Zum Hauptinhalt springen
Thema: E-Scooter kommen (690-mal gelesen)
0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Antw.: E-Scooter kommen

Antwort Nr. 15
Irgendwer hat gesagt, dass die Dinger prima für die letzte Meile sind.
Raus aus dem Bus, das Ding ausgeklappt und los.

Ich denke, wer die letzte Meile (1,6km) nicht zu Fuß gehen kann, kann sich wahrscheinlich auch nicht auf so  einem Ding halten.
Darum geht es ja auch nicht. Man kann damit schneller zur Haltestelle und einen früheren Bus bzw. Zug bekommen.

Warum fahren viele Auto und keine ÖPNV/Zug? Einer der Gründe ist, dass dies viel länger braucht. Mit dem E-Scooter ist man schneller und kann auch teilweise einen Teil der Strecke, die man zeitaufwändig durch umsteigen fahren muss, mit dem E-Scooter fahren. Es ist häufig so, dass man bei ÖPNV umsteigen muss und dabei auch häufig nur ein paar Stationen. So nimmt man sich den E-Scooter und kommt schneller an.

Klar könnte man das auch mit dem Fahrrad. Aber dann braucht man zwei Fahrräder (an Anfangs/Endpunkt).

Antw.: E-Scooter kommen

Antwort Nr. 16
Bezüglich der Scooter könnte ich mir vorstellen, dass es künftig an Bahnhöfen auch Verleihstationen geben wird, damit man die Dinger nicht unnötigerweise immer mit sich herumschleppen muss... btw. gibt es da schon Anbieter in der Richtung? Muss ich glatt mal nach googlen...
Man braucht keine Verleihstationen. Die E-Scooter nimmt man sich dort wo sie jeweils herumstehen und stellt diese ab wo man hingefahren ist. Der nächste holt ihn sich dort wieder ab. Dort wo ich gefahren bin, standen alle 100 Meter Scooter herum. Es war kein Problem einen zu finden.

Abends holen sich diejenigen die Scooter nach Hause, die sich ein Zubrot verdienen wollen und laden diese gegen Bezahlung wieder auf. Dafür müssen diese dann morgens ab einer bestimmten Zeit wieder an vorgesehener Stelle abgestellt werden. Bei Lime nennt mann diese Leute Juicer.

Antw.: E-Scooter kommen

Antwort Nr. 17
Man braucht keine Verleihstationen. Die E-Scooter nimmt man sich dort wo sie jeweils herumstehen und stellt diese ab wo man hingefahren ist. Der nächste holt ihn sich dort wieder ab. (...)

Du hast den Bezahlvorgang unterschlagen  ;); aber exakt sowas wie Lime meinte ich mit "Verleihstation" (das Wort "Station" war in diesem Zusammenhang vermutlich etwas mißverständlich...) ;)

Antw.: E-Scooter kommen

Antwort Nr. 18
Stationen, um zu bezahlen wie bei E-Bikes habe ich weder in Paris noch in Lisabon gesehen. Auf den E-Scootern ist ein QR-Code.

Um zu fahren, geht man wie folgt vor:
-1- Vorbereitung (einmalig)
 * App auf dem Handy installieren (Android oder iPhone).
 * Kreditkarteninformationen hinterlegen

Ob Lime oder einer der anderen Anbieter alternative Möglichkeiten zur Bezahlung als per Kreditkarte anbieten, weiß ich nicht. In den USA kooperiert man mit PayNearMe for Business | A Simpler Way to Collect Payments , um Guthaben auf das Lime-Konto zu transferieren. Wird wohl abhängig davon sein, wie Kreditkarten in einem Land akzeptiert wird. In Seattle soll es ein Office geben, bei der man auch Cash zahlen kann, um das Guthaben aufzuladen.
Ich könnte mir vorstellen, dass Lime und Co. in DE auch die Möglichkeit anbietet auf das Lime-Konto Geld einzuzahlen, beispielsweise per Banküberweisung oder Paypal. Kommt darauf an, ob die alleinige Zahlung per Kreditkarte das Geschäft einschränkt. Was ich mir nicht vorstellen kann, ist, dass man Zahlautomaten aufstellt, da dies sehr teuer ist.

-2- E-Scooter leihen
* Zum E-Scooter gehen, den man ausleihen will
* App starten
* QR-Code scannen
* Mit E-Scooter fahren
* Am Ende der Fahrt QR-Code mit der App erneut einscannen, um Fahrt zu beenden