Zum Hauptinhalt springen
Thema: Tesla Model Y (537-mal gelesen)
0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Tesla Model Y

Meine Güte, jetzt ist das Model Y schon 12 Stunden vorgestellt und keiner schreibt was!  ::)   :-D

Geht es nur mir so - ich kann quasi keinen Unterschied zum Model 3 feststellen.
Model 3 | Tesla
Model Y | Tesla

Ich fand das schon in dem Präsentationsvideo so und auf der Webseite auch.

Antw.: Tesla Model Y

Antwort Nr. 1
Ist halt ein etwas höher bauendes Model 3. Da hat man ein Model 3 und ein Model X ein paar Stunden in einem dunklen Raum zusammengesperrt und dann haben sie diesen Nachwuchs gezeugt.
Einen entscheidenden Unterschied gibt es aber: Die große Heckklappe und das Fehlen einer fest in der Karosseriestruktur inegtrierten Hutablage, verbunden mit entsprechender Variabilität der Rücksitze.

Antw.: Tesla Model Y

Antwort Nr. 2
Wer trägt heute noch nen Hut?
btw: ich frage mich wieviel Platz in der dritten Reihe ist. Für Erwachsene ausreichend?

Antw.: Tesla Model Y

Antwort Nr. 3
Sodele,

die Sonne scheint, es ist 37 Grad, Frau und Freunde plätschern im Pool und ich möge wegen eine Wunde nicht drin.

Und was macht man wenn man sich ein wenig langweilt?

Antw.: Tesla Model Y

Antwort Nr. 4
Wenigstens über Alexa bestellt?  ;D

Alexa, one Model Y in grey, please.

Antw.: Tesla Model Y

Antwort Nr. 5
Wenn ich mir, egal ob Model 3 oder Y, das "Cockpit" so ansehe frage ich mich, ob nun ich oder der Designer an Geschmacksverirrung leidet. Ich kann mit diesem großen Display und sonst nix so gar nichts anfangen.  :icon_baeh:
Mir fehlen da die Knöppe, Taster uns Schalter... ich werde alt...  ;D

Antw.: Tesla Model Y

Antwort Nr. 6
So wie ich das verstehe, hat das Elon so bestimmt. Der Designer durfte festlegen wo die Knöpfe und Taster nicht hinkommen.... ;-)

Wenn man alles über die Sprachsteuerung steuern könnte, wäre es ja in Ordnung. Dann würde nur ein HUD oder ein kleiner Bildschirm analog zum i3 hinter dem Lenkrad fehlen.

Antw.: Tesla Model Y

Antwort Nr. 7
Mir fehlen da die Knöppe, Taster uns Schalter... ich werde alt...  ;D
Geht mir genauso. Ich kann mit dem Bedienkonzept des Model 3/Y nichts anfangen (bin alt).
Wenn ich auf einem Display irgendwas drücken soll um das Handschuhfach aufzumachen, war's das bei mir gewesen. Oder kann man das per Sprachbefehl? Ich weiß es nicht, aber für gängige Funktionen hätte ich gerne einen Knopf.

Antw.: Tesla Model Y

Antwort Nr. 8
komisch, ich (Baujahr 68) finde nicht, dass man unbedingt Knöpfe und eine haptische Rückmeldung braucht, um ein Auto ordentlich zu "bedienen". Was macht man denn großartig während der Fahrt? Klima, Licht und Scheibenwischer stehen auf "Auto", Radio mach ich per Fernsteuerung vom Lenkrad aus (geht auch beim Model 3, man muss dann halt den beiden Knöpfen nur die entsprechende Funktion zuweisen). Bleibt einzig der Blinker, der während der Fahrt bedient werden möchte, und das geht auch bei den neueren Teslas noch klassisch :) Tja, so unterschiedlich sind die Anforderungen an ein Fahrzeug  ;D

Antw.: Tesla Model Y

Antwort Nr. 9
Naja, beim GT86 hatte ich keine Lenkradsteuerung... und während der Fahrt auf der Autobahn irgendwas auf dem Touchscreen zu treffen war nicht gerade eine leichte Aufgabe  ;D

Antw.: Tesla Model Y

Antwort Nr. 10
Hi,

- und bekanntlich bin ich ja VIIIIEL älter  :icon_altes_eisen: als meine Vorschreiber.

Und habe mit das "knopflose" Konzept der MS/MX keine Probleme gehabt.

Wie @Stephan schreibt braucht man bei ein einigermaßen modernes und funktionierendes Fahrzeug während der Fahrt doch sehr wenige Einstellungen zu ändern - und dafür gibt's auch in die Teslas noch traditionelle Knöpfe.

Die Möglichkeit die Funktionen der Lenkradtasten nach Geschmack anzupassen ist wirklich eine tolle Sache - es gibt diejenige, die ständig die Musik wechseln möchten, und diejenigen, die immer in der Klimaautomatik eingreifen wollen. Beide Fälle werden bei Tesla bedient.

