Zum Hauptinhalt springen
Thema: Umweltprämie (804-mal gelesen)
0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Umweltprämie

KIA bietet jetzt auch schon 6570€ Umweltpämie.

Es gibt Händler, die trotzdem ihre restlichen Rabatte beibehalten!

Beispiel für einen Kia eNiero mit 64 KWh Akku!

KIA e-Niro 150 kW Automatik Edition 7

FinanzierungBarpreis

carwow Angebot

30.387 €

Ihre Ersparnis

9.698 €(24,8%)

Ihr Angebot beinhaltet:

3.570 € Umweltbonus - Herstelleranteil Details

3.000 € Umweltbonus - Staatl. Zuschuss auf Antrag Details

inkl. MwSt. & Überführung. Händler anrufen oder Nachricht schreiben für weitere Details

In Ihren carwow Angeboten inbegriffen:

Kauf vom KIA-VertragshändlerDeutscher Neuwagen, keine EU-ImporteVolle deutsche HerstellergarantieService bei jedem KIA-HändlerÜberführungskosten inbegriffenSelbst abholen oder gegen Gebühr liefern lassen

Technische Daten & Leistung

Leistung

CO2-Ausstoss

Beschleunigung (0-100 km/h)

Konfigurationsdetails




Antw.: Umweltprämie

Antwort Nr. 1
Bei meiner e-Niro Wunschkonfiguration von 45.560 EUR bin ich nach Rabatt bei 35.172 EUR. Die Ersparnis inkl. der Umweltprämie (2.000 + 2.000) sind 11.354 EUR (24,9%).

Finde ich ok, aber nicht berauschend. Bei der Zoe bekomme ich bei einem Listenpreis von 39.520 EUR einen Rabatt von 10.522 EUR = 26,6% Rabatt und beim BMW i3 bei einem Listenpreis 47.290 EUR einen Rabatt von 12.617 EUR = 26,7%.

Persönlich glaube ich nicht, dass die oben genannten Rabatte weniger werden, wenn der ID.3 herauskommt. Ich vermute eher noch höhere Rabatte, wenn den Herstellern im Herbst 2020 klar wird, dass sie Ihre CO2-Ziele nicht erreichen können. Meine Vermutung ist, dass dann die Hersteller Ihre Autos selbst zuzulassen und es bei den Autohäusern günstige Tageszulassungen gibt. Aber das ist ein Blick in die Glaskugel. Es kann auch ganz anders passieren. Habe aber kein Druck. Mein Yaris Hybrid fährt auch so noch gut und der Wertverlust wird durch längeres Warten nicht mehr gravierend steigen.

Ich würde auch keinen e-Niro bestellen, wenn sich dann das Problem der Lieferzeit noch nicht gelöst hat. Kia versucht wohl immer noch Kunden zu beliefern, die Januar 2019 bestellt haben und seit mehr als einem Jahr auf Ihr Auto warten. Die den e-Niro bekommen, haben in 2020 sogar häufig noch das alte Modell aus 2019 ausgeliefert bekommen. Die Modelländerung wurde zu den Kunden nicht kommuniziert. Einige Kunden haben Ihre Konfiguration nachträglich ändern lassen, weil ein 3-Phasen-AC-Lader attraktiv ist. Deshalb ist für mich der e-Niro jetzt eine Option im Vergleich zum ID.3 und BMW i3. Zoe 50 135 mit Kaufakku habe ich wieder hinten angestellt. Hat kein ACC und scheint mir qualitativ nicht ausgereift. Zu viele Mängel gemäß Forum. Habe bisher kein Vertrauen in Renault.

Bin gespannt, wann Du Deinen e-Niro bestellst. Berichte doch bitte welche Lieferzeit Dir der Händler nennt und (wichtiger) was als Lieferzeit dann im Vertrag steht).

Ich warte jetzt erst einmal ab bis Kia die Bestellungen abgearbeitet hat und die Verträge wieder einen Lieferzeitpunkt beinhalten. Ich will sicherlich auf ein Auto nicht mehr als ein Jahr warten und danach ein Auto der alten Generation des Bestellzeitpunktes bekommen, auch wenn es schon ein neues Modell gibt.

Ich habe also genügend Zeit mir Mitte des Jahres den ID.3 anzusehen. Vermutlich habe ich sogar noch Zeit den BMW i3 als Facelift mit größerem Akku und weiteren Faceliftmaßnahmen (vermutlich 100 KW-Lader, radarbasiertes ACC?) abzuwarten.

Antw.: Umweltprämie

Antwort Nr. 2
Zusatz: Generell stehe ich dem Kia e-Niro sehr positiv gegenüber. Er gefällt mir sehr gut. 7-Jahre Garantie sind fast unschlagbar. Die Qualität der Kia-Fahrzeuge scheint sehr gut zu sein (Feedback im Freundeskreis). Der 64 kWh Akku hat eine enorme Kapazität. Jetzt sogar mit 3-Phasen-AC-Lader. Von Problemen liest man kaum in den Foren. Könnte bei mir sogar mittelfristig meinen 225xe ablösen, wobei er bei mir erst einmal Ersatz für den Yaris Hybrid wäre. Müsste erst einmal in der Realität prüfen, ob meine Familienmitglieder die Pausen auf längeren Strecken akzeptieren. Die Pausen sind leider trotz Schnelllader nicht unerheblich. Werde mir im Sommer im Urlaub mal live ansehen, welche Strecken wir nach Norwegen fahren, wie die Ladeinfrastruktur auf dem Weg ist und wie sich das ein Elektroauto im Vergleich zum 225xe geschlagen hätte.

Skeptisch bin ich, wie viele e-Niros Kia in 2020 ausliefern wird und in DE ankommen werden. Die Produktion in 2019 war wohl so gering, dass es Gerüchte gab, das man diese bewusst auf 2020 verschoben hat. Andererseits gibt es weitere Gerüchte, dass auch in 2020 nicht sehr viele e-Niro für Europa vorgesehen sind. Wenn die Gerüchte stimmen, wird Kia nicht mehr liefern als man braucht, um die CO2-Ziele zu erreichen.

Mehr werden wir vermutlich Mitte 2020 sehen. Wenn dann alle Bestellungen aus 2019 und Januar 2020 abgearbeitet sind und die Lieferzeiten auf erträgliche 3-4 Monate gefallen sind, könnte er sehr attraktiv werden.

Bis dahin beobachte ich weiterhin intensiv das entsprechende Forum bei Goingelectric, bei dem sich viele Kia e-Niro-Besteller und Käufer tummeln.

Antw.: Umweltprämie

Antwort Nr. 3
... Wenn die Gerüchte stimmen, wird Kia nicht mehr liefern als man braucht, um die CO2-Ziele zu erreichen....
So wie die Vorgaben zum erreichen der CO2 Ziele formuliert sind ist das naheliegend. Die nächste Stufe ist eine prozentuale Reduzierung der aktuellen Emmission des Herstellers.

Jeder Hersteller ist hierdurch motiviert eine Punktlandung auf die aktuellen Vorgaben zu erzieheln.
Ich denke nicht das das nur Kia betrifft.

Antw.: Umweltprämie

Antwort Nr. 4
Jeder Hersteller ist hierdurch motiviert eine Punktlandung auf die aktuellen Vorgaben zu erzieheln.
Ich denke nicht das das nur Kia betrifft.
Davon gehe ich auch aus.

Allerdings hat Kia eine enorme Bestellliste abzuarbeiten. Gemäß der Foren braucht Kia allein bis Juli 2020, um bestehende Bestellungen abzuarbeiten. Wie viele das für gesamt Europa inkl. Norwegen sind, weiß ich nicht. Ob dann schon das Planziel erreicht ist und ob Kia dann noch genügend Akkus bekommt, ist mit nicht klar.  Gehört habe ich von 40.000 Fahrzeugen, die Kia in 2020 in Europa ausliefern will.  Wenn ich mir überlege, dass VW mit dem ID.3 beim 1St bereits 30.000 Exemplare vorgesehen hat, ist das nicht viel.

Insofern könnte es durchaus sein, dass wenn man im Februar oder März bestellt, das Auto wegen Übererfüllung des Planziels oder wegen Mangels von Akkus dann erst in 2021 ausgeliefert wird. Wäre mir persönlich zu lange, insbesondere, da ich bis dahin noch keine Möglichkeit hatte mir den ID.3 anzusehen.