Zum Hauptinhalt springen
Thema: Honda Prototyp (582-mal gelesen)
0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Honda Prototyp

Zitat
Der Prototyp des neuen Elektrofahrzeugs von Honda wird auf dem Genfer Automobilsalon vom 7. bis 17. März 2019 erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt. Honda setzt bei seinem neu konzipierten Elektrofahrzeug auf Funktionalität sowie ein klares, eigenständiges Design. Die Designsprache orientiert sich am erstmals auf der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt im Jahr 2017 präsentierten Urban EV Concept.

Der Prototyp unterstreicht die Elektromobilitätsstrategie von Honda. Diese sieht vor, dass bis 2025 zwei Drittel der in Europa verkauften Einheiten Hybrid-, Plug-in-Hybrid- und Elektrofahrzeuge umfassen. Das Serienmodell des neuen Elektrofahrzeugs wird im Laufe dieses Jahres vorgestellt.

Quelle: Honda-Pressemitteilung vom 23.01.2019

Ui! Honda mischt auch mit! So langsam kommt Toyota ins Hintertreffen.

Antw.: Honda Prototyp

Antwort Nr. 1
Was ist das denn für eine hässliche Kröte?

Ursprünglich sah der doch eher aus wie ein Ur-Civic oder 1er Golf. Und sollte schon dieses Jahr bestellbar sein.

Antw.: Honda Prototyp

Antwort Nr. 2
Sieht aber nach besserem Luftwiderstand aus, finde ich gut.

Erinnert ein bisschen an Smart.

Antw.: Honda Prototyp

Antwort Nr. 3
mir als Ex-Beetle-Fahrer gefällt das Design - nicht so 08/15; bin mal gespannt auf den Rest!

Antw.: Honda Prototyp

Antwort Nr. 4
Zitat
Honda gibt einen ersten Einblick in den Prototyp seines neuen Elektrofahrzeugs: Inspiriert vom auf der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt im Jahr 2017 präsentierten Urban EV Concept, erzeugt das moderne und zugleich elegante Innendesign des Prototyps ein besonders ansprechendes Ambiente. Eine breite Armaturentafel kombiniert übersichtliches Design mit intuitiven und benutzerfreundlichen Technologien und Bedienelementen.

Quelle: Honda-Pressemitteilung vom 13.02.2019

Antw.: Honda Prototyp

Antwort Nr. 5
Ich finde, das schaut richtig gut aus - modern und klassisch. Nur die Kamera-Rückspiegel und den Ladehutzen auf der Motorhaube mag ich nicht.

Antw.: Honda Prototyp

Antwort Nr. 6
Der erste Eindruck : ein Breitmaulfrosch auf Rädern. Aber auf jeden Fall mal ein bisschen anders als alles andere. Ist auch okay....aber schön isses nicht.
Erinnerte mich etwas an diesen hässlichen Fiat Multipla, diesen Wal auf Rädern

Antw.: Honda Prototyp

Antwort Nr. 7
Mal gucken, wie er in echt ausschaut. Für mich darf es ruhig richtig futuristisch und praktisch sein, gleichzeitig puristisch und neu. Bisher gefällt mir richtig gut, was ich sehe, und auch in Sachen Multimedia und Navigation scheint Honda ja deutlich aufgeholt zu haben (was auch sehr notwendig war). Vielleicht wird mein nächster ja ein elektrifizierter Honda? Ich bin nach wie vor allem gegenüber offen (bis auf gewisse deutsche Hersteller).


Antw.: Honda Prototyp

Antwort Nr. 9
Das Design des Multipla war aber relativ innovativ. Sofern ich mich erinnere, stand Ergonomie und Familientauglichkeit im Vordergrund. Das Facelift mit der normalen Van-Schnauze finde ich dagegen noch hässlicher. ;D

In den 90ern wurden meiner Meinung nach wenig schöne Autos produziert. Die Deutschen waren Biedermänner und die Japaner sahen aus wie Billigautos. Die Amis hatten auch nur rundgelutschte Biedermänner mit müden V8.
Ein paar Fahrzeuge stechen zwar positiv heraus, aber zum Großteil finde ich die Jahre davor und danach spannender.

Antw.: Honda Prototyp

Antwort Nr. 10
Zitat
Honda präsentiert auf dem Genfer Automobilsalon 2019 erstmals den Prototyp seines neuen Elektrofahrzeugs. Der „e Prototype“ basiert auf dem 2017 vorgestellten Urban EV Concept und ist ein wichtiger Bestandteil der Elektromobilitätsstrategie des Unternehmens für den europäischen Markt. Mit eigenständigem Design, hoher Funktionalität und ausgezeichneten Fahreigenschaften ist der Honda „e Prototype“ auf den modernen Lebensstil im urbanen Umfeld ausgelegt.

Unverwechselbares und zugleich schlichtes Außendesign

Der Honda „e Prototype“ legt einen klaren Schwerpunkt auf Funktionalität. Dazu passt das bewusst schlicht gehaltene Design, das einen ganz individuellen Charakter besitzt. Die sanften Konturen verlaufen von der Motorhaube bis zur Windschutzscheibe und schaffen eine durchgehende Fläche, die sich auf dem Fahrzeugdach fortsetzt. Die A-Säulen schließen nahezu bündig mit der Scheibe ab, was die Aerodynamik optimiert und die Fahrgeräusche minimiert.

Das eigenständige Profil betonen auch die bündig angebrachten, ausfahrbaren Türgriffe sowie Kameras, die die herkömmlichen Außenspiegel ersetzen. Der Ladeanschluss ist mittig in der Motorhaube platziert, wo er von beiden Fahrzeugseiten aus gut erreichbar ist. Eine LED-Leuchte unter einer transparenten Glasabdeckung zeigt den aktuellen Ladestand an. Markante Akzente setzen außerdem die konkav geformten schwarzen Karosserieteile an Front und Heck sowie die runden Scheinwerfereinheiten, die der Frontpartie sympathische Züge verleihen.

Der Honda „e Prototype“ basiert auf einer neuen Plattform für Elektrofahrzeuge, die kompakte Fahrzeugproportionen bei relativ langem Radstand, breiter Spur und kurzen Überhängen garantiert. Dies sorgt für eine ausgezeichnete Wendigkeit im Stadtverkehr und dynamische Fahreigenschaften. Die flache und kraftvolle Straßenlage, verstärkt durch ausgestellte Radhäuser und breite Räder, bringt diese Dynamik auch optisch zum Ausdruck.

Modernes Interieur mit fortschrittlicher Technik

Das ebenso elegante wie fortschrittliche Interieur bietet eine entspannte Atmosphäre. Stoffe im Melange-Stil und weitere Materialien, die man aus modernen Wohnbereichen kennt, verleihen dem Innenraum den Charakter einer Lounge. Ein durchgängiger flacher Boden zwischen Front- und Heckbereich sorgt zudem für ein besonders großzügiges Raumgefühl.

Den Fahrzeuginsassen stehen mit dem intuitiv bedienbaren und individuell anpassbaren Dual-Screen-Display eine Reihe intelligenter und vernetzter Anwendungen zur Verfügung. In der modernen und benutzerfreundlichen Bedienschnittstelle spiegelt sich auch der Stellenwert des „e Prototype“ wider, der kein reines Fortbewegungsmittel ist, sondern vollständig integrierter Bestandteil des modernen Alltagslebens. Neue digitale Hilfsfunktionen sorgen für hohen Komfort und eine problemlose Menü-Navigation. Die vom Kamerasystem übermittelten Bilder werden auf Monitoren angezeigt, die an den beiden Enden der Armaturentafel integriert sind. Zusätzlich erweitert eine digitale Rückfahrkamera das Sichtfeld des Fahrers.

Sportlich und effizient im Stadtverkehr

Mit seiner Kombination aus Effizienz, Leistung und Benutzerfreundlichkeit ist das erste Kompaktfahrzeug von Honda, das auf einer speziellen Elektrofahrzeug-Plattform basiert, insbesondere für das urbane Umfeld geeignet. Der Honda „e Prototype“ bietet eine Reichweite von über 200 km und besitzt eine Schnellladefunktion, mit der der Akku innerhalb von 30 Minuten zu 80 Prozent aufgeladen wird. Zugleich ermöglicht der Prototyp dank leistungsstarkem Elektromotor, der die Hinterräder antreibt, ein besonders dynamisches Fahrerlebnis.

Der Honda „e Prototype“ wird am 5. März 2019 auf dem Genfer Automobilsalon vorgestellt. Der Produktionsstart des Serienmodells ist noch für dieses Jahr geplant.

Quelle: Honda-Pressemitteilung vom 27.02.2019

Antw.: Honda Prototyp

Antwort Nr. 11
Schon besser. Ich dachte es wird der hässliche Zwerg, der an Anfang des Threads abgebildet war.

Antw.: Honda Prototyp

Antwort Nr. 12
Ist wohl das gleiche Fahrzeug, im anderen Foto nur mit Weitwinkel und von oben fotografiert. Da schaut es schon sehr rund aus.

Antw.: Honda Prototyp

Antwort Nr. 13
Jetzt erinnert es mich eher an den Opel Adam, zumindest wenn man sich mal die Scheinwerfer wegdenken mag

Antw.: Honda Prototyp

Antwort Nr. 14
nope, VW Lupo! (sogar mit Scheinwerfern) ;)