@MGLX : Wieso, hat der GT86 kein Lenkrad aus dem Toyota-Teileregal?? Ist beim 2002'er Chevy Tahoe verständlich (und da ist es auch hier in den Philippinen so eine Sache auf dem Touchschreen rumzutasten während der Fahrt - aber der GT86???

Zu unsere Motivation schon jetzt "BUY" zu drücken - oder eher 2.000 EUR als zinsfreies Darlehen an Tesla bereit zu stellen   :icon_doh:  hängt einerseits mit den angebotenen Konditionen zusammen (bis das Fahrzeug für die Produktion fertigprogrammiert ist kann man zu jeder Zeit stornieren, und die 2 K zurückfordern - und es sollte wohl sogar nach der Auslieferung auch möglich sein (nachdem man natürlich vorher die restlichen XX K EUR an Tesla überwiesen hat)). Bessere Konditionen ist es wohl schwer zu finden.

Wenn man als Alternative die 2 K auf's (Spar-  :-P  ) Konto ließe steht man nach 24 Monate mit zusätzlichen fürstlichen 8,01 EUR da (abzüglich Kontohaltungsgebühren   :-o  ).

Wie man (jedenfalls auf dem PC) sehen kann, haben wir ein MX - nicht weil wir unbedingt ein MX haben wollten, aber weil unsere Rücken und die Sitzposition im MS nicht-kompatibel waren. Das MX ist aber für die am meisten benutzten von unseren Garagen einfach zu eng passend - 6 mm Spielraum ist nun SEHR wenig. Etwas kleineres wäre also nett - und dort kommt das MY zum richtigen Zeitpunkt, genau wenn die 4-jährige "Schonfrist gegenüber horrende Werkstattrechnungen" (auch Garantie genannt) für das MX beendet wird. Und mit der nun wirklich SEHR komplizierten Karrosserie-Aufbau des MX und die zusätzlichen "Wehwehchen" wie vordere Antriebswellen, die sich im selben Takt als das Motoröl bei Toyota/Lexus (aber nicht gerade zum selben Preis) gewechselt werden müssen ist es für uns nicht allzu attraktiv, das MX darüber hinweg zu behalten. Eigentlich ärgerlich, denn das Fahrzeug gefällt uns, und wir haben ja "Lifetime-free-SuC"......

Als alternatives BEV-SUV mit kompakteren Ausmaßen als das MX gibt's ja auch das Kia e-Niro - das bei uns in Luxemburg in Top-Ausstattung, mit sämtliche Options, für knapp 41 K EUR netto für den Privatkunden verkauft wird (bevor man über Rabatte zu diskutieren anfängt).

Und bevor man sich Gedanken über die Größe des Fahrzeugs, die geringere Reichweite, die etwas komplizierteren Lademöglichkeiten überhaupt macht liegt gerade dort das Problem: Auch wenn nach dem Preis-Armageddon am 1. März den Gebrauchtwert eines MX gefallen ist - so abgrundtief hoffen wir nicht es der Fall sein wird. Und zum freundlichen Kia-Händler gehen, das e-Niro in Vollausstattung bestellen - und darum bitten, bei der Fahrzeugübernahme bitte XX K EUR ins Handschuhfach zu legen, ist wohl eher utopisch.

Bei Tesla hoffen/glauben wir daran, das unser Status als Bestandskunden in Betracht genommen wird - die endgültige Konfiguration von unser MY wird erheblich von den (hoffentlich nicht allzu lächerliche) Inzahlungnahme-Wert beeinflüsst werden - denn auch Tesla wird ja sicher nicht das Handschuhfach mit EUR-Scheinen vollstopfen.

Das MX privat verkaufen? Die aktuellsten Beispiele, z.B. im TFF sind nicht gerade vertrauensweckend - wir haben, wenn wir in Europa sind, nicht unbegrenzt Zeit, und möchten die nicht mit "Vorführungsfahrten" ver(sch)wenden - um letztendlich, wenn das MY schon fast da ist, das MX weit unter Wert zu verkaufen.

Antw.: Tesla Model Y

Antwort Nr. 11
@MGLX : Wieso, hat der GT86 kein Lenkrad aus dem Toyota-Teileregal?? Ist beim 2002'er Chevy Tahoe verständlich (und da ist es auch hier in den Philippinen so eine Sache auf dem Touchschreen rumzutasten während der Fahrt - aber der GT86???
Der GT86 ist ein Subaru, der hat genau 2 Teile aus dem Toyota Regal: Radio und D4S Einspritzung. Der Rest ist Subaru, sogar das Toyota-Logo  ;D

Antw.: Tesla Model Y

Antwort Nr. 12
Ich hätte mir auch die gleiche Versicherungseinstufung wie beim Subaru gewünscht ;D