spricht, dass der Vorstandsvorsitzende nicht dauernd seltsame Nachrichten per Twitter tweetet.


Antw.: Dacia Spring Electric: Das Volks-Elektroauto

Antwort Nr. 33
@bgl-tom ich sehe nur eine oberflächliche Bewertung der autoblöd. Aber du hast recht, bei seriösen Quellen hatte der i20 bei einer bestimmten Baureihe gewisse Probleme. Ansonsten kommt Hyundai eigentlich ganz gut weg. Sucht man gezielt nach Toyota, gibt es da auch Mängel. Fehlerfrei kommt kein Autobauer weg.
Aber jedem das seine.

Antw.: Dacia Spring Electric: Das Volks-Elektroauto

Antwort Nr. 34
Mir ist die Marke relativ egal. Wichtig ist mir, dass nichts klappert, der Wagen sicher ist, wenig verbraucht und solide gebaut ist. Es gibt allerdings einige wenige Marken, denen ich zutraue, das zu schaffen: Toyota, Mazda und Honda.

@bgl-tom Ich schließe mich dir an. Es ist immer gut, wenn ein Autobauer ein Fahrzeug für mehr als 4 Jahre Haltedauer beim Erstbesitzer konzipiert.

Antw.: Dacia Spring Electric: Das Volks-Elektroauto

Antwort Nr. 35
Oh! Steht auch ein Tesla bei uns in der Scheune! Gab einiges nach zu bessern! Getz isser zufriedenstellend! Und nix schlägt ihn beim Fahren!

Antw.: Dacia Spring Electric: Das Volks-Elektroauto

Antwort Nr. 36
Spring Electric - Easy Electric Life

Doch unter 50 PS.... :icon_no_sad:
Aber mit der Batteriegröße als Pendlerfahrzeug schon interessant...

Antw.: Dacia Spring Electric: Das Volks-Elektroauto

Antwort Nr. 37
Was ich so im bei Renault angegebenen Pressedokument lese https://en.media.groupe.renault.com/assets/the-all-new-dacia-spring-electric-the-electric-revolution-by-dacia-c3b6-989c5.html?dl=1 hört sich das eigentlich ganz gut an. Die 44 PS sind natürlich nicht besonders viel. Für ein Stadtauto würde mir das aber reichen.

Konnte im Dokument nichts über Rekuperation finden. Mag also sein, dass diese fehlt, wie vorher befüchtet. Das wäre für mich ein No-Go.

Antw.: Dacia Spring Electric: Das Volks-Elektroauto

Antwort Nr. 38
Gemaess Hybrid Assistant nutze ich in 99% nicht mehr als 20kW, da mein Yaris praktisch nie die Autobahn sieht. Das wuerde mich also nicht schrecken. Interessant ist, dass Dacia 3 Jahre Garantie bietet. Haette ich nicht erwartet. Mir gefallen (optisch) auch die Materialen im Innenraum. Kein unsaegliches kratzempfindliches, glaenzendes Billigplastik. Schade, dass er erst fuer Kaeufer in einem Jahr verfuegbar sein soll. Auf manchen Bildern sind lustige 165/70R14-Reifen zu erkennen.

Bzgl. Rekuperation ist nichts Schriftliches zu finden, aber auf der Poweranzeige im Tachocluster gibt es einen Charge-Bereich: Dacia Spring Electric (2022) - picture 34 of 61 - 1280x960

Antw.: Dacia Spring Electric: Das Volks-Elektroauto

Antwort Nr. 39
Endlich Mal ein durch und durch vernünftiges E-Auto. So etwas würde ich gerne kaufen.

Antw.: Dacia Spring Electric: Das Volks-Elektroauto

Antwort Nr. 40
Stimmt. Das Instrumentencluster sieht auch im Presskit so aus (siehe Seite 6). Hoffe, dass man da mehr als die paar angedeuteten LEDs sieht.

Das Auto sieht auf den Fotos groß aus. Erinnert einen an den Duster. Aber die Dimensionen sprechen eine andere Sprache:
Zitat
Length: 3,734 mm
Width: 1,622 mm (1,770 mm with mirrors)
Height: 1,516 mm
Das wäre von der Länge kürzer und schmaler als mein Yaris Hybrid: Länge/Breite/Höhe 3.945/1.695/1.510 mm
Ansonsten vergleichbar.

Ein so kleines Auto würde mir gut gefallen. Für die Stadt ideal. Bin auf die ersten Tests gespannt.

Und den Preis. Dacia muss da bei einem so kleinen Auto mit dem e-UP mithalten können. Ansonsten wird es schwer. Der Dacia ist zwar 13cm länger als der e-Up, aber der Akku ist kleiner und e-UP hat 83PS. Insofern wird es sich Dacia nicht leisten können das Auto teurer als den e-UP zu machen.

Antw.: Dacia Spring Electric: Das Volks-Elektroauto

Antwort Nr. 41
Gibt ja keinen E-Up mehr zu kaufen. ;)

Antw.: Dacia Spring Electric: Das Volks-Elektroauto

Antwort Nr. 42
Schau mal bei mobile.de . Gegen eine kleinen Aufpreis bekommt man Autos, die die Händler bereits bestellt haben. Die verschwinden nicht einfach, wenn Dacia das Auto herausbringt.

Antw.: Dacia Spring Electric: Das Volks-Elektroauto

Antwort Nr. 43
Mag noch einige geben. Generell kommt man aber an die E-Drillinge kaum noch ran.

Antw.: Dacia Spring Electric: Das Volks-Elektroauto

Antwort Nr. 44
Dann muss sich Dacia bzgl. Preises einiges überlegen. Die Kunden werden den Dacia am Preis des e-UP messen.

Da der ID.2 erst 2023 kommen soll, wird sich zudem VW noch etwas überlegen. Meine Vermutung ist, dass der e-UP aufgewertet (z.B. um City-Notbremsassistent, etc.) noch in 2021 als Sondermodell kommt. Dann ein paar tausend Euro teurer, aber immer noch günstig.