Zum Hauptinhalt springen
Thema: Aktuelle USA-Zufriedenheitsstudie: Tesla hinten (362-mal gelesen)
0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Aktuelle USA-Zufriedenheitsstudie: Tesla hinten

Dass Tesla mit schwankender Fertigungsqualität zu kämpfen hat, ist keineswegs neu. Deshalb wehrte sich die Marke auch heftig. „Im Gegensatz zu anderen Herstellern erteilt Tesla uns keine Erlaubnis, Tesla-Fahrer in 15 US-Bundesstaaten zu befragen, in denen dies erforderlich ist“, sagte Doug Betts, Präsident der Automobilsparte bei JD Power. „Wir konnten jedoch eine ausreichend große Stichprobe von Umfragen von Eigentümern in den anderen 35 Bundesstaaten sammeln und auf dieser Basis die Tesla-Punktzahl berechnen.“

In der aktuellen Umfrage landet Tesla mit 250 Problemen pro 100 Fahrzeugen auf dem letzten Platz – der Durchschnitt liegt bei 166 pp 100. Die Tesla-Fahrer klagen über Lackmängel, schlecht sitzende Karosserieteile, Klappern und eine ungenaue Reichweitenmessung. Weniger Kritik bekommen Antriebsstrang und Infotainmentsystem.

Auf den vorderen Plätzen in dieser Statistik landen Dodge, Kia, Chevrolet, RAM, Genesis und Mitsubishi. Volkswagen liegt auf Platz 9 und ist die einzige deutsche Marke, die es mit 152 Problemen pro 100 Fahrzeugen in die Top 10 dieser Liste geschafft hat. BMW, Mercedes und Audi liegen über dem Durchschnitt.

Antw.: Aktuelle USA-Zufriedenheitsstudie: Tesla hinten

Antwort Nr. 1
Bei der diesjährigen Studie hat es nicht nur Tesla erwischt:
JD Power Initial Quality Study

Auch z.B. Lexus ist abgerutscht, Toyota liegt jetzt sogar unter dem Durschnitt. Porsche, Mercedes und Audi auch komplett abgeschlagen ganz hinten.
Wenn man sich den Text auf der oben verlinkten Seite durchliest, ahnt man auch warum das so ist.

Einige Schlüsselstellen:
Zitat
The iconic study, redesigned this year, measures components that fail and features that are difficult to use, hard to understand or don’t work the way owners want.

Zitat
The higher problem levels we see in this year’s study don’t mean vehicle quality has worsened; rather, the redesigned study asks additional questions that allow owners to cite more of the problems that they are experiencing.

Zitat
BMW, Mercedes und Audi liegen über dem Durchschnitt.

Eben nicht (s. oben), ganz im Gegenteil.

Antw.: Aktuelle USA-Zufriedenheitsstudie: Tesla hinten

Antwort Nr. 2
Die von allen Medien genutzte Headline "Tesla am schlechtesten" zieht natürlich gut, aber unter den letzten Plätzen finden sich auch einige reputable Marken wie Audi, Mercedes und Volvo die nicht viel besser abgeschnitten haben  :-X

https://www.jdpower.com/sites/default/files/styles/large/public/image/2020-06/2020070a.JPG?itok=Sv1V3KwX

Generell muss man aber die Studie richtig einordnen: Es geht hier um die Zufriedenheit in den ersten drei Monaten, daher sind auch Kategorien wie Infotainment, BT-Verbindung und Navigation drin. Komplett andere Richtung als z.B. eine TÜV- oder ADAC Pannenstatistik.

Grüße,

Fabian

Antw.: Aktuelle USA-Zufriedenheitsstudie: Tesla hinten

Antwort Nr. 3
Genau. Die Studie scheint trotzdem für viel Aufregung auch in Internetkreisen gesorgt zu haben:

https://youtu.be/CkkiK4nplW0

Antw.: Aktuelle USA-Zufriedenheitsstudie: Tesla hinten

Antwort Nr. 4
 ;D
Hallo,

wie oft schon wurde Tesla für tot erklärt?
Wie oft schon kam der "ultimate Tesla Killer" auf den Markt?

Sehr, sehr oft.
Ich denke aber diese Sprüche und Informationen entstammen PR Abteilungen der Mitbewerber.

Besser wäre es, wenn das Geld statt in Marketingsprüche, in die Entwicklung gesteckt würde, um die eigenen Produkte nicht schönreden zu müssen.

Hat nun Tesla Probleme bei der Herstellung?
Das ist gut möglich.
Haben andere Hersteller das auch?
Ja.

Ist ja nicht jedes Auto ein Bentley oder RR.

Antw.: Aktuelle USA-Zufriedenheitsstudie: Tesla hinten

Antwort Nr. 5
Es geht hier doch gar nicht um Tesla-Killer, sondern darum, dass Kunden unzufrieden sind.

Ich wage die These, gäbe es den großen Screen im Innenraum, die schiere Leistung und das Superchargernetzwerk nicht, wäre Tesla weg vom Fenster. Andere Fahrzeuge bieten für diese Preise abgesehen von diesen drei Punkten deutlich mehr Qualität.

Auch vom Model 3 liest und sieht man, dass Tesla die durchgängige Qualität der Fahrzeuge immer noch nicht im Griff hat. Ich würde diese Lotterie nicht eingehen.

Antw.: Aktuelle USA-Zufriedenheitsstudie: Tesla hinten

Antwort Nr. 6
Renault hat sich in den 90ern auch blendend verkauft und dieses Risiko wäre ich tatsächlich nie eingangen ;D

Meine These dazu ist, in Amerika wurde Tesla overhyped und einige hatten danach einen harten Fall von Ernüchterung. Am Ende des Tages ist es halt auch nur ein Auto